Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Super League Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

FC Biel/Bienne "We ain´t done yet"

FC Biel/Bienne - "Wir danken unserem Coach Bernd Schwinger für die geleistetet Arbeit und wünschen ihm alles alles erdenklich Gute. Dieser jetzige FC Biel ist sein Team, es war sein Titel, den er sich mehr als verdient hat." So begann Manager Stephensen die Laudatio auf den Ex-Trainer.
 
"So, genug des Lobes, das Stadion soll noch schnell Schwinger-Stadion heissen und gut ist. Er war ja nicht allein. Spieler kommen und gehen, Angestellte kommen und gehen, und nach dem Titel ist vor dem Titel! Die einzige Konstante bin ich! Und das ist gut so und wird so bleiben. Also hört bitte auf mir den Rücktritt anzudichten, Biel ist noch immer auf einer Mission. Dieser Titel war sozusagen nur der kleine Probelauf auf der internationalen Bühne, jetzt geht es um den richtigen Titel. Bevor ich nicht den Meistercup nach Biel hole gehe ich nirgendwo hin."
 
Dann wurde der Manager nachdenklich:
"In all der Zeit ist einiges passiert, wir haben viel versucht, bis wir den richtigen Weg einschlugen und Erfolg hatten und haben mehrfach das Team umgekrempelt. An dieser Stelle möchte ich dem alten Vorbild wetdog für seine ersten Tipps danken und vor allem meinem Mentor Mastermind. Einst kaufte er RM Andi Schinner von uns und rettete Biel so vor dem Bankrott. Ja, auch diese Zeit gab es bei uns 13-1. Von dem Erlös holten wir u.a. IV Klötzer, den Kapitän unseres Titelträgerteams. Das war der Startschuss zum Erfolg und das letzte Mal, dass wir ein Talent verkaufen mussten. Dann orientierte ich mich an Livorno und Brescia, die Stärke wollte ich erreichen. Und heute? Heute gibt es nur einen Verein zu dem wir aufblicken, nur einen Verein den wir noch schlagen müssen und das am besten nächste Saison im Meistercup-Finale. We ain´t done yet, Mr. Kiely, walten Sie ihres Amtes!"


Autor: Stephensen - Mittwoch, 11.01.2017

FC Schaffhausen Chapeau!

FC Schaffhausen - Stephen hat es geschafft. Wie Servette möchte auch der FCS gratulieren.
Der Berg ist erklommen, das grosse Ziel erreicht.
Der Bieler Erfolgscoach kündet seinen Rücktritt an. Es scheint als würde er nach diesem Highlight wechseln.
Wir in Schaffhausen würden das verstehen, aber es logischerweise extrem schade finden.
Hoffentlich bleibst du uns erhalten! Vielleicht ja im Notfall mit einem "kleineren" Team, das du ebenfalls an die Spitze führen kannst?


Autor: SirJucker - Wednesday, 11.01.2017

Servette FC So werden Legenden geboren

Servette FC - Biel hat es geschafft und den ersten internationalen Titel seit 2007 für die Schweiz eingefahren! Servette Genf sagt: Herzlichen Glückwunsch, Stephen! Eine außergewöhnliche Saison findet ihre Krönung und deine unglaubliche Konstanz der letzten Jahre wird endlich belohnt! Da kann man nur den Hut ziehen.. 

Autor: Sippie - Tuesday, 10.01.2017

FC Biel/Bienne "The time is now"

