Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Super League Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

Servette FC 10 Jahre Soccergame - Das große Interview

Servette FC - Heute vor genau 10 Jahren betrat Sippie (damals noch unter dem Namen bvb-fan13) die Soccergame-Bühne. Seitdem hat sich einiges verändert. Von CD Estrela Amadora ging es zu Maritimo Madeira, wo Sippie 2007-02 Pokal-Vize wurde und das erste Mal an einem Titel schnüffeln konnte. Über CD Tenerifa und RW Ahlen ging es schließlich 2008-03 zu Servette Genf. Der Rest ist Geschichte: 4 Meisterschaften (2011-02, 2013-02, 2014-02, 2016-01), 3 Pokalsiege in Folge von 2013-02 bis 2014-02, dazu etliche Silbermedailen als Vize-Meister und Vize-Pokalsieger sowie als Pokalsieger-Cup-Finalist und Meister-Cup-Finalist, mit den Amateuren aus der 10. Liga in die 3. Liga aufgestiegen, ein Stadion mit 107.000 Plätzen und ein finanziell solider aufgestellter Klub. Servette und Sippie - das passt. Wir haben ihn heute zum großen Jubiliäum interviewt: 
 
F: Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum, Sippie. Wie fühlt es sich an, auf eine so lange Zeit zurückzublicken? Welche positiven und negativen Erlebnisse kommen dir in den Sinn? 
 
A: Vielen Dank. Das ist eine unglaublich lange Zeit, fast die Hälfte meines Lebens spiele ich Soccergame und habe hier schon einiges mitgenommen. Ob Freude über Titel, Wut über unnötige Niederlagen oder das Vergnügen, viele nette Managerkollegen kennengelernt zu haben, mit denen das Spiel einfach einen großen Spaß macht. 
 
F: Du hast schon einige Titel gesammelt in den letzten Jahren. Welcher Titel fehlt noch? Folgt dieses Jahr der fünfte Meistertitel? 
 
A: Eindeutig: Der Meister-Cup. Den will ich unbedingt irgendwann nach Genf holen. Eher wird man mich hier auch nicht los. Die fünfte Meisterschaft kommt dieses Jahr etwas zu früh, dafür stecken wir zu sehr im Umbruch. Mit Paulus und Dürnberger hören am Saisonende zwei Stützen des Teams auf, die seit Jahren die nötige Defensivstabilität erbrachten. Da auch Liese vor kurzer Zeit zurückgetreten ist und Spieler wie Alfredo und Reckert auch nicht mehr die Jüngsten sind, müssen wir das neue Team erstmal an die hohen Anforderungen gewöhnen. 
 
F: Zum Abschluss: Gibt es Manager, die dir in den 10 Jahren ganz besonders in Erinnerung geblieben sind? 
 
A: Ja. Der jährliche Konkurrenzkampf mit Stephen macht unheimlich Spaß und von ihm konnte ich einiges lernen. Ansonsten sind national natürlich Portuso, SirJucker oder jetzt auch wieder Mastermind Manager, zu denen man aufblicken kann. International ist es unfassbar, welche Konstanz von NickMcMoney oder KurtKnaster ausgehen. Es gibt einige Manager, mit denen ich seit Jahren den Kontakt halte. Und das ist gut so. 
 
F: Vielen Dank und eine erfolgreiche Saison!


Autor: Sippie - Samstag, 11.02.2017

FC Schaffhausen Der Neustart

FC Schaffhausen - In Schaffhausen ist im Moment viel los.
"Die Bauarbeiter gehen auf dem Vereinsgelände ein und aus. Die Sanierung des maroden Stadions ist im Gang", erklärt Manager Sir Jucker.
 
Das Geld hat der Verein übrigens nur, weil einige Spieler für gutes Geld verkauft werden konnten.
"Zudem haben wir einige teure und alte Spieler verleihen können. Wir sparen fast 15 Millionen Lohnkosten im Vergleich zur Vorsaison."
 
Aufgestockt wurde der Kader durch eigene Junioren. Zwei bis drei werden gleich zum Stamm der NLA-Mannschaft zählen.
"Dazu haben wir zwei junge Spieler verpflichtet. Dokhoyan (20, Stärke 9, Talent 4) kam ablösefrei, ein Glücksgriff. Ausserdem verstärkt Peter (7) die Abwehr."
 
In Schaffhausen ist ab sofort eine junge, deutlich günstigere Mannschaft am Werk. Die Ziele?
"Durch die Aufstockung ist der Druck kleiner geworden. Die Gefahr abzusteigen ist klein. Ich erwarte, dass die Mannschaft im unteren Mittelfeld mitspielt. Mehr wird kaum drin sein. Dank der massiven Einsparungen hoffen wir aber, den Verein auf solide Beine zu stellen und nächste Saison wieder deutlich stärker zu sein."
 
Allen eine gelungene Saison!

Autor: SirJucker - Saturday, 11.02.2017

Servette FC Einen Schritt zurück, um Anlauf zu nehmen

Servette FC - Die Saison lief für die Truppe von Servette Genf nicht so wie geplant. In der Liga musste man sich erneut Stephensen und dem FC Biel/Bienne geschlagen geben, im Pokal ist man viel zu früh ausgeschieden und im Meister-Cup scheiterte man knapp in einer Horrorgruppe - und, weil man aus Respekt auf ein Toresetzen gegen Pescara verzichtete. Alles in allem: Kein Titel, keine Chance. 
 
Die neue Saison 2017-01 soll nun wieder die Wende bringen. Dazu wird ein Feinschliff am Kader vorgenommen: Ältere Spieler - so unter anderem Lazaridis (DM, 12) und Dürnberger (DM, 12) - müssen gehen, talentierte Spieler rücken nach. So wird Sippie in der kommenden Saison vor allem auf Spieler wie Morena (24, OM, 11), Dolzer (20, RM, 9), Kiely (21, DM, 10) oder Hager (23, LM, 10) setzen und um diese herum eine neue, schlagkräftige Truppe aufbauen. 
 
Gespannt blickt man auf die Vergrößerung der Liga und will zunächst abwarten, wie man sich selbst an die neuen Gegebenheiten anpassen kann. 

Autor: Sippie - Sunday, 29.01.2017

FC Biel/Bienne "We ain´t done yet"

FC Biel/Bienne - "Wir danken unserem Coach Bernd Schwinger für die geleistetet Arbeit und wünschen ihm alles alles erdenklich Gute. Dieser jetzige FC Biel ist sein Team, es war sein Titel, den er sich mehr als verdient hat." So begann Manager Stephensen die Laudatio auf den Ex-Trainer.
 
"So, genug des Lobes, das Stadion soll noch schnell Schwinger-Stadion heissen und gut ist. Er war ja nicht allein. Spieler kommen und gehen, Angestellte kommen und gehen, und nach dem Titel ist vor dem Titel! Die einzige Konstante bin ich! Und das ist gut so und wird so bleiben. Also hört bitte auf mir den Rücktritt anzudichten, Biel ist noch immer auf einer Mission. Dieser Titel war sozusagen nur der kleine Probelauf auf der internationalen Bühne, jetzt geht es um den richtigen Titel. Bevor ich nicht den Meistercup nach Biel hole gehe ich nirgendwo hin."
 
Dann wurde der Manager nachdenklich:
"In all der Zeit ist einiges passiert, wir haben viel versucht, bis wir den richtigen Weg einschlugen und Erfolg hatten und haben mehrfach das Team umgekrempelt. An dieser Stelle möchte ich dem alten Vorbild wetdog für seine ersten Tipps danken und vor allem meinem Mentor Mastermind. Einst kaufte er RM Andi Schinner von uns und rettete Biel so vor dem Bankrott. Ja, auch diese Zeit gab es bei uns 13-1. Von dem Erlös holten wir u.a. IV Klötzer, den Kapitän unseres Titelträgerteams. Das war der Startschuss zum Erfolg und das letzte Mal, dass wir ein Talent verkaufen mussten. Dann orientierte ich mich an Livorno und Brescia, die Stärke wollte ich erreichen. Und heute? Heute gibt es nur einen Verein zu dem wir aufblicken, nur einen Verein den wir noch schlagen müssen und das am besten nächste Saison im Meistercup-Finale. We ain´t done yet, Mr. Kiely, walten Sie ihres Amtes!"

Autor: Stephensen - Wednesday, 11.01.2017

FC Schaffhausen Chapeau!

FC Schaffhausen - Stephen hat es geschafft. Wie Servette möchte auch der FCS gratulieren.
Der Berg ist erklommen, das grosse Ziel erreicht.
Der Bieler Erfolgscoach kündet seinen Rücktritt an. Es scheint als würde er nach diesem Highlight wechseln.
Wir in Schaffhausen würden das verstehen, aber es logischerweise extrem schade finden.
Hoffentlich bleibst du uns erhalten! Vielleicht ja im Notfall mit einem "kleineren" Team, das du ebenfalls an die Spitze führen kannst?


Autor: SirJucker - Wednesday, 11.01.2017

Servette FC So werden Legenden geboren

Servette FC - Biel hat es geschafft und den ersten internationalen Titel seit 2007 für die Schweiz eingefahren! Servette Genf sagt: Herzlichen Glückwunsch, Stephen! Eine außergewöhnliche Saison findet ihre Krönung und deine unglaubliche Konstanz der letzten Jahre wird endlich belohnt! Da kann man nur den Hut ziehen.. 

Autor: Sippie - Tuesday, 10.01.2017

FC Biel/Bienne "The time is now"

FC Biel/Bienne - Leicht lächelnd und über die Maße fokussiert, so blickt Coach Schwinger an der Seite seiner Kapitäne Klötzer und Iuliano drein. Geheimsvoll, stolz, wohl wissend, dass er einen weiteren Titel seiner langen Sammlung hinzufügen kann. Er, der aus einem nationalen Meister einen internationalen Contender machte, nur deswegen ist er hier. Deswegen war er hier, seine Entscheidungen sind endgültig und gezielt. Und er weis, sollte er die kleinen Schweizer zum Titel treiben, ein Denkmal würden sie ihm bauen. Aber die Zeit hat auch an ihm Spuren hinterlassen, er ist gezeichnet, übernächtigt, er wirkt alt. Er weis es! Die Zeit ist gekommen, sie läuft ab. Er wird gehen, er will gehen.
Als das Blitzlichtgewitter verstummte, wussten es auch alle im Saal: Das Finale wirft einen langen Schatten, auch auf den Coach. Schweigend, gelähmt und voll Ehrfurcht vernahmen die anwesenden Journalisten die Aufstellung, die der Coach langsam verlas. Namen zum Zunge schnalzen, ein Team, welches in der Konstellation noch nie zusammenspielte. Ein Team, das selbst die Vertreter des MeisterCups das Fürchten lehrt. Er wirkt traurig, hatte er doch das Team nach seinem Wunsch formen dürfen, keine Steine wurden ihm in den Weg gelegt. Biel war noch nie so stark und spielt ohne Iuliano. Pötz spielt im linken Mittelfeld, zusammen mit Baris, Jesse, Achard und Lorthioir. Sie werden Ambrosetti füttern. Die Abwehrreihe vor Woloschin um Klötzer, Badiane, Garzon und Rückert werden wohl morgen drei Tore hinnehmen müssen, aber sicher kein weiteres. Warum auch, der Coach ist sich sicher, Antwerpen kann nur auf ein Elfmeterschiessen hoffen. Sein Team kann nur beim Münze werfen geschlagen werden.
Er wirkt angespannt, der Druck immens. Der Meistertitel wurde am letzten Wochenende klar gemacht, aber das interessiert hier niemand, das interessiert auch ihn nicht. Er wollte immer den größten Verein coachen, immer zum größten Verein gehen, Träume von Italian und von der Insel reifen schon lange. Jetzt ist er sich sicher, jetzt weis er es, er wird nicht zum größten Verein gehen, sondern er wird den größten Verein verlassen. Seine Entscheidungen sind endgültig, auch wenn sie falsch sind. Die Zeit ist gekommen.

Autor: Stephensen - Monday, 09.01.2017

Grasshopper Zürich Interview mit Method

Sippie: Hallo Method, herzlichen Glückwunsch zum Pokalsieg! Wie überraschend kam dein erster Titel tatsächlich für dich?

Method: Am Anfang der Saison haben wir damit natürlich nicht gerechnet, allenfalls 2-3 runden. Allerdings nach dem hart erkämpften Sieg gegen Biel/Bienne wussten wir das da noch was geht.
Alles in allem sind wir natürlich wahnsinnig glücklich über den Erfolg.
Denke das der Pokalsieg auch verdient ist.

