Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Super League Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

FC Biel/Bienne Interview mit Stephensen

Mastermind: Sehr geehrter Stephensen, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen. In den vergangenen 7 Saisons konnte Biel 5 Mal den Meistertitel gewinnen, 3 Mal wurde zudem der Pokalsieg nach Biel geholt, vergangene Saison wurde in der Liga sogar erstmals die 100-Punkte Marke geknackt. Damit scheint klar zu sein, dass Biel derzeit das Maß aller Dinge in der Schweiz ist. Glauben Sie, dass Biel mit diesem Team über die Dauer einer ganzen Saison überhaupt schlagbar ist?

Stephensen: Hallo Mastermind, danke für das Interview. Ich will so wahrheitsgetreu anworten wie ich es vertreten kann *hust*. Wenn wir auf dem Boden bleiben, glaube ich nicht, dass wir über eine ganze Saison hinweg schlagbar sein werden. Wenn ... ja wenn das Wörtchen wenn nicht wäre. Während der Saison kann so viel passieren - die Priorität ist ja nicht von allen Teams gleich, wie wir vorletzte Saison gesehen haben vom FC Zürich. Aber sagen wir mal so: Unter normalen Umständen müssen wir unserer Favoritenrolle gerecht werden. Aber es ist auch wieder Zeit für Überraschungen. Hier blicke ich auf das wiedererstarkte Team aus Vaduz, die nicht den Druck der Mehrfachbelastung haben. Und sollte Vaduz früh aus dem Pokal ausscheiden, dann werden sie bis zum Ende um den Titel spielen. Und wir gehen mit dem Ziel in die Saison im Meistercup die Abwesenheit von Tottenham auszunutzen.

Mastermind: International wurde man letzte Saison ja leider hart auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Dem grandiosen Sieg im Meister-Cup 2017-01 folgte das Aus schon in der Gruppenphase. Was konnten Sie und ihr Team daraus lernen und was kann man in der neuen Saison international von Ihnen und den anderen schweizer Teams erwarten?

Stephensen: Wir haben daraus gelernt, oder besser gesagt wir haben erkannt und entsprechend reagiert. Das Team wird wieder mit Maximalstärke auflaufen. Aber wir waren damals im stricktem Umbruch - und es war ein knappes und unglückliches Aus im letzten Spiel. Letztendlich wäre ein Weiterkommen schön gewesen, aber für den Titel hätte es nicht gereicht.

International gehen leider nicht alle Teams an ihre Grenzen, was aber diese Saison wirklich dringend sein muss. Jahr für Jahr müssen wir mindestens einen Passiven mit durchschleppen und haben so gegenüber anderen Nationen einen enormen Nachteil. Die Quittung bekommen wir diese Saison endlich präsentiert. Wenn wir nicht die 3 Punkte gegenüber Frankreich aufholen, werden wir nächste Saison einen Starter weniger haben und es muss jemand in den ungeliebten UCQ. Alle, unabhänig der Auslosung, müssen Punkte für die Schweiz holen. Am Ende muss es wieder Platz 4 sein im SOIX.

Mastermind: Die Altersstruktur im Team wurde in der vergangenen Saisons sukzessive nach unten bewegt, auch diese Saison kamen mit vanderEycken und Toppel zwei ganz junge Topspieler hinzu. Schon letzte Saison konnten Banishevski und der groß aufspielende Auernhammer nach Biel gelotst werden. Mit Vogl und Demhartner sind auch im Sturm 2 vielversprechende schweizer Talente in der Warteschleife. Ist der Verjüngungsprozess nun abgeschlossen oder wird da in den kommenden Saisons ein noch größerer Umbruch folgen? Und bedeutet die fehlende Erfahrung des Kaders nicht auch eine zunehmende Gefahr für die enorm hoch gesteckten Ziele des Vereins?

