Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Bundesliga Zweite Bundesliga 3. Liga Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

FC Carl Zeiss Jena Wochen der Entscheidung

FC Carl Zeiss Jena -
Der Fc Carl Zeiss Jena steht vor entscheidenden Wochen. Sowohl im Pokal wie auch im Meistercup steht man im Finale und auch in der Liga ist Jena nahe am Titelgewinn. Nie zuvor war Jena so nahe am Trippel! Es ist möglich alle drei Wettbewerbe zu gewinnen. Im prestigeträchtigen Pokal trifft die Mannschaft von Trainer Kiely auf Hansa Rostock. Ein schwerer Gegner, der wohl gewillt ist alles auf eine Karte zu setzen. Im Meistercup trifft man im Duell der Giganten auf das zweitstärkste Team im Spiel, den Fc Sion. Obwohl Jena wohl einen Tick stärker ist, wird es schwierig in diesem Finale zu bestehen. Zum einen, da Sion in der Liga etwas abgeschlagen rein auf den Meistercup setzen kann und den Jenaern Spielern die Dreifachbelastung langsam in die Füsse geht. In der Meisterschaft hat Jena immernoch fünf Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Stimmen wurden laut, dass Jena die Meisterschaft nach sicher geglaubten Meistertitel doch noch fahrlässig herschenken könnte. Darauf nahm Manager wetdog Stellung: „Die Meisterschaft ist das „neun plus ultra“, die absolute Grunglage. Nicht nur finanziell, sondern auch moralisch ist es für die Mannschaft wichtig Jahr für Jahr seine Vormachtstellung zu behaupten. Diesen Titel werden wir uns, koste es was es wolle, nicht nehmen lassen“
Mit dem Wissen, das beste soccergame-Team der bisherigen Saison zu sein, geht der Fc Carl Zeiss Jena in die Wochen der Entscheidung und hofft, dass alle deutschen Manager die Daumen drücken, damit Jena das erste Mal den Meistercuppokal nach Deutschland holen kann!



Autor: wetdog - Sonntag, 25.04.2010

SV Werder Bremen Schäfer der Sündenbock für Bremer Niederlage

SV Werder Bremen - Reporter: Herr Schneider, vielen Dank, dass sie sich so kurz nach dem Spiel Zeit für uns nehmen. Das 0-3 auf Schalke war ein herber Rückschlag im Aufstiegskampf für Bremen. Nach dem Platzverweis für Schäfer in der 32. Minute sind sie förmlich von den Schalkern vorgeführt worden. Mit eben jenem Schäfer scheint der Schuldige schnell gefunden...
 
Schneider: Das war unnötig und dämlich. An der gegnerischen Eckfahne muss man seinem Gegenspieler nicht versuchen von hinten die Beine zu brechen...  Danach haben wir den Faden verloren und Schalke hat unsere Unsicherheit clever ausgenutzt.
 
Reporter: Schäfer ist wiederholt auffällig geworden. Das war bereits sein zweiter Platzverweis diese Saison. Laut Statistiken ist er der unfairste Spieler der Liga. Es kam auch angeblich schon zu Handgreiflichkeiten gegenüber  Mitspielern im Training. Er scheint ein richtiger Heißsporn zu sein... Muss Schäfer jetzt zum Psychologen?
 
Schneider: Nein, jetzt muss er nach Unterhaching...
 
aus: Weser-Kurier


Autor: Jörg Schneider - Friday, 23.04.2010

SV Werder Bremen Aufstiegskrimi in Liga 3

SV Werder Bremen - Die Ausgangslage
 
Acht Spieltage vor Schluss können noch 6 Mannschaften den Sprung in die zweithöchste deutsche Fußballklasse schaffen. Die besten Karten haben hierbei zweifelsohne die von oben grüßenden Stuttgarter Kickers. Sollte gegen die Kellerkinder Aachen, Unterhaching, Emden und Regensburg nichts Außergewöhnliches geschehen, so ist den Schwaben der Aufstieg kaum mehr zu nehmen. Den Zweitplatzierten Roten aus Hannover hingegen droht ein erbitterter Kampf bis zum letzten Spieltag. So müssen die Mannen von Ottmar Hitzkopf noch zu den direkten Kontrahenten nach Berlin und Bremen. Schalke sowie Frankfurt sind zwei weitere dicke Brocken. Nicht viel entspannter ist das Restprogramm von Werder. Mit Hannover, Schalke und Frankfurt warten noch drei Hochkaräter auf  die Grün-Weißen. Eher leichte Gegner (u. a. Emden und Unterhaching) haben die zwischenzeitig schon fast abgeschriebenen Herthaner vor der Brust. Sollte Berlin am kommenden Spieltag Hannover bezwingen, scheint der Aufstieg greifbarer denn je. Auch die Münchener Löwen haben mehr als nur eine Außenseiterchance. Lübeck und Uerdingen scheinen hier schon die schwereren Gegner zu sein. Selbst Lübeck als 6., mit derzeit 7 Punkten Rückstand auf den 3. Platz, der zu den Relegationsspielen zur 2. Liga berechtigt, hat noch realistische Chancen. 6 Siege (Uerdingen, Aachen, Burghausen, Düsseldorf, Augsburg, Kiel) scheinen im Bereich des Möglichen und 65 Punkte könnten am Ende zumindest für den Relegationsplatz genügen...
 
Das obere Tabellendrittel am 26. Spieltag

  1. Stuttgarter Kickers 59
  2. Hannover 96 56
  3. SV Werder Bremen 54
  4. Hertha BSC Berlin 53
  5. TSV 1860 München 48
  6. VfB Lübeck 47
 
Das Restprogramm der Aufstiegsanwärter
 
27. Spieltag
Alemannia Aachen - Stuttgarter Kickers
Hertha BSC Berlin - Hannover 96
SV Werder Bremen - Eintracht Frankfurt  
VfB Lübeck - KFC Uerdingen
TSV 1860 München - Kickers Emden
 
28. Spieltag
Eintracht Frankfurt - Stuttgarter Kickers  
FC Schalke 04 - SV Werder Bremen
Hannover 96 - Holstein Kiel
SpVgg Unterhaching - Hertha BSC Berlin  
SSV Jahn Regensburg - TSV 1860 München  
VfB Lübeck - Alemannia Aachen
 
29. Spieltag
TSV 1860 München - Hessen Kassel
Hertha BSC Berlin - Kickers Emden
SV Werder Bremen - Hannover 96
Stuttgarter Kickers - FC Schalke 04  
Wacker Burghausen - VfB Lübeck
 
30. Spieltag
Hannover 96 - Stuttgarter Kickers
SpVgg Unterhaching - SV Werder Bremen
KFC Uerdingen - TSV 1860 München
SSV Jahn Regensburg - Hertha BSC Berlin  
VfB Lübeck - Fortuna Düsseldorf
 
31. Spieltag
TSV 1860 München - VfB Lübeck  
Eintracht Frankfurt - Hannover 96  
Hertha BSC Berlin - Hessen Kassel  
SV Werder Bremen - Kickers Emden
Stuttgarter Kickers - SpVgg Unterhaching
 
32. Spieltag
Hannover 96 - FC Schalke 04
Kickers Emden - Stuttgarter Kickers  
KFC Uerdingen - Hertha BSC Berlin
SSV Jahn Regensburg - SV Werder Bremen  
VfB Lübeck - FC Augsburg
Wacker Burghausen - TSV 1860 München
 
33. Spieltag
TSV 1860 München - Fortuna Düsseldorf 
Hertha BSC Berlin - VfB Lübeck 
SV Werder Bremen - Hessen Kassel
Hannover 96 - Alemannia Aachen
Stuttgarter Kickers - SSV Jahn Regensburg
 
34. Spieltag
Alemannia Aachen - TSV 1860 München 
SpVgg Unterhaching - Hannover 96 
KFC Uerdingen - SV Werder Bremen  
VfB Lübeck - Holstein Kiel
Wacker Burghausen - Hertha BSC Berlin
Hessen Kassel - Stuttgarter Kickers
 
Will man der Meinung einiger Drittligakenner glauben schenken, so sieht das Tabellenbild nach 34 Spieltagen wie folgt aus...

  1. Stuttgarter Kickers 76
  2. Hertha BSC Berlin 69
  3. Werder Bremen 69
  4. Hannover 96 68
  5. VfB Lübeck 67
  6. 1860 München 67
 
Weser-Kurier


Autor: Jörg Schneider - Tuesday, 20.04.2010

SV Werder Bremen Von Wandervögeln und Urgesteinen 2.0

SV Werder Bremen - JS: Ein herzliches Willkommen in die Runde. Wir haben fast die Hälfte der Saison absolviert und ich freue mich riesig, dass wir heute gemeinsam die ersten 16 Runden analysieren können. Meinen besonderen Dank möchte ich an unsere drei Stargäste Fantomas (VfL Osnabrück), Micky Mouhrinho (AC Florenz) und Sepp Fett (FC St. Pauli) richten. Legen wir doch am besten gleich los...
JS: Hallo Sepp! Schön, dass du als Stargast der 2. Liga unserer Interviewrunde beiwohnen kannst. Wie schaut man eine Klasse höher auf die 3. Liga? 
Sepp: Also äh... 3. Liga? Zur Zeit ausgesprochen interessant, auch wenn ich persönlich gern auf zu große Nähe verzichten mag.
JS: Du Spaßvogel! Nach dem derzeitigen Tabellenstand, wäre ein Relegationsspiel gegen den 3. der 3. Liga im Bereich des möglichen. Siehst du dem gelassen entgegen oder hat man auf Pauli schon die Hosen voll vor einer Konfrontation mit Werder? 
Sepp: Mit großem Respekt und viel Gelassenheit sehe ich das. Ich bringe der Arbeit, die die sicherlich zu Unrecht so hoch bezahlten Manager der dritten Liga zur Zeit leisten, ausgesprochene Hochachtung entgegen. Aber die Luft ist zur Zeit eben auch besonders eng in der dritten und ob dem ein oder anderen Verein da nicht am Ende die Puste ausgeht? Es ist im Übrigen ja auch kein Geheimnis, dass unser derzeitiger Tabellenplatz zwar durchaus unseren Fähigkeiten, nicht aber unseren Ambitionen entspricht.
JS: Auch in der 3. Liga gibt es Mannschaften, die weit hinter ihren Ambitionen zurückgeblieben sind. mdin, ich habe vor der Show alle hier Anwesenden, außer dich, da du im Stau auf der Autobahn gestanden hast, zur bisherigen Enttäuschung der Saison befragt und alle nannten Schalke...
mdin: Bei Amtsantritt hab ich mit dem Präsidium einen langfristigen Plan ausgearbeitet an dem wir - unabhängig von zwischenzeitlichen Rückschlägen - festhalten werden. Uns war schon klar, dass die 3. Liga kein Spaziergang wird aber unser Ziel die Top 10 werden wir auf jeden Fall erreichen. Das Team zieht mit und funktioniert immer besser was auch unsere kleine Serie von 5 Spielen ohne Niederlage belegt. Und die Fans merken, dass sich hier was tut und unterstützen das Team bedingungslos. Ein Zuschauerschnitt von 28.436 in der 3. Liga ist schon unglaublich.
JS: Das bisherige Abschneiden der Schalker in der Liga ist in der Tat sehr enttäuschend. Dafür ist S 04 aber noch im Pokal vertreten. Wie groß sind die Chancen auf ein Weiterkommen gegen Rostock, bei denen immer noch das Hansa-Urgestein TheSal das Zepter schwingt?
mdin: Unsere Chancen sind gering und Hansa Rostock ist auch klarer Favorit aber wenn wir schon mal in der 3. Runde des Pokals stehen wollen wir auch weiterkommen. Außerdem hat ja der Pokal immer seine eigenen Gesetzte...
JS: Jawoll, da haben wir doch schon unseren ersten Phrasenzweier...
mdin: ...den du auch ungemein herausgefordert hast.
JS: Irgendwie muss ich die Kosten für die Stargäste der Runde doch wieder reinholen... Apropos Stargast... Micky, deine Amateure sind ja auch sensationell bis ins 1/8 Finale vorgedrungen. Glückwunsch hierzu aber wäre in absehbarer Zeit ein Wechsel nach Deutschland für dich vorstellbar? 
Mickey: Danke! Die 3. deutsche Liga scheint auf jeden Fall sehr interessant zu sein. Viele Manager kennen sich und dieser Umstand trägt dazu bei, dass es jeden Spieltag spannende Duelle gibt. Für mich persönlich käme ein Wechsel momentan nicht in Frage! Habe mir jetzt bei der Fiorentina viel aufgebaut und möchte natürlich miterleben wie es weitergeht und die Früchte ernten. Ausschließen kann man es aber natürlich nie...
JS: Danke Mickey! Jetzt sind wir genauso schlau wie vor deiner Antwort... Kommen wir zu unseren Neulingen in der Liga bills und Frontschwein.
bills, Frankfurt befindet sich momentan im Niemandsland der Tabelle. Ist man zufrieden mit der Platzierung bei der Eintracht oder strebt man nach höheren Sphären?
bills: Also um den Aufstieg werden wir dieses Jahr sicher nicht mitspielen können, aber das war auch gar nicht unser Ziel. Wenn wir uns jedoch noch ein paar Plätze verbessern könnten, dann wäre das aber gut. Ich habe auch keine Zweifel daran dass die Mannschaft das noch schaffen wird.
JS: Nenn mir doch noch bitte die größte Überraschung der Liga. Als größte Enttäuschung wurde ja jetzt schon zur Genüge auf den Schalkern herumgetrampelt...
bills: Hm, schwer zu sagen. Eine Überraschung ist für mich mal die Hertha, da sie sehr gut dastehen und noch über genügend Reserven verfügen. Eine Enttäuschung neben Schalke ist ganz klar Emden. 14 Spiele hintereinander zu verlieren ist einfach enttäuschend.
JS: Frontschwein, nachdem der Erzrivale 1. FC Köln sensationell aus der 1. Hauptrunde des Pokals geworfen werden konnte, ist es ruhig um die Fortuna geworden. Hat man in Düsseldorf für diese Saison schon sein Pulver verschossen oder können wir in der Rückserie eine Leistungssteigerung in der Liga erwarten?
Frontschwein: Nun eigentlich ist unser Saisonziel damit bereits erreicht worden. Dieser eine Sieg ist für den Verein mehr wert als eine gute Saison! Aber dann in der Hinrunde gab es große Unruhen: Managerwechsel, Spielerrevolten und Fanausschreitungen. Da sind wir erst mal vollends mit der Aufarbeitung der Dinge beschäftigt. Der Verein muss insgesamt neu ausgerichtet werden. Kein Wunder also das auch die Mannschaft nicht die Leistung bringt die sie eigentlich drauf hat. Aber in der Rückrunde wird angegriffen um sich wieder in die obere Tabellenregion zu bewegen. Denn da gehört dieser Verein eigentlich hin.
JS: Kuddy, in Kiel würde man sich vermutlich über Fanausschreitungen freuen. Das Problem ist nur, Kiel, immerhin eine Stadt mit 220 000 Einwohnern, hat scheinbar keine Fans...
Kuddy: Nun ja, ich sag mal das Team ist jung man kennt die Spieler noch nicht so in den Fankreisen. Da wir nur in der 3 Liga spielen und dort nur im Mittelmaß rumdümpeln meinen die Kieler man brauch ihre Unterstützung nicht oder sonstiges dabei hängen sich die Jungs immer so toll rein aber ja ich hoffe das in der Rückrunde mal die 10.000 Marke geknackt werden kann.
JS: Wenn man den Mediengerüchten Glauben schenken mag, brennt in Kiel trotz sportlicher Erfolge der Baum. Immer wieder wird dein Managerposten in Frage gestellt. Die Zuschauer bleiben wie schon angesprochen weg und um die Finanzen soll es auch nicht gut bestellt sein... Was ist da los in Kiel und müssen wir uns Sorgen um Holstein und um deine Person machen?
Kuddy: Nun ich muss sagen in den Medien wird viel hoch gespielt aber seit dem der Pressesprecher dieses Gerücht in die Welt gesetzt hat ist es für mich sehr schwer hier zu arbeiten! Die finanzielle Situation ist nicht besonders gut aber aus dem was wir hatten konnten wir ne junge Truppe mit viel Potenzial aufbauen das natürlich zu erst noch reifen muss und ich bin mir sicher das dies bald eintreffen wird! Man muss sich aber keine Sorgen machen, so einfach werde ich nicht meine 7 Sachen packen und verschwinden, da muss schon der Abstieg eintreffen um mich los zu werden! 
JS: Das klingt kämpferisch... In Sachen Kampf und Tabellenplatzierung kann man sich in Haching wohl eine Scheibe abschneiden. Olli, steigt Unterhaching wegen der eigenen Stärke oder nur aufgrund der Schwäche Emdens nicht in die 4. Liga ab? 
Olli: Nunja, Emden präsentiert sich momentan sicherlich genauso wenig in Bestform wie wir, aber ich denke durchaus, und das habe ich immer gesagt, dass wir trotz der relativ unerfahrenen Mannschaft durchaus in der Lage sein werden aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Auch wenn die letzten beiden Spiele sicherlich alles andere als Mut-machend waren, so sind doch vor allem die Ergebnisse gegen Augsburg und Kiel für uns wichtig gewesen, dass sind die Mannschaften an denen wir uns momentan messen lassen müssen, nicht mit den Teams die um den Aufstieg spielen. Aber immerhin stehen wir nur 2 Zähler hinter den als Aufstiegsaspiranten hoch gehandelten Schalkern.
JS: Schönreden muss man in Hannover nichts... 96 belegt Rang 1 und der Aufstieg ist angesichts des Tabellenstandes und der derzeitigen Form nicht auszuschließen... Aber wenn man sie so hört,  muss meinen, sie wären böse, wenn es am Ende hoch in Liga 2 ginge. Zweifelst du vielleicht an der Mannschaft oder gar an deiner eigenen Kompetenz, Ottmar?
Otti: Die Tabelle sagt in meinen Augen noch gar nichts aus. Böse wäre ich über den Aufstieg nicht, ich glaube nur einfach noch nicht daran. Und was meine eigene Kompetenz angeht, könnte das durchaus stimmen, dass ich daran zweifle...  
JS: Welche Mannschaft hat dich denn bislang am ehesten überrascht?
Otti: Überrascht bin ich von der Tatsache, dass Hannover nach 14 Spieltagen auf Platz 1 steht. Enttäuscht bin ich ein wenig von Schalke, die ich stärker erwartet hätte - aber das hatten wir ja schon - und sowie vom ständigen Understatement aus Bremen. Als ob man denen die Nummer noch wirklich abnehmen würde.
JS: Sicherlich wehren wir uns nicht gegen einen möglichen Aufstieg aber wir müssen nicht. Platz 3 sehe ich im Bereich des Machbaren aber Stuttgart und Hannover sind einfach zu stabil um denen ernsthaft auf die Pelle rücken zu können. Mit der gestrigen Verpflichtung des Innenverteidigers Yiasoumis aus Almelo sind wir aber etwas flexibler im Defensivverbund geworden und so muss uns vor den kommenden Aufgaben und im Kampf um den Relegationsplatz nicht bange sein. Ach übrigens nächste Gegner... Schimmi, du bist mit Jahn Regensburg sensationell ins 1/8 Finale des nationalen Pokals eingezogen und mit dem Zweitligisten Braunschweig hast du einen durchaus machbaren Gegner vor der Brust. Europa ist eventuell nur noch drei Siege entfernt. Träumt man in Regensburg schon vom internationalen Geschäft?
Schimmy: Natürlich träumt jeder im Verein und im Umfeld davon. Das wollen wir auch niemandem verbieten. Und wer weiß, mit Engagement, Kampf und Siegeswillen ist das vielleicht auch drin. 
JS: Wir drücken den verbliebenen Drittligisten im Pokal auf jeden Fall die Daumen. Markus, viele hatten die Hertha vor der Saison auf dem Papier, wenn es um die Vergabe der Aufstiegsplätze ging. Derzeit haben sie 10 Punkte Rückstand auf die Stuttgarter Kickers. Geht da noch was nach oben oder verfolgen sie andere Ziele in Berlin?
Markus: Die Mannschaften in dieser Liga sind sehr stark und erfordern viel Kraft. Es wird sehr schwer sein, den Anschluss für das obere Drittel zu halten. Ziel sollte vorerst mit dieser Mannschaft eine gute Platzierung zu erreichen.
Vom Aufstieg kann noch keine Rede sein, da sich die Spieler auch erstmal entwickeln müssen und der Spielfluss ausgebaut werden muss.
Ich denke in der kommenden Saison werden wir noch einmal angreifen.
JS: Wie ist eigentlich der tiefe Fall der Hertha in den letzten Jahren bis hin in die Drittklassigkeit zu erklären? 
Markus: Ich denke das Zusammenspiel der neu erworbenen Spieler passte nicht zusammen.
JS: Dafür besitzt die Hertha nicht nur das größte Stadion Deutschlands sondern eines der größten weltweit. Lässt sich die Schüssel in der 3. Liga überhaupt finanzieren oder muss zwingend in den kommenden Jahren aufgestiegen werden?
Markus: Es ist sehr schwer, dieses Stadion zu finanzieren. Ein Mittel, das eingesetzt wird, sind zurzeit Freundschaftsspiele.
JS: Ado, nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sich Burghausen gefangen und in der Tabelle pö-a-pö nach oben gearbeitet. Wohin wird die Reise der Wackeren gehen?
Ado: Die Situation ist nicht einfach! Der Start war in der Tat haarig und liegt weit hinter den Erwartungen. Wir wollen ins obere Tabellendrittel, da aber die Liga insgesamt sehr stark ist können wir froh sein, wenn wir im Bereich von Platz 8 bis 12 bleiben und nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Unser Ziel ist es mittel- bis langfristig oben mitzuspielen, doch diese Saison ist es noch zu früh!
JS: Laird, 1860 hatte ebenfalls Startprobleme und aktuell bereits 13 Punkte Rückstand auf den direkten Aufstiegsplatz. Müssen die Saisonziele neu definiert werden oder haben sie die Hoffnung auf den direkten Wiederaufstieg noch nicht aufgegeben?
Laird: Auf Grund vieler Verletzungen von Leistungsträgern muss man sicherlich die Hoffnung auf den sofortigen Wiederaufstieg hinten anstellen. Auch sind die Gegner gegen einen Absteiger und Aufstiegsfavoriten oft hoch motiviert. Zudem ist Geld für neue Spieler durch die Misswirtschaft des Amtsvorgängers leider keines vorhanden. Nun konzentrieren wir uns eben von Spiel zu Spiel und schauen was am Ende dabei heraus kommt.
JS: mdin, ich möchte noch einmal auf den langfristigen Plan zu sprechen kommen... Bislang bist du nur mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Hat sich der Vorstand auch schon in Sachen Vertragsverlängerung zu Wort gemeldet oder warten die Herrschaften ab, ob du mit deinen Jungs auch wirklich den Klassenerhalt packst?
mdin: Die Frage soll ja wohl ein Witz sein?! Ich entscheide, ob ich verlängern will oder nicht.
JS: Puh, auf Schalke sind die Machtverhältnisse wohl klar verteilt... Fantomas, beim VfL in Osnabrück bist du der Macher. Du hast den VfL in der 3. Liga übernommen und ihn zu einer soliden Bundesligamannschaft geformt. Wie schaust du auf dein ehemaliges Betätigungsfeld 3. Liga?
Fantomas: Danke erst einmal für den Titel des Stargasts. Das kommt wohl wegen deiner Liebe zum VfL... 
JS: Nö, ich erkenne nur deine Arbeit an... Aber bitte, fahre fort...
Fantomas: Also ich denke die 3.liga ist sehr interessant und spannend. Das Stärkeniveau, wie in allen Ligen, ist gestiegen und den Aufstieg zu schaffen wird da nicht leicht. Ich glaube, dass die Manager die sehr intensiv am ball bleiben, am Ende oben stehen. Favoriten möchte ich nicht benennen, die sind ja oft definiert worden. Ich drücke vor allem dem Kollegen Hitzkopf aus Hannover die Daumen, denn er hat es mal verdient eine schöne Saison hinter sich zu bringen. Ein Selbstläufer wird das nicht. Etwas enttäuscht bin ich von den Absteigern aus der 2.Liga und vom FCS 04, da die Mannschaft mehr kann, als der Tabellenstand aussagt. Ich wünsche allen in der 3.Liga viel Erfolg. Und noch eine kleine Info ganz persönlicher Natur, Werder sollte auch mal wieder höherklassig spielen...
JS: Das sind tolle Schlussworte Fantomas. Falls du nicht noch Mami oder Papi oder auch deine Eltern grüßen möchtest würde ich die Runde mit einem herzlichen Dankeschön und der Hoffnung, dass man sich in einigen Wochen mal wieder trifft, beschließen. Ich wünsche allen eine gute Heimfahrt und alles Gute für den weiteren Saisonverlauf.
 


Autor: Jörg Schneider - Wednesday, 10.03.2010

Eintracht Frankfurt Interview mit bills

Jörg Schneider: Hallo Bills. Erst einmal vielen Dank, dass du dir Zeit für dieses Interview genommen hast.
Eintracht Frankfurt ist deine erste Managerstation. Welche langfristigen Ziele verfolgst du mit der Eintracht?

bills: Natürlich ist das primäre langfristige Ziel der Wiederaufstieg in die zweite Liga. Eine Mannschaft mit einer solchen Tradition wie Eintracht Frankfurt gehört nicht in die 3. Liga. Dieses Ziel wird jedoch sehr schwer zu erreichen sein, da sich in der 3. Liga noch andere Vereine befinden die eigentlich auch mindestens eine Klasse höher spielen müssten.

Jörg Schneider: Am kommenden Donnerstag treffen wir im Spitzenspiel aufeinander. Bist du schon nervös und wie wirst du dieses Spiel taktisch angehen?

bills: Nervös sicherlich nicht, da ich der Meinung bin dass der größere Druck bei den Bremern liegt. Das Spiel will ich dennoch gewinnen, da ein Sieg gegen den Tabellenführer auch wichtig für die Moral der Spieler sein kann. Wie die Taktik aussehen wird, werde ich hier natürlich nicht verraten, das wird jeder während dem Spiel selber herausfinden müssen

Jörg Schneider: Seit dem du das Zepter bei den Hessen schwingst, geht es bergauf in der Tabelle. Wo werden wir die Eintracht am Ende der Saison finden?

bills: Es freut mich dass es, seitdem ich hier bin, bisher so gut bei der Eintracht läuft. Jedoch kann sich das auch wieder schnell ändern, deswegen müssen wir alle konzentriert weiter arbeiten und dürfen keinen Gegner unterschätzen. Wir haben uns alle bei der Eintracht das Ziel gesetzt am Ende der Saison im oberen Tabellendrittel zu stehen. Wenn wir dieses Ziel erreichen werden, dann wäre ich sehr zufrieden.

Jörg Schneider: Vielen Dank bills.

Autor: bills - Thursday, 18.02.2010

SV Werder Bremen Vom Bremer Spitzenreiter und Schalker Kohlenkeller

SV Werder Bremen -
„Da ist das Ding" titelte eine Zeitung aus dem Ruhrgebiet und in Kieler Foren gratulierte man dem Nordrivalen schon zum Aufstieg. Das klingt als wäre Großes geschehen in Deutschlands Unterhaus...
 
Im Abstiegskampf konnten sich Burghausen und Schalke mit ihren jeweils ersten Dreiern ein wenig Luft verschaffen. Dagegen wird die Luft für die Kickers aus Emden immer dünner. 11:26 Tore und 0 Punkte nach 8 Spieltagen sprechen eine klare Sprache. In Düsseldorf pfeifen es die Spatzen von den Dächern. Manager Delije333 steht angeblich kurz vor dem Rauswurf. Dagegen hält man bei den aus dem letzten Loch pfeifenden Unterhachingern trotz der sechs Niederlagen in Folge weiterhin an Olli Summa fest. Richtig gut in Fahrt sind derzeit Frankfurt (3 Siege in Folge), Lübeck (3 Siege in Folge) und Spitzenreiter Werder Bremen (7). Bremen schaukelte seine Spiele gegen Kiel (1-0) und Aachen (2-0) recht unspektakulär nach Hause. Frankfurt hingegen ließ es mit dem noch recht unerfahrenen Manager bills regelrecht krachen und ballerte die Hertha mit 4-0 ab. Vorher gewann man beim kriselnden FC Augsburg locker mit 2-1. Weiterhin Anschluss an Tabellenführer Werder können Hannover, Suttgarter Kickers und Uerdingen halten.
 
Auch in Sachen Neuverpflichtungen geht es hoch her. In Stuttgart, Lübeck und Uerdingen will man es scheinbar wissen und griff für neue Beine noch einmal tief in die Geldkoffer.
 
An den kommenden Spieltagen 9 und 10 hat die stärkste 3. Liga aller Zeiten wieder jede Menge interessante Partien zu bieten. Am 9. Spieltag ist das Spitzenspiel zweifelsohne die Begegnung des Spitzenreiters Werder gegen den 3. Stuttgart. Manager Schneider hadert ein wenig mit dem Verletzungspech. Ihm fallen mit Angele, Fromenko und Diouf gleich drei Stammkräfte aus. Cazillas Kickers laufen wohl in Bestbesetzung auf und werden die Mannen von der Weser sicherlich vor große Probleme stellen.
Am 10. Spieltag hat die Liga gleich drei hochkarätige Spiele zu bieten. Frankfurt (6.) empfängt Bremen und in Krefeld kommt es zum Verfolgerduell Uerdingen (4.) gegen Lübeck (5.) und im (Kohlen-)Keller trifft Schalke (17.) auf Kiel, den 14..

 
Gute Unterhaltung ist also wieder einmal vorprogrammiert!



Autor: Jörg Schneider - Friday, 12.02.2010

Eintracht Frankfurt Spieler erhalten Freigabe

Eintracht Frankfurt - Der neue Manager von Eintracht Frankfurt hat verschiedenen Spielern die Freigabe erteilt. Dabei handelt es sich um den 31jährigen italienischen Torwart Totti, den 25jährigen russischen Libero Krumnow, den 25jährigen holländischen offensiven Mittelfeldspieler Queck und den 23jährigen spanischen Stürmer Oteo.
 
"Wir werden sicherlich niemanden dazu zwingen den Verein zu verlassen, jedoch handelt es sich bei diesen Spielern um welche die wir über kurz oder lang nicht mehr bezahlen können. Die Spieler sind einfach zu stark und dementsprechend auch zu hoch bezahlt für die 3. Liga. Es war keine einfach Entscheidung diesen Spielern die Freigabe zu erteilen und schon gar nicht ihnen zu sagen dass wir froh wären wenn sie einen neuen Verein finden würden. Aber leider lässt sich das in unserer momentanen Situation nur schwer vermeiden. Im Sommer werden wir ziemlich sicher wieder vor der gleichen Situation stehen", so der neue Manager der SGE.
 


Autor: bills - Friday, 05.02.2010

SV Werder Bremen Interview mit Jörg Schneider

Kuddy: Hallo Herr Schneider
Zuerst einmal Danke das sie Zeit für uns haben nun zur Frage

Zum Auftakt der Runde 1 Sieg un 1 Niederlage wennich mich recht erinner wie zu frieden sind sie damit ?

Jörg Schneider: Zunächst einmal vielen Dank für die Interviewanfrage Kuddy. Wir sind trotz der ersten Niederlage recht zufrieden mit dem Saisonauftakt. Unsere Mannschaft hat nach dem verlorenen Spiel in Lübeck nicht den Mut verloren und gegen Burghausen eine sehr ordentliche Partie gespielt. Die Jungs haben eine positive Reaktion gezeigt, was uns sehr fröhlich und optimistisch für die Zukunft stimmt. Aber schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison ist zu sehen, wohin die Reise gehen wird. Die Liga ist stärkemäßig ungemein ausgeglichen und meist wird die reine Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden. Da haben wir mit unserer jungen Mannschaft natürlich den Nachteil der Unerfahrenheit auszugleichen, den wir sicherlich nicht immer kompensieren werden.

Kuddy: Herr Schneider

Nun stehen Pokal und Liegaspieltage 3 und 4 auf dem Plan!
Was sind ihre Ziele in diesen Spielen ?

Jörg Schneider: Erfahrung sammeln und Spaß haben steht für die Mannschaft im Vordergrund. Das Managemant darf sich desweiteren über ein hoffentlich ausverkauftes Haus im Pokal und fette Zuschauereinnahmen freuen.

Kuddy: Nun Herr Schneider noch eine Frage hab ich an Sie
Wo sehen sie folgende Mannschaften am Ende der Sasion Unterhaching Frankfurt Düsseldrof Bremen Schalke Hannover Burghausen Kiel ?

Vielen dank das sie sich Zeit für dieses kleine Interview genommen haben

Jörg Schneider: Das ist sehr schwer zu sagen Kuddy. Hannover ist wohl der heißeste Aufstiegskandidat. Aber dann wirds richtig eng. Frankfurt und D´dorf haben trotz starker Kader nur mäßig begonnen. Das gleich gilt für Schalke und Burghausen. Die Teams sehe ich neben unserem in den Top 10 der Liga. Meine weitere Prognose, Haching und Kiel werden sich dazwischen einreihen können und nicht in Abstiegsgefahr geraten. Ein Auge sollte man auf Hessen Kassel werfen. Da wird gute Arbeit geleistet. Kassel könnte das Überraschungsteam der Saison werden.

Kuddy: Vielen Dank Jörg Schneider.

Autor: Jörg Schneider - Monday, 25.01.2010

SV Werder Bremen *** WERDER WILL HOCH HINAUS ***

SV Werder Bremen - Weser-Kurier: Weshalb haben Sie Gratkorn verlassen und sich dem SV Werder Bremen angeschlossen.
 
JS: Zunächst einmal möchte ich Gratkorn und deren neuen Manager Darkmangs viel Erfolg für die kommende Saison wünschen. Die Mannschaft ist jung und hungrig. Sie hat das Potential in den  kommenden Jahren ganz oben mitzuspielen in Österreich. Zu meinem Wechsel... Ich bin rund 100 km von Bremen aufgewachsen und als Norddeutscher schlug mein Herz auch immer schon ein klein wenig für den SV Werder und als das Angebot vom Präsidium kam, musste ich nicht lang überlegen.
 
WK: Trotz finanzieller Abstriche...
 
JS:Das Geld spielte bei der Entscheidungsfindung keine Rolle. Wenn ich Geld gewollt hätte wäre ich in den Osten gegangen. Aber mich zog es zurück in meine alte Heimat.
 
WK: Sie sprechen Ostdeutschland an. Gab es ein Angebot aus Jena?
 
JS: Ich habe mich mit Exmanager Hagimeister unterhalten aber wir haben zu keiner Zeit Verhandlungsgespräche geführt. Für mich stand ein Wechsel zu Jena niemals zur Debatte.
 
WK: Worüber sprachen Sie?
 
JS: Wir haben uns einfach nur ausgetauscht. Wir waren und sind ja schließlich keine Konkurrenten.
 
WK: Lassen wir das mal so stehen...
Wohin führt Werders Weg in den nächsten Jahren? Welche Erwartungen knüpft das Präsidium an Ihre Verpflichtung?
 
JS: Das Präsidium lässt mir vollkommen freie Hand. Es gewährt mir Entfaltungsmöglichkeiten um mich und meine Ideen in den Verein einbringen zu können. Dabei liegt mein Hauptaugenmerk lauf der Professionalisierung des SV Werder. Dazu gehört unter anderem Ausbau des Jugendinternats. Wir erhoffen uns durch diese Maßnahme einen starken Unterbau. Mit etwas Glück schaffen in der nächsten Saison schon drei oder vier A-Jugendliche den direkten Sprung in die Profimannschaft. Andernfalls können sie bei der neu aufgebauten Amateurmannschaft Spielpraxis sammeln und so langsam an die Profis herangeführt werden. Außerdem soll das Stadion ausgebaut werden und schrittweise sollen Stehplätze in Sitzplätze umgewandelt werden. Das schafft eine zusätzliche Einnahmequelle durch mögliche Länderspiele.
 
WK: Welche sportlichen Ziele verfolgen Sie mit Werder?
 
JS: Wir wollen zurück in die 1. Bundesliga, wo dieser Verein mit seinen fantastischen Fans nun einmal hingehört. In spätestens fünf Jahren soll dieses Ziel verwirklicht werden.
 
WK: Dabei setzen Sie augenscheinlich auf die Jugend...
 
JS: Wir bauen eine junge Mannschaft mit Zukunftsperspektive auf. Ich bin sicher, dass einige aus unserer heutigen Mannschaft das Talent zum morgigen Bundesligaspieler besitzen.
 
WK: Somit ist der Aufstieg für die kommende Saison ein muss...
 
JS: Absolut nicht! Das kommende Jahr wird ein Übergangsjahr indem wir Mannschaft und Umfeld auf die 2. Liga einstimmen wollen und müssen. Mit unserem unerfahrenen Kader bei dem der Alterdurchschnitt gerade einmal 18,85 Jahre beträgt, wäre es vermessen von Aufstieg zu sprechen. Für uns wäre der 6. Platz eine prima Platzierung. Im Fordergrund steht aber unabhängig vom Tabellenplatz die Weiterentwicklung der Mannschaft.
 
WK: Sie sind auch als möglicher neuer Teamchef der tschechischen Nationalmannschaft im Gespräch...
 
JS: Die Gespräche sind abgeschlossen. Ich werde mit sofortiger Wirkung zusätzlich zu meinem Engagement beim SV Werder auch noch Tschechien bei der EM-Quali betreuen. Hierzu werde ich in den kommenden Tagen eine Presseerklärung abgeben.
 
WK: Vielen Dank Herr Schneider, dass Sie sich einige Minuten Zeit für unsere Zeitung genommen haben.


Autor: Jörg Schneider - Tuesday, 12.01.2010

SV Werder Bremen Von Weltenbummlern und Urgesteinen

SV Werder Bremen -
Geschätzte Managerkollegen, ich begrüße euch zur Drittligainterviewrunde.
Eine neue spannende Saison steht uns in unserer 3. Liga bevor. Mit Mdin, Kuddy und meiner Wenigkeit Jörg Schneider haben drei erfahrene Manager den Weg in die 3. Liga gefunden. Im letzten Jahr konnten wir allesamt Erfolge in unseren Vereinen verbuchen. Wandervogel Kuddy wurde Meister und Pokalsieger mit Odense. Weltenbummler Mdin stieg mit Schwanenstadt in die österreichische 1. BL auf und ich konnte mit meiner Gratkorner Amateurtruppe in die 3. Amateurligaliga aufsteigen und mit den Profis schaffte ich die direkte Qualifikation für den Intercup. Mit den Urgesteinen Hitzkopf (Hannover) und Kunz (Hertha) sind zwei weitere erfahrene Manager in der Liga vertreten. Auch ein Blick auf die bisherigen Neuzugänge und Kader lässt erahnen, dass der Kampf um die Aufstiegsränge ein Hauen und Stechen zu werden scheint. Kommen wir nun zu meiner ersten Frage:
Wie bewertet ihr die Wiedereinführung der Relegationsspiele?
Mdin: Aus der Sicht der Vereine kommen durch die Relegationsspiele einerseits zwar weitere Zuschauereinnahmen rein aber andererseits wird uns dadurch auch ein Stück weit die Planungssicherheit erschwert nachdem der dritte Platz jetzt nicht mehr automatisch zum Aufstieg berechtigt. Aus der Sicht der Fans sind solche Entscheidungsspiele aber sicherlich nochmal ne tolle Sache da die Spannung so bis zum Schluss erhalten bleibt.
Ado: In dieser Saison ist mir das relativ egal, da ich nicht in die Verlegenheit kommen werde Relegationsspiele zu bestreiten. Grundsätzlich hätte auf die Wiedereinführung verzichtet werden können, da die ligahöhreren Vereine aufgrund ihrer Stärke vermutlich einen Vorteil haben werden.
Markus Kunz: Ich finde es in Ordnung, dass diese wieder eingeführt worden sind.
Ottmar HitzkopfDarüber habe ich mir bislang keine großen Gedanken gemacht. Iim Großen und Ganzen ist mir das Thema relativ egal.
Onkel Willy: Also spannend ist das Ganze mit Sicherheit. Allerdings wenn man als Verein in der 2. Bundesliga 3. wird und dann die Relegationsspiele verliert, beißt man sich sicherlich in den Allerwertesten. Für den 16. der Bundesliga ist halt noch ne Chance doch in der ersten Liga zu bleiben. Also schlecht finde ich das ganze nicht.
Kuddy: Die Relegationsspiele finde ich sehr wichtig, dass es nicht immer gleich heißen muss wenn man auf einem Abstiegsplatz steht, ne schlechte Truppe trainiert zu haben. Die Tabellensituation besteht aus mehreren Faktoren meiner Ansicht nach.
Jörg Schneider: Ich sehe der Einführung auch eher positiv entgegen. Relegationsspiele sorgen für zusätzliche Spannung und der wirtschaftliche Aspekt ist sicher auch nicht zu verachten.
Welche Ziele habt ihr als Manager eurer Vereine kurzfristig & langfristig?
Kuddy: Kurzfristig ist es den Kader zu verkleinern. Finanziell geht hier im Moment nicht viel. Langfristig möchte ich ne junge starke Truppe aufbauen. Das Stