Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Super League Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

FC Vaduz „Was für eine fulminante Saison meine Damen und Herren!“

FC Vaduz - So eröffnete der Manager des FC Vaduz die Jahreshauptversammlung nach der abgelaufen Saison 2015-02. Bei der Rede auf der Versammlung gab der Manager folgendes Statement ab:
 
„Als ich den Verein übernommen habe, dachte ich niemals daran, dass dieser kleine Verein so erfolgreich die letzten beiden Saisons abschließen kann. Meister in der 2. Liga und 5. Platz in der ersten Saison in der Super League der Schweiz kann sich sehen lassen.  Mit einem aufgeblähten Kader und ca. 9,5 Mio. Minus auf dem Konto habe ich mir eine Mammutsaufgabe aufgebrummt, jedoch wächst man nur an großen Herausforderungen *Augenzwinkern*. An dieser Stelle möchte ich auch stolz verkünden, dass der FC Vaduz nach der Saison 2015-03 schuldenfrei ist. Ein bielsches äh bayrisches Festgeldkonto besitzen wir zwar nicht, aber was nicht ist kann ja noch werden. […]“
Standing Ovations und tosender Applaus in der Festhalle. Als die Menge sich beruhigt hatte, fuhr er wie folgt fort: „Manche erfahreneren Manager belächelten uns bloß und prophezeiten ein schieres Abrutschen in der Liga. Meine Spieler zitieren heute noch solche Floskeln hämisch.“ Dabei brach großes Gelächter unter den anwesenden Personen aus.
„Aber mal im Ernst: Nächste Saison mischen neue ambitionierte Manager mit starken Mannschaften aus der Challenge League mit und die Liga wird hart umkämpft sein. Wir müssen weiter an der Mannschaft und dem Vereinsgelände arbeiten, um uns weiterhin beweisen zu können. Der Überraschungseffekt ist nun vorbei. Erste Schritte sehe ich hier in der Jugendarbeit. Nächste Saison schaffen vier talentierte Spieler den Sprung in die Amateurmannschaft, die übrigens zum zweiten Mal in Folge den Aufstieg geschafft hat und sich nächste Saison in der 3. Amateurliga befindet.
Obwohl der FC Vaduz aus dem schönen Fürstentum Liechtenstein kommt und die ca. 37.000 Einwohner nicht einmal das ganze Stadion füllen könnten, möchte man auch einmal die Schweizer Liga international stolz vertreten können.“
 
Auf die Frage wie er denn die abgelaufene Saison feiern würde, antwortete er nur kurz: „Mit 10 Bier im Kopf und einer Handvoll Frauen.“ Dabei konnte er sich ein kleines Lächeln kaum verkneifen.


Autor: Kevin92 - Sonntag, 14.02.2016

FC Wil 1900 Saison Finale

FC Wil 1900 - Für den FC Wil neigt sich eine überraschend starke Saison dem Ende zu.
Niemand hätte wohl zu Beginn der Saison erwartet, dass man am 3. Spieltag die Tabellenspitze erobert und diese bis mindestens zum 32. Spieltag nicht mehr abgibt.

Die Fans, die Mannschaft und der gesamte Verein sind äußerst euphorisch.
Denn vier Spieltage vor Saisonende, bei 10 Punkten Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz, steht der FC Wil, fünf Jahre nach dem Abstieg, kurz vor dem Wiederaufstieg in die Super League.

Am 34. Spieltag steht nun das Finale um die Meisterschaft der Challenge League an und ganz Wil freut sich auf die Gäste aus Zürich und ein packendes Spiel, an dessen Ende voraussichtlich ein Meister und zwei Aufsteiger auf dem Platz stehen werden und somit einem rauschenden Fußballfest nichts im Wege stehen sollte.

Danach werden wir unseren Kater ausschlafen und uns dann wieder an die finalen Planungen für die 1. Liga machen. Denn wir sind uns bewusst, dass nach diesem Sahnejahr wohl ein knüppelhartes Jahr in der Super League auf uns warten wird, in welchem wir wohl von Beginn an um den Klassenerhalt kämpfen werden müssen.
Dennoch ist das Präsidium zuversichtlich, dass man mit der aktuellen Mannschaft, den Neuzugängen und dem Trainer das passende Team beisammen haben wird, um auch den kommenden Aufgaben gewachsen zu sein.


 
Sodann auf ein packendes Finale und auf eine hoffentlich großartige Feier im Anschluss. 

Gez. Präsidium FC Wil 1900


Autor: Ste_van_E - Friday, 29.01.2016

Grasshopper Zürich - Unglaubliche Leistungen -

Grasshopper Zürich - Unser Trainer Method hat die Mannschaft nach dem 19. Spieltag, auf dem 3. Platz und 14 Punkte Rückstand auf Wil übernommen.
 
Niemand hat damit gerechnet, daß 11 Spieltage danach, die Mannschaft punktgleich mit Wil und satte 10 Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz stehen würde.
 
Die letzten Zweifel, ob Method der richtige Mann bei den Hoppers sein kann, sind vollends erloschen.
Auch wenn der Aufstieg theoretisch noch verspielt werden kann, ist der komplette Verein in einem Freudentaumel.
 
Nach 11 Siegen in Folge glaubt niemand mehr, dass wir nächste Saison zweitklassig spielen.
 
Die Planungen für die Superleague laufen auf Hochtouren. Wir wollen uns auch in einer der stärksten europäischen Ligen respektabel verkaufen.
Natürlich wird das oberste Gebot sein, sich in der Liga zu halten.
Solange wir gemeinsam und engagiert wie bisher arbeiten, glauben wir auch fest daran.
 
Es git nur ein Verein


GC Zürich


Autor: Method - Monday, 25.01.2016

FC Biel/Bienne Das Basteln an der Zukunft

FC Biel/Bienne - Na so falsch lagen wir mit der Agenda 2016 nun auch nicht, grinste ein zufriedener Manager am Bieler Neujahrsempfang ins Auditorium. Einige Teams fangen an den Gürtel enger zu schnallen, und diesen sind wir jetzt einen Schritt voraus. Wir planten mit Gehältern und Prämien von ca. 54 Mio. Dieses Ziel werden wir zwar leider leicht überschreiten. Aber das machen wir gerne, denn das internationale Weiterkommen und die Pokalerfolge machen uns stolz und kosteten auch einiges.
 
Wir werden die Saison denoch mit einem stabilen Plus zwischen 5 und 7 Mio. abschliessen und damit sind wir besser als im realen BestCastSzenario erhofft. Was etwas Besonderes ist, denn der Gewinn wurde ohne Transferüberschuss oder sonstige Besonderheiten erzielt. Kurz: Wir vom Vorstand glauben daher, den richtigen Mittelweg gefunden zu haben, vor allem weil die nächsten auslaufenden Verträge nochmals ein paar Millionen an Einsparungen versprechen.
 
Der nächste wichtige Schritt ist jetzt, dass wir an der Agenda festhalten und uns nicht in Versuchung führen lassen. Auf dem freien Markt sind einige wenige Hochkaräter ... wir werden dieses Treiben nicht mitmachen und den Verlockungen wiederstehen. Wir werden weiter unseren Weg gehen und die Strukturen einhalten. 
Als erste Verpflichtung zur neuen Saison wurde aus Emmen der junge vandenBerg per Fixablöse geholt. Er passt sehr gut ins Team und wir freuen uns sehr auf ihn.
 
In der neuen Saison werden wir im Sturm aufrüsten müssen. Aber bis es soweit ist, läuft noch viel Wasser den Rhein runter.
 
- Auszug aus dem Bieler Neujahrsempfang vom 09.01.16 -

Autor: Stephensen - Sunday, 10.01.2016

Servette FC Veränderungen in Genf in voller Planung

Servette FC - Genf - Erst vor zwei Tagen flog Servette aus dem Meister-Cup. Nun verrät Sippie erste Details zur Planung für die kommende Saison. Das Spektaktuläre daran: Die jetzige Saison befindet sich gerade erst in der Saisonmitte. Dennoch denkt man im Genfer Umfeld, dass die Planungen zeitnah abgeschlossen sein müssen.
 
Hohes Alter soll gesenkt werden
 
Die Mannschaft vom Dienstag war im Schnitt 29 Jahre alt - sehr ungewöhnlich für ein Genfer Team. Seit Jahren setzt Sippie vor allem auf junge Talente. In dieser Saison wurde die Herangehensweise für den sportlichen Erfolg verändert - doch dieser blieb aus. Getreu dem Motto "Back to the roots" soll der Altersschnitt wieder enorm gesenkt werden. Erste Maßnahme daher: Transfers. Alte Spieler sollen gehen, junge Spieler sollen deren Lücken füllen.
 
Gehaltskosten müssen um 20 Millionen Euro sinken
 
Servette zahlt in dieser Saison mehr als 70 Millionen Euro an Spielergehältern - hinzu kommen Prämien im achtstelligen Bereich. Hier muss dringend der Hebel angesetzt werden. Die Gehaltskosten inklusive Prämien sollen auf etwa 50 Millionen Euro fallen. Dieser Schritt ist dringend notwendig, um weiterhin finanziell in der Lage zu bleiben, in entscheidenden Momenten zu agieren statt im Nachhinein zu reagieren. Aktuell plagen Genf zum ersten Mal seit langer Zeit Schulden. In der kommenden Saison sollen diese durch zusätzliche Transfereinnahmen und Einsparungen bei den Gehältern wieder verschwinden. Sparpotenzial durch diese beiden Maßnahmen: Etwa 40 Millionen Euro.
 
Transferangebote ausdrücklich erwünscht
 
Sippie hofft im Rahmen dieser Maßnahmen auf die Unterstützung anderer Vereine. Nur durch ernsthafte, qualitativ hochwertige Transferangebote lassen sich diese Maßnahmen umsetzen. Eine interne "Transferliste", die Spieler enthält, die zum Verkauf bereitstehen, wurde unlängst von den Medien im berücktigten "Forum" veröffentlicht. Andere Medien behaupten hingegen, Servette habe diese Liste bewusst zugänglich gemacht, um eine höhere Anzahl an Angeboten zu erhalten - myteriös.
 
Es bleibt abzuwarten, ob die eingeschlagenen Wege wirken, um Servette langfristig wieder zu stabilisieren und den Erfolg zurückzubringen - schließlich ist man seit Jahren ohne Titel. Zu wenig für einen solchen Kader.

Autor: Sippie - Thursday, 07.01.2016

Servette FC Aufbäumen kommt zu spät - wieder nix!

Servette FC - Genf - Servette Genf ist nun auch im Meister-Cup gescheitert und blamiert sich nach desolaten 85 Minuten in Kärnten! Nach der Ankündigung, mindestens ins Finale einziehen zu wollen, kommt dieses Ausscheiden zumindest überraschend. Während man im Hinspiel Paroli bieten konnte und ein 3-3 erspielte, verlor man das Rückspiel denkbar knapp mit 4-3. Die Presseerklärung von Sippie im Wortlaut:
 
"Zuerst meinen Glückwunsch an Ernst. Gegen eine Legende kann man ausscheiden, muss man aber nicht. Ich denke, wir waren mindestens auf Augenhöhe, waren bestens aufgestelt und verlieren trotzdem 4-3. Warum? Die Gründe für die Niederlagen in entscheidenden Spielen müssen nun endlich gefunden werden! Das ist die Herausforderung der nächsten Monate. Die Saison ist nun abgeschlossen für uns: Im Pokal sind wir raus, im Meister-Cup sind wir raus und in der Liga belegen wir nur Platz 3. Alles weit hinter unseren Ansprüchen mit so einem Top-Team. Wir werden strukturell einiges verändern müssen und wir müssen endlich die Cleverness und Kaltschnäuzigkeit beweisen. Die Veränderungen werden heute beginnen".
 
Danach verließ Sippie die Pressekonferenz, rannte dabei noch halb gegen den Türrahmen und verschwand im Dunkeln der Nacht. Die nächsten Wochen werden die schwierigsten Wochen seit des Aufschwungs vor vielen Saisons. Auch persönliche Konsequenzen wurden nicht mehr ausgeschlossen.

Autor: Sippie - Tuesday, 05.01.2016

Servette FC Finale ist das Ziel

Servette FC - Genf - Morgen bestreitet Servette Genf die letzten 3 Gruppenspiele des diesjährigen Meistercups. Die Tabellenkonstellation lässt alles offen: Kärnten, Toulouse und Genf prügeln sich wie wild um die ersten beiden Plätze. Einen Favoriten gibt es unter den drei Spitzenmannschaften nicht. Dennoch legt sich Sippie ungewohnt deutlich fest: "Wir wollen in die Finalrunden. Und da ist nicht Ende. Wir wollen erneut ins Finale, denn das fühlt sich am besten an".
 
Nach einigen Schwierigkeiten der letzten Wochen - dem Ausscheiden im Pokal und den ersten Punktverlusten in der Liga - will man nun wieder nach vorne schauen. Und Punkte sammeln - für die Liga. Auf geht's, Servette!

Autor: Sippie - Monday, 21.12.2015

FC Biel/Bienne batlh bIHub'eghtaHvIS

FC Biel/Bienne - Als Manager Stephensen aus seinem wohlverdienten Poker-Wellness Kurz-Zockerurlaub zurückkam merkte er sehr schnell, dass irgendwas geschehen ist! Da ist was faul in meinem Staate, dachte er und Unbehagen breitete sich über dem wohlgelauten Manager aus. Schwerer wurde das Gemüt und Damokles Bilder erschienen - er konnte es nicht beschreiben, aber die Anzeichen waren eindeutig, als er vom Parkplatz in Richtung Bieler Managementzentrale pilgerte und die Eingangstür erreichte, eintrat und sich die automatische Glastür öffnete.
Da war sein Büro, lichtdurchflutet, frisch poliert und gebohnert, die Pflanzen ergrünt, der Lieblingskuchen mit perfekt temperiertem Kaffee auf dem Schreibtisch. Die Sekretärin in rotem Minirock, der einem breiten Gürtel ähnelt, mit Sekt in der Hand, frisch blondiert mit Praktikantin, die die Lachshäppchen trägt ... irgendwas sehr Schlimmes muss passiert sein, denke ich erneut und kratze mir am Kopf. Aber was?
Es ist fast wie Ostern kurz vor Weihnachten, während ich durchs Büro schlendere. Überall nur schöne Geschenke, und auf den Boards leicht zu entdecken, keine Verletzungen im Team, das Stadion hat sich zum ersten Mal diese Saison nicht verschlechtert, die Jugend machte Fortschritte, die Amateure haben auch gewonnen, das Festgeld konnte erhöht werden ... Sogar Schatzmeister G.Ierhals versucht mit mäßigem Erfolg zwar im Sheldon-Cooper-Style zu lächeln, wobei dies eher an der Sekretärin liegt, und meint „Chef Chef, wir planen zu konservativ!".
Ist das wirklich mein Schatzmeister? Oder jemand mit einer Schatzmeister-Maske? Ist das der, den alle Mr. Sparflamme nennen? Sofort hole ich mir einen Rotstift, meinen Kalender und setze mich.
" ... wir liegen trotz Rückgang der Zuschauereinnahmen 3,1 Mio. € vor Steuer über dem Realen-BestCase-Szenario!“ Und woher kommt das, frage ich, während Minirock und Lachshäppchen meine Blicke anziehen und sich an der Wand lehnend noch mehr Sekt reinpfeifen - Morgens halb zehn in der Schweiz, toll.
„Das hat mehrere Gründe Chef: Trainer Schwinger hat das traditionelle Saisonmitte-Trainingslager gestrichen und gab den Jungs stattdessen Heimaturlaub, ..." Jaja, das Reale-BestCase-Szenario. Ein selbst kreiertes Oxymoron für die Agenda 2016. Nein, es war nicht zu konservativ. Die 3 Mille bring ich schon noch weg, gibt es halt ungeplant ein paar mehr Logen, da findet sich schon was, denke ich mir. Dick doch halten und Basic verpfänden, das allein kostet ne halbe Mille plus reduzierten Gehaltsspielraum!
„...dazu die nicht budgetierten Pokalerfolge der Amateure, der Peschen-Stübner Deal, die Gehaltsverhandlungen mit …“ Maaaaann, der Trainer macht sich echt bezahlt, denke ich bei mir, während der Schatzmeister immer mehr Gründe aufzählt. Erst will er keine Gehaltserhöhung, dann spart er das Trainingslager, und der erste Kuchen wandert Richtung Mund, weitere Lachshäppchen in die beiden da an der Wand übrigens auch. Siri? Anmerkung an die Küche, keine Lachshäppchen mehr an Praktikanten. Und einen Termin mit Trainer Schwinger zum Thema Verpfändung. Wo kommt eigentlich die Musik her? Two Steps from Hell, ich glaube von denen kommt unsere nächste Einlaufhymne.
„... dann müssen wir an Rückert denken, nächste Woche ist der Termin für die Vertragsverhandlung ..." Siri? Anmerkung für die Rückert Akte, zweite Vertragsklasse ... Und die Praktikantin soll sich drum kümmern. Glaube er hat ein Auge auf die geworfen, die Lachshäppchen sollen sich bezahlt machen. Ich nehme mir noch ein Stück Kuchen und Minirock giesst mir endlich Kaffee ein. Das hat gedauert, war ein weiter Weg von der Wand hierher, liegt wohl an den High Heels.
„... und Yanev signalisierte sich langfristig binden zu wollen ...“ Anmerkung für die Akte Yanev, wir sind kein Wunschkonzert, 1 Jahr plus Option, da er in die vierte Vertragsklasse fällt. Der Kuchen ist echt lecker, die zweite Sektflasche leer und die Frisuren sitzen, das nenne ich Übung. Die Spinnensinne klingeln wieder, sitzt der Kobold unterm Tisch, kauend schaue ich nach, oder ist es der Kaffee? Mal probieren, hmmm Irish …
Mooooooment! Trainer Schwinger hat den Jungs Heimaturlaub gegeben? Warum? G.Ierhals´ Gesichtsfarbe entweicht „ … und gleich haben wir eine Pressekonferenz. Naja, nach dem letzten legendären Auswärtssieg in Genf und der beginnenden Schlammschlacht … Ups.“
AAARRGGGG! Das ist es, ich wusste doch, dass was nicht stimmt. Wo ist die Zeitung, die Donuts fehlen und das Internet geht auch nicht, wer sabotiert mein Büro? ... Aber nicht mit mir, ich habe beim Pokern nicht nur diese Uhr gewonnen, sondern auch diese, und dieses Phone obendrein und kann ganz ohne Euch ins Internet.
„Bitte setzen Sie sich doch, während … Monica und ich dem flüchtenden Schatzmeister folgen und das Büro verlassen. Ok?“ Ich wusste gar nicht, dass man mit High Heels so springen kann - Sekretärin versus Praktikantin. Anmerkung an den Architekten … Moooooment, nicht ablenken lassen, zurück ins Internet.
AAAAAAHHHHH, dieser völlig verwirrte, desorientierte, neben der Spur laufende … will mit mir Essen gehen? Wahrscheinlich braucht er jemand der bezahlt, damit er mal was anderes als Wasser und Toastbrot, ungetoastet, zu sich nehmen kann. Ich mach ihm aus den Kuchenresten hier ein Doggy Pack, danach kann er sich mit seiner Serviette abputzen.
 
Von hier an breitet die Redaktion einen Mantel über das Gehörte. Vereinzelte Wortschnipsel wie "richtig lesen, Bogen überspannt, Saison 14-2, ab Mitte Saison 15-1, Selander, Endspiele, der wahre B-Virus, selbst in der Hand, Armutszeugnis ..." waren zu hören.
 
Und als es Stunden später endlich ruhig wurde und der Nebel sich lichtete trat ein streng blickender Manager aus dem Büro. Und mir ruhiger Stimme sprach er: Die Agenda 2016 ist nicht abgeschlossen, wir halten daran fest. Wir haben kein neues Ziel. Wir werden uns wie immer bielmäßig verhalten und uns weder provozieren lassen noch von unserem Weg abweichen.
bortaS blr jablu'Dl' reH QaQqu' nay'!

Autor: Stephensen - Saturday, 05.12.2015

Servette FC Servette kontert Vorwürfe aus Biel

Servette FC - Genf - Servette Genf reagiert verwirrt auf die Vorwürfe aus Biel und kontert die Kritik. So äußert sich Manager Sippie auf der heutigen Pressekonferenz wie folgt: "Ich kann Stephen ja grundsätzlich verstehen. Aber in Genf beschwert sich niemand über zu viel Einsatz und Härte der Gegner von Servette, sondern über die fehlende Einstellung der Gegner Biels. Die Hinrunde ist vorbei und kein Team hat versucht gegen Biel zu gewinnen. Zufall? Ich glaube nicht an Zufälle". Als anschließend das Handy eines Medienvertreters klingelt, verweist der Pressesprecher diesen aus dem Presseraum. Zu ernst sei Servette dieses Thema. Anschließend legt Sippie nach: "Ich weiß nicht von welcher Meistersaison Biel spricht, wenn die Gegenwehr dort deutlich höher gewesen sein soll. Ein Blick auf die Tabelle der letzten zwei Jahre zum jetzigen Stand beweist gegenteiliges: Einmal hat Genf 2 Gegentore mehr bekommen als Biel, einmal hat Biel 2 Gegentore mehr bekommen als Servette. Alles ganz normal. Nichtsdestotrotz möchte ich noch einmal stark betonen, dass der Respekt vor Biel und Stephen in Genf enorm ist. Und anfügen, dass kein Manager in der Gegneranalyse so weitsichtig und detailliert arbeitet wie Stephen". 
 
Als ein italienischer Reporter auf der persönliche Verhältnis beider Manager anspielt und fragt, ob ein gemeinsames Essen in einem
italienischen Nobelrestaurant weiterhin denkbar sei, reagiert Sippie mit einem Lächeln auf den Lippen und entgegnet: "Sehr gerne. Ich hätte gerne Pizza mit Champignons für Champions".

Autor: Sippie - Tuesday, 01.12.2015

 Bayern wie Biel?

- Ja, da wissen wir nicht so recht wie wir das einordnen sollen. Schwingt da wirklich Respekt mit? Oder Ironie? Was exakt meint der Genfer Kollege? Will er etwa Einfluss nehmen auf die Konkurrenz? Auf die Tränendrüse drücken? In dem Falle wahrlich meisterlich!
Mal abgesehen davon, ist es nicht ein bischen früh um über Titel zu schreiben?

Bayern wie Biel!
Ein deutliches JA, wenn man über das Wirtschaftsdenken spricht, ein kleines JA, wenn wir an die Festgeldkonten denken und ein JAAAA, wenn es darum geht Gegner zu analysieren, deren Verhalten zu antizipieren und das Bestmögliche aus seinem eigenen Team herauszuholen, JA zur Saisonplanung und daran festzuhalten unter allen Widrigkeiten.

Biel nicht wie Bayern!
Aber ein klares NEIN zur Spielstärke, NEIN zum Favoritenstatus, NEIN zu den Saisonzielen und NEIN zum Finden von Ausreden.

Und dann wieder ein klares JA zum gelebten Respekt vor den Gegnern und zum Lehren ziehen aus eigenen Fehlern! Das ist Biel.