Stephensen: Der Umbruch war einfach nötig. Jahr für Jahr die Angst vor den Abwertungen und Wertverlusten. Vor allem die Wertverluste fraßen unsere Einsparungen wieder auf. Es ist einfach ärgerlich, wenn man sich im Kreis dreht und wie bekloppt wirtschaftet und dann die Spieler einfach mal am Geburtstag weniger wert sein sollen. Normal zwar, aber ärgerlich. Wir sind aber nun an einem Punkt angekommen, an dem wir nicht mehr das Ziel haben zu verjüngen, sondern den Status Quo zu halten. Das bedeutet sukzessive Jugendspieler effektiv einbauen, wie es im Sturm diese Saison sicher gelingen sollte. Weiterhin haben wir die Angst abgelegt jüngere austrainierte Spieler zu verpflichten. Überraschenderweise sind 12er Spieler im Verhältnis ungemein "billig". Wenn wir die erwähnten Verpflichtungen anschauen, so erkennen wir sehr gute Verträge für uns und damit Einsparungen in den kommenden Jahren an Gehältern, dazu die nicht mehr benötigten Aufwertungen. Gerade für die einheimischen Talente ist dies wichtig.

Zum Thema Erfahrung ist noch zu erwähnen: Ja, die Gefahr besteht, dass man aufgrund der fehlenden Erfahrung gerade international einen Nachteil haben kann. Aber vielleicht wird jetzt klar, warum wir trotz allem Spieler wie Sideris oder dem Sturmduo Wieder/Laursen, aber auch Sparwasser, Brücken und Quack im Kader haben. Wir werden sicherlich nicht zu unerfahren sein, die Hoffnung kann ich jedem Gegner nehmen.

Mastermind: Vielen Dank Stephensen.


Autor: Stephensen - Freitag, 19.01.2018

FC Schaffhausen Wann reisst der Geduldsfaden?

FC Schaffhausen - In Schaffhausen war es die letzten Monate sehr ruhig.
Die Mannschaft beendete die Saison im hinteren Mittelfeld, wochenlang ging es um nichts mehr. Es droht der Absturz in die Bedeutungslosigkeit...
 
Wann wird alles wieder besser?
Als SirJucker die Stelle beim FCS antrat, versprach er den Verein finanziell zu sanieren und auf die Erfolgsstrasse zurück zu führen. Der erste Teil ist geglückt.
"Es geht unserem Verein finanziell gut. In den letzten Saisons konnten wir die Personalkosten massiv drücken", meint der Manager.
Aber wie lange schauen die Fans noch zu, wenn sportlich kein Schritt nach vorne gelingt?
"Es ist absolut klar. In der neuen Saison müssen wir mehr leisten. Es müssen Highlights drinliegen - egal ob in der Liga oder im Pokal!"
 
Wer solls richten?
Die Mannschaft kann durchaus noch punktuell verstärkt werden, das Geld ist da.
"Unser Gerüst ist solide. Mittlerweile spielen sechs eigene Junioren in der 1. Mannschaft. Einige davon sind absolute Stammspieler. Das war vor Kurzem noch nicht so. Bitter ist, dass wir wieder einmal keinen einzigen ablösefreien Spieler kriegen konnten. Gerade für Vereine wie den FCS wäre es wichtig, mal einen Lucky-Punch zu landen und ohne Geld in die Hand nehmen zu müssen, einen Topspieler zu bekommen."
 
Was sind die Ziele?
Immer wieder taucht das Wort Highlights auf, wenn der Manager spricht.
"Dafür kommen unsere treuen Fans ins Stadion. Dafür arbeiten alle hart. Ich will, dass wir wieder mal über uns hinauswachsen. Wir wollen den nächsten Schritt machen, aber dabei den Bogen nicht überspannen. Die finanziellen Leitplanken sind klar gesetzt..."
 
Beim FCS muss was gehen - jetzt.
Den Konkurrenten wünschen wir eine gute Saison - das Glück aber dürfen sie bei uns deponieren ;)

Autor: SirJucker - Friday, 05.01.2018

FC Biel/Bienne Wut mit jeder Menge Nachholbdarf

FC Biel/Bienne - In Biel werden die Weichen gestellt, aber es gibt noch nichts zu vermelden, wird Manager Stephensen verärgert zitiert. Diese Saison war für den Umbruch nötig, aber hochgradig unbefriedigend. Und das obwohl man mit großen Schritten einer weiteren Meisterschaft entgegeneilt.

