Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Super League Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

Servette FC Servette vor Mega-Coup

Servette FC - Genf - Nach dem Verleih von Rick Hermann war lange Zeit offen, wer in Zukunft auf dem linken Flügel der Genfer für Furore sorgen wird. Dies hat nach übereinstimmenden Medienberichten nun ein Ende. So sei Manager Sippie bei der Suche nach adäquatem Ersatz nun in Deutschland fündig geworden. Der umworbene Superstar soll eine Rekordablösesumme im erhöhten achtstelligen Bereich fällig werden lassen und noch am morgigen Tag vorgestellt werden. Damit wäre der Kader des Inter-Cup-Starters wohl komplett. 
 
Fraglich ist zum aktuellen Zeitpunkt allerdings noch, ob sich die Meldung bewahrheiten wird oder nur ein gezieltes Gerücht aus Biel ist, um Servette nachhaltig für die Meisterschaft zu schwächen. Angesprochen darauf äußert sich Sippie vielsagend und zugleich nichtssagend mit einem breiten Grinsen im Gesicht: "Liebe Grüße an Portuso". Dies bezieht sich nach Ansicht der Redaktion vermutlich auf die besondere Favoritenrolle der Baseler im Kampf um die Meisterschaft. 


Autor: Sippie - Donnerstag, 17.03.2016

FC Zürich Interview mit Julian

Stephensen: Hallo Julian, wie ich es letzte Saison schon sah. Der FC Zürich kommt mit Siebenmeilenstiefeln ... es hat sich was getan am Team. Wie zufrieden bist Du mit der Vorbereitung?

Julian: Der FC Zürich hat jetzt einen sehr grossen Sprung gemacht, wenn wir das Team mit dem Team aus der letzten Saison vergleichen. Darüber kann ich natürlich nur zufrieden sein. Aber jetzt heißt es dran bleiben und nicht aufhören. Aber nun wird es auf wieder ruhiger.

Stephensen: Zürich hat als stärkeres Team in der CH1 nicht die internationale Belastung. Für mich daher im erweiterten Favoritenkreis. Reicht es zum Titel?

Julian: Ob es zum Titel reicht hängt von vielen anderen Faktoren ab. Wir haben uns oben bisher noch nicht bewährt, haben daher wohl keinen Bonus, wie damals beim AC Bellinzona. Da hatten viele Teams Respekt und haben weniger Tore gesetzt. Wir wollen uns den Respekt aber hart erarbeiten. Der Titel wird daher unter dem FC Biel und Servette ausgemacht, wenn nichts unvorhergesehen passiert. Wir können höchstens bis zum ca 30.Spieltag noch ein wenig mitreden wenn es optimal läuft, selbst wenn wir starke 24 Spiele absolvieren ..müssen wir eine konstante Saison zeigen.

Stephensen: Mal Hand ausfs Herz. Zürich sucht Innenverteidiger und Köddermann, das mit Abstand stärkste Talent, geht im Tausch für einen OM nach Spanien. War der Deal wirklich nötig? Die OM Positionen ist doch überbesetzt.

Julian: Er War natürlich unser bestes Talent. Aber es hat sich weder ein Abnehmer gefunden noch hätte er bei mir gespielt. Ich setze sehr gerne auf junge Spieler .. aber Köddermann ist noch zu stark für ein Zürich. Er wollte mehr Geld und mehr Prestige. Finanziell können wir zwar mit Teneriffa mithalten, aber das wollen wir nicht. Mit Marinho haben wir einen super jungen und starken Mittelfeldspieler geholt, der bei jedem Top Team begehrt war. Aufgrund der Perspektiven hat er sicu für uns entschieden. Klar ist unser OM jetzt sehr stark besetzt, aber wir wollen offensiv durchgehend stark besetzt sein, falls jemand ausfällt.

Denn spätestens in der nächsten Saison werden wir alle 3 Spieler benötigen, wenn wir auf allen 3 Hochzeiten tanzen. Davon gehe ich stand jetzt aus.

Stephensen: Vielen Dank Julian.

Autor: Julian - Monday, 14.03.2016

FC Biel/Bienne  Der doch nicht ganz alljährliche Stadiontag.

FC Biel/Bienne - Sicherheitsbedingt weit abseits des Stadions fand er, der diesjährige Stadiontag, statt. Und der Verein lies sich nicht lumpen. Wein, Weib und Gesang allenthalben am Bieler Yachthafen.
Eine Bühne auf der Vogelinsel, hoch, beleuchtet … was solls. Wir habens doch, dachte der Manager als er von Minirock und lauten Tiergeräuschen begleitet die Empore erklimmte.
Haben wir hier Elche? Dachte ich so bei mir, oder ist es der Mob da unten? Egal, ich fang mal an zu schwadronieren. Wo ist der Zettel, ach da.

"Rekordstadion" **frenetischer Beifall**
"drei Meisterschaften in Folge …" **frenetischerer Beifall**
"das Double"  **frenetischster Beifall**
"Die halbe Mannschaft ist Schweiz und unter 23, wir haben den turnaround geschafft"  **ekstatischer Beifall, Ohnmachtsanfälle, fliegende Unterwäsche**

Jetzt weiß ich wie sich die Stones fühlten, denke ich so bei mir, hmmm, Minirock weiß bestimmt nicht mal wer die waren, junges Gemüse, ach welch unschuldiger Jahrgang.
Egal, weiter im Text, der Mob wartet. Räusper räusper ...

"Wir sind auf einem guten konsolidierten Weg. 7,5 Mio. EUR nach Steuer wurden 15-2 erwirtschaftet.
Wir planen 16-1 zum ersten Mal mit einem deutlich positiven BusinessCase, für die Amateure wurde von Bellinzona mit Torwart Kuhlmayer das fehlende Talent verpflichtet.
Und trotzdem werden wir den Umbruch weitertreiben und der Agenda treu bleiben, was uns zum nächsten Programmpunkt führt. Verabschiedungen:"

Wir schreiben die Saison 2015-1, es war die 89.min, ihr erinnert Euch alle, dann schlug er zu,  … , Servettes Alptraum, die Pferdelunge, zweimaliger Meister ...  er wird seine Karriere bei City beenden. Rechts hinten stand er seinen Mann … Mathias **Thiiiiiiieeell**

Viele Jahre haben wir ihn gejagt, den Unverpflichtbaren nannten wir ihn, erst seit 2 Saisons gehört er mir äh uns. Zigfacher Meister, zweimal mit uns, Doublegewinner, jetzt zum Abschluss nach Malaga, Rechtsverteidiger Henrik **Lüüüüüüttmaaaaaaaaaan**

Er war mehr als die gute Seele des Teams, flexibel einsetzbar, der Lückenstopfer, der Schattenmann, die Stabilität … Paolo **Seeeeeendeeeeerooooooosssss** geht zu Tokatspor.

Der Inbegriff des Stärkeaufschwungs, Mister Unverzichtbar, Top-11 Stammmember … geht mit 32 nochmal neue Wege. Achtmaliger Meister und mehrfacher Doublegewinner Stepan **Yaaaaaaaneeeeeeeeevvvvvv** geht ebenfalls zu Tokatspor.

Er kam in der zweiten Liga zu uns. Ihr kennt ihn alle, Kinder habt ihr nach ihm benannt, einst der Rekordeinkauf, Gewinner des Goldenen Schlappens, Aufstiegsgarant, dreimaliger Meister, Doublegewinner, zweimaliger Torschützenkönig, Ehrenbürger Biels, die Brücke hier trägt seinen Namen, unser Stossstürmer Peter **Siiiiiiiiiiilllllllberbaaaaaaaaaach**. Ihn zieht es ebenfalls in warme türkische Gefilde.

Auf eigenen Wunsch hin und mit erst 27 verlässt uns unser erfolgreichster Spieler. Die linke Aussenbahn gehörte ihm allein, der Dauerbrenner, Mister Biel, Rekordspieler, Rekordtitelsammler, 4 Amateuraufstiege, 3 Meisterschaften, 1 Pokalsieg, viermaliger Scorerkönig, dreimaliger Vorlagenkönig.
Der erste Spieler der aus den Amateuren bei den Profis Fuss fasste: Ralf **Toooooooolkmiiiiiiiiitt** geht nach Nowgorod.

"So und nun ohne Umschweife zurück zur Party … lasst uns den Schatzmeister schröpfen."

So verkündet man schlechte Nachrichten, klopfe mir dabei innerlich auf die Schultern und fühle ehrfürchtige Blicke auf mir liegen. Erstmal was trinken, aber nicht den Fusel für den Mob.

"Chef, Chef, … " meinte Schatzmeister G.Ierhals, als es später am Abend ruhig wurde und Fans und Spieler sich langsam auf den Heimweg machten. "Sie haben aber einiges vergessen. Hattenberger ist auch weg, die geplanten Abgänge von Dick, Kroiss, Selander oder Hofstetter an die Bank … die erhöhten Eintrittspreise ... der Verkauf von unserem Nachwuchs. Sollen wir den Fans nicht reinen Wein einschenken?"
Hmmm Reiner Wein, spielt der nicht in … ach was denk´ ich, Schatzimeister, warum die Pferde scheu machen, wenn noch nicht aller Tage Abend ist. Komm kümmer´ dich um Minirock und … ach guck, Atze und die Praktikantin. Haben sich die Lachshäppchen doch gelohnt.

Drum merke, eine Saison kann auf viele Arten erfolgreich sein. Eine davon sind Titel, andere sind wirtschaftlicher oder weichenstellender Natur - Vize zu sein ist verschleudertes Geld, aber die selber gesteckten Ziele zu erreichen ist Gold wert.

Autor: Stephensen - Saturday, 12.03.2016

Servette FC Oops we did it again..

Servette FC - Genf - Servette hat es wieder einmal gemacht: In den entscheidenden Moment gepatzt und so Titel um Titel verspielt. Erneut eine Saison zum Vergessen. Dem frühen, naiven Pokalaus gegen den späteren Pokalsieger aus Biel/Bienne folgte eine Stabilisierung der Leistungen. In einer überaus schwierigen Meister-Cup-Gruppe zog Servette verdient ins Viertelfinale ein. Doch auch da war dann gegen den stärketechnisch unterlegenen Konkurrenten aus Kärnten Schluss. 
 
Der Fokus lag nunmehr auf dem Ligatitel, den man nach vielen, titellosen Jahren unbedingt wieder nach Genf holen wollte. Kurz vor Ende war die Konstellation sehr gut: Servette hatte alles in der eigenen Hand. Voraussetzungen hierfür waren ein Sieg gegen Vaduz und ein Sieg gegen Biel. Als stärkstes Team der Liga mit einem guten verbliebenen Resttorkonto durchaus machbar. In der Realität folgte daraus allerdings nur ein Punkt und somit der Verlust der Titelhoffnung. Biel schnappte sich den Titel verdientermaßen, auch Basel zog noch an Servette vorbei. Der B-Virus mal wieder.. 
 
Jetzt heißt es: Mund abputzen, Saison schnell aufarbeiten, einen Schritt Anlauf nehmen und wieder Vollgas geben. Aber eins ist klar: An der Stärke der Genfer kann es nicht gelegen haben. Vielmehr muss Sippie die taktische Einstellung seiner Mannschaft hinterfragen. Dort fehlen seit Jahren die entscheidenden Prozentpunkte. Dies gilt es nun zu verbessern.
 
Immerhin bei den Amateuren gab es eine sehr positive Nachricht: Schon wieder ist die Truppe um Kapitän Dolzer aufgestiegen. Nun ruft Liga 3 - Hut ab! 

Autor: Sippie - Wednesday, 17.02.2016

FC Biel/Bienne Ut sementem feceris, ita metes!

FC Biel/Bienne - Zu Anfang der Saison waren die Ziele überschaubar: Über die Liga für das internationale Geschäft qualifizieren und ein Hauptaugenmerk zum ersten Mal auf den Pokal legen. Unsere Amateure sollten eine gute Rolle in deren Liga spielen und international wollten wir genauso viele Punkte zum SOIX beisteuern wie die Saison davor.

Realistische, aber auch mutige Ziele für ein Team, das sich in einer Phase des Umbruchs befindet - und wir haben keinen Hehl daraus gemacht. Immerhin wurden mit Kroiss und Selander offiziell die stärksten Spieler ersatzlos verliehen, sowie Leistungsträger wie Susser oder Linkert abgegeben. Und durch weitere Abgänge u.a. von Pantino oder Thiel wurde die Rotation merklich verkleinert. Alles war aufs Sparen ausgelegt … und es begann bereits Mitte 2015-1.

Jetzt recken wir zum ersten Mal den Pokal in die Höhe und wurden zum dritten Mal in Folge Meister. So richtig glauben oder erklären kann das hier niemand. International spielten wir, wie alle Schweizer über unseren Verhältnissen, lediglich Servette hätte endlich mal besser abschneiden können - versuchte alles, hatte aber erneut kein Glück! So werden wir noch lange auf Aaraus Erben warten müssen. Mit 13 Punkten holten wir mit Servette die meisten Punkte im SOIX - dazu Halbfinalist Young Boys sehr starke 12 Punkte. Es war eine tolle Gesamtleistung, wenn wir den Verlust von Lausanne mal ignorieren. Wo war Mastermind überhaupt die ganze Saison?

Die Amateure schafften zum 4ten Mal den in Folge gemeinsam mit Midtylland den Aufstieg, sicherlich ein Novum. Für uns war es der 7te Aufstieg in 9 Saisons. Aber die Luft wird immer dünner auf dem Weg nach oben.

Im Moment laufen die Planungen für 2016-1, 18 Verträge laufen aus und auch jetzt werden wir strikt nach Agenda vorgehen. Wir sehen ein Potenzial von etwa 5 Mio. EUR, welches wir aus den Gesamtkosten herauskitzeln wollen. Darüber hinaus erwarten wir durch Transfers von überzähligen Spielern Einnahmen von ca. 15 Mio. EUR. Es ist alles noch in der Schwebe, aber wir trauen uns zum ersten Mal zu die 55 Mio. EUR Grenze für Gehälter und Prämien deutlich unterschreiten zu können bei einer gleichzeitigen Stärkeerhöhung auf 130 und einer positiven, bereinigten GuV.

Diese Saison verfehlten wir das 54 Mio. EUR Ziel bei einer 126er Stärke doch deutlicher als erwartet. Grund waren die erhöhten Auflaufprämien für die Amateure (20 Freundschaftsspiele), sowie die Prämien in den Pokalwettbewerben. Ebenfalls drückte der gesunkene Zuschauerschnitt auf die GuV.

Aber dies alles wurde durch extrem erhöhte Einnahmen im gesamten Amateurbereich (total +7 Mio. EUR) ausgeglichen, da sag mir mal einer, dass die sich nicht lohnen. Genaugenommen sind die Amateure auch ein Schlüssel zum Erfolg, Geduld und die Amateure. Mitte der Saison kam Göttel nach oben, ein ablösefreier junger 8er. Er tritt in die Fußstapfen von Brücken oder Rückert, Klötzer oder Tolkmitt. Ihm werden wir genauso Entwicklungszeit geben wie den anderen. Und da sind noch weitere Kandidaten wie Siegl, Jeschke, Barton und Babatz oder Heyeres an der Schwelle.

An der Spielerwechselfront gibt es auch einiges zu vermelden. Wir haben Rollenspieler im Amateurbereich geholt! Bei den Profis kommt aus Emmen Iuliano für Stübner und schließt damit eine Lücke. Außerdem nimmt er Druck von Göttel und dem gesamten Mittelfeld.

Der im Endspurt nachverpflichtete Torwart Audard geht nach einem kurzen Intermezzo nach Brescia auf die Bank, er hat es sich verdient. Auf dem freien Markt haben wir nur Linksverteidiger Hofstetter und 2 weitere Rollenspieler bekommen. Aber das werden wir verkraften, denn mit Kroiss im Tor und Selander im Sturm kommen Leistungsträger wieder zurück.

Auf der Einkaufsliste steht ein Sturmpartner für Selander und Silberbach, sowie ein Talent im Amateurkader.

