Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Serie A Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero Nr. 8 1/3

FC Genua 1893 - Die Aufstellung steht, die Geldbörse ist gezückt. Livorno und Juve können dafür Sorgen, dass Aris Selmet ein großes Loch in seinem Finanzplan findet. Allerdings wäre mit dem GAL (= größtmöglichen anzunehmenden Loch) zugleich ein großer Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht, Selmet könnte damit also wohl gut leben.
 
Kein Training mehr bis Donnerstag, keine Buttermilch und vor allem keine Enthaltsamkeit - dann sind Verletzungen und Einrostungen nahezu ausgeschlossen. Der Taler rechts vom noch offenen Ergebnis leuchtet gülden, die Prämie von bis zu 55.000 Socceronen ist gesetzt. Die ist es allerdings nicht, die das GAL in die Geldbörse reißen wird, sondern die Punktprämie der aufgestellten Kräfte:
 
Oakes (100T) - Krauss (94T), Heurtebis (100T), Tello (3T), Bernard (4,5T) - Mermans (3,2T), Duro (100T), Baresi (16,5T) - Killmaier (5T) - Charalambous (27,5T), Amoros (6T).
 
Jeder Sieg wird 1893 also ohne die zusätzliche Siegprämie und ohne Berücksichtigung von Auflauf- und ggf. Torprämien 1,5 Millionen Socceronen kosten, jeder Punkt 500.000. Aber Selmet sieht das als lohnende Investition an. "Wenn wir jetzt 3 Mille zahlen, sparen wir 25% davon an Steuern. Außerdem bekommen wir am Saisonende dann fast 2 Mille von unserem Hauptsponsor DNS, und wir haben mit der Meisterfeier ein großes Event, was den Sponsor als Eventmanager zusätzlich freuen wird. Wäre also ein Super-Geschäft. 
 
- Apropos Super. Lieber ein Geschäft (möglichst nicht auf dem Bürgersteig) als ein GAL. 
 
- Dass ein 137,5er Team mit einem Altersschnitt von über 26 Jahren aufläuft, ist natürlich nahezu selbstverständlich, nachdem Kapitän Orfeo Baresi scich heute morgen gesund gemeldet hat. In Genua ist man gespannt, was die Topteams aus Livigno und Turin dagegensetzen können und werden.



Autor: Aris Selmet - Montag, 21.06.2021

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero Nr. 8

FC Genua 1893 - Es geht Schlag auf Schlag. Das Management und Schatzmeisterin Fiducia Patriquini und der Spielerrat, nach dem Abgang des langjährigen Anführers Simeone aktuell bestehend aus Wortführer Orfeo Baresi sowie den beiden flankierenden Leitplanken Arco Mermans und Amedeo Phiri, haben sich auf die Vereinsprämien für einzelne Spiele in der laufenden Saison geeinigt. So würde im Fall von Rückrunden-Siegen gegen Livorno, Juventus und Como wie auch für einen Erfolg im Pokalfinale gegen Juve jeweils die maximal zulässige Prämie an die Spieler ausgezahlt.
 
- Außerdem hat Aris Selmet mit Trainer Arno Engelhardt die taktische Marschroute bis zum letzten Spiel festgelegt. Änderungen können sich natürlich noch immer ergeben, wenn Selmets Vorhersagen und Wünsche weiterhin so eintreten, wie am gestrigen Doppelspieltag, wird sich nur noch ein oder zwei der letzten drei Heimspiele (Lazio, Chievo, Treviso) eine Änderung ergeben, da dann infolge des Sieges gegen Juventus ein bis zwei Heimtreffer mehr über das Torkonto darstellbar würden. Selmet ist aber sicher, dass das Pokalfinale eine höchst spannende und enge Kiste werden wird: "Sollten aus beiden Seiten alle Akteure einsatzbereit sein, würde ich unsere Chancen auf einen Pokalsieg auf ca. 65% beziffern, jedenfalls wenn ich in Mathe richtig aufgepasst habe. Aber solche Berechnungen sind Schall und Rauch, wenn sich eine Mannschaft in einen Rausch spielt, während bei der anderen die Köpfe und Muskeln rauchen. Da verdampft so ein kleines Chancenplus schnell einmal."
 
- Spätestens kommenden Freitag, vielleicht aber auch schon früher, wird das 1893-Management in die finalen Vertragsverhandlungen mit den Spielern gehen, die noch kein Arbeitspapier für die kommende Saison unterschrieben haben. "Ich bin manchmal vergesslich, da ich keine Taschentücher benutze, in die ich Knoten machen könnte," begründet Selmet die Überlegungen, vielleicht schon vor der nächsten Gehaltszahlung Nägel mit Köpfen zu machen. Betroffen sind nach unseren Informationen "nur noch" die Spieler Gregorini, Tello, Muniz, Duro und Vago. Bei Gregorini und Duro bleibt abzuwarten, ob Selmet an seinem ursprünglichen Plan festhalten wird, beide Verträge komplett umzustricken (bei Gregorini stark einsatzbezogen, bei Duro fast nur Festgehalt). Der Faux-Pas der Autoverlängerung des Vertrags von Torwart-Konkurrent Oakes und der Umstand, dass das Management DM Neeskens einen hoch dotierten Festgehalt-Vertrag gegeben hat, scheint das kolportierte Vorhaben zu konterkarieren. Konzipiert Selmet also die zuvor konzeptionell kafkaesk kalkulierte Vertrags-Konstellation um? Kennt die Koryphäe noch weitere Fremdworte, die mit sich mit einem anfänglichen K konstituieren und die er in einer einer kakophonischen Komposition ähnelnden Konstruktion kommunizieren kann?
 
- Der Kraftakt der Amateure letzte Woche brachte vier Punkte gegen den Abstieg. Der hart erkämpfte Erfolg in Braga war wichtig. Aber dass man gegen Siegen nicht zu siegen vermochte, passte Siegmund Sigurdsson, dem isländischen Spielervermittler, der Selmet noch nie einen Spieler vermittelt hat, nichts in Konzept (hoppla, noch ein großes K!). Der nämlich wollte ein nettes Abendessen mit Sieglinde Signori, der Stiefmutter von Bonaventure Assou-Ekoto, verbringen, aber deren Laune war nach dem 2:2 alles andere als si(e)gnifikant und/oder desi(e)gniert Bereitschaft si(e)gnalisierend, so dass Siegmund sich freud'schen Prinzipien folgend lieber besiegt gab und sich schon vor dem Dessert, einer Kombination aus Bregenzerwälder Sig und Siegburger Marzipanschweinchen, zurückzog.
 
- Dass gerade jetzt das Spiel gegen Tabellennachbar Fortuna San Sebastian auf dem Programm steht, kommt Aris Selmet bei dem relativ zusammengeschrumpften Auswärtspotential alles andere als recht. Aber das Heimpotential ist ja ähnlich dezidiert dezimiert, also was soll's... 
 
- Apropos Soll: Haben!
 
- Apropos Haben: Aris Selmet hat Spaß. Nicht nur wegen der hervorragenden Ergebnisse gestern, sondern auch wegen des guten Wetters draußen. Die Aussichten für die nächsten Tage: Positiv! - selbst wenn negativ das neue positiv ist.