"Ich will nie wieder ein nicht konkurrenzfähiges Team aufs Feld schicken, der Anspruch kann nicht einfach reduziert werden, wenn man internationale Titel holte. Trotz Umbruch. Ich muss eingestehen, dass wir uns nahe am Betrug am Fan befanden. Und der Zuschauerschnitt spricht Bände. Wir konnten die Saison nur durch extremste Sparmaßnahmen und durch das fertig gestellte Stadion finanziell solide abschliessen. Langweilig also. Daher kann ich allen Fans versprechen, dass wir wieder auf ein normales Maß an Eintrittspreisen zurückgehen und die Mannschaft bis aufs Äußerste verstärken werden."

Zuerst aber wurde im Angestelltenbereich nachgebessert. Dr. Haase ersetzt den inzwischen glücklosen Trautmann, der genauso zu alt wurde wie unser Scout. Mr. Kauer kommt für Cavallo. Dazu haben wir Henrik Lüttmann für die C-Jugend begeistern können. Vielen noch bekannt als er bei uns Meisterschaften und das Double feiern konnte. Etwas untypisch wurde der Vertrag mit Amateurtrainer Ricken verlängert.

Auf der Spielerfront stellen wir die Weichen auf Maximalstärke. Mit Stürmer Wieder und dem Griechen Sideris kommen international gestandene Profis auf die Bieler Schwachstellen. Um das Team finanzieren zu können mussten die Stürmer Fanni zu Larisa und Armstrong nach West Ham abgegeben werden. Dazu verlies uns Libero Sörloth Richtung Sarkaryaspor. In die Riege der Rollenspieler wurde u.a. Rick Semb zum dritten mal zurückgeholt. Dennoch wird bei allem Bestreben nicht die Sicht auf einheimische Talente verloren. Aus Kazan wurde in einem Megadeal Ottl für Zeciu getauscht.

Die Kriegskasse ist noch gefüllt und wir haben jede Menge Talent anzubieten auf dem Markt. In Biel hat das Management die Rufe gehört und verstanden. Wir werden gebührend reagieren. Es geht in 18-1 nur um den internationalen Titel. Wir sind wütend, hungrig und wir haben einiges nachzuholen. So eine Saison wird es nie mehr geben. Das Versprechen gebe ich den Fans.

Autor: Stephensen - Monday, 27.11.2017

Servette FC Die Münze des Pechs

Servette FC - Basel gegen Genf. Mal wieder. Immer wieder. Als Sippie die Auslosung des Pokalhalbfinales am heimischen Kamin verfolgte, gingen ihm genau diese Gedanken durch den Kopf. Wieder nach Basel, wieder gegen Portuso. 
 
Und auch das Spiel war wie ein Deja-Vu für Sippie und seine Mannen. Ein Spiel auf Augenhöhe. Zwei starke Teams. Elfmeterschießen. Und wieder der goldene Münzwurf. Wieder ein Sieg für Portuso und den FC Basel. Wieder ein trauriges Genf. Wieder eine Niederlage. Wieder das Aus gegen einen der großen Konkurrenten. "Das schmerzt. Trotz des herausragenden Verhältnisses zum FC Basel ist es immer wieder traurig, das eine gute Saison hier ihr Ende findet", murmelt Sippie in die Kameras der anwesenden Journalistenmasse. 
 
Tritt Sippie nun zurück?
Nachdem man sich bereits in den vergangenen Jahren als unfähig zeigte, Titel zu gewinnen, wird es auch in diesem Jahr keinen Titel geben. Zumindest national. International hat man die Deja-Vu's gegen Brescia Calcio ja schon mal abgestellt. Tritt Sippie nun zurück? Nein. Er hat eine ganz andere Lösung parat: "Ich habe dem Schiedsrichter die Münze geklaut. Jetzt kann gegen Basel im kommenden Jahr im Pokal ja nichts mehr schief gehen". Immerhin ein Schmunzeln im finsteren Gesicht des Managers. 

Autor: Sippie - Tuesday, 14.11.2017

FC Lausanne-Sport Interview mit Mastermind

Stephensen: Hallo Mastermind! Grüße nach Lausanne. Es hat nicht lange gedauert nach deiner Abwesenheit wieder in der CH1 Fuss zu fassen.
Kann sich Lausanne bis zum Saisonende oben halten?

Mastermind: Von der Stärke her hat man natürlich noch Defizite gegenüber den großen Vereinen, aber man sieht, dass die Konzentration auf nur einen Wettbewerb durchaus von Vorteil sein kann. Im Pokal musste man leider gegen Biel früh ausscheiden, international konnten wir uns letzte Saison nicht qualifizieren und somit lag der Fokus ganz auf der Meisterschaft. Bisher sprechen die Ergebnisse natürlich für sich, aber ich denke nicht, dass wir bis zum Ende um die Meisterschaft mitspielen können, dazu haben wir noch nicht die Breite im Kader. Das Ziel ist die Qualifikation für die internationalen Wettbewerbe, dann kann man nächstes Jahr wieder voll mitmischen.

Stephensen: Im Kampf um die Startplätze hat Frankreich auch nur noch 2 Teams dabei und die Schweiz geht mir 3 Punkten Vorsprung in die Viertelfinals.
Diese Saison sind wir vielleicht nochmal von der Klinge gesprungen. Wie sieht es danach aus? Was muss sich aus Sicht Mastermind ändern, damit wir auch weiterhin die Startplätze behaupten und uns zu den Top-Ligen zählen können?

Mastermind: Was sich ändern muss? Nunja, ein geschlossener Auftritt international, das heißt mindestens die Tore, die man für das internationale Geschäft zusätzlich bekommen hat, auch für die Schweiz einzusetzen und die Gruppenphase zu überstehen. Das muss für jedes Team das Ziel sein. England oder Deutschland haben uns von der Stärke innerhalb der Liga noch einiges voraus, das wird sich auch in den nächsten Saisons nicht schlagartig ändern, aber in den internationalen Wettbewerben kann man das durch mutigen Toreinsatz durchaus wettmachen. Wenn man sich die Performance der Züricher Vereine international ansieht, dann ist da noch viel Potenzial nach oben. Und auch Biel hat diese Saison nach großen Erfolgen der letzten Jahre leicht enttäuscht, auch wenn die Gruppe sicher nicht die einfachste war. In Lausanne freut man sich jedenfalls, dass wir hoffentlich nächste Saison wieder mithelfen können die Schweiz in der Rangliste da oben zu halten.

Stephensen: Vielen Dank Mastermind.

Autor: Mastermind - Tuesday, 31.10.2017

Servette FC Interview mit Sippie

Stephensen: Der Tanz auf drei Hochzeiten - Servette, der führende der "Ewigen" ist nach zwei Saisons ohne Titel zurück im Rennen. Wie zufrieden bist Du mit dem Saisonverlauf.

Sippie: Hallo Stephen, danke für die Einladung. Hochzeiten find‘ ich toll, Tanzen ist eher nicht so meins. Aber Spaß beiseite: Wir liegen absolut im Soll. Wir haben uns im Pokal-Sieger-Cup souverän für die Endrunde qualifiziert, konnten im Pokal den großen Favoriten aus Biel rauswerfen und haben in der Liga deutlich mehr gewonnen als zu Beginn der Saison erwartet. Das einzige, was mich ein wenig stört, sind die vielen Gegentore in der Liga. Aber so ist das eben, die anderen Vereine wollen uns selbstverständlich auch ein Stück weit ärgern.

Stephensen: Mal ehrlich, trotz einer tollen Saison bisher ... in der Meisterschaft ist man 7 Punkte zurück, im Pokal muss man nach Basel und im Pokalsiger-Cup wartet ausgerechnet der ewige Konkurrent und Favorit Brescia in Viertelfinale. Wird schwer, oder? Steht man am Ende wieder einmal mit leeren Händen da?

Sippie: Die Meisterschaft ist aus meiner Sicht gelaufen, nachdem Biel unglücklich aus dem Meister-Cup ausgeschieden ist. Der Fokus liegt nun voll auf der Liga, der Frust und die Wut sind groß - Biel wird nicht zu schlagen sein. Basel hat es schon seit Jahren verdient, mal gegen Genf baden zu gehen - ich denke, jetzt ist der Zeitpunkt gekommen. Auch wenn der Respekt vor Basel und Portuso selbstverständlich riesig ist. Aber ich denke, Basel ist gut beraten, sich auf die bevorstehenden Spiele im Inter-Cup zu fokussieren und in der Liga die Teilnahme am internationalen Wettbewerb zur kommenden Saison sicherzustellen. Dass Brescia irgendwann auf uns warten wird, war vor der Saison bereits klar. Nun ist es so weit. Außerdem haben wir auch hier noch einige Rechnungen auf. Im Endeffekt wollen wir gegen Basel und Brescia das zurückholen, was wir in den letzten Jahren leider verloren haben: Titel.

Stephensen: Jetzt den Kopf hoch, Servette hat den Umbruch geschafft und steuert wieder fest auf eine hohe 130 zu. Spätestens 18-2 werden die Titel wieder nur über Servette gehen. Stehe ich allein mit der Meinung? Wie schätzt der Manager die Situation ein?

Sippie: Ich schätze die Situation ein wenig anders ein. Stellt man sich das Szenario vor, dass Biel international mit ein bisschen mehr Glück hätte weiterkommen können, wäre ich der festen Überzeugung, dass auch in dieser Saison der Titel nur über Servette gegangen wäre. Wir haben die Tabelle eine lange Zeit lang angeführt und hätten, sofern Biel zumindest noch in zwei Wettbewerben vertreten gewesen wäre, gute Chancen auf die Meisterschaft gehabt. Aber das ist alles im Konjunktiv. Wie ein großer Fußballer eins sagte: Wäre, wäre, Fahrradkette!

Stephensen: Vielen Dank Sippie.

Autor: Sippie - Sunday, 29.10.2017

Servette FC Ausrufezeichen!

Servette FC - Genf - Die Saison verläuft bisher nach Plan. Im Pokalsieger-Cup ist man souverän ins Viertelfinale eingezogen. In der Liga ist man knapp hinter Biel auf Rang 2. Nun das dicke Ausrufezeichen: Nachdem man Biel bereits in der Liga schlagen konnte, schaltete man den großen Favoriten und die beste Mannschaft der Liga im Pokal aus. In einem grandiosen Spiel gewann Servette vor 90.000 Zuschauern mit 4-2 - ein dickes Ausrufezeichen, das die Hoffnungen auf einen Titel in dieser Saison weiter wachsen lässt. Auf Augenhöhe mit Biel sehe man sich dennoch nicht, wie Kapitän deWilde nach dem Spiel relativierte. 

Autor: Sippie - Tuesday, 17.10.2017

Servette FC Servette II endlich mit erstem Sieg

Servette FC - Genf - Die Genfer Sorgenkinder, auch bekannt als Amateurmannschaft des Servette FC, haben es endlich geschafft: Im 14. Anlauf gelang endlich der erste Sieg der Saison! Nach zuvor 6 Unentschieden und 7 Niederlagen, die den vorletzten Tabellenplatz bedeuten, und einem riesigen Rückstand zum rettenden Ufer, konnte nun endlich der erste Dreier eingefahren und die Wende eingeleitet werden. 
 
Fun Fact: Die Profimannschaft von Servette hat 13 der ersten 14 Spiele nicht verloren und bildet daher genau das Gegenstück zum Amateurkader.
 
Fun Fact 2: Servette II gehört zu den stärksten Teams der Liga. Aufgrund von Niederlagen zum Saisonbeginn wurde Genf quasi zum Freiwild erklärt, sodass jeder Gegner ca. 2 Tore pro Spiel setzt und damit Siege der jungen Truppe verhindert. 

Autor: Sippie - Monday, 02.10.2017

FC Biel/Bienne Die Gedanken eines Managers

FC Biel/Bienne - Rückblende - An einem scheinbar unbedeutenden Nebelmorgen verlies Linksverteidiger Schichtel das schier endlose Bieler Sportgelände Richtung Alpennachbar und lies wenig trauernd, denn mit einem Geldkoffer bewaffnet, Schatzmeister G.Ierhals, etwas durchnässt, aber glücklich und mit einem breiten Grinsen, vor der Management-Zentrale zurück. Er war der letzte einer langen Reihe an abgewanderten Spielern. Der Schatzmeister umarmte und liebkoste den Koffer, wogte hin und her, ein idyllisches Bild.  

„Welch ein Geier“, dachte Manager Stephensen, dem nichts Gutes dagegen schwante, als er aus dem Fenster, die Situation beobachtend, heruntersah und sich innerlich auf ein Fantreffen vorbereitete. Zig potenzielle Stamm- und Rotationsspieler wurden verliehen, dazu die Verkäufe fast aller Meistercupsieger (Anm. der Red. Henin und Rückert verbleiben) ließen die Geldkasse klingeln, riss aber das zu dem Zeitpunkt stärkste Team in Soccergame nicht nur auseinander, nein, es ist zerstört. Wurde nichts aus Marks Entscheidung gelernt (Anm. der Red. Mark Cuban, Eigentümer des NBA Siegers 2011 Dallas Mavericks)? Ob die Fans es je danken werden oder zumindest verstehen? Wohl eher nicht! Immerhin haben die Mavericks sich bis heute nicht erholt.
 
Ängstlich schaute der Manager dem linken Verteidiger nach. Er würde wiederkommen, in einem Jahr, wie all die anderen. Die Gedanken schweifen ab, kreisen, warum nur? Warum? Was hat mich da geritten? Selbst Klötzer werde wieder kommen. Traurig, fast gebetsmühlenartig wiederholte der Manager sein Versprechen seinen Kapitän niemals abgeben zu wollen … wie konnte es so weit kommen? Er bat darum, ja genau, er bat darum … meine Ausrede für die Fans, einmal noch etwas anderes erleben wollen, bevor er bei uns in die Abendsonne reiten wird! Hoffnung das Fantreffen unbeschadet zu überstehen keimt auf. Der Manager muss sich setzen. Er vergräbt sein Gesicht in die Hände als der Wagen des Linksverteidigers die letzte Kurve nimmt, jetzt ist er weg.

Der Manager atmet tief durch: War der Aderlass zu groß? Sind die Neulinge zu jung, sind es zu viele? Weitere Entschuldigungen suchend sieht sich der Manager um, Entschuldigungen, die er sich einreden kann. Da sind die zwei Mädels, Minirock und Ex-Praktikantin, jetzt Assistenz-Minirock. Nein, da bekomme ich keine Entschuldigung her.

Denken wir mal nach, was steht auf der Habenseite?

Stürmer Demhartner, zu dem Zeitpunkt mit 13 Mio. der Rekordtransfer in Soccergame für diese Art von Spieler (Anm. der Red. wenig später wurde ein Mittelfeldspieler für 13,7 Mio. abzgl. Gebühr versteigert). Mittelfeldspieler Freitag für 7,5 Mio., dazu Spieler wie Pedevilla, Krivitz, Auernhammer oder auch Banishevski, junge hungrige Spieler mit Potenzial. Jedes Team braucht frisches Blut … von Zeit zu Zeit.

Der Altersschnitt wurde um 4 Jahre gesenkt und das trotz Hendry, Sörloth oder Audel. Die Teamkosten wurden weiter gesenkt. Wie lange kann eine Kuh gemolken werden, bis keine Milch mehr kommt? Ist es das wert? Macht es Sinn am Ende der Saison 20 oder 25 oder 30 Mio. Überschuss zu haben? Reichen nicht auch 10 oder 5 oder auch nur 1 Cent? Wo soll das Geld hin, wenn das Stadion fertig ist? Reicht nicht eine schwarze Null? War die Angst vor der Überalterung so groß? Groß genug um ein Team zu zerreißen? War ich so blind und stur, dass ich zwingend Spieler wie Della Valle als Reservetorwart hole - und ihn jetzt verpfänden muss? Wie konnte mir das passieren? Seit Jahren versuchen wir einen fließenden Umbruch - es funktionierte nicht! Jetzt muss es in einer Hau-Ruck-Aktion funktionieren.

Der Manager richtet die Krawatte während seine Gedanken weiter kreisen, Minirock und Assistenz-Minirock stehen Spalier, der Schatzmeister noch immer lächelnd trifft ein um ihn abzuholen. Der Manager ist bereit, bereit sich der wartenden, wütenden Meute im Nebenraum zu stellen.

Es wird eine schlimme Saison … für die Fans! Draußen ist es noch immer nebelig, leichter Regen setzt ein. Coach Kiely beendet sein erzieherisches Straftraining.

Zumindest er ist glücklich, er, der alles gewonnen hat. Er verteidigte als Trainer mit uns den MC Titel. Ihm macht niemand etwas vor und er wollte einen Neuanfang. Da ist sie, die Entschuldigung … nein, sowas mache ich nicht. Es gibt keine Entschuldigung, keine Ausrede. Ich wollte es, so ist es geplant gewesen und so habe ich es umgesetzt!

"Ich weiß [auch] was ich tue!" … "…und was immer ich in Bezug auf das Team sage, ist Gesetz!" [Coach Norman Dale, Hoosiers, 1986]

Autor: Stephensen - Tuesday, 26.09.2017

FC Schaffhausen Mit Demut nach oben

FC Schaffhausen - Keine Stars, aber solides Handwerk
In Schaffhausen wird die Kaderplanung für die neue Saison vorangetrieben.
Stars wie Cagara und Dokhoyan haben den Club verlassen.
"Dokhoyan spülte uns richtig viel Geld in die Kasse. Eigentlich wollten wir ihn halten, aber unsere Schmerzgrenze war erreicht..."
 
Das Geld (über 15mio) wurde bereits zu einem grossen Teil wieder investiert.
"Mit Innenverteidiger Weiner, Rietpitsch (RV) und Stürmer Zinnow haben wir unsere Wunschspieler bekommen", meint Manager SirJucker.
 
Das Konzept scheint klar:
Schaffhausen setzt auf junge Spieler mit grossem Talent (extra nicht riesig).
"Diese Spieler können eine Stärke von 10 erreichen und sind viel günstiger als die absolut talentierten. Im Idealfall haben wir in 1-2 Saison viele 10er Spieler. Das würde etwa 120 Stärkepunkte geben und wir könnten wieder vorne mitspielen."
 
Dazu bringt die neue Ausrichtung den grossen Vorteil, dass der FCS finanziell keine Experimente wagen muss. Stand jetzt könnte die Mannschaft zwar verbessert, die Lohnsumme aber gesenkt werden.
 
Und die Ziele?
"Wir wollen eine weitere solide Saison abliefern. Vielleicht können wir ja im Cup etwas reissen... Spätestens nächste Saison soll der FCS dann wieder in der erweiterten Spitzengruppe ankommen."

Autor: SirJucker - Wednesday, 09.08.2017

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 
TrabzonsporTrainer ist das schwächste Glied!
Der Traditionsverein Trabzonspor hat sich von seinem Trainer Quido Köller getrennt.

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die letzten Auftritte der Mannschaft.

Die Massnahme Köller ist die 18. Trainer-Entlassung der laufenden 1. Liga-Saison.

Montag, 06.02.2023
 
Desportivo AvesManagerwechsel
Desportivo Aves
Ein Managerwechsel wird von Desportivo Aves vermeldet. Der Verein hat sich mit Valhalla(bislang Östers IF Växjö) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Freitag, 03.02.2023
 
FC BarcelonaManagerwechsel
FC Barcelona
FC Barcelona hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager Undertaker das Amt übernehmen.

Montag, 23.01.2023
 
Austria WienAustria Wien beurlaubt Trainer!
Austria Wien muss sich wieder auf Trainersuche begeben. Austria Wien hat die Konsequenzen aus der prekären sportlichen Situation in der 1. Liga gezogen und mit sofortiger Wirkung Trainer Matt Lineker, dessen Vertrag noch bis Saisonende läuft, beurlaubt.

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die letzten Auftritte der Mannschaft.

Montag, 16.01.2023
 
FC Slovan LiberecManagerwechsel
FC Slovan Liberec
FC Slovan Liberec hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager bada1991 das Amt übernehmen.

Samstag, 07.01.2023
 
SivassporManagerwechsel
Sivasspor
Sivasspor vermeldet einen Managerwechsel. LePetitMouton wurde mit sofortiger Wirkung für die Aufgabe verpflichtet.

Donnerstag, 29.12.2022
 
FC Thun 1898Managerwechsel
FC Thun 1898
Die Vereinsführung von FC Thun 1898 hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und Franky als Nachfolger verpflichten konnte. Für Franky ist es nach einer kurzen Erholungsphase die Möglichkeit zu zeigen, was er bereits als Manager bei soccergame gelernt hat.

Samstag, 17.12.2022
 
SV MattersburgManagerwechsel
SV Mattersburg
Neue Besen kehren gut - Zumindest scheint das die Hoffnung bei SV Mattersburg zu sein.

Mit sofortiger Wirkung wird Sverker das Manageramt übernehmen. Für Sverker ist es nichts neues bei soccergame als Manager zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahrenen Manager wieder begrüßen zu dürfen.

Montag, 12.12.2022
 
FC SchaffhausenManagerwechsel
FC Schaffhausen
FC Schaffhausen hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager STIRN3000 das Amt übernehmen.

Sonntag, 11.12.2022
 
Halmstads BKManagerwechsel
Halmstads BK
Soeben wurde bekannt, dass sich Halmstads BK von seinem bisherigen Manager getrennt und mit olenilsson(bislang bei Kalmar FF unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Freitag, 09.12.2022
 
Dunfermline AthleticManagerwechsel
Dunfermline Athletic
Einmal mehr hat es einen Managerwechsel gegeben. Iceman wird ab sofort das Manageramt von Dunfermline Athletic übernehmen.

Donnerstag, 01.12.2022
 
Karlsruher SCManagerwechsel
Karlsruher SC
Soeben wurde bekannt, dass sich Karlsruher SC von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Brazo(bislang bei Celta de Vigo unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Donnerstag, 01.12.2022
 
NEC NijmegenManagerwechsel
NEC Nijmegen
Mit sofortiger Wirkung hat sich NEC Nijmegen von seinem bisherigen Manager getrennt und Soccerking als Nachfolger eingesetzt.

Dienstag, 29.11.2022
 
Arminia BielefeldManagerwechsel
Arminia Bielefeld
Neue Besen kehren gut - Zumindest scheint das die Hoffnung bei Arminia Bielefeld zu sein.

Mit sofortiger Wirkung wird PhilippBarra das Manageramt übernehmen. Für PhilippBarra ist es nichts neues bei soccergame als Manager zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahrenen Manager wieder begrüßen zu dürfen.

Mittwoch, 23.11.2022
 
FC Wacker TirolAkman beurlaubt.
Nach nur 2 gab Emre Akman am Montag nach einem Treffen mit der Vereinsführung seinen Rücktritt bekannt.

Manager Parker teilte diese Entscheidung am Abend Emre Akman telefonisch mit, da er sich zur Ausbildung im Ausland befindet.

Montag, 31.10.2022
 
FC Wacker TirolManagerwechsel
FC Wacker Tirol
Soeben wurde bekannt, dass sich FC Wacker Tirol von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Parker(bislang bei Dunfermline Athletic unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Sonntag, 30.10.2022
 
Vejle BKManagerwechsel
Vejle BK
Bei Vejle BK freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Rea, welcher noch bis vor kurzem bei SK Sturm Graz unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Samstag, 29.10.2022
 
FC BarcelonaManagerwechsel
FC Barcelona
Die Mannschaft von FC Barcelona wird zukünftig von einem neuen Übungsleiter trainiert. Dies wurde auf der heutigen Pressekonferenz des Klubs bekannt. Demnach sei man sich mit Volker88 bereits einig.

Freitag, 28.10.2022
 
Thisted FCManagerwechsel
Thisted FC
Lange Zeit wurde spekuliert, doch nun ist es offiziell.

Mit sofortiger Wirkung wird Hamilton neuer Manager bei Thisted FC. Damit konnte ein bereits soccergame-erfahrener Manager ins Boot geholt werden, der die Mannschaft auf die Erfolgsspur bringen kann.

Donnerstag, 27.10.2022
 
FC Kelag KärntenManagerwechsel
FC Kelag Kärnten
Bei FC Kelag Kärnten freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Klose, welcher noch bis vor kurzem bei Tokatspor unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Dienstag, 25.10.2022
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018