Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Super League Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

Servette FC Herr Kellner? Die Rechnung bitte!

Servette FC - Genf - In einem noblen Vier-Sterne-Restaurant im Norden der Stadt Genf sitzt der Manager des dortigen Spitzenclubs und isst gemütlich bei einem Glas Wein ein Steak. Nachdem er den XXL-Teller verschlungen und sich mit der Serv(i)ette den Mund abgewischt hat, winkt er den vorbeieilenden Kellner herbei: „Herr Kellner? Wir haben da noch eine Rechnung offen“. Mit einem Nicken der Bestätigung setzte der Kellner seinen Gang fort. Nach wenigen Sekunden war er wieder zurück, in seiner linken Hand befand sich nun ein mobiler Computer, auf dem offenbar sämtliche offene Rechnungen abgebildet waren. 
 
„So, da bin ich schon. Tolle Leistung übrigens im Halbfinale gegen Gossau, wir waren echt stolz auf unser Team. Welches Menü hatten Sie noch gleich bestellt?“, begann der Kellner die Konversation. 
 
„Ich hatte ein Mal das Menü „Hackfleisch aus Biel“ mit extra viel Kräuterbutter“, entgegnete Sippie. 
 
„Mal wieder das Menü Biel“, dachte der junge Kellner, der trotz seiner jungen Jahre des Öfteren diese Bestellung des Managers entgegengenommen hatte. „Das isst er wohl besonders gerne“, setzte er seine Gedanken fort.
 
Nachdem er die richtige Rechnung auf seinem Gerät ausgewählt hatte, präsentierte er dem Gast den Preis: 137.47. „Offenbar wieder teurer geworden“, flüsterte Sippie. „Aber ich esse es ja so gerne. Jedes Jahr aufs Neue“. 
 
Sippie legte 150 € auf den Tisch, zwinkerte dem Kellner mit den Worten „Stimmt so!“ zu, stand auf, krempelte die Ärmel hoch und verabschiedete sich mit den Worten: „Das war heute das letzte Mal. Ich habe erstmal genug von dem Bieler Hackfleisch“. 
 
Mal schauen, ob die köstliche Speise bis zum 15.05.2018 verdaut sein wird..


Autor: Sippie - Montag, 30.04.2018

Servette FC Servette schwer enttäuscht

Servette FC - Genf - Am Dienstagabend besiegelte Marco Luis Ponte, Stürmerstar von Germanial Beerschot Antwerpen, das Schicksal von Servette Genf mit seinem 4-3 in der 74. Minute. Knock-Out im eigenen Stade de Geneve. 
 
„Es ist mehr als nur eine gewöhnliche Niederlage. Es ist eine Niederlage, die uns ausscheiden lässt. Früher als geplant und früher als erwartet. In unserem eigenen Zuhause. Das ist verdammt bitter.“, waren die einzigen Worte eines Schweizer Verantwortlichen am Dienstagabend. Bis jetzt herrschte absolute Stille auf dem Trainingsplatz der Genfer Mannschaft, die Trainings fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. 
 
Am Dienstag wird die erste Chance zur Wiedergutmachung da sein. Pokalabend gegen die Amateure des FC Vaduz, ein Weiterkommen ist Pflicht - doch dies war es auch am vergangenen Dienstag, als der Matchball prinzipiell nur noch versenkt werden musste. Eine Niederlage am Dienstag gegen den FC Vaduz und Rücktritt des Managers Sippie gilt nach den uns vorliegenden internen Unterlagen als hinreichend wahrscheinlich.

Autor: Sippie - Friday, 23.03.2018

FC Biel/Bienne Sichtlich verärgert ...

FC Biel/Bienne - ... betrat Manager Stephensen sein Büro,  alle Trainer und leitenden Angestellten, um den Tisch sitzend und Kaffee schlürfend waren versammelt. Keiner sprach, keiner schaute in die Augen des Managers, als er die Reihe abschritt, am Fenster stehen blieb und auf Assitenz Minirock wartete, die mit einem Whiskey Gläschen hinter ihm hertänzelte.
"Ein weiteres mal ist das Glas nur halbvoll" denke ich mir. "Das Lächeln der Sesselpuper da sagt mir, dass die damit zufrieden sein würden. Aber nicht ich."
Also blicke ist aus einer Mischung von Enttäuschung und Verachtung zuerst in der Augen von Assistenz Minirock, in die Runde und dann zum Whiskey Gläschen. Aber irgendwie scheint sie nicht zu begreifen. Ich lasse weitere Blicke, übergebe ihr das Gläschen und raunze nur "Lass die Luft aus dem Glas!" Dann schlendere ich den Boards vorbei und sehe zu viele Verletzte, zu viele Niederlagen der Amateure, und die Niederlage der Profis in Lausanne war bereits die zweite nach der Heimpleite gegen Basel.
Da geht mir doch das Messer in de Dasch uff, so gehts ned weida.
Also setze ich mich in den Kreis. Schatzmeister G.Ierhals fasst sich äusserst kurz, zwei Daumen hoch zeigte er an.  Assistenz Minirock bringt endlich ein überschwappendes Gläschen. Ich nicke in die Runde und hoffe verstanden zu werden, denn wenn die Liga denkt, dass sie sich an meinem Team schadlos halten kann, dann haben Sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Wir spielten lange genug auf Sparflamme. Ich will wieder vollsten Einsatz, koste es was es wolle.
Coach Kiely verstand, er zeigt eine volle 6 an für den nächsten Doppelspieltag.

Autor: Stephensen - Wednesday, 07.03.2018

FC Schaffhausen Ist es ein Traum?

FC Schaffhausen - In Schaffhausen reibt man sich verwundert die Augen
Platz 2 - mittendrin im Rennen um die internationalen Plätze. Und dies mit einem Team, das eher jünger und sicher nicht stärker ist als die letztjährige Ausgabe.
 
"Es läuft einfach für uns. Aber wir sind nicht naiv. Eine ganze Saison lang wird das kaum so weitergehen", meint der Manager.
 
Aber wieso eigentlich nicht? Vielleicht gelingt es tatsächlich, ein paar der Grossen hinter uns zu lassen. Vielleicht ist Europa machbar?
 
Zumindest eines ist klar: Die vor der Saison geforderten Highlights hat die Mannschaft bereits geliefert...

Autor: SirJucker - Sunday, 18.02.2018

Neuchatel Xamax Interview mit Coach_Brue

Sippie: Hallo Coach_Brue! Herzlich Willkommen bei Soccergame und in der Super League! Was sind deine Erwartungen hinsichtlich des Spiels, der Liga, des Vereins? Was erhoffst du dir in deinem ersten Jahr?

Coach_Brue: Dieses Jahr sehe ich eher als ein Aufbau Jahr, um dann oben angreifen zu können. Ein Mittelfeld Platz muss aber auf jeden Fall drin sein.

Sippie: Jetzt bist du als Neuling ja noch ziemlich grün hinter den Ohren. Weshalb kannst du trotzdem mit der (erfahrenen) Konkurrenz mithalten?

Coach_Brue: Ich habe ein zwei gute Berater die mich gut an meine Aufgaben heranführen werden, um dahingehend oben mitspielen zu können.

Sippie: Heute spielt Neuchatel zum ersten Mal. Welche Spieler werden im Bus auf dem Weg zum Spiel sitzen? Auf wen müssen die Fans besonders achten?

Coach_Brue: Da lassen sie sich mal überraschen. Die Fans sollten sich auf keinen expliziten Spieler freuen, sondern eher auf die ganze Mannschaft, denn Fussball ist ein Mannschaftssport.
In diesem Sinne ein GUT KICK auf meinen ersten Spieltag.

Sippie: Vielen Dank Coach_Brue.

Autor: Coach_Brue - Thursday, 01.02.2018

FC Zürich Interview mit Wolfsburger

Mastermind: Sehr geehrter Wolfsburger, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview nehmen! Sie sind ja das neue Gesicht unter den Managern hier in der Schweiz. In Ihrer bisherigen Vita stehen bislang, abgesehen von mehreren Aufstiegen bei den Amateuren, ja noch keine Titel zu Buche, in Zürich sind aber spätestens seit der Meisterschaft 2017-01 die Erwartungen riesig. Wie versuchen Sie diesen gerecht zu werden und was sind Ihre Ziele für die erste Saison in der Schweiz?

Wolfsburger: Ich denke doch Aufstiege sind auch was feines und für mich sind es Titel wenn da jemand anderer Meinung ist der soll sie haben. Sicherlich sind die Erwartungen in Zürich hier groß aber man sollte nicht vergessen das Team war eine Saison ohne Manager! Daher war klar das Zürich nicht international spielen wird. Ich bin neu in der Liga hier mit ein stärkemäßigen guten starken Team. Ein Platz um ins internationale Geschäft einzuziehen wäre schön aber mit ein Platz unter den besten Acht bin ich auch zufrieden.

Mastermind: Nach der verkorksten letzten Saison ist Zürich diese Saison ja leider nicht international vertreten. Sehen Sie darin eine Chance sich mit dem totalen Fokus auf die Liga ganz vorne klassieren zu können? Und was erwarten Sie von den Schweizer Vertretern international?

Wolfsburger: Zürich konzentriert sich voll und ganz auf die Liga und Pokal und was am Ende dabei rauskommt wird man sehen. Wie schon gesagt bin in der Liga hier neu und daher kenne ich meine Gegner kaum.

Mastermind: Es gibt Gerüchte, dass alleine die Gehälter ihrer ersten 11 die 50-Mio.-Marke überschreiten sollen. Ist da etwas dran und wie kann man sich ohne Einnahmen aus dem internationalen Geschäft diesen Kader überhaupt leisten? Droht da bei Misserfolg ein Absturz wie ihn Dortmund Anfang der 2000er erleben musste, als man sich nach dem Meistertitel finanziell übernommen hat?

Wolfsburger: Die Gehaltskosten hier in Zürich sind extrem hoch doch auch wenn man das internationale Geschäft nicht schaffen sollte dann kann man sich den Kader trotz allen weiterhin leisten.
Gerne hätten wir ein Topspieler abgegeben für bares oder im Tausch und und bares für Zürich doch bisher kamen keine vernünftigen Angebote hier an daher bleiben die guten. Sollte jedoch ein gutes Angebot kommen dann muss man darüber nachdenken

Mastermind: Vielen Dank Wolfsburger.

Autor: Wolfsburger - Sunday, 21.01.2018

FC Basel Interview mit Portuso

Mastermind: Sehr geehrter Portuso, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für das Interview nehmen. Basel hat in der vergangenen Saison seinem Ruf als Pokalspezialist mal wieder alle Ehre gemacht und nach dem sensationellen Sieg im Inter-Cup in der Saison 2017-01 wieder einen Pokal gewonnen, diesmal auf nationaler Ebene. Und auch in der Liga schnupperte man mit Platz 2 an der Meisterschaft. Muss mal sich in den nächsten Saisons auf den ersten Meistertitel für Basel einstellen?

Portuso: Eiegntlich wäre es mal an der Zeit das Ziel entsprechend zu definieren. Wobei es sehr schwer wird Meister zu werden. Da war die Chance in der letzten Saison größer. Leider zeigen doch viele Mannschaften zu viel Respekt gegen Biel. In der kommenden Saison haben vor allem Servette und Zürich gut nachgerüstet. In Basel sind wir gerade dabei das Team zu verjüngen, was an der Stärke zu spüren sein wird. Die Meisterschaft zu erringen wird daher sehr schwer und mit Biel, Genf und Zürich hat man doch eininge Kontrahenten vor der Brust. Andererseits kam der Inter Cup auch überraschend...

Mastermind: Auch diese Saison sind Sie mit ihrem Team wieder international dabei. Die Ausgangslage für die Schweiz ist aber leider erstmals seit einigen Saisons nicht sehr rosig, man muss gewaltig Punkte aufholen, um die 6 internationalen Teilnehmer für die Schweiz auch in Zukunft zu behalten. Rechnen Sie damit, dass die Schweiz international als Kollektiv auftritt und diese Mammutaufgabe packt?

Portuso: Es ist wirklich schade, dass nicht alle Teammanager an einem Strang ziehen. Wenn man schon international spielen kann, sollte man diese Spiele nicht abschenken. Aber mit Biel, Servette und Basel sind drei Dauerpunktelieferanten im Wettbewerb vertreten. Lausanne zählte in der Vergangenheit auch immer dazu und wird sich dem Trio anschließen. Bei Bern muss man abwarten und von St. Gallen kann man es nicht erwarten viele Punkte interntaional zu holen. Hier sollte dennoch der Spaß im Vordergeund stehen. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir für die Schweiz genug Punkte holen werden, um uns wieder besser in der 5-Jahreswertung festzusetzen.

Mastermind: Mit Ljungberg, Orzessek, Leacock und Ailton wurden zu Beginn dieser Saison vor allem Perspektivspieler verpflichtet. Wie optimistisch sind Sie, dass diese sich schnell in das Team integrieren können und ihr Potenzial abrufen können? Und war das nun der erste Schritt zu einem größeren Umbruch in Basel?

Portuso: In der Tat setze ich große Hoffnungen in diese Spieler und bin sehr froh, dass es so reibungslos geklappt hat mit den Verpflichtungen. Das Team war in den letzten zwei, drei Spielzeiten an seine Grenzen gekommen. Um dauerhaft oben mitspielen zu können, muss mehr Homogenität im Team vorhanden sein. Am Ende der Saison hat man mit Hardt, Quirin und Kutterer gleich drei Säulen die ihre Schuhe an den Nagel hängen. Man musste reagieren, um den Aderlass für die kommenden Spielzeiten zu kompensieren.

Mastermind: Vielen Dank Portuso.

Autor: Portuso - Sunday, 21.01.2018

Servette FC Interview mit Sippie

Mastermind: Herzlich Willkommen Sippie, es freut mich, dass Sie sich die Zeit nehmen. Als viermaliger Meister wissen Sie natürlich, was es benötigt, um in der Liga am Ende ganz oben zu stehen. In den vergangenen 3 Saisons fehlte allerdings immer ein gutes Stück auf den Meistertitel, sind Sie zuversichtlich, dass sich das diese Saison wieder ändert und wen sehen Sie als größte Konkurrenten?

Sippie: Hallo Mastermind, danke für die Einladung. Wenn man oben stehen möchte, braucht es eine gute Planung, Konstanz in den Leistungen und das Quäntchen Glück. Das fehlte in den letzten Jahren leider oft. Wenn es dieses Jahr zurückkommt, ist alles drin. Über die Koniurrenz muss ich nicht viel sagen. Gerade Biel und Basel sind ja meine Dauerkonkurrenten. Aber der gegenseitige Respekt ist riesig.

Mastermind: In der vergangenen Saison konnten Sie mit Ihrem Team zum 3. Mal in Ihrer Karriere in ein internationales Finale einziehen. Dort fehlte dann allerdings wieder das Quäntchen Glück und man musste den Titel wieder dem Gegner überlassen. Ist der internationale Titel Ihr großes Ziel, das Sie unbedingt noch erreichen wollen oder kann man auch mit einer Saison wie 2017-02 zufrieden sein?


Sippie: Das Ziel wird immer der internationale Tltelgewinn sein. Die Liga und den Pokal habe ich bereits öfters geholt, der internationale Titel fehlt noch. Ich denke, wir sind diese Saison besser denn je vorbereitet. Wir werden, wenn alles gut geht, international mit Maximalstärke auflaufen können. Und damit ist auch - wie jedes Jahr - der Titel drin. Mal schauen. Dennoch war ich mit 2017-02 sehr zufrieden.

Mastermind: Kurz vor Saisonbeginn konnte man mit Alden Köddermann ein großes Schweizer Talent wieder zurück in die Heimat geholt werden. Schon kurz nach dem Saisonübergang konnte mit Baffour Ritchie ein Leistungsträger vom amtierenden Meister-Cup-Sieger Tottenham losgeeist werden. Kann diese Transferoffensive als Angriff auf die Konkurrenz gedeutet werden und kann sich der Verein diese Investitionen auch bei sportlichem Misserfolg leisten?

Sippie: Köddermann ist schon lange auf unserer Wunschliste. Nach jahrelangen Gesprächen mit Lüttich konnte nun endlich der Wechsel realisiert werden - an dieser Stelle nochmal vielen Dank an joghurtjan für die offenen, fairen Verhandlungen! Ritchie kam ja im Gegenzug für Kiely, von daher würde ich diesen Wechsel nicht als Angriff auf die Konkurrenz deuten. Auch bei sportlichem Misserfolg sind wir finanziell stark aufgestellt - so stark wie nie zuvor. Ich bin zuversichtlich.

Mastermind: Vielen Dank Sippie.

Autor: Sippie - Saturday, 20.01.2018

FC Vaduz Interview mit PhilippBarra

Mastermind: Sehr geehrter PhilippBarra, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für ein Interview nehmen. Seit 2 Saisons leiten Sie nun die Geschicke beim FC Vaduz und Ihre Handschrift ist schon klar zu sehen, der Aufwärtstrend mit Platz 16 vor 2 Jahren und Platz 7 im letzten Jahr klar erkennbar. Soll es diese Saison noch ein Stück weiter hochgehen?

PhilippBarra: Hallo Mastermind, danke für die Anfrage! Auf diese Frage kann ich kurz und knapp antworten: Ja. Durch mehrere Verstärkungen im Kader, hartem Training und guter Teamchemie erhoffen wir uns diese Saison einen internationalen Platz zu ergattern.

Mastermind: Das Stadion in Vaduz fasst aktuell 56.000 Zuseher, im Vergleich zu den meisten Konkurrenten in der Liga ist das ein klarer Nachteil, vor allem auch auf der Seite der Einnahmen bei Heimspielen. Gibt es bereits Pläne, in den nächsten Jahren hier nachzubessern und die Konkurrenzfähigkeit innerhalb der Liga herzustellen?

PhilippBarra: Ja, die gibt es. Wie bereits oben erwähnt, hoffen wir nächstes Jahr international zu spielen. Die Einnahmen sollen größtenteils der Infrastruktur dienen und somit auch den Ausbau des Stadions bedeuten. Dennoch würde ich hier von keinem Nachteil sprechen. Das Stadion ist fast immer ausgelastet und die Fans machen eine Stimmung wovon andere Vereine nur träumen können.

Mastermind: Mit Cyrille Bwanga wurde diese Saison ein Spieler für 18 Mio. verpflichtet, ausgestattet mit einem 4-Jahres-Vertrag für insgesamt über 20 Mio. Solche Transfers kennt man in der Schweiz sonst eigentlich nur von Biel, Servette, Zürich und Basel, den großen 4 der vergangenen Saisons. Werden solche Transfers in Vaduz in Zukunft häufiger vorkommen müssen, um sich langfristig oben festsetzen zu können?

PhilippBarra: Auf der Position im linken Mittelfeld waren wir sehr schwach besetzt. Dort musste unbedingt ein Spieler seines Formats her. Ebenso, wollten wir auf uns aufmerksam machen und zeigen, dass sich etwas in Vaduz getan hat. Aber generell verneine ich die Frage, - wir vom Verein setzen eher auf junge Spieler mit viel Potenzial. Ob dennoch in der Zukunft solche Transfers notwendig sind, wissen wir erst am Ende der Saison. Aber eins ist klar: Wir werden es für die großen 4 der Schweizerliga nicht leicht machen!

Mastermind: Vielen Dank PhilippBarra.

Autor: PhilippBarra - Saturday, 20.01.2018

FC Biel/Bienne Interview mit Stephensen

Mastermind: Sehr geehrter Stephensen, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen. In den vergangenen 7 Saisons konnte Biel 5 Mal den Meistertitel gewinnen, 3 Mal wurde zudem der Pokalsieg nach Biel geholt, vergangene Saison wurde in der Liga sogar erstmals die 100-Punkte Marke geknackt. Damit scheint klar zu sein, dass Biel derzeit das Maß aller Dinge in der Schweiz ist. Glauben Sie, dass Biel mit diesem Team über die Dauer einer ganzen Saison überhaupt schlagbar ist?

Stephensen: Hallo Mastermind, danke für das Interview. Ich will so wahrheitsgetreu anworten wie ich es vertreten kann *hust*. Wenn wir auf dem Boden bleiben, glaube ich nicht, dass wir über eine ganze Saison hinweg schlagbar sein werden. Wenn ... ja wenn das Wörtchen wenn nicht wäre. Während der Saison kann so viel passieren - die Priorität ist ja nicht von allen Teams gleich, wie wir vorletzte Saison gesehen haben vom FC Zürich. Aber sagen wir mal so: Unter normalen Umständen müssen wir unserer Favoritenrolle gerecht werden. Aber es ist auch wieder Zeit für Überraschungen. Hier blicke ich auf das wiedererstarkte Team aus Vaduz, die nicht den Druck der Mehrfachbelastung haben. Und sollte Vaduz früh aus dem Pokal ausscheiden, dann werden sie bis zum Ende um den Titel spielen. Und wir gehen mit dem Ziel in die Saison im Meistercup die Abwesenheit von Tottenham auszunutzen.

Mastermind: International wurde man letzte Saison ja leider hart auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Dem grandiosen Sieg im Meister-Cup 2017-01 folgte das Aus schon in der Gruppenphase. Was konnten Sie und ihr Team daraus lernen und was kann man in der neuen Saison international von Ihnen und den anderen schweizer Teams erwarten?

Stephensen: Wir haben daraus gelernt, oder besser gesagt wir haben erkannt und entsprechend reagiert. Das Team wird wieder mit Maximalstärke auflaufen. Aber wir waren damals im stricktem Umbruch - und es war ein knappes und unglückliches Aus im letzten Spiel. Letztendlich wäre ein Weiterkommen schön gewesen, aber für den Titel hätte es nicht gereicht.

International gehen leider nicht alle Teams an ihre Grenzen, was aber diese Saison wirklich dringend sein muss. Jahr für Jahr müssen wir mindestens einen Passiven mit durchschleppen und haben so gegenüber anderen Nationen einen enormen Nachteil. Die Quittung bekommen wir diese Saison endlich präsentiert. Wenn wir nicht die 3 Punkte gegenüber Frankreich aufholen, werden wir nächste Saison einen Starter weniger haben und es muss jemand in den ungeliebten UCQ. Alle, unabhänig der Auslosung, müssen Punkte für die Schweiz holen. Am Ende muss es wieder Platz 4 sein im SOIX.

Mastermind: Die Altersstruktur im Team wurde in der vergangenen Saisons sukzessive nach unten bewegt, auch diese Saison kamen mit vanderEycken und Toppel zwei ganz junge Topspieler hinzu. Schon letzte Saison konnten Banishevski und der groß aufspielende Auernhammer nach Biel gelotst werden. Mit Vogl und Demhartner sind auch im Sturm 2 vielversprechende schweizer Talente in der Warteschleife. Ist der Verjüngungsprozess nun abgeschlossen oder wird da in den kommenden Saisons ein noch größerer Umbruch folgen? Und bedeutet die fehlende Erfahrung des Kaders nicht auch eine zunehmende Gefahr für die enorm hoch gesteckten Ziele des Vereins?

Stephensen: Der Umbruch war einfach nötig. Jahr für Jahr die Angst vor den Abwertungen und Wertverlusten. Vor allem die Wertverluste fraßen unsere Einsparungen wieder auf. Es ist einfach ärgerlich, wenn man sich im Kreis dreht und wie bekloppt wirtschaftet und dann die Spieler einfach mal am Geburtstag weniger wert sein sollen. Normal zwar, aber ärgerlich. Wir sind aber nun an einem Punkt angekommen, an dem wir nicht mehr das Ziel haben zu verjüngen, sondern den Status Quo zu halten. Das bedeutet sukzessive Jugendspieler effektiv einbauen, wie es im Sturm diese Saison sicher gelingen sollte. Weiterhin haben wir die Angst abgelegt jüngere austrainierte Spieler zu verpflichten. Überraschenderweise sind 12er Spieler im Verhältnis ungemein "billig". Wenn wir die erwähnten Verpflichtungen anschauen, so erkennen wir sehr gute Verträge für uns und damit Einsparungen in den kommenden Jahren an Gehältern, dazu die nicht mehr benötigten Aufwertungen. Gerade für die einheimischen Talente ist dies wichtig.

Zum Thema Erfahrung ist noch zu erwähnen: Ja, die Gefahr besteht, dass man aufgrund der fehlenden Erfahrung gerade international einen Nachteil haben kann. Aber vielleicht wird jetzt klar, warum wir trotz allem Spieler wie Sideris oder dem Sturmduo Wieder/Laursen, aber auch Sparwasser, Brücken und Quack im Kader haben. Wir werden sicherlich nicht zu unerfahren sein, die Hoffnung kann ich jedem Gegner nehmen.

Mastermind: Vielen Dank Stephensen.

Autor: Stephensen - Friday, 19.01.2018

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 
Tromsö ILAdalward Tarnat bei Tromsö IL beurlaubt!
"Das ist eine schwierige Phase für uns, aus der wir nur gemeinsam herauskommen", meinte Tromsö IL Angreifer - aber nicht mehr mit Trainer Adalward Tarnat. Der wurde einen Tag nach der 1:2-Pleite am Mittwoch bei Molde FK mit sofortiger Wirkung beurlaubt

Das gab der Verein nach einer Sondersitzung bekannt.

Das Training wird vorerst von Amateur-Trainer Artur Emmerling übernommen.

Mittwoch, 05.10.2022
 
Bohemians 1905 PragManagerwechsel
Bohemians 1905 Prag
Bernie, Manager von SpVgg Greuther Fürth wechselt mit sofortiger Wirkung zu Bohemians 1905 Prag und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Mittwoch, 05.10.2022
 
Standard LüttichManagerwechsel
Standard Lüttich
Soeben wurde bekannt, dass sich Standard Lüttich von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Chappi(bislang bei FC Kelag Kärnten unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Mittwoch, 05.10.2022
 
Bröndby IFManagerwechsel
Bröndby IF
Ab sofort werden die Fäden bei Bröndby IF von einem neuen Manager gezigen. Aus Vereinskreisen wurde bekannt das Sero mit dieser Aufgabe betraut wurde.

Montag, 03.10.2022
 
Hertha BSC BerlinHerrmann bei Hertha BSC Berlin entmachtet.
Hertha BSC Berlin hat sich am Sonntag von Trainer Rick Herrmann getrennt.

Da der im Sommer auslaufende Vertrag mit Herrmann, der Aristedes Ocio beerbt hatte, ohnehin nicht verlängert werden sollte, entschied man sich zur direkten Trennung.

Sonntag, 02.10.2022
 
Sampdoria GenuaSampdoria Genua entlässt Trainer!
Sampdoria Genua hat sich am Sonntag von Trainer Lamine Colleau getrennt.

Das entschied der Aufsichtsrat in einer außerordentlichen Sitzung und erhofft sich dadurch laut Manager xavi "neue Impulse in der Vermarktung und im Geldreinholen".

Das Training wird vorerst von Amateur-Trainer übernommen.

Sonntag, 02.10.2022
 
Sandefjord FotballVertrag mit Valverde aufgelöst!
Sandefjord Fotball hat den Trainer am Sonntagmorgen entlassen, nachdem sich ein Großteil der Spieler aufgrund atmosphärischer Störungen gegen den 60-jährigen Coach ausgesprochen hatte.

Das entschied der Aufsichtsrat in einer außerordentlichen Sitzung und erhofft sich dadurch laut Manager xavi "neue Impulse in der Vermarktung und im Geldreinholen".

Als Nachfolger werden Cato Backasch und Lassi Bisgaard gehandelt.

Sonntag, 02.10.2022
 
Celtic GlasgowWer folgt auf Larsson ?
Celtic Glasgow und Trainer Gardar B. Larsson gehen künftig getrennte Wege.

Der 44-Jährige hat seine Entlassung kurz vor der für Samstagnachmittag anberaumten Pressekonferenz bestätigt.

Samstag, 01.10.2022
 
Lyngby FCManagerwechsel
Lyngby FC
Ein Managerwechsel wird von Lyngby FC vermeldet. Der Verein hat sich mit Portuso(bislang FC Basel) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Donnerstag, 29.09.2022
 
Östers IF VäxjöKrogh bei Östers IF Växjö entmachtet.
Erstligist Östers IF Växjö hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und Trainer Emille Krogh mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Dies teilte der Klub am Sonntag auf einer außerordentlichen Pressekonferenz mit.

Sonntag, 25.09.2022
 
FC Carl Zeiss JenaFC Carl Zeiss Jena feuert Eloy!
Bundesliga-Klub FC Carl Zeiss Jena hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Marlon Eloy getrennt.

Dies gab der Klub nach einem Krisengespr&suml;ch von Eloy mit dem Manager und Aufsichtsratsmitglied wetdog auf der Geschäftsstelle bekannt.

Als Nachfolger werden Ralf Froh und Aldiger Kitzinger gehandelt.

Samstag, 24.09.2022
 
Helsingborgs IFZwangspause für Bareino bei Helsingborgs IF
Trainer Moreira Bareino ist nicht mehr länger Trainer bei Helsingborgs IF.

Erst am Freitagabend hatte der 46-Jährige am Rande der Partie bei den Qviding FIF angekündigt, sein Amt am Saisonende zur Verfügung stellen zu wollen.

Freitag, 09.09.2022
 
Legia WarschauWendlandt bei Legia Warschau entmachtet.
Legia Warschau hat die Konsequenzen aus der prekären sportlichen Situation in der 1. Liga gezogen und mit sofortiger Wirkung Trainer Benny Wendlandt, dessen Vertrag noch bis Saisonende läuft, beurlaubt.

Die Entscheidung sei "aufgrund der jüngsten Ereignisse getroffen" worden, erklärte Manager CMRoger.

Freitag, 26.08.2022
 
CD TeneriffaZwangspause für Tito bei CD Teneriffa
Nach Niederlagen in den vergangenen Spielen in der Primera Division zogen die Verantwortlichen des derzeitigen Tabellen-1ten die Konsequenz und trennten sich von Mauro Tito.

Wie die Klubführung am Freitag mitteilte, soll die Neuausrichtung im sportlichen Bereich "in neue Hände" gelegt werden.

Titos Vertrag läuft bis Sommer, um die Auflösungsmodalitäten wird zurzeit verhandelt.

Freitag, 26.08.2022
 
Tottenham HotspurBernie Hausmann bei Tottenham Hotspur beurlaubt!
Die Amtszeit von Bernie Hausmann bei Tottenham Hotspur ist beendet.
Wie der Klub am Montagnachmittag bekannt gab, wurde der 64-Jährige mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Spurs Manager Nick McMoney war zu keiner Stellungnahme bereit.

Montag, 22.08.2022
 
Helsingborgs IFManagerwechsel
Helsingborgs IF
Vasektomie, Manager von Gefle IF wechselt mit sofortiger Wirkung zu Helsingborgs IF und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Freitag, 19.08.2022
 
Lechia DanzigBayock bei Lechia Danzig entmachtet.
Nach Niederlagen in den vergangenen Spielen in der Ekstraklasa zogen die Verantwortlichen des derzeitigen Tabellen-17ten die Konsequenz und trennten sich von Richard P. Bayock.

Das gab der Ekstraklasa-Verein am Mittwoch auf einer Pressekonferenz bekannt.

Bayocks Nachfolger wird der bisherige Amateurcoach Sören Hansson.

Mittwoch, 17.08.2022
 
Strömsgodset IFTrennung von Casey besiegelt!
"Das ist eine schwierige Phase für uns, aus der wir nur gemeinsam herauskommen", meinte Strömsgodset IF Angreifer - aber nicht mehr mit Trainer Nicholas Casey. Der wurde einen Tag nach der 0:1-Pleite am Sonntag gegen Brann Bergen mit sofortiger Wirkung beurlaubt

Die Entscheidung wurde im Laufe des Tages vom Aufsichtsrat getroffen und Casey in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt.

Sonntag, 14.08.2022
 
TokatsporTrennung von Howey besiegelt!
Darel Howey ist nicht länger Trainer des Süper Lig-Klubs Tokatspor.

Die Entscheidung wurde im Laufe des Tages vom Aufsichtsrat getroffen und Howey in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt.

Donnerstag, 04.08.2022
 
OSC LilleManagerwechsel
OSC Lille
Einmal mehr hat es einen Managerwechsel gegeben. Fabio wird ab sofort das Manageramt von OSC Lille übernehmen.

Samstag, 30.07.2022
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018