Autor: Aris Selmet - Friday, 18.06.2021

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 21/02 - Nr. 7

FC Genua 1893 - Jetzt aber zurück in die richtige Zählweise: Sieben mal sieben gibt bekanntlich feinen Sand. Bekommt man den in die Nase, niest man. Es ist dann ein wenig so, als ob man ein Wattestäbchen von einer fremden behandschuhten Hand in die Nase geschoben bekommt, sich dann einen Countdown von fünf runter-vorzählen lässt und auf die Email mit der positiven Nachricht des negativen Ergebnisses wartet. Aber ein bisschen anders ist es dann eben doch. Denn der feine Sand bleibt auch in den Augen und Haaren kleben und knirscht zwischen den Zähnen.
 
- Apropos Zähne. Die hat 1893 im Europapokal-Viertelfinale gegen Standard Lüttich nicht gefletscht oder gezeigt. Vielmehr gaben sich die Jungs als zahnlose Tigeromas. Dafür hieß es im nationalen Pokal volle Kraft voraus. Der AC Florenz wehrte sich dabei allerdings auch kaum, vielleicht konnten die Spieler wegen des feinen Sands in den Augen nicht richtig gucken, vielleicht war auch nur der Respekt zu groß, vielleicht schonte Florian_Z seine Mannen auch nur für das Liga-Heimspiel gegen Livorno am morgigen Donnerstag. Die Tore zum ungefährdeten 3:0-Erfolg der 1893er markierten mit Mermans, Baresi und Jessl drei Mittelfeldspieler. Im Finale trifft 1893 auf Juve, das wird definitiv nicht so einfach, denn Stand jetzt ist die Copa der einzige Wettbewerb, in dem FrankyVasquez nach einer sonst recht verkorksten Saison noch einen Titel holen kann. Elfmeterschießen wird in den Wochen bis zum Endspieltag jedenfalls bei den Genuesen einen Bestandteil des Trainingsplans ausmachen.
 
- Apropos ausmachen. Den morgigen Doppelspieltag hat Aris Selmet als einen wesentlichen Scheitel- und hoffentlich Wendepunkt für die Ligarunde ausgemacht. Während 1893 beim AC Turin und gegen Udine vor Pflichtaufgaben steht, muss sich Tabellenführer Livorno auswärts mit dem AC Florenz (siehe oben) und Juventus Turin auseinandersetzen. Oberraumpflegefachkräftin Nina Angolouomo drückt ihren 1893ern die Daumen und geht fest davon aus, dass der aktuelle 4-Punkte-Rückstand am Freitagmorgen nicht mehr zu sehen sein wird: „Gerailton (Guevara, Anm. der Red.) und die Jungs werden die MLVs so sauber wegputzen wie ich den Dreck, den sie immer in der Kabine hinterlassen. Die Fiorentina und Juve werden dafür sorgen, dass der Punktevorsprung des LC (Livorno Calcio, Anm. der Red.) dann ebenfalls blitzeblank weggeputzt ist." Aris Selmet kann jedenfalls bestätigen, dass „wenn die Nina putzt, immer alles picobello ist": „Nicht nur sauber, sondern rein, könnte man sagen!"
 
- Apropos rein: Genau das muss der Ball, immer rein! Außer man steht vor dem eigenen Tor. Schade, dass das Mats Hummels keiner gesagt hat...
 
- Die italienische Nationalmannschaft bei Soccergame stellt sich aktuell nach den schon für Norwegen angewendeten Kriterien (Stärke, Talent, aktuelle Form, Durchschnittform/Saison, Alter) wie folgt auf:
Bonimeier (Sampdoria) - Montella (Juventus) - Fascetti (Rusden, England), Tello (1893) -Tardelli (Wacker Tirol, Österreich), Pandolfini (Oberhausen, Deutschland), Muschi (San Sebastian, Spanien), Bertoni (VfB Stuttgart, Deutschland) - D Angelo (Sönderjysk, Dänemark), Bertotto (Sampdoria), Lazaroni (FC Basel, Schweiz).
Sampdorias Linksverteidiger Bolano fällt dem System zum Opfer, da es keinen einzigen Weltklasse-Rechtsverteidiger aus Italien gibt und Nationaltrainerin Margarita Pizzaoli von asymetrischen Aufstellungen noch nie etwas gehört hat. Den Ausschlag für das 3-4-3 gegenüber dem 3-5-2 gab die bessere Form von Basels Angreifer Lazaroni im Vergleich zum im defensiven Mittelfeld beheimateten Moris Baldini von den kleinen Berner Jungs. 1893-Keeper Gregorini findet sich aktuell minimal hinter Bonimeier (0,3 Durchschnittspunkte) als Alternative auf der Bank, wo auch 1893-Kapitän Orfeo Baresi (RM) Platz nimmt. Letzterer muss - trotz insgesamt selten vorkommender Optimalwerte - Stuttgarts Bertoni wegen dessen geringerer Lebenserfahrung (27 Jahre gegenüber den 29 Lenzen des Orfeo) den Vortritt lassen. Überhaupt überzeugt Italien mit dem Angebot für das rechte Mittelfeld, denn auch Oldie Natale Tassotti (Karpati Lwow) ist ein „12/Doppel-150er".

Autor: Aris Selmet - Wednesday, 16.06.2021

FC Genua 1893  Neues vom Cimitero 21/02 - Nr. 4

FC Genua 1893 - Auf vier folgt sechs. Das ist jedenfalls dann so, wenn sich der Autor bei der vier schon verzählt hat und eigentlich bei fünf hätte sein sollen.
 
- Apropos sein sollen. Es hat nicht sollen sein gegen Neapel. Starker Auftritt der Süditaliener, der allerdings der vorerst letzte Ausbruch des Vesuv gewesen sein könnte, denn die Erfolge in Turin und Genua haben Kraft gekostet. Sechs Puntke haben ist aber besser als vier und noch besser als noch weniger. Selmet hatte es nach dem 17. Spieltag schon kommen sehen und prompt Stürmer Colonnese noch einen Einsatz verschafft, allerdings Duro und Heurtebis "vergessen". Angesichts der noch ausstehenden Rückrundenduellen mit den mit menschlichen Managern besetzten Teams wird es aber noch Gelegenheiten geben, bei denen die 99.000-Socceronen-Punktprämienmonster sachgerecht zum Einsatz kommen können; es sei denn, Selmet und seine Mädels entscheiden sich, die Verträge anzupassen, was ja ohne Weiteres möglich und in einigen Fällen auch geplant ist. So dürften kurz vor der Transfersperre Oakes und Gregorini im Kasten ihre Rollen und die Vertragsstruktur ebenso tauschen, wie Linksverteidiger Krauss und Simeone und im linken Mittelfeld Mermans und Jessl. Immer wieder interessant zu sehen, wie die Zahlenbündel sich bei den Vertragsverhandlungen naiv über den Tisch ziehen lassen, so dass es neben dem geringeren Grundgehalt auch kaum noch Einsätze geben wird für Gregorini, Simeone und Mermans.
 
- Kein geringes Grundgehalt bekommt ab dieser Woche Wim Neeskens. Selmets Hoffnung, dass Neeskens aufgewertet werden würde, hat sich aber nicht erfüllt. Mit nunmehr über 2,7 Millionen Socceronen Grundgehalt ist Neeskens fürstlich bezahlt, was allerdings zweifeln lässt, dass sein Positions-Kontrahent Duro über die Rolle in Pokalspielen und noch vier Ligaeinsätze hinauskommen wird.
 
- Apropos Pokal: Standard Lüttich heißt kommenden Dienstag der Gegner. Joghurtjan liegt mit seinen Mannen auf Meisterkurs in Belgien, hat aber schon einige Körner in die Waagschale geworfen, um diese Position und das Viertelfinale im Pokalsiegercup zu erreichen. Dazu steht das Team noch im nationalen Pokalfinale. Wenn Lüttich in beiden Pokalwettbewerben voll durchzieht, dann wird es in der Liga trotz acht Zählern Vorsprung sehr eng, denn Brügge spielt nur noch auf einer Flöte nach dem bevorstehenden Aus gegen Oberhausen im Inter-Cup. Jogurthjan wird allerdings nicht abschenken, daher muss auch 1893 alles geben, wie es aussieht. Oder kann man vielleicht daheim ein Tor sparen? Das letzte Mal als Selmet ein Sparfuchs sein wollte, endete das Experiment 3:3 im Seria-A-Heimspiel gegen Livorno. Drei Punkte, die Genua nun wirklich fehlen, denn vier statt ein Punkt Rückstand macht schon eine Menge aus. Also kommt es kaum in Betracht irgendwo nur zwei Tore zu setzen, sondern die drei (oder die vier oder die fünf) muss stehen zum Weiterkommen.
 
- Die Aufwertungen riefen beim 1893-Management einmal mehr nur bedingte Begeisterung hervor. Wie üblich gab es zwar wieder eine Menge - und v.a. keine Verschlechterungen -, aber dann ab sofort die Innenverteidiger Collovati und Tütüneker, die Linksverteidiger Rudakow und Barborik und auch Mittelfeldabräumer Akten nicht mehr für die Amateure zur Verfügung stehen, dämpft deren Hoffnungen auf den Klassenerhalt heftig. Sportlich lässt sich das zwar großenteils abfedern, aber die Verträge von Bonaventure Assou-Ekoto, Dominggus Haan und auch Gianlucca Amezcua sind nicht unbesdingt auf regelmäßige Ligaeinsätze abgestimmt. Die Amateure der 1893er sind allerdings sportlich nicht so richtig erfolgreich dieses Jahr, so dass Schatzmeisterin Fiducia Patriquini unter umständen doch keine besonders hohen Summen für Punktprämien wird ausschütten müssen.
 
- V.a. Collovati, Rudakow und Akten, aber auch Innenverteidiger Taglialatela, bei dem Selmet es anders als bei Neeskens versäumte, den Vertrag noch vorgestern zu verlängern, und der prompt als stärker als je zuvor eingestuft wird, könnten per Leihe oder sogar als Direktverkauf den Club kurzfristig verlassen.

Autor: Aris Selmet - Friday, 04.06.2021

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 21/02 - Nr. 4

FC Genua 1893 - Die Comer Wochen stehen bevor. Beziehungsweise eigentlich eher die drei Comer Tage. Ist das so was, wie die Kieler Woche? Nein, trotz des am Comer See vorhandenen Wassers spielen Boote keine Rolle. Allerfalls U-Boote von Baffon, sollte er entscheiden, abzutauchen.
 
- Im Pokal trifft 1893 mit den Profis auf Baffons Como. Das Spiel findet im Cimitero di ragazzo belloccio statt, der ohnehin irgendwann einmal möglicherweise umbenannt werden könnte, denn das ragazzo ist ja nun schon vor einigen Jahren geflohen. Mit Krauss und Charalambous fehlen zwei Top-Spieler, die allerdings derzeit ohnehin keine Stammkräfte sind. Selmet hat überlegt, im rechten Mittelfeld Lorenzo Caligiuri aufzustellen, um Baresi eine Pause zu gönnen, aber nach Rücksprache mit dem Orfeo Baresi fühlt dieser sich topfit ("Ich würde sagen, ich bin bei 150%", stellte Baresi zudem im Gespräch mit den Medien seine Mathematik-Kenntnisse heraus, die allerdings vorliegend garnicht so daneben sind). Physiotherapeutin Annika Kemper-Pitrice bringt zwar klar zum Ausdruck, dass Baresi von allen Spielern im 1893er-Kader der Am-wenigsten-Frische" ist, indem sie sagt "Seine Füße riechen nicht gerade so, wie man es in der Frischfisch-Abteilung haben möchte", hat aber gegen den Einsatz keine Einwände, denn Surströmming rieche ja auch ekelhaft, sei aber gesund. Somit dürfte die Aufstellung - vorbehaltlich Überraschungen - aus elf Spielern bestehen, von denen einer Baresi sein wird.
 
- Ebenfalls im Pokalviertelfinale stehen die Amateure von 1893: "Normalerweise haben wir gegen Juve keine Chance," meint Trainer Adi Schlott: "aber was ist schon normal. Turin hat viele Kräfte gelassen im ehrenhaften und tapferen Versuch, Bielefeld im Inter-Cup auszuschalten. Jetzt werden meine Jungs ehrenhaft und tapfer zwei Tore in 90 Minuten, sogar drei Tore in 120 Minuten oder sogar noch mehr Tore in den 120 Minuten und dem anschließenden Elfmeterschießen schießen." 1893-Präsidentin Myla Camparanello verriet dann noch einen Trick: "Wir stellen nicht nach Stärke auf, sondern nach Alter. Erfahrung macht vielleicht den ganz kleinen, aber ganz feinen Unterschied. Vor allem die Vierer-Abwehrkette mit von links nach recht Moderato (27), Collovati (29), Tütüneker (27) und Skibbe (26) mit zwei positionsfremd aufgestellten Akteuren und keinem Spieler unter 23 entspricht nicht dem, was Selmet eigentlich für die Reserve vorgegeben hat. Das Durchschnittsalter wird 23,4 Jahre betragen, an 26 kommt 1893 nicht ran, trauert Adi Schlott der Möglichkeit nach, seine Truppe noch stärker zu vergreisen.
 
- Zwei Tage nach dem Halbfinaleinzug der Profis werden diese erneut die Klingen mit Como kreuzen, wieder ist der Austragungsort der Cimitero. Auch da soll das Kommando lauten: "Volle Kraft voraus." Das Team freut sich auf die Chance auf eine Zusatzprämie, Selmet und Fiducia Patriquini (Schatzmeisterin) hoffen, dass der zuletzt wieder aufgetretene rätselhafte und v.a. unerklärliche Zuschauerschwund mit einem glorreichen Auftritt im Spiel Erster gegen Zweiter ein Ende findet.  Ob auch in der Liga wieder die Pokalhelden auflaufen werden, steht nicht fest, gilt aber gemeinhin als unwahrscheinlich. Die beiden Deutschen Krauss und Jessl brauchen noch zwei Einsätze in den nächsten vier Ligaspielen, so dass sie die im Pokal eingesetzten Simeone und Mermans voraussichtlich ersetzen dürften. Dass DM Duro und IV Heurtebis in der Liga auflaufen, bevor die aktuellen Verträge verlängert worden sind, gilt im Umfeld von Aris Selmet als unwahrscheinlich. Im Pokal hingegen sind beide gesetzt, denn da gibt es ja keine Punktorämien.
 
- Nach dem nationalen Pokal folgt dann wieder das internationale Geschäft. Da hatte Selmet den richtigen Riecher. Dabei hatte er nur auf Teneriffa vertraut, dass Edinburgh schon zu hibernieren beginnen würde, hatte er nicht erwartet. Als das nach dem Auftritt der Schotten auf der Insel klar war, stellte Selmet seine Elf vor Spielbeginn noch auf einigen Positionen um, aber auch mit der neuen AUfstellung war die Mannschaft stark genug, in Schottland zu gewinnen und eine Siegprämie einzufahren. Der Einzug ins Viertelfinale war schon vorher klar gewesen. Jetzt geht es gegen Standard Lüttich. Der schwerstmögliche der möglichen Gegner (egal ob das nun vier oder sieben waren - das Ausliosungsergebnis scheint auf Gruppenzweiter gegen Gruppenerster hinzudeuten, Zufall oder Tatsache?). Aber Lüttich bekommt in Belgien Gegenwind von Brügge, 1893 ist für Lüttich ebenfalls der schwerstmögliche Gegner. Bei Lüttich und joghurtjan ist das Abschenken aber leider kein Standard, so dass sich Selmet diesmal nicht zurücklehnen und lediglich Daumen drücken kann. Dass ist allerdings normalerweise auch nicht die Art des Großmauls aus Ligurien, denn meistens steckt hinter den Worten auch ein wenig Pfeffer, dass mindestens einer der beteiligten Manager ins Niesen kommt und ihm die Augen tränen. Wer das sein wird, wird sich zeitnah zeigen. Aris Selmets Ziel ist jedenfalls, nicht selber auf einer weiten Reise herauszufinden, wo dieses Gewürz wächst, sondern joghurtjan dorthin zu schicken: "Joghurtjan kann mir ja dann von seiner Expedition berichten."
 

Autor: Aris Selmet - Sunday, 23.05.2021

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 21/02 - Nr. 4

FC Genua 1893 - Zwei Scheidungen sind nötig, damit man auf drei Hochzeiten als Bräutigam tanzen kann - mindestens. Man muss aber nicht bei jeder Scheidung einen Scheidebecher trinken (kann man aber), und manchmal muss einer Scheidung auch eine Entscheidung vorausgehen, damit keine Enttäuschung den Parteien nachfolgt. Was soll nun dieses Philosophieren bedeuten? Vermutlich nichts, denn noch reichen die Kräfte, um auch so auf drei Hochzeiten zu tanzen, und Aris Selmet ist eine kleine (nun ja, so klein nun auch wieder nicht, körperlich gesehen) Tanzmaus. Volle Kraft voraus in den Heimspielen gegen die Hibernians und Teneriffa, denn Winterschlaf und Schotten dicht macht keinen Sinn und auf Teneriffa gibt es keine Kanarienvögel, obwohl es eine der Kanarische Inseln ist. Aris Selmet war letzten im Urlaub auf den Britischen Jungferninseln, da war es genauso.
 
- Erstmals in Aris Selmets nicht so ganz kurzer Karriere hat der Maestro die Maestro-Card rausgeholt und Festgeld angelegt. Zehn Millionen Socceronen liegen bis zum 2. Juli unantastbar bei der DASS-Bank auf dem Konto. Am 2. Juli wird Aris Selmet erstmals als vollständig gegen Corona geimpfter Mann aufwachen. Vielleicht unbezahlbar, auch wenn es kein Geld, sondern nur einen morgen sehr frühes Aufstehen und am Bildschirm das Impfzentrum besuchen gekostet hat. Ob Selmet dann am 2. Juli die zehn Mille gleich in Festivitäten und Saus und Braus investieren wird? "Ich mag keine Puffbrause, und Ohrensausen ist auch nicht angenehm," sagt Selmet und schein andere Pläne zu haben.
 
- Apropos Pläne. Ob es geplant war, durch ein goldenes Tor von Arco Mermans bei Juve als Sieger vom Platz zu gehen? Selmet dazu: "Geplant nicht, aber ich hatte es gehofft und auch ein bisschen erwartet, denn FrankyVasquez kann zwar hervorragend Paso Doble, Flamenco oder Fandango und tritt auch bei Rumba, ChaChaCha und Samba den Mädels nicht auf die Zehen, verzieht aber immer das Gesicht, wenn er einen Tropfen Sambal Olek auf die Zunge bekommt. Außerdem tut er sich bei italienischen Tänzen doch schwer." Auf die Frage, was és denn für italienische Tänze gäbe, führte er aus: "Vor allem Tarantella, aber auch die Freundentänze der 1893-Fans nach dem ungefährdeten Erfolg in Turin vom Donnerstag."
 
- Apropos Tarantella. Die Tarantel ist eine giftige Spinne. Giftig sollen auch die 1893-Spieler am morgigen Dienstag sein. Gegen Edinburgh wird natürlich im gewohnten 4-4-2 gespielt. Beim Abschlusstraining im Kurztrainingslager in Mals im Vinschgau standen sich im Spiel Elf gegen elf am Ende im Team himmelblau: Oakes - Krauss, Heurtebis, Tello, Bernard - Duro, Mermans, Caligiuri, Killmeier - Charalambous, Guevara, und im Team giftgrün: Gregorini - Simeone, Taglialatela, Muniz, Parola - Neeskens, Jessl, Baresi, Phiri - Colonnese und überraschend Bonaventure Assou-Ekoto als zweiter Stürmer des B-Teams gegenüber. Der angeschlagene Thanassis Amoros blieb mit Oberschenkelproblemen auf der Massagebank und in der Eistonne. Die giftgrünen dürften weitestgehend keinen Platz in der Startelf gegen Edinburgh erhalten. Lediglich im rechten Mittelfeld überlegt Selmet noch, ob Stammkraft Baresi tatsächlich eine Ruhepause erhalten wird und für ihn der in der laufenden Saison noch sehr ausgeruhte Caligiuri eine Chance bekommt. Momentan steht auf dem vorläufigen Spielbericht noch Caligiuri. Mit Baresi auf dem Feld würden sich die Chancen bei der erwarteten stärkstmöglichen Truppe der Highlander (127,44) auf das entscheidende Siegtor aber um bis zu 15% erhöhen (z.B. 45% statt 30%). Das sollte man nicht unterschätzen, denn das sind mehr Prozentpunkte als die SPD im September holen wird.
 
- Tatsächlich keinen einzigen Kanarienvogel hat Aris Selmet auf den Jungferninseln gesehen - unfassbar.
 
- Apropos Fass:  Brause - und damit schließt sich der Kreis mit ein paar heißen Ohren und zwei hoffentlich heißen Spielen mit eiskalten und abgeklärten Spielern aus Genua, die das eine Tor mehr schießen werden als der Gegner, um vielleicht mit etwaa Glück und einer Ausbeute von zehn Punkten schon den Einzug ins Viertelfinale feiern zu können.

Autor: Aris Selmet - Tuesday, 04.05.2021

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 21/02 - Nr .3

FC Genua 1893 - Ausgerechnet in seinem 400. Erstligaspiel konnte 1893 beim 3:3 gegen Livorno nicht wirkich überzeugen. Lange sah es nach einem ungefährdeten Erfolg aus, aber als LC den 1:2-Anschlusstreffer markierte - weit in der zweiten Hälfte - ahnte Aris Selmet schon, dass es eng werden würde, und auch Guevaras Führungstor in der 81.Minute beruhigte den Maestro nicht. Annähernd erwartungsgemäß traf dann Brooker auch noch zum abermaligen Ausgleich der Gäste, ein Ergebnis, über das sich wohl nur Como oder Juve wirklich freuen konnten.
 
- In den 400 Partien holte 1893 821 Zähler, einen Schnitt knapp über 2,05 Punkten pro Partie. Damit liegt man zwar in der ewigen Tabelle nur auf Platz 18, allerdings haben auch alle anderen Teams auf den Plätzen bis Nr. 21 weit mehr Spiele absolviert als die Genuesen. Durchschnittlich ist die Truppe von Aris Selmet, der übrigens Genuas einziger Seria A Manager aller Zeiten ist, damit übrigens Tabellenführer. Auf den Plätzen folgen Chievo (2,02-Schnitt) und Brescia (1,99-Schnitt). Deutlich besser im Durchschnitt sind in der Soccergame-Welt - soweit für Selmet ersichtlich - nur Tottenham in England, mit 3.210 Punkten in 1.410 Begegnungen (2,275 Punkte im Schnitt) und natürlich der AIK Solna, der allerdings mit 2,18 durchschnittlich geholten Punkten klar hinter dem eigentlich zu erwartenden Schnitt von 2,99 zurückbleibt. Alter Schwede... Historiker, die noch andere Clubs mit 2,1+ Schnitt kennen, mögen aufschreien, flüstern oder jetzt einfach mal schweigen oder einen fahren lassen.
 
- Apropos fahren: Fahrenheit 451 ist die Temperatur, bei der Bücher zu brennen beginnen, das wusste schon Ray Bradbury. Und ja, Nordsjaelland hat Selmet nicht übersehen, aber 2,20 ist ja nicht der Schnitt, den das ragazzo geholt hat, sondern der zehrt noch von den Erfolgen seiner Vorgänger - dabei weiß doch jedes Kind in Dänemark und Tansania, dass ein Neger mit Gezelle im Regen nie zagt, zehrt, zerrt oder etwas festzurrt. Das gilt übrigens auch für Eskimos mit Robben, Indianer mit Bisons, Maoris mit Kiwis, Aboriginees mit Goannas, Inkas mit Vicuñas, Japaner mit Kugelfischen, Mexikaner mit Yucatán-Spinnenaffen und Deutsche mit Doggen im Dogenpalast. Wobei, die zehren schon hin und wieder zaghaft verzerrt von über Zebrastreifen gezogenen Zebras. 451 Spiele wird 1893 übrigens bald erreicht haben, nur von 51 Partien bis dahin. Ziel ist es, dabei mindestens 44 Partys zu feiern, das wären dann bei 86,7% aller Ligaspiele - und Partylöwen fressen bekanntlich Zebras und Gazellen, aber nur sehr selten Kugelfische, Goannas oder Robben. Auch keine holländischen...
 
- Heute abend geht es für die Amateure im Kampf um den Klassenerhalt in der Liga 1 gegen die Insulaner von Edinburgh und Southampton. Ob Selmet sich da Insulin spritzen muss oder am Ende Aperol Spritz trinken wird? "Ich denke, weder noch," so Selmet selbst: "Insulin hilft nichts gegen Insulaner und Aperol schmeckt ekelhaft, dann doch lieber einen Hugo Egon Balder".
 
- Apropos bald. Bald geht es zweimal gegen Lazio. Im Pokal treffen Profis wie Amateure auf die Laziali "Da gilt es, zu ackern und alles zu geben, damit sich acker vom Acker macht, aber nicht vergessen: Agar-Agar ersetzt kein Insulin.
 
- Wenn jemand 25 Mille gebrauchen kann, bitte durchklingeln. Selmet und seine Managerin würden gerne einen entsprechenden Betrag investieren, und angeblich will Selmet dafür weder Spinnen noch Affen noch Spinnenaffen oder auch gestreifte pferdeähnliche Wesen erwerben.

Autor: Aris Selmet - Sunday, 25.04.2021

FC Genua 1893 Neues unter dem Polarlicht 21/02 - Nr. 2

FC Genua 1893 - Während man sich bei 1893 auf die morgige Europapokalnacht vorbereitet, ruht in und um (und vor allem nördlich von) Trondheim das Polarmeer wie ein stiller See. Aris Selmets Büro ist verwaist, da der Manager im Süden Europas geblieben ist und für die Begegnungen Genuas auf Teneriffa und gegen Vladivostok nicht nur die Daumen, sondern auch die Mittel- und Ringfinger drückt, und zwar mit den Zeige- und kleinen Fingern, und das auch noch richtig feste. Sieht schon komisch aus, meint Selmets persönliche Assistentin in Ranheim, Julia Cimisson.
 
- Die Ruhe könnte allerdings die Ruhe vor dem Sturm sein. Denn der Saisonstart ist RIL mal so richtig missglückt. Beide Teams mussten bereits in der ersten Pokalrunde die Segel streichen. Die Profis strichen sie höllenrot beim 8:9 nach Elferpöhlen im Derby beim kleinen Team aus Rosenborg, die Amateure wählten mit mintgrün eine sanftere, aber ähnlich ekelige Farbe, als sie im heimischen noch immer namenlosen Stadion gegen die Profis von Bodö Glimt 2:3 unterlagen. Zur Strafe heißt Bodö jetzt nicht mehr mit Spitznamen "böggert nöch", sondern "Bod?", denn das war schon ein wahrlich fraglicher Auftritt, an dessen Ende sich Manager Julien wie ein Fragezeichen krümmte. "Ich habe ihn nicht geschlagen," sagte die körperlich kleine Jana Kristeksson (Transferlistenscout) zweideutig, aber doppelt zutreffend.
 
- Denn RIL heißt körperliche Gewalt nicht gut, sondern spricht sich gegen selbige aus und wendet sie im Regelfall auch nicht an. Eine Ausnahme ist dann gegeben, falls man sich nicht an die Regeln hält (ist das der Regelfall oder gerade nicht der Regelfall?).
 
- Jedenfalls fiel der Regen seit Saisonbeginn in Fäden, Strömen und/oder Ergüssen (allerdings weder blutigen noch literarischen). Der Regen, der für schlechte Stimmung sorgt, und der vor allem die Punkte weggespült hat. Nur so lässt sich erklären, dass die Profis mit vier Punkten nach vier Spielen nicht annähernd auf dem vierten Platz der Tippeligaen stehen. Wenigstens haben sie aber schon sechsmal eingelocht und sicher besser platziert als auf dem Platz 4x4=16. Donnerstag in der Revanche, die die Profis an Spieltag 5 gegen Bod? spielen dürfen, muss allerdings der zweite Saisonsieg her, sonst ist der Zug sehr früh abgefahren - und wenn der 4-Uhr Zug abgefahren ist, dann hat es schon längst 4 geschlagen.
 
- Apropos schlagen: Jana Kristeksson war es nicht. Sie ist zuletzt auf der Transferliste fündig geworden, als Rummenigge verpflichtet wurde. Der allerdings konnte bei seinen bisherigen zwei Auftritten im Kasten des RIL nicht überzeugen, kassierte fünf Gegentore in 180 Minuten, wird aber voraussichtlich am Donnerstag dennoch den Vorzug vor dem zuvor etablierten und konkurrenzlosen Andreas Ewen bekommen. Ob Berni "Kalle" Rummenigge es im dritten und/oder vierten Versuch besser machen wird?
 
- Apropos besser machen: Die Amateure liegen nach dem sechsten Spieltag als Aufsteiger in der Gruppe 2B mit einer ausgeglichenen Bilanz von 3 Siegen und 3 Niederlagen ganz ordentlich im Rennen. Zuletzt setzte es allerdings gegen in Lubin und gegen Basel zwei Niederlagen, die nicht komplett überraschend kamen, aber dennoch ärgerlich waren. Mit Newcastle und Brügge stehen jetzt zwei vermeintliche Konkurrenten um die Abstiegsplätze auf dem Programm, die beide schlechter als Ranheim in die Saison gestartet sind. Wenn man Selmets Ankündigungen Glauben schenkt, wird mehr Wert als zuletzt auf die Offensive gelegt werden, so dass definitic (O-Ton Selmet) mehr als ein Tor in den beiden Toren für RIL herausspringen wird. Ob das am Ende zu einem Punkt oder möglichst mehr reichen wird, bleibt beim Hagebuttenteeblätter-Kauen abzuwarten. 
 
- Ob Br?gge wegen des fehlenden Ü disqualifiziert werden wird, ist verbandsseitig noch nicht endgültig entschieden. Die Tendenz soll aber übel üngültige Kümmel-Kanülen, fünf frühe Lübecker Mückenfänger, üppige Büffelmozzarellastückchem über der Kajüte, suße gekühlte Glückskühe, hüpfende TÜV-geprüfte trübe Parfümfalons ünd Düsentriebs zurückgerufene geschmückte Überzugskrücken miteinander verknüpfen. Lüge? Müll? Nein, knüppeldickes Überraschungseieiei!
 
- Apropos eieiei: Verporten. Auf die vier (!?) Punkte am Donnerstag schon mal ein kleines Likürchen! Wobei sich die spannende Frage stellt, ist ein Kürchen eine kleine Kur (die RIL dringend brauchen kann) oder eine kleine Kür (die RIL gerne zeigen würde) - oder vielleicht beides? Wird sich zeigen...

Autor: Aris Selmet - Monday, 19.04.2021

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 21/02 – Nr. 2

FC Genua 1893 - Die Entscheidung bei den Amateuren ist gefallen, und zwar zugunsten eines 4-4-2 und gegen Gernot Serantoni, der in einer Nacht und Nebel Aktion und einer Saison um hellblau-weißen Trikot der 1893er für die Hälfte der damaligen Ablöse zum FC Sevilla zurückverkauft wurde. Genua hat so letztlich quasi eine Leihgebühr von 666.667 Socceronen für knapp eine komplette Spielrunde bezahlt. Es ist selten, dass Selmet Spieler mit Verlust verkauft, zumal Serantoni auch noch aufgewertet worden war im Winter 21-01, aber so ist es eben manchmal. Dem Zahlenbündel Gernot wünschen Management, Trainer- und Betreuerstab von Genua 1893 alles Gute in der neuen, alten Heimat.
 
- Das 4-4-2 wurde zum Auftakt recht erfolgreich angewendet. Zwar setzte es bei Angstgegner MSV Duisburg eine 2:3-Niederlage, aber daheim gegen den amtierenden Meister Rot-Weiß Oberhausen glückte ein überzeugender 2:0-Erfolg. Basilios Cagara liegt nach dem zweiten Spieltag mit zwei Treffen an der Spitze der Torschützenliste. Zur „Belohnung" darf er auch bei der Fortsetzung der „Deutschen Wochen" auf der Alm ran, voraussichtlich neben Bertil Kolbe statt Ambrosio Borghi. Die beiden gerade aus der Jugend gezogenen Youngster Lessmann und Pier werden sich hingegen wohl noch gedulden müssen. Lessmann spielt aktuell bei den Profis in Testspielen mit, Pier laboriert an einer Außenbanddehnung.
 
- Saubere Leistung der Italiener in Europa. Livorno in der Inter-Cup-Qualifikation und Como bei den Meistern lieferten fast die Maximalausbeute ab. Weiter so! Como kann sich berechtigte Hoffnung machen, dass die Sportfreunde Siegen keinen übermäßigen Elan bei Versuch des Erreichens des Viertelfinals machen, aber manchmal trügt der Schein auch. Maia könnte durch das 1:0 bei Abschenker Vigo Lunte riechen, aber manchmal führt das Abfackeln der Lunte nicht zur großen (Punkte-)Explosion. Im Inter-Cup hat Italien drei Vertreter im Rennen: Sampdoria muss sich vor allem mit Fortuna San Sebastian auseinandersetzen, hoffentlich zieht xavi diesmal nicht sofort den Schwanz ein; Juve hat Cup-Verteidiger Bielefeld als stärksten Kontrahenten - erfahrungsgemäß wird Torino alles geben, da könnte das Schwergewicht von der Alm auf der Strecke bleiben; und last and also very least ist da noch Livorno, dass absolutes Losglück hatte nach dem souveränen Einzug in die Hauptrunde. Ob Hansi Ambitionen hegt gegen RWO, Biel/Bienne und den österreichischen Rekord-Titelträger Kelag Kärnten? Krankl feierte selbst mit Kärnten übrigens von 2007 bis 2010 vier Landesmeistertitel, wurde zweimal österreichischer Pokalsieger und gewann sowohl den Inter- wie auch den Pokalsiegercup. Reinhauen? Warum denn nicht... Absteigen wird in der Seria A nicht funktionieren, also Augen zu und durch!
 
- Bleibt 1893. Aris Selmet darf in seinem Spezial-Pokal ran. Bereits 2012-01 und 2014-03 mit dem BVO Emmen und dann nochmal 2020-01 mit 1893 holte Selmet diesen Europapokal. 2010-01 hatte Emmen mit Selmet übrigens gegen Kärnten und Hans Krankl verloren. Die Gegner sind CD Teneriffa, Vladivostok und die Highlander der Hibernians aus der heimlichen Haupfstadt Schottlands. Selmet zeigt Respekt: „SirGalahead habe ich Ostern noch im Fernsehen gesehen, er hat mich in seiner Rolle absolut überzeugt," bekannte der bekennende Monty Python Fan. Weiter führte er aus: „Ich kannte mal einen Hund und einen Reporter namens Waldi. Beide knurrten und wedelten zugleich mit dem Schwanz." Als er von Pressesprecherin Silva Collenette darauf aufmerksam gemacht wurde, dass der russische Club, gegen den 1893 antreten darf, nicht Waldivostok heißt, sondern Vladi, meinte er trocken, dass auch der russische Staatspräsident augenscheinlich beides sehr gut könne, und vermutlich auch zeitgleich. Edinburgh, das in Schottland seine Vorherrschaft an einen anderen Sir verloren hat, sein dennoch nicht zu unterschätzen, vor allem nicht bei den wieder aufgekommenen kalten Temperaturen: „Mützchen zu haben, ist bei Kälte immer gut, und schon die jamaikanische Bobnationalmannschaft sagt immer ‚It's Coulman'!"
 
- Mannschaftsärztin Nadine Cavol, Masseurin Celina Offronomaschile und Physiotherapeutin Annika Kemper-Pitrice hatten diese Woche alle Hände voll zu tun. Die Verteidiger Tello und Simeone konnten aber alle drei Damen vom Grill nicht rechtzeitig fit bekommen für die ersten beiden Ligaspiele, die morgen anstehen. In Neapel und gegen Aufsteiger Hellas Verona wollte Trainer-Neuling und -Koriphäe Arno Engelhardt aber ohnehin nicht mit voller Kapelle antreten. Tello und aus finanziellen Gründen auch IV-Partner Heurtebis werden nicht dabei sein, sondern durch Muniz und Taglialeta ersetzt werden. Für Simeone wird nicht Backup-Krauss, sondern der eigentliche Rechtsverteidiger-Backup Parola auf dem Feld stehen. Im Mittelfeld geht OM Phiri fremd und wird im Mittelfeld seinen Mann stehen, während die dort etablierten Neeskens und Duro auf der Bank bzw. der Tribüne Platz nehmen dürfen. Wie in der Vergangenheit soll das Durchschnittsalter der eingesetzten Spieler die 26 Jahre knapp überschreiten, die Spielstärke dürfte beide Gegner so deutlich übertreffen, dass die Torchancen auch bei einer „besseren" Aufstellung kaum entscheidend höher sein würden. Als Mannschaftskapitän wird, auch wenn Baresi aufgestellt ist, Stürmer Guevara fingieren. Das geschieht in weiser Voraussicht auf den Pokalfight im San Siro bei den Milan-Amateuren kommenden Dienstag und Selmets Vergesslichkeit. Denn Guevara soll, wenn er sich nicht verletzt, sowohl in Neapel wie in Mailand auf der Platte stehen.


Autor: Aris Selmet - Wednesday, 07.04.2021

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 21/02 – Nr. 1

FC Genua 1893 - Ganz schön was los war bei 1893 seit dem letzten Saisonspiel 2021/01. So verließen nach gesondertem Gesuch im Forum (nicht romanum und nicht asterixeum) die beiden wohlgelittenen und hochverdienten Profis Mavuba und Miceli den Club. Während Mavuba für „teuer Geld" (O-Ton Schatzmeisterin Fiducia Patriquini) durch Zypriot Thanassis Amoros (von den Spurs) ersetzt wurde, gibt es bisher keinen gleichwertigen Ersatz für Innenverteidiger Miceli. Der 30jährige wechselte kurzfristig - nach der mit Blick auf Europacupeinsätze erfolgten Vertragsverlängerung mit stark ligaeinsatzbezogenem Gehalt doch überraschend - nach Russland zu Tom Tomsk. Dass es sowohl in Italien wie in Russland Bezug zur famiglia gibt, soll dabei keine Rolle gespielt haben.
- 1893 geht somit mit den starken Innenverteidigern Heurtebis und Tello als klares Duo Nr. 1 (oder auch infernale) in die Saison. „Youngster" Muniz und Taglialeta sollen in den Ligaspielen gegen die schwächeren Teams ihre Einsätze und Erfahrungen sammeln und sich verbessern.
- Im Pokalsiegercup hat 1893 neben dem Cupsieger aus Spanien (Teneriffa) mit den Mannschaften aus Wladiwostok und Edinburgh zwei Gegner zugelost bekommen, die nur aufgrund dessen in diesem Wettbewerb mitspielen, weil in Russland Parker mit St. Peter-Ording und in Schottland der coole Sir mit seinen Herzdamen das Double geholt haben. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass sie auch im Europapokal nur zweite Geige spielen und ihre Chancen auf das Weiterkommen unter dem voll Geigen hängenden Himmel vergeigen werden. Mindestens für Midlothian sollte eine Bratsche oder sogar ein Cello schon drinsitzen.
- Selten hat es Aris Selmet erlebt, dass zu einem so späten Zeitpunkt in der Saison noch keine Entscheidung über das Spielsystem der Amateure gefallen ist. 5-3-2 und 4-4-2 stehen zur Auswahl. Bedenkt man, dass die Entwicklungspotentiale beider Liberi zwischen keine zwei Buchdeckel passen, derzeit durchaus noch junge, entwicklungsfähigere Innenverteidiger auf dem Markt feilgeboten werden und mit Arthur Lessmann, 17 Jahre (****. 6er DM) und Luca Biran, 18 Jahre (***, 5er RM) zwei Talente aus der Jugend sofort den Einstand in der Amateurtruppe vollziehen könnten, so erscheint es nicht gänzlich ausgeschlossen, dass Selmet in Absprache mit Amateurtrainer Adi Schlott und den beiden Verantwortlichen für die älteste Jugend, Adolfino Bollini und Cosimo Mujiri, die Abkehr vom 5-3-2 der Vorjahre vollzieht. Die Entscheidung wird definitiv vor dem ersten Spieltag der 1. Amateur-Liga fallen.
- Wenig erfreulich ist, dass Aris Selmet seit heute der offiziell erfahrenste Manager der Seria A mit den meisten Spielen in sämtlichen Kategorien ist. Denn dazu wurde er nicht, indem er Fussballverrückter überholt hat, sondern durch dessen Rücktritt vom Soccergame-Imperium. Mit dem AS Rom, dem der im Volksmund auch kurz FV genannte Top-Manager quasi seine gesamte Karriere seit 2004 treu geblieben war, feierte er vor allen in der Anfangszeit große Erfolge. Trotz zahlreicher Vize-Titel erreichte FV immerhin einen Scudetto (2013/1) und drei Coppa-Siege und gewann überdies je einmal den Inter-Cup und einmal den in der Selmetschen Anfangzeit 2008 noch ausgetragenen nationalen Supercup. Dazu wurde er zweimal zum Manager des Jahres gewählt. Sein letzter Titel war die italienische Meisterschaft 2013, 2017/2 scheiterte er äußerst knapp an One-Hit-Wonder Cagliari und Rechtschreib-Fetischist BorussiaDortmundseid1909. Arrividerci, FV, hätte ich einen Hut oder eine Baskenmütze auf, würde ich ihn oder sie ziehen.


Autor: Aris Selmet - Friday, 26.03.2021

Seite: 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
Östers IF VäxjöKrogh bei Östers IF Växjö entmachtet.
Erstligist Östers IF Växjö hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und Trainer Emille Krogh mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Dies teilte der Klub am Sonntag auf einer außerordentlichen Pressekonferenz mit.

Sonntag, 25.09.2022
 
FC Carl Zeiss JenaFC Carl Zeiss Jena feuert Eloy!
Bundesliga-Klub FC Carl Zeiss Jena hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Marlon Eloy getrennt.

Dies gab der Klub nach einem Krisengespr&suml;ch von Eloy mit dem Manager und Aufsichtsratsmitglied wetdog auf der Geschäftsstelle bekannt.

Als Nachfolger werden Ralf Froh und Aldiger Kitzinger gehandelt.

Samstag, 24.09.2022
 
UD LevanteManagerwechsel
UD Levante
Ein Managerwechsel wird von UD Levante vermeldet. Der Verein hat sich mit Hitzfeld Bernd(bislang Dukla Prag) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Freitag, 16.09.2022
 
Helsingborgs IFZwangspause für Bareino bei Helsingborgs IF
Trainer Moreira Bareino ist nicht mehr länger Trainer bei Helsingborgs IF.

Erst am Freitagabend hatte der 46-Jährige am Rande der Partie bei den Qviding FIF angekündigt, sein Amt am Saisonende zur Verfügung stellen zu wollen.

Freitag, 09.09.2022
 
Legia WarschauWendlandt bei Legia Warschau entmachtet.
Legia Warschau hat die Konsequenzen aus der prekären sportlichen Situation in der 1. Liga gezogen und mit sofortiger Wirkung Trainer Benny Wendlandt, dessen Vertrag noch bis Saisonende läuft, beurlaubt.

Die Entscheidung sei "aufgrund der jüngsten Ereignisse getroffen" worden, erklärte Manager CMRoger.

Freitag, 26.08.2022
 
CD TeneriffaZwangspause für Tito bei CD Teneriffa
Nach Niederlagen in den vergangenen Spielen in der Primera Division zogen die Verantwortlichen des derzeitigen Tabellen-1ten die Konsequenz und trennten sich von Mauro Tito.

Wie die Klubführung am Freitag mitteilte, soll die Neuausrichtung im sportlichen Bereich "in neue Hände" gelegt werden.

Titos Vertrag läuft bis Sommer, um die Auflösungsmodalitäten wird zurzeit verhandelt.

Freitag, 26.08.2022
 
Tottenham HotspurBernie Hausmann bei Tottenham Hotspur beurlaubt!
Die Amtszeit von Bernie Hausmann bei Tottenham Hotspur ist beendet.
Wie der Klub am Montagnachmittag bekannt gab, wurde der 64-Jährige mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Spurs Manager Nick McMoney war zu keiner Stellungnahme bereit.

Montag, 22.08.2022
 
Helsingborgs IFManagerwechsel
Helsingborgs IF
Vasektomie, Manager von Gefle IF wechselt mit sofortiger Wirkung zu Helsingborgs IF und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Freitag, 19.08.2022
 
Lechia DanzigBayock bei Lechia Danzig entmachtet.
Nach Niederlagen in den vergangenen Spielen in der Ekstraklasa zogen die Verantwortlichen des derzeitigen Tabellen-17ten die Konsequenz und trennten sich von Richard P. Bayock.

Das gab der Ekstraklasa-Verein am Mittwoch auf einer Pressekonferenz bekannt.

Bayocks Nachfolger wird der bisherige Amateurcoach Sören Hansson.

Mittwoch, 17.08.2022
 
Strömsgodset IFTrennung von Casey besiegelt!
"Das ist eine schwierige Phase für uns, aus der wir nur gemeinsam herauskommen", meinte Strömsgodset IF Angreifer - aber nicht mehr mit Trainer Nicholas Casey. Der wurde einen Tag nach der 0:1-Pleite am Sonntag gegen Brann Bergen mit sofortiger Wirkung beurlaubt

Die Entscheidung wurde im Laufe des Tages vom Aufsichtsrat getroffen und Casey in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt.

Sonntag, 14.08.2022
 
TokatsporTrennung von Howey besiegelt!
Darel Howey ist nicht länger Trainer des Süper Lig-Klubs Tokatspor.

Die Entscheidung wurde im Laufe des Tages vom Aufsichtsrat getroffen und Howey in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt.

Donnerstag, 04.08.2022
 
OSC LilleManagerwechsel
OSC Lille
Einmal mehr hat es einen Managerwechsel gegeben. Fabio wird ab sofort das Manageramt von OSC Lille übernehmen.

Samstag, 30.07.2022
 
Girondins BordeauxManagerwechsel
Girondins Bordeaux
Wieder einmal gibt es einen Managerwechsel zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung wird LarryLiter das Training bei Girondins Bordeaux leiten

Mittwoch, 20.07.2022
 
TokatsporManagerwechsel
Tokatspor
Soeben wurde bekannt, dass sich Tokatspor von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Klose(bislang bei CF Belenenses unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Mittwoch, 13.07.2022
 
Dynamo MoskauManagerwechsel
Dynamo Moskau
Nun also doch - Dynamo Moskau hat sich von seinem bisherhigen Manager getrennt.

Mit sofortiger Wirkung wird Larsson99 das Manageramt übernehmen.

Freitag, 01.07.2022
 
Brechin City FCZwangspause für Farfan bei Brechin City FC
Der Verein trennte sich nach nur einem Jahr gemeinsamer Arbeit von seinem Headcoach Murat Farfan.

"Es war eine menschlich schwere Entscheidung", ließ Manager Kehle wissen.

Der entlassene Farfan wird seine Bezüge allerdings bis zum Saisonende beibehalten.

Freitag, 01.07.2022
 
SC HeerenveenManagerwechsel
SC Heerenveen
Der Verein SC Heerenveen hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird SGDDaniel, nach seiner Rückkehr zu soccergame, das Training des Vereins leiten.

Dienstag, 21.06.2022
 
SV PaschingManagerwechsel
SV Pasching
Nun also doch - SV Pasching hat sich von seinem bisherhigen Manager getrennt.

Mit sofortiger Wirkung wird Sandro das Manageramt übernehmen.

Samstag, 18.06.2022
 
Germinal Beerschot AntwerpenManagerwechsel
Germinal Beerschot Antwerpen
Ein Managerwechsel wird von Germinal Beerschot Antwerpen vermeldet. Der Verein hat sich mit Domedeik(bislang SV Darmstadt) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Donnerstag, 16.06.2022
 
Brechin City FCManagerwechsel
Brechin City FC
Die Mannschaft von Brechin City FC wird zukünftig von einem neuen Übungsleiter trainiert. Dies wurde auf der heutigen Pressekonferenz des Klubs bekannt. Demnach sei man sich mit Kehle bereits einig.

Montag, 13.06.2022
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018