FC Biel/Bienne - Leicht lächelnd und über die Maße fokussiert, so blickt Coach Schwinger an der Seite seiner Kapitäne Klötzer und Iuliano drein. Geheimsvoll, stolz, wohl wissend, dass er einen weiteren Titel seiner langen Sammlung hinzufügen kann. Er, der aus einem nationalen Meister einen internationalen Contender machte, nur deswegen ist er hier. Deswegen war er hier, seine Entscheidungen sind endgültig und gezielt. Und er weis, sollte er die kleinen Schweizer zum Titel treiben, ein Denkmal würden sie ihm bauen. Aber die Zeit hat auch an ihm Spuren hinterlassen, er ist gezeichnet, übernächtigt, er wirkt alt. Er weis es! Die Zeit ist gekommen, sie läuft ab. Er wird gehen, er will gehen.
Als das Blitzlichtgewitter verstummte, wussten es auch alle im Saal: Das Finale wirft einen langen Schatten, auch auf den Coach. Schweigend, gelähmt und voll Ehrfurcht vernahmen die anwesenden Journalisten die Aufstellung, die der Coach langsam verlas. Namen zum Zunge schnalzen, ein Team, welches in der Konstellation noch nie zusammenspielte. Ein Team, das selbst die Vertreter des MeisterCups das Fürchten lehrt. Er wirkt traurig, hatte er doch das Team nach seinem Wunsch formen dürfen, keine Steine wurden ihm in den Weg gelegt. Biel war noch nie so stark und spielt ohne Iuliano. Pötz spielt im linken Mittelfeld, zusammen mit Baris, Jesse, Achard und Lorthioir. Sie werden Ambrosetti füttern. Die Abwehrreihe vor Woloschin um Klötzer, Badiane, Garzon und Rückert werden wohl morgen drei Tore hinnehmen müssen, aber sicher kein weiteres. Warum auch, der Coach ist sich sicher, Antwerpen kann nur auf ein Elfmeterschiessen hoffen. Sein Team kann nur beim Münze werfen geschlagen werden.
Er wirkt angespannt, der Druck immens. Der Meistertitel wurde am letzten Wochenende klar gemacht, aber das interessiert hier niemand, das interessiert auch ihn nicht. Er wollte immer den größten Verein coachen, immer zum größten Verein gehen, Träume von Italian und von der Insel reifen schon lange. Jetzt ist er sich sicher, jetzt weis er es, er wird nicht zum größten Verein gehen, sondern er wird den größten Verein verlassen. Seine Entscheidungen sind endgültig, auch wenn sie falsch sind. Die Zeit ist gekommen.

Autor: Stephensen - Monday, 09.01.2017

Grasshopper Zürich Interview mit Method

Sippie: Hallo Method, herzlichen Glückwunsch zum Pokalsieg! Wie überraschend kam dein erster Titel tatsächlich für dich?

Method: Am Anfang der Saison haben wir damit natürlich nicht gerechnet, allenfalls 2-3 runden. Allerdings nach dem hart erkämpften Sieg gegen Biel/Bienne wussten wir das da noch was geht.
Alles in allem sind wir natürlich wahnsinnig glücklich über den Erfolg.
Denke das der Pokalsieg auch verdient ist.

Sippie: Obwohl du den Sprung in die Meisterschaftsrunde knapp nicht geschafft hast, kann man auch in der Liga von einer soliden Saison sprechen. Wie zufrieden bist du mit deinem Team und was können wir in der kommenden Saison von den Grasshoppers erwarten?

Method: Wir haben den Vorjahres platz 10 wieder erreicht. Die Quali für die Meisterrunde haben wir in der 92. Minute verspielt. War zwar tragisch aber kein Weltuntergang. Im gegenteil, sind sehr zufrieden mit der Sasion, vorallem mit der spielerischen und finanziellen entwicklung. Kommende Saison peilen wir einen einstelligen Tabellenplatz und eine gute Rolle im Europapokal.
Wir werden zum Großteil mit derselben Mannschaft auflaufen, wegen der doppelbelastung 1-2 Spieler dazuholen.
Wollen die Saison noch toppen in dem unsere Amateure den Aufstieg schaffen, drücken den Jungs ganz fest die Daumen.

Sippie: Aus eigenem Interesse: War es ein tolles Gefühl, den FC Basel in einem entscheidenden Spiel schlagen zu können?

Method: Erstmal war der Pokalsieg natürlich ein tollen Gefühl, daß es gegen die Rivalen aus Basel geklappt hat, ist natürlich das I-tüpfelchen.
Trotzdem denke ich das die Baseler faire verlierer sind, und uns den Pokalsieg gönnen.

Sippie: Vielen Dank Method.

Autor: Method - Sunday, 08.01.2017

FC Schaffhausen Interview mit SirJucker

Sippie: Hallo SirJucker, schön, dass du wieder hier bist. Wie leicht ist dir die Eingewöhnung in deinen Club gefallen, den du ja schon ganz gut kennst?

SirJucker: Eigentlich sehr leicht. Wie erwähnt kannte ich den Klub ja schon bestens. Sogar einige Spieler kenne ich noch von meiner früheren Zeit beim FCS. Allerdings war die Mannschaft überaltert und Geld war auch nicht vorhanden. Keine leichte Ausgangslage.

Sippie: Die Saison war ja bereits gelaufen, als du in Schaffhausen unterschrieben hast. Inwiefern liefen direkt die Planungen zur kommenden Saison an und was erhoffst du dir von deinem Team im nächsten Jahr? Wird Schaffhausen sich wieder in die Topteams der Liga einreihen?

SirJucker: Die neue Saison steht im Fokus. Ich konnte bereits wegweisende Entscheide fällen, alte Spieler loswerden und einen deutlich jüngeren und auch günstigeren Kader zusammenstellen. Wir werden eine Übergangssaison einlegen müssen. Ziel ist die Finalrunde. Oben angreifen wollen wir dann übernächste Saison.

Sippie: Stephensen steht mit seinen Jungs im Finale des Pokalsieger-Cups. Wie viel würde dir ein Titel für die Schweiz in einem internationalen Wettbewerb bedeuten? Werden in Schaffhausen die Daumen gedrückt?

SirJucker: Aber natürlich!
Stephensen macht einen super Job und hätte den Titel verdient. Für unsere Liga wäre es ein starkes Zeichen, wenn er den Kübel holen würde. Und ich bin sicher, er packt das!

Sippie: Vielen Dank SirJucker.

Autor: SirJucker - Sunday, 08.01.2017

FC Vaduz Interview mit Domedeik

Sippie: Hallo Domedeik. Es ist toll, einen so erfahrenen Manager wie dich in der Schweiz zu wissen. Der FC Vaduz steigt selbstverständlich nach einer hervorragenden Saison in die Super League auf. Wie gut kennst du die Liga und wie stark schätzt du die Teams ein? Warum der Wechsel zum FC Vaduz?

Domedeik: Hallo Sippie, es freut mich, dass Sie mich nach unserer letzten Begegnung noch empfangen :). Ich wollte Sie diese Saison im Meistercup nicht ärgern, doch musste der Abgang, so sehr er auch aus dem Bauch entschieden wurde, mit Würde geschehen. Die neue Herausforderung hat mich hierher gebracht, weniger das Geld wie ich zu Hause in der Zeitung lesen konnte. So gut zahlt man in Liechtenstein nun auch wieder nicht - eher im Gegenteil. Doch der Verein hatte mich schon immer gereizt und stand nicht ganz so schlecht in der Tabelle. Zudem bin ich gespannt wie die quasi "Verschmelzung" der ersten und zweiten Liga von statten geht. Ich habe auch noch ein paar Rechnungen offen, nachdem ich meine erste Saison in der Schweiz mit Bellinzona nicht zu Ende gespielt habe. Leider auch zum Nachteil für das Team, über dessen Comeback ich mich nächste Saison im Oberhaus freuen werde.

Sippie: Was wird für den FC Vaduz in der kommenden Saison möglich sein? Hat die Mannschaft das Potenzial, die Liga zu überraschen und oben mitzumischen?

Domedeik: Ein ganz klares Nein! Ich erlaube mir das zu behaupten, selbst wenn mich die anderen Verantwortlichen am liebsten dafür steinigen würden. Doch wir haben einige Baustellen im Team, die an angriff genommen werden müssen. Das Team ist in einem erfahrenen Alter, nicht zu jung und nicht zu alt, doch ist die Amateurmannschaft nicht gerade ein Sammelbecken an Talenten. Um das zu realisieren fehlt jedoch Geld - jede Menge Geld sogar. Ich wusste zum Antritt leider nicht wie hoch diese Verbindlichkeiten sind, doch wir machen wöchentlich einen Verlust der in Richtung 7-Stelliger Summen reicht. Das Team ist für die zweite Liga spitze, man sieht auch das kaum ein anderes Team dabei mithalten kann, aber diese Klasse ist teuer erkauft und wir uns noch eine Weile aufhalten. Es kann nicht gesund sein einen Kredit aufnehmen zu müssen, um den Spielern ihre Gehälter zahlen zu können. Ich bin jedoch zuversichtlich. Das Trainerteam um den international bekannten Coach Adelhart Happ (unter anderem einen Meistercup gewonnen mit Spittal und die Super League mit Aarau)ist top. Und die Mannschaft drum herum wird eben noch gesucht. Vom lange verletzten U-19 Kapitäns Spanien Matias Jesus Pinilla, der ablösefrei aus Livorno kommt, erhoffe ich mir besonders viel. Aber wir werden sehen. Ihnen noch einen schönen Saisonausgang.

Sippie: Vielen Dank Domedeik.

Autor: Domedeik - Sunday, 08.01.2017

FC Biel/Bienne Interview mit Stephensen

Sippie: Hallo Stephen, zuerst meinen herzlichen Glückwunsch zum Finaleinzug im Pokalsieger-Cup. Wie überrascht warst du, diesen Meilenstein erklommen zu haben?

Stephensen: Hallo Sippie, es hat mich das Losglück überrascht, nicht das Erreichen selber. Johnstone und die abschenkenden Nürnberger sind Gegner die geschlagen werden müssen, wenn man weiterkommen will. Bei Duellen gegen Wacker oder 2loose wäre das Ergebnis vielleicht anders. Aber mit Antwerpen wartet ein unangenehmer Gegner auf uns, der nichts herschenken wird.

Sippie: Die Super League erwartet nun von ihrem stärksten Vertreter den ersten Titel seit den glorreichen Zeiten Holger Stadtlhubers. Wie realistisch schätzt du die Chance auf den lang ersehnten Titelgewinn ein? Mit welcher Aufstellung darf gerechnet werden?

Stephensen: Zeitweise waren wir sogar das stärkste Team in Soccergame, demnach wollen und müssen wir der Favoritenrolle gerecht werden. Aber es ist noch nichts gewonnen und Vize zu sein bedeutet erster Verlierer zu sein. Die Aufstellung wird sich kaum verändern, alle sind fit und spielbereit. Und sollten wir keine Verletzungen bekommen, so werden wir alles was wir haben gegen ihn werfen und eine 137,5 aufs Feld schicken.

Sippie: In der Liga läuft alles auf deinen nächsten Meisterschaftstitel hinaus. Mit dieser Dominanz in der Liga trotz der Mehrfachbelastung haben wohl die wenigsten gerechnet. Wie erklärst du dir diese unfassbare Konstanz in den Auftritten deines Teams?

Stephensen: Naja, so groß war die Belastung nicht. Wir schieden früh im Pokal aus, verzichteten auf Freundschaftsspiele oder halfen mit Amateuren aus. Ausserdem spielten wir eine verdammt große Rotation, sogar positionsfremd wurde rotiert. Ausserdem haben wir während der Saison mit Wrenger, Pötz und Echouafni nochmals namhaft die Rotation vergrößert.

Sippie: Vielen Dank Stephensen.

Autor: Stephensen - Thursday, 29.12.2016

Servette FC Schlechte Saison und dennoch gut gelaunt

Servette FC - Genf - Trotz der vermutlich schlechtesten Genfer Saison seit langem ist Manager Sippie in der heutigen Pressekonferenz zum Scherzen aufgelegt. Servette ist in der Gruppenphase des Meister-Cups an zwei noch stärkeren Teams gescheitert, im Pokal direkt zu Beginn ausgeschieden und in der Liga weit entfernt von den Meisterambitionen. 
 
Wie zufrieden sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf?
Klar, die Saison läuft nicht optimal. Wir haben viel zu viele Punkte liegen lassen in der Liga, haben den Pokal abgeschenkt und sind im Meister-Cup in einer Horror-Gruppe leider knapp gescheitert. Dass wir das besser können, wissen wir selbst. Vor allem in der Liga gilt es nächstes Jahr die eigene Stärke auf den Platz zu bringen und konstanter aufzutreten. 
 
Die Saison ist aber noch nicht vorbei. Was ist noch drin in der Liga? 
Naja, wir stehen auf Platz 4 und sicher im nächsten Jahr international vertreten. Ich denke, ein Jahr im Inter-Cup mit etwas leichteren Gegnern würde uns nicht schaden, zumal wir einige strukturelle Umbrüche planen und das Team drastisch verjüngen möchten. 
 
Sie sprechen einen strukturellen Umbruch an. Wie genau soll das aussehen? 
Wir haben in diesem Jahr den Fehler begangen, unser Amateurteam extrem zu verkleinern und wurden dafür bestraft. Die Amateure stecken derzeit noch im Abstiegskampf in der 3. Amateurliga. Im nächsten Jahr muss das Team auf den Schlüsselpositionen der Innenverteidigung und des defensiven Mittelfelds gestärkt werden. Diesbezüglich sind wir bereits auf der Suche nach geeigneten Spielern. Um dies zu finanzieren, möchten wir uns von Lazaridis und Dürnberger (beide DM, 12, 29, Anm. d. Red.) zu Saisonbeginn trennen. Sollten wir für die beiden Angebote erhalten, kann der Umbruch eingeleitet werden. 
 
Wird Servette in der kommenden Saison ein stärkeres Team stellen? 
Nein, das werden wir definitiv nicht tun. Wir versuchen, die bisherige Stärke annähernd beizubehalten und uns gleichzeitig zu verjüngern und die Kaderdichte zu verkleinern. Dabei setzen wir vor allem auf eigene Talente, die in der bisherigen Saison nur zweite Wahl waren. Die kommende Saison gilt daher als Übergangssaison. 
 
Biel hat das Pokalsieger-Cup-Finale erreicht. Wie überrascht kommt das für Sie? Inwiefern drücken Sie Ihrem Kollegen die Daumen? 
Mich hat das nicht überrascht. Stephen leistet seit so vielen Jahren eine so herausragende Arbeit und hat sich nun endlich auch international dafür belohnt. Es wird Zeit, dass ein Team aus der Schweiz einen internationalen Titel einfährt. Und Stephen und seine Mannen machen das. Ich drücke die Daumen. 

Autor: Sippie - Thursday, 29.12.2016

FC Luzern Kaderplanung 2017-1

FC Luzern - Mit dem bisherigen Saisonverlauf zeigt man sich in Luzern zufrieden.
Die Profis spielen in der Meisterschaftsrunde und die Amateure spielen um den Aufstieg mit.
Auch wirtschaftlich stehe der Klub gut da.
 
Trainerstab
Im Trainerstab wird es bis auf einer Position keine Änderung geben, so Matal. 
So wird unser bisheriger Torwarttrainer R. Eberspach in den Ruhestand gehen.
Sein Nachfolger A. Clement (FC Zug 94) hat ein langfristigen Vertrag unterschrieben.
 
Kader
Bisher stehen bereits 3 Abgänge fest.
So werden uns A.Müllges, M.Schalimow und J.Hecht Richtung England verlassen.
Es sollen aber noch 3 Spieler den Verein verlassen.
 
Auch in der nächsten Saison werde man zwei A-Jugendspieler in die zweite Mannschaft befördern.
Außerdem konnte man bereits ein Innenverteidiger aus England verpflichten.
Um wem es sich genau handelt will man erst nach dem Saisonabschluss bekannt geben.
Es sollen noch mindestens 2-4 Innenverteidiger kommen, so Matal.


Autor: Matal - Tuesday, 27.12.2016

Seite: 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 
Dunfermline AthleticManagerwechsel
Dunfermline Athletic
Einmal mehr hat es einen Managerwechsel gegeben. Iceman wird ab sofort das Manageramt von Dunfermline Athletic übernehmen.

Donnerstag, 01.12.2022
 
Karlsruher SCManagerwechsel
Karlsruher SC
Soeben wurde bekannt, dass sich Karlsruher SC von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Brazo(bislang bei Celta de Vigo unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Donnerstag, 01.12.2022
 
NEC NijmegenManagerwechsel
NEC Nijmegen
Mit sofortiger Wirkung hat sich NEC Nijmegen von seinem bisherigen Manager getrennt und Soccerking als Nachfolger eingesetzt.

Dienstag, 29.11.2022
 
Arminia BielefeldManagerwechsel
Arminia Bielefeld
Neue Besen kehren gut - Zumindest scheint das die Hoffnung bei Arminia Bielefeld zu sein.

Mit sofortiger Wirkung wird PhilippBarra das Manageramt übernehmen. Für PhilippBarra ist es nichts neues bei soccergame als Manager zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahrenen Manager wieder begrüßen zu dürfen.

Mittwoch, 23.11.2022
 
FC Wacker TirolAkman beurlaubt.
Nach nur 2 gab Emre Akman am Montag nach einem Treffen mit der Vereinsführung seinen Rücktritt bekannt.

Manager Parker teilte diese Entscheidung am Abend Emre Akman telefonisch mit, da er sich zur Ausbildung im Ausland befindet.

Montag, 31.10.2022
 
FC Wacker TirolManagerwechsel
FC Wacker Tirol
Soeben wurde bekannt, dass sich FC Wacker Tirol von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Parker(bislang bei Dunfermline Athletic unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Sonntag, 30.10.2022
 
Vejle BKManagerwechsel
Vejle BK
Bei Vejle BK freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Rea, welcher noch bis vor kurzem bei SK Sturm Graz unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Samstag, 29.10.2022
 
FC BarcelonaManagerwechsel
FC Barcelona
Die Mannschaft von FC Barcelona wird zukünftig von einem neuen Übungsleiter trainiert. Dies wurde auf der heutigen Pressekonferenz des Klubs bekannt. Demnach sei man sich mit Volker88 bereits einig.

Freitag, 28.10.2022
 
Thisted FCManagerwechsel
Thisted FC
Lange Zeit wurde spekuliert, doch nun ist es offiziell.

Mit sofortiger Wirkung wird Hamilton neuer Manager bei Thisted FC. Damit konnte ein bereits soccergame-erfahrener Manager ins Boot geholt werden, der die Mannschaft auf die Erfolgsspur bringen kann.

Donnerstag, 27.10.2022
 
FC Kelag KärntenManagerwechsel
FC Kelag Kärnten
Bei FC Kelag Kärnten freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Klose, welcher noch bis vor kurzem bei Tokatspor unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Dienstag, 25.10.2022
 
Girondins BordeauxManagerwechsel
Girondins Bordeaux
Soeben wurde bekannt das man sich bei Girondins Bordeaux zu einem Managerwechsel gezwungen sah. Mit Corbeau wurde auch bereits ein Nachfolger vorgestellt, welcher im übrigen bereits bei soccergame als Manager aktiv gewesen ist und daher über die notwendige Erfahrung verfügen sollte.

Samstag, 22.10.2022
 
Ross County FCHartson bei Ross County FC entmachtet.
Nach Niederlagen in den vergangenen Spielen in der Premier League zogen die Verantwortlichen des derzeitigen Tabellen-1ten die Konsequenz und trennten sich von Elliott Hartson.

Da der im Sommer auslaufende Vertrag mit Hartson, der Ioanis Tsionanis beerbt hatte, ohnehin nicht verlängert werden sollte, entschied man sich zur direkten Trennung.

Freitag, 21.10.2022
 
Heart of MidlothianHeart of Midlothian beurlaubt Trainer!
Omar Rabier ist nicht länger Trainer des Premier League-Klubs Heart of Midlothian.

Wie die Klubführung am Donnerstag mitteilte, soll die Neuausrichtung im sportlichen Bereich "in neue Hände" gelegt werden.

Donnerstag, 20.10.2022
 
Maritimo MadeiraMaritimo Madeira beurlaubt Arsi Mammedov!
Erstligist Maritimo Madeira hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und Trainer Arsi Mammedov mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Dies gab der Verein am Donnerstagabend auf seiner Internetseite bekannt.

Als Interimslösung wurde Yaroslav Dickov präsentiert. Der 59-Jährige wird das Team betreuen, bis ein neuer Trainer gefunden ist.

Donnerstag, 20.10.2022
 
FC SevillaManagerwechsel
FC Sevilla
Lange Zeit wurde spekuliert, doch nun ist es offiziell.

Mit sofortiger Wirkung wird FinnMadsen neuer Manager bei FC Sevilla. Damit konnte ein bereits soccergame-erfahrener Manager ins Boot geholt werden, der die Mannschaft auf die Erfolgsspur bringen kann.

Dienstag, 18.10.2022
 
BVO EmmenManagerwechsel
BVO Emmen
Die Liga hat ein neues altes Gesicht. Goalgetter86

Goalgetter86, der bereits bei soccergame als Manager aktiv war, wurde heute als Manager von BVO Emmen vorgestellt.

Samstag, 15.10.2022
 
AFC TubizeManagerwechsel
AFC Tubize
Soeben wurde bekannt das man sich bei AFC Tubize zu einem Managerwechsel gezwungen sah. Mit Kehle wurde auch bereits ein Nachfolger vorgestellt, welcher im übrigen bereits bei soccergame als Manager aktiv gewesen ist und daher über die notwendige Erfahrung verfügen sollte.

Samstag, 15.10.2022
 
Zenit St. PetersburgManagerwechsel
Zenit St. Petersburg
Kuhni, Manager von RW Oberhausen wechselt mit sofortiger Wirkung zu Zenit St. Petersburg und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Freitag, 14.10.2022
 
FK Nischni NowgorodManagerwechsel
FK Nischni Nowgorod
Neue Besen kehren gut - Zumindest scheint das die Hoffnung bei FK Nischni Nowgorod zu sein.

Mit sofortiger Wirkung wird Hitzfeld Bernd das Manageramt übernehmen. Für Hitzfeld Bernd ist es nichts neues bei soccergame als Manager zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahrenen Manager wieder begrüßen zu dürfen.

Donnerstag, 13.10.2022
 
Brühl St. GallenManagerwechsel
Brühl St. Gallen
Der Verein Brühl St. Gallen hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird Terzic, nach seiner Rückkehr zu soccergame, das Training des Vereins leiten.

Mittwoch, 12.10.2022
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018