Wie du gesät hast, wirst du ernten! (Marcus Pinarius Rufus)

Autor: Stephensen - Tuesday, 16.02.2016

FC Vaduz „Was für eine fulminante Saison meine Damen und Herren!“

FC Vaduz - So eröffnete der Manager des FC Vaduz die Jahreshauptversammlung nach der abgelaufen Saison 2015-02. Bei der Rede auf der Versammlung gab der Manager folgendes Statement ab:
 
„Als ich den Verein übernommen habe, dachte ich niemals daran, dass dieser kleine Verein so erfolgreich die letzten beiden Saisons abschließen kann. Meister in der 2. Liga und 5. Platz in der ersten Saison in der Super League der Schweiz kann sich sehen lassen.  Mit einem aufgeblähten Kader und ca. 9,5 Mio. Minus auf dem Konto habe ich mir eine Mammutsaufgabe aufgebrummt, jedoch wächst man nur an großen Herausforderungen *Augenzwinkern*. An dieser Stelle möchte ich auch stolz verkünden, dass der FC Vaduz nach der Saison 2015-03 schuldenfrei ist. Ein bielsches äh bayrisches Festgeldkonto besitzen wir zwar nicht, aber was nicht ist kann ja noch werden. […]“
Standing Ovations und tosender Applaus in der Festhalle. Als die Menge sich beruhigt hatte, fuhr er wie folgt fort: „Manche erfahreneren Manager belächelten uns bloß und prophezeiten ein schieres Abrutschen in der Liga. Meine Spieler zitieren heute noch solche Floskeln hämisch.“ Dabei brach großes Gelächter unter den anwesenden Personen aus.
„Aber mal im Ernst: Nächste Saison mischen neue ambitionierte Manager mit starken Mannschaften aus der Challenge League mit und die Liga wird hart umkämpft sein. Wir müssen weiter an der Mannschaft und dem Vereinsgelände arbeiten, um uns weiterhin beweisen zu können. Der Überraschungseffekt ist nun vorbei. Erste Schritte sehe ich hier in der Jugendarbeit. Nächste Saison schaffen vier talentierte Spieler den Sprung in die Amateurmannschaft, die übrigens zum zweiten Mal in Folge den Aufstieg geschafft hat und sich nächste Saison in der 3. Amateurliga befindet.
Obwohl der FC Vaduz aus dem schönen Fürstentum Liechtenstein kommt und die ca. 37.000 Einwohner nicht einmal das ganze Stadion füllen könnten, möchte man auch einmal die Schweizer Liga international stolz vertreten können.“
 
Auf die Frage wie er denn die abgelaufene Saison feiern würde, antwortete er nur kurz: „Mit 10 Bier im Kopf und einer Handvoll Frauen.“ Dabei konnte er sich ein kleines Lächeln kaum verkneifen.

Autor: Kevin92 - Sunday, 14.02.2016

FC Wil 1900 Saison Finale

FC Wil 1900 - Für den FC Wil neigt sich eine überraschend starke Saison dem Ende zu.
Niemand hätte wohl zu Beginn der Saison erwartet, dass man am 3. Spieltag die Tabellenspitze erobert und diese bis mindestens zum 32. Spieltag nicht mehr abgibt.

Die Fans, die Mannschaft und der gesamte Verein sind äußerst euphorisch.
Denn vier Spieltage vor Saisonende, bei 10 Punkten Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz, steht der FC Wil, fünf Jahre nach dem Abstieg, kurz vor dem Wiederaufstieg in die Super League.

Am 34. Spieltag steht nun das Finale um die Meisterschaft der Challenge League an und ganz Wil freut sich auf die Gäste aus Zürich und ein packendes Spiel, an dessen Ende voraussichtlich ein Meister und zwei Aufsteiger auf dem Platz stehen werden und somit einem rauschenden Fußballfest nichts im Wege stehen sollte.

Danach werden wir unseren Kater ausschlafen und uns dann wieder an die finalen Planungen für die 1. Liga machen. Denn wir sind uns bewusst, dass nach diesem Sahnejahr wohl ein knüppelhartes Jahr in der Super League auf uns warten wird, in welchem wir wohl von Beginn an um den Klassenerhalt kämpfen werden müssen.
Dennoch ist das Präsidium zuversichtlich, dass man mit der aktuellen Mannschaft, den Neuzugängen und dem Trainer das passende Team beisammen haben wird, um auch den kommenden Aufgaben gewachsen zu sein.


 
Sodann auf ein packendes Finale und auf eine hoffentlich großartige Feier im Anschluss. 

Gez. Präsidium FC Wil 1900


Autor: Ste_van_E - Friday, 29.01.2016

Grasshopper Zürich - Unglaubliche Leistungen -

Grasshopper Zürich - Unser Trainer Method hat die Mannschaft nach dem 19. Spieltag, auf dem 3. Platz und 14 Punkte Rückstand auf Wil übernommen.
 
Niemand hat damit gerechnet, daß 11 Spieltage danach, die Mannschaft punktgleich mit Wil und satte 10 Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz stehen würde.
 
Die letzten Zweifel, ob Method der richtige Mann bei den Hoppers sein kann, sind vollends erloschen.
Auch wenn der Aufstieg theoretisch noch verspielt werden kann, ist der komplette Verein in einem Freudentaumel.
 
Nach 11 Siegen in Folge glaubt niemand mehr, dass wir nächste Saison zweitklassig spielen.
 
Die Planungen für die Superleague laufen auf Hochtouren. Wir wollen uns auch in einer der stärksten europäischen Ligen respektabel verkaufen.
Natürlich wird das oberste Gebot sein, sich in der Liga zu halten.
Solange wir gemeinsam und engagiert wie bisher arbeiten, glauben wir auch fest daran.
 
Es git nur ein Verein


GC Zürich


Autor: Method - Monday, 25.01.2016

FC Biel/Bienne Das Basteln an der Zukunft

FC Biel/Bienne - Na so falsch lagen wir mit der Agenda 2016 nun auch nicht, grinste ein zufriedener Manager am Bieler Neujahrsempfang ins Auditorium. Einige Teams fangen an den Gürtel enger zu schnallen, und diesen sind wir jetzt einen Schritt voraus. Wir planten mit Gehältern und Prämien von ca. 54 Mio. Dieses Ziel werden wir zwar leider leicht überschreiten. Aber das machen wir gerne, denn das internationale Weiterkommen und die Pokalerfolge machen uns stolz und kosteten auch einiges.
 
Wir werden die Saison denoch mit einem stabilen Plus zwischen 5 und 7 Mio. abschliessen und damit sind wir besser als im realen BestCastSzenario erhofft. Was etwas Besonderes ist, denn der Gewinn wurde ohne Transferüberschuss oder sonstige Besonderheiten erzielt. Kurz: Wir vom Vorstand glauben daher, den richtigen Mittelweg gefunden zu haben, vor allem weil die nächsten auslaufenden Verträge nochmals ein paar Millionen an Einsparungen versprechen.
 
Der nächste wichtige Schritt ist jetzt, dass wir an der Agenda festhalten und uns nicht in Versuchung führen lassen. Auf dem freien Markt sind einige wenige Hochkaräter ... wir werden dieses Treiben nicht mitmachen und den Verlockungen wiederstehen. Wir werden weiter unseren Weg gehen und die Strukturen einhalten. 
Als erste Verpflichtung zur neuen Saison wurde aus Emmen der junge vandenBerg per Fixablöse geholt. Er passt sehr gut ins Team und wir freuen uns sehr auf ihn.
 
In der neuen Saison werden wir im Sturm aufrüsten müssen. Aber bis es soweit ist, läuft noch viel Wasser den Rhein runter.
 
- Auszug aus dem Bieler Neujahrsempfang vom 09.01.16 -

Autor: Stephensen - Sunday, 10.01.2016

Servette FC Veränderungen in Genf in voller Planung

Servette FC - Genf - Erst vor zwei Tagen flog Servette aus dem Meister-Cup. Nun verrät Sippie erste Details zur Planung für die kommende Saison. Das Spektaktuläre daran: Die jetzige Saison befindet sich gerade erst in der Saisonmitte. Dennoch denkt man im Genfer Umfeld, dass die Planungen zeitnah abgeschlossen sein müssen.
 
Hohes Alter soll gesenkt werden
 
Die Mannschaft vom Dienstag war im Schnitt 29 Jahre alt - sehr ungewöhnlich für ein Genfer Team. Seit Jahren setzt Sippie vor allem auf junge Talente. In dieser Saison wurde die Herangehensweise für den sportlichen Erfolg verändert - doch dieser blieb aus. Getreu dem Motto "Back to the roots" soll der Altersschnitt wieder enorm gesenkt werden. Erste Maßnahme daher: Transfers. Alte Spieler sollen gehen, junge Spieler sollen deren Lücken füllen.
 
Gehaltskosten müssen um 20 Millionen Euro sinken
 
Servette zahlt in dieser Saison mehr als 70 Millionen Euro an Spielergehältern - hinzu kommen Prämien im achtstelligen Bereich. Hier muss dringend der Hebel angesetzt werden. Die Gehaltskosten inklusive Prämien sollen auf etwa 50 Millionen Euro fallen. Dieser Schritt ist dringend notwendig, um weiterhin finanziell in der Lage zu bleiben, in entscheidenden Momenten zu agieren statt im Nachhinein zu reagieren. Aktuell plagen Genf zum ersten Mal seit langer Zeit Schulden. In der kommenden Saison sollen diese durch zusätzliche Transfereinnahmen und Einsparungen bei den Gehältern wieder verschwinden. Sparpotenzial durch diese beiden Maßnahmen: Etwa 40 Millionen Euro.
 
Transferangebote ausdrücklich erwünscht
 
Sippie hofft im Rahmen dieser Maßnahmen auf die Unterstützung anderer Vereine. Nur durch ernsthafte, qualitativ hochwertige Transferangebote lassen sich diese Maßnahmen umsetzen. Eine interne "Transferliste", die Spieler enthält, die zum Verkauf bereitstehen, wurde unlängst von den Medien im berücktigten "Forum" veröffentlicht. Andere Medien behaupten hingegen, Servette habe diese Liste bewusst zugänglich gemacht, um eine höhere Anzahl an Angeboten zu erhalten - myteriös.
 
Es bleibt abzuwarten, ob die eingeschlagenen Wege wirken, um Servette langfristig wieder zu stabilisieren und den Erfolg zurückzubringen - schließlich ist man seit Jahren ohne Titel. Zu wenig für einen solchen Kader.

Autor: Sippie - Thursday, 07.01.2016

Seite: 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
TrabzonsporTrainer ist das schwächste Glied!
Der Traditionsverein Trabzonspor hat sich von seinem Trainer Quido Köller getrennt.

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die letzten Auftritte der Mannschaft.

Die Massnahme Köller ist die 18. Trainer-Entlassung der laufenden 1. Liga-Saison.

Montag, 06.02.2023
 
Desportivo AvesManagerwechsel
Desportivo Aves
Ein Managerwechsel wird von Desportivo Aves vermeldet. Der Verein hat sich mit Valhalla(bislang Östers IF Växjö) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Freitag, 03.02.2023
 
FC BarcelonaManagerwechsel
FC Barcelona
FC Barcelona hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager Undertaker das Amt übernehmen.

Montag, 23.01.2023
 
Austria WienAustria Wien beurlaubt Trainer!
Austria Wien muss sich wieder auf Trainersuche begeben. Austria Wien hat die Konsequenzen aus der prekären sportlichen Situation in der 1. Liga gezogen und mit sofortiger Wirkung Trainer Matt Lineker, dessen Vertrag noch bis Saisonende läuft, beurlaubt.

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die letzten Auftritte der Mannschaft.

Montag, 16.01.2023
 
FC Slovan LiberecManagerwechsel
FC Slovan Liberec
FC Slovan Liberec hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager bada1991 das Amt übernehmen.

Samstag, 07.01.2023
 
SivassporManagerwechsel
Sivasspor
Sivasspor vermeldet einen Managerwechsel. LePetitMouton wurde mit sofortiger Wirkung für die Aufgabe verpflichtet.

Donnerstag, 29.12.2022
 
FC Thun 1898Managerwechsel
FC Thun 1898
Die Vereinsführung von FC Thun 1898 hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und Franky als Nachfolger verpflichten konnte. Für Franky ist es nach einer kurzen Erholungsphase die Möglichkeit zu zeigen, was er bereits als Manager bei soccergame gelernt hat.

Samstag, 17.12.2022
 
SV MattersburgManagerwechsel
SV Mattersburg
Neue Besen kehren gut - Zumindest scheint das die Hoffnung bei SV Mattersburg zu sein.

Mit sofortiger Wirkung wird Sverker das Manageramt übernehmen. Für Sverker ist es nichts neues bei soccergame als Manager zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahrenen Manager wieder begrüßen zu dürfen.

Montag, 12.12.2022
 
FC SchaffhausenManagerwechsel
FC Schaffhausen
FC Schaffhausen hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager STIRN3000 das Amt übernehmen.

Sonntag, 11.12.2022
 
Halmstads BKManagerwechsel
Halmstads BK
Soeben wurde bekannt, dass sich Halmstads BK von seinem bisherigen Manager getrennt und mit olenilsson(bislang bei Kalmar FF unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Freitag, 09.12.2022
 
Dunfermline AthleticManagerwechsel
Dunfermline Athletic
Einmal mehr hat es einen Managerwechsel gegeben. Iceman wird ab sofort das Manageramt von Dunfermline Athletic übernehmen.

Donnerstag, 01.12.2022
 
Karlsruher SCManagerwechsel
Karlsruher SC
Soeben wurde bekannt, dass sich Karlsruher SC von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Brazo(bislang bei Celta de Vigo unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Donnerstag, 01.12.2022
 
NEC NijmegenManagerwechsel
NEC Nijmegen
Mit sofortiger Wirkung hat sich NEC Nijmegen von seinem bisherigen Manager getrennt und Soccerking als Nachfolger eingesetzt.

Dienstag, 29.11.2022
 
Arminia BielefeldManagerwechsel
Arminia Bielefeld
Neue Besen kehren gut - Zumindest scheint das die Hoffnung bei Arminia Bielefeld zu sein.

Mit sofortiger Wirkung wird PhilippBarra das Manageramt übernehmen. Für PhilippBarra ist es nichts neues bei soccergame als Manager zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahrenen Manager wieder begrüßen zu dürfen.

Mittwoch, 23.11.2022
 
FC Wacker TirolAkman beurlaubt.
Nach nur 2 gab Emre Akman am Montag nach einem Treffen mit der Vereinsführung seinen Rücktritt bekannt.

Manager Parker teilte diese Entscheidung am Abend Emre Akman telefonisch mit, da er sich zur Ausbildung im Ausland befindet.

Montag, 31.10.2022
 
FC Wacker TirolManagerwechsel
FC Wacker Tirol
Soeben wurde bekannt, dass sich FC Wacker Tirol von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Parker(bislang bei Dunfermline Athletic unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Sonntag, 30.10.2022
 
Vejle BKManagerwechsel
Vejle BK
Bei Vejle BK freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Rea, welcher noch bis vor kurzem bei SK Sturm Graz unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Samstag, 29.10.2022
 
FC BarcelonaManagerwechsel
FC Barcelona
Die Mannschaft von FC Barcelona wird zukünftig von einem neuen Übungsleiter trainiert. Dies wurde auf der heutigen Pressekonferenz des Klubs bekannt. Demnach sei man sich mit Volker88 bereits einig.

Freitag, 28.10.2022
 
Thisted FCManagerwechsel
Thisted FC
Lange Zeit wurde spekuliert, doch nun ist es offiziell.

Mit sofortiger Wirkung wird Hamilton neuer Manager bei Thisted FC. Damit konnte ein bereits soccergame-erfahrener Manager ins Boot geholt werden, der die Mannschaft auf die Erfolgsspur bringen kann.

Donnerstag, 27.10.2022
 
FC Kelag KärntenManagerwechsel
FC Kelag Kärnten
Bei FC Kelag Kärnten freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Klose, welcher noch bis vor kurzem bei Tokatspor unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Dienstag, 25.10.2022
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018