Ich kann die Genfer Stellungnahme nur als Panikreaktion werten. Aber wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. Das bischen Gegenwehr, die Genf jetzt meint zu verspüren, ist ein verschwindendes Nichts, gegen das, was Biel die letzten Saisons entgegengeworfen wurde. Nur hat Servette es nicht geschafft Profit daraus zu ziehen. Eine Meisterschaft ist kein Selbstläufer, man bekommt den Titel nicht per Akklamation verliehen oder auf der Durchreiche zugeteilt, nein, man muss die ganze Saison daran arbeiten. Wer aber meint, dass dem nicht so ist, wird niemals Meister sein, egal was die Tabelle am Saisonende sagt.

Servette hat jetzt die Chance aufzustehen und allen zu zeigen, wer das Heft des Handelns in der Hand hat, sowohl national wie auch international. Jetzt muss das schweizer Flaggschiff zeigen, dass es auch mit Seegang umgehen und den heimischen Baggersee verlassen kann.
Also bitte: Stop der Beeinflussung von anderen Managern, denn jedes Team verfolgt seine ureigensten Ziele. Servette kann alles aus eigener Kraft schaffen. Dann und nur dann ist es verdient.

Autor: Stephensen - Monday, 30.11.2015

Seite: 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
Sportfreunde SiegenManagerwechsel
Sportfreunde Siegen
Die Vereinsführung von Sportfreunde Siegen hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und Caesar als Nachfolger verpflichten konnte. Für Caesar ist es nach einer kurzen Erholungsphase die Möglichkeit zu zeigen, was er bereits als Manager bei soccergame gelernt hat.

Samstag, 15.01.2022
 
FC MidtjyllandTrainer ist das schwächste Glied!
Trainer Aquilinus Kocsis ist von FC Midtjylland mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden worden.

Das teilte der Verein am Freitag mit.

Während als Nachfolger zunächst Sölvi Sandt gehandelt wurde, soll nun zunächst der Trainer der Zweiten, Gavin Brooker, die Geschicke leiten.

Freitag, 14.01.2022
 
FC MidtjyllandManagerwechsel
FC Midtjylland
Der Verein FC Midtjylland hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird Fox die Geschicke des Vereins leiten.

Donnerstag, 13.01.2022
 
SC HeerenveenManagerwechsel
SC Heerenveen
Das Managerkarussel der Liga hat sich mal wieder gedreht.

SC Heerenveen hat sich von seinem bisherigen Manager getrennt. Der Klub wird zukünftig von Politano geleitet.

Dienstag, 11.01.2022
 
Fenerbahce IstanbulManagerwechsel
Fenerbahce Istanbul
Soeben wurde bekannt, dass sich Fenerbahce Istanbul von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Hamilton(bislang bei Trabzonspor unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Dienstag, 11.01.2022
 
SK Sturm GrazSK Sturm Graz zieht Konsequenzen!
Die Amtszeit von Andri L Offermanns bei SK Sturm Graz ist beendet.
Wie der Klub am Sonntagmorgen bekannt gab, wurde der 48-Jährige mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

" Punkte aus den letzten Spielen ist für unsere Ansprüche zu wenig. Die Ergebnisse haben nicht gestimmt, insofern haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen", sagte Manager Rea, dessen Verein aktuell auf Tabellenplatz 1 rangiert.

Der entlassene Offermanns wird seine Bezüge allerdings bis zum Saisonende beibehalten.

Sonntag, 09.01.2022
 
RSC AnderlechtVertrag mit Djalminha aufgelöst!
RSC Anderlecht hat die Konsequenzen aus der prekären sportlichen Situation in der 1. Liga gezogen und mit sofortiger Wirkung Trainer Ashkan Djalminha, dessen Vertrag noch bis Saisonende läuft, entlassen.

Da der im Sommer auslaufende Vertrag mit Djalminha, der Vagn Nielsen beerbt hatte, ohnehin nicht verlängert werden sollte, entschied man sich zur direkten Trennung.

Der Coach der zweiten Mannschaft, Andres-Nicolis de Zeeuw, übernimmt vorerst die Aufgabe bis ein Nachfolger gefunden wurde.

Samstag, 08.01.2022
 
RSC AnderlechtManagerwechsel
RSC Anderlecht
Ein Managerwechsel wird von RSC Anderlecht vermeldet. Der Verein hat sich mit PATI(bislang Como Calcio) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Samstag, 08.01.2022
 
CF BelenensesAus für Kevin Curri!
Trainer Kevin Curri ist von CF Belenenses mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden worden.

Wie die Klubführung am Freitag mitteilte, soll die Neuausrichtung im sportlichen Bereich "in neue Hände" gelegt werden.

Curris Vertrag läuft bis Sommer, um die Auflösungsmodalitäten wird zurzeit verhandelt.

Freitag, 07.01.2022
 
CF BelenensesManagerwechsel
CF Belenenses
Der Verein CF Belenenses hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird Klose, nach seiner Rückkehr zu soccergame, das Training des Vereins leiten.

Freitag, 07.01.2022
 
AJ AuxerreManagerwechsel
AJ Auxerre
Valhalla, Manager von Blackburn Rovers wechselt mit sofortiger Wirkung zu AJ Auxerre und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Freitag, 07.01.2022
 
Legia WarschauAllbäck beurlaubt.
Am Donnerstagnachmittag trennte sich Legia Warschau nach Informationen mit sofortiger Wirkung von seinem Coach Björn Tore Allbäck.

Manager CMRoger teilte diese Entscheidung am Nachmittag Björn Tore Allbäck telefonisch mit, da er sich zur Ausbildung im Ausland befindet.

Donnerstag, 06.01.2022
 
SK Sturm GrazManagerwechsel
SK Sturm Graz
Nun also doch - SK Sturm Graz hat sich von seinem bisherhigen Manager getrennt.

Mit sofortiger Wirkung wird Rea das Manageramt übernehmen.

Donnerstag, 06.01.2022
 
SK Slavia PragManagerwechsel
SK Slavia Prag
Bei SK Slavia Prag freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Basadoni, welcher noch bis vor kurzem bei Fenerbahce Istanbul unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Mittwoch, 05.01.2022
 
ZSKA MoskauZSKA Moskau entlässt Trainer!
Nach nur 0 Spielen im Amt kam für Trainer Keith Peacock bei ZSKA Moskau das vorzeitige Aus.

Erst am Dienstagmorgen hatte der 44-Jährige am Rande der Partie bei den angekündigt, sein Amt am Saisonende zur Verfügung stellen zu wollen.

Conny selbst will zunächst die sportlichen Geschicke des derzeitigen Tabellen-9. der Premier Liga leiten.

Dienstag, 04.01.2022
 
ZSKA MoskauManagerwechsel
ZSKA Moskau
Soeben wurde bekannt, dass sich ZSKA Moskau von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Conny(bislang bei Bröndby IF unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Montag, 03.01.2022
 
SC BastiaSC Bastia entlässt Djabrail Tukar!
Erstligist SC Bastia hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und Trainer Djabrail Tukar von seinen Aufgaben entbunden.

Das teilte der Verein am Montag mit.

Ein neuer Trainer wurde noch nicht vorgestellt.

Montag, 03.01.2022
 
AC FlorenzManagerwechsel
AC Florenz
Lange Zeit wurde spekuliert, doch nun ist es offiziell.

Mit sofortiger Wirkung wird ZettelEwald neuer Manager bei AC Florenz.

Montag, 03.01.2022
 
Bröndby IFKarel Geerken muss gehen.
Das Personalkarussell dreht sich weiter kräftig bei Erstligist Bröndby IF. Bröndby IF hat den Trainer am Montagmorgen entlassen, nachdem sich ein Großteil der Spieler aufgrund atmosphärischer Störungen gegen den 56-jährigen Coach ausgesprochen hatte.

Das teilte der Verein am Montag mit.

Am Morgen leitete bereits Sverre Baardsen das Training, der vorübergehend als Teamchef die Leitung übernimmt.

Montag, 03.01.2022
 
Rubin KazanManagerwechsel
Rubin Kazan
Die Liga hat ein neues altes Gesicht. Lucinda

Lucinda, der bereits bei soccergame als Manager aktiv war, wurde heute als Manager von Rubin Kazan vorgestellt.

Sonntag, 02.01.2022
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018