Sippie: Obwohl du den Sprung in die Meisterschaftsrunde knapp nicht geschafft hast, kann man auch in der Liga von einer soliden Saison sprechen. Wie zufrieden bist du mit deinem Team und was können wir in der kommenden Saison von den Grasshoppers erwarten?

Method: Wir haben den Vorjahres platz 10 wieder erreicht. Die Quali für die Meisterrunde haben wir in der 92. Minute verspielt. War zwar tragisch aber kein Weltuntergang. Im gegenteil, sind sehr zufrieden mit der Sasion, vorallem mit der spielerischen und finanziellen entwicklung. Kommende Saison peilen wir einen einstelligen Tabellenplatz und eine gute Rolle im Europapokal.
Wir werden zum Großteil mit derselben Mannschaft auflaufen, wegen der doppelbelastung 1-2 Spieler dazuholen.
Wollen die Saison noch toppen in dem unsere Amateure den Aufstieg schaffen, drücken den Jungs ganz fest die Daumen.

Sippie: Aus eigenem Interesse: War es ein tolles Gefühl, den FC Basel in einem entscheidenden Spiel schlagen zu können?

Method: Erstmal war der Pokalsieg natürlich ein tollen Gefühl, daß es gegen die Rivalen aus Basel geklappt hat, ist natürlich das I-tüpfelchen.
Trotzdem denke ich das die Baseler faire verlierer sind, und uns den Pokalsieg gönnen.

Sippie: Vielen Dank Method.

Autor: Method - Sunday, 08.01.2017

FC Schaffhausen Interview mit SirJucker

Sippie: Hallo SirJucker, schön, dass du wieder hier bist. Wie leicht ist dir die Eingewöhnung in deinen Club gefallen, den du ja schon ganz gut kennst?

SirJucker: Eigentlich sehr leicht. Wie erwähnt kannte ich den Klub ja schon bestens. Sogar einige Spieler kenne ich noch von meiner früheren Zeit beim FCS. Allerdings war die Mannschaft überaltert und Geld war auch nicht vorhanden. Keine leichte Ausgangslage.

Sippie: Die Saison war ja bereits gelaufen, als du in Schaffhausen unterschrieben hast. Inwiefern liefen direkt die Planungen zur kommenden Saison an und was erhoffst du dir von deinem Team im nächsten Jahr? Wird Schaffhausen sich wieder in die Topteams der Liga einreihen?

SirJucker: Die neue Saison steht im Fokus. Ich konnte bereits wegweisende Entscheide fällen, alte Spieler loswerden und einen deutlich jüngeren und auch günstigeren Kader zusammenstellen. Wir werden eine Übergangssaison einlegen müssen. Ziel ist die Finalrunde. Oben angreifen wollen wir dann übernächste Saison.

Sippie: Stephensen steht mit seinen Jungs im Finale des Pokalsieger-Cups. Wie viel würde dir ein Titel für die Schweiz in einem internationalen Wettbewerb bedeuten? Werden in Schaffhausen die Daumen gedrückt?

SirJucker: Aber natürlich!
Stephensen macht einen super Job und hätte den Titel verdient. Für unsere Liga wäre es ein starkes Zeichen, wenn er den Kübel holen würde. Und ich bin sicher, er packt das!

Sippie: Vielen Dank SirJucker.

Autor: SirJucker - Sunday, 08.01.2017

FC Vaduz Interview mit Domedeik

Sippie: Hallo Domedeik. Es ist toll, einen so erfahrenen Manager wie dich in der Schweiz zu wissen. Der FC Vaduz steigt selbstverständlich nach einer hervorragenden Saison in die Super League auf. Wie gut kennst du die Liga und wie stark schätzt du die Teams ein? Warum der Wechsel zum FC Vaduz?

Domedeik: Hallo Sippie, es freut mich, dass Sie mich nach unserer letzten Begegnung noch empfangen :). Ich wollte Sie diese Saison im Meistercup nicht ärgern, doch musste der Abgang, so sehr er auch aus dem Bauch entschieden wurde, mit Würde geschehen. Die neue Herausforderung hat mich hierher gebracht, weniger das Geld wie ich zu Hause in der Zeitung lesen konnte. So gut zahlt man in Liechtenstein nun auch wieder nicht - eher im Gegenteil. Doch der Verein hatte mich schon immer gereizt und stand nicht ganz so schlecht in der Tabelle. Zudem bin ich gespannt wie die quasi "Verschmelzung" der ersten und zweiten Liga von statten geht. Ich habe auch noch ein paar Rechnungen offen, nachdem ich meine erste Saison in der Schweiz mit Bellinzona nicht zu Ende gespielt habe. Leider auch zum Nachteil für das Team, über dessen Comeback ich mich nächste Saison im Oberhaus freuen werde.

Sippie: Was wird für den FC Vaduz in der kommenden Saison möglich sein? Hat die Mannschaft das Potenzial, die Liga zu überraschen und oben mitzumischen?

Domedeik: Ein ganz klares Nein! Ich erlaube mir das zu behaupten, selbst wenn mich die anderen Verantwortlichen am liebsten dafür steinigen würden. Doch wir haben einige Baustellen im Team, die an angriff genommen werden müssen. Das Team ist in einem erfahrenen Alter, nicht zu jung und nicht zu alt, doch ist die Amateurmannschaft nicht gerade ein Sammelbecken an Talenten. Um das zu realisieren fehlt jedoch Geld - jede Menge Geld sogar. Ich wusste zum Antritt leider nicht wie hoch diese Verbindlichkeiten sind, doch wir machen wöchentlich einen Verlust der in Richtung 7-Stelliger Summen reicht. Das Team ist für die zweite Liga spitze, man sieht auch das kaum ein anderes Team dabei mithalten kann, aber diese Klasse ist teuer erkauft und wir uns noch eine Weile aufhalten. Es kann nicht gesund sein einen Kredit aufnehmen zu müssen, um den Spielern ihre Gehälter zahlen zu können. Ich bin jedoch zuversichtlich. Das Trainerteam um den international bekannten Coach Adelhart Happ (unter anderem einen Meistercup gewonnen mit Spittal und die Super League mit Aarau)ist top. Und die Mannschaft drum herum wird eben noch gesucht. Vom lange verletzten U-19 Kapitäns Spanien Matias Jesus Pinilla, der ablösefrei aus Livorno kommt, erhoffe ich mir besonders viel. Aber wir werden sehen. Ihnen noch einen schönen Saisonausgang.

Sippie: Vielen Dank Domedeik.

Autor: Domedeik - Sunday, 08.01.2017

Seite: 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 
Helsingborgs IFManagerwechsel
Helsingborgs IF
Vasektomie, Manager von Gefle IF wechselt mit sofortiger Wirkung zu Helsingborgs IF und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Freitag, 19.08.2022
 
Lechia DanzigBayock bei Lechia Danzig entmachtet.
Nach Niederlagen in den vergangenen Spielen in der Ekstraklasa zogen die Verantwortlichen des derzeitigen Tabellen-17ten die Konsequenz und trennten sich von Richard P. Bayock.

Das gab der Ekstraklasa-Verein am Mittwoch auf einer Pressekonferenz bekannt.

Bayocks Nachfolger wird der bisherige Amateurcoach Sören Hansson.

Mittwoch, 17.08.2022
 
Strömsgodset IFTrennung von Casey besiegelt!
"Das ist eine schwierige Phase für uns, aus der wir nur gemeinsam herauskommen", meinte Strömsgodset IF Angreifer - aber nicht mehr mit Trainer Nicholas Casey. Der wurde einen Tag nach der 0:1-Pleite am Sonntag gegen Brann Bergen mit sofortiger Wirkung beurlaubt

Die Entscheidung wurde im Laufe des Tages vom Aufsichtsrat getroffen und Casey in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt.

Sonntag, 14.08.2022
 
TokatsporTrennung von Howey besiegelt!
Darel Howey ist nicht länger Trainer des Süper Lig-Klubs Tokatspor.

Die Entscheidung wurde im Laufe des Tages vom Aufsichtsrat getroffen und Howey in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt.

Donnerstag, 04.08.2022
 
OSC LilleManagerwechsel
OSC Lille
Einmal mehr hat es einen Managerwechsel gegeben. Fabio wird ab sofort das Manageramt von OSC Lille übernehmen.

Samstag, 30.07.2022
 
Girondins BordeauxManagerwechsel
Girondins Bordeaux
Wieder einmal gibt es einen Managerwechsel zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung wird LarryLiter das Training bei Girondins Bordeaux leiten

Mittwoch, 20.07.2022
 
TokatsporManagerwechsel
Tokatspor
Soeben wurde bekannt, dass sich Tokatspor von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Klose(bislang bei CF Belenenses unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Mittwoch, 13.07.2022
 
Dynamo MoskauManagerwechsel
Dynamo Moskau
Nun also doch - Dynamo Moskau hat sich von seinem bisherhigen Manager getrennt.

Mit sofortiger Wirkung wird Larsson99 das Manageramt übernehmen.

Freitag, 01.07.2022
 
Brechin City FCZwangspause für Farfan bei Brechin City FC
Der Verein trennte sich nach nur einem Jahr gemeinsamer Arbeit von seinem Headcoach Murat Farfan.

"Es war eine menschlich schwere Entscheidung", ließ Manager Kehle wissen.

Der entlassene Farfan wird seine Bezüge allerdings bis zum Saisonende beibehalten.

Freitag, 01.07.2022
 
SC HeerenveenManagerwechsel
SC Heerenveen
Der Verein SC Heerenveen hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird SGDDaniel, nach seiner Rückkehr zu soccergame, das Training des Vereins leiten.

Dienstag, 21.06.2022
 
SV PaschingManagerwechsel
SV Pasching
Nun also doch - SV Pasching hat sich von seinem bisherhigen Manager getrennt.

Mit sofortiger Wirkung wird Sandro das Manageramt übernehmen.

Samstag, 18.06.2022
 
Germinal Beerschot AntwerpenManagerwechsel
Germinal Beerschot Antwerpen
Ein Managerwechsel wird von Germinal Beerschot Antwerpen vermeldet. Der Verein hat sich mit Domedeik(bislang SV Darmstadt) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Donnerstag, 16.06.2022
 
Brechin City FCManagerwechsel
Brechin City FC
Die Mannschaft von Brechin City FC wird zukünftig von einem neuen Übungsleiter trainiert. Dies wurde auf der heutigen Pressekonferenz des Klubs bekannt. Demnach sei man sich mit Kehle bereits einig.

Montag, 13.06.2022
 
FC GueugnonBulajic bei FC Gueugnon entmachtet.
Nach nur 2 Spielen im Amt kam für Trainer Achref Bulajic bei FC Gueugnon das vorzeitige Aus.

Bulajic selbst gab das Aus nach einem zweistündigen Gespräch mit Manager Borussiadortmundseid1909 bekannt.Vorübergehend wird Torwarttrainer Gunnar Thor Osigus die Verantwortung übernehmen, nach einer langfristigen Lösung hält man noch Ausschau.

Samstag, 11.06.2022
 
Zenit St. PetersburgManagerwechsel
Zenit St. Petersburg
Bei Zenit St. Petersburg freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Kataweb, welcher noch bis vor kurzem bei Tom Tomsk unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Mittwoch, 08.06.2022
 
FC PortsmouthManagerwechsel
FC Portsmouth
KennyLadd, Manager von Peterborough United wechselt mit sofortiger Wirkung zu FC Portsmouth und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Mittwoch, 08.06.2022
 
FC GueugnonManagerwechsel
FC Gueugnon
Der Verein FC Gueugnon hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird Borussiadortmundseid1909, nach seiner Rückkehr zu soccergame, das Training des Vereins leiten.

Sonntag, 05.06.2022
 
Dunfermline AthleticGlen McLeish bei Dunfermline Athletic beurlaubt!
Dunfermline Athletic muss sich wieder auf Trainersuche begeben. Glen McLeish, der ehemalige Coach von AS Rom, ist als Trainer bei Erstligist Dunfermline Athletic beurlaubt worden.
McLeish war in einer Doppelfunktion als Trainer und Sportlicher Leiter tätig.

Da der im Sommer auslaufende Vertrag mit McLeish, der Arvin Hartung beerbt hatte, ohnehin nicht verlängert werden sollte, entschied man sich zur direkten Trennung.

Donnerstag, 02.06.2022
 
Dunfermline AthleticManagerwechsel
Dunfermline Athletic
Soeben wurde bekannt, dass sich Dunfermline Athletic von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Parker(bislang bei Zenit St. Petersburg unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Donnerstag, 02.06.2022
 
SK Slavia PragManagerwechsel
SK Slavia Prag
Die Spekulationen über eine Managerentlassung bei SK Slavia Prag wurden heute beendet.

Der Verein präsentierte mit Terzic auch gleich einen Nachfolger.

Sonntag, 29.05.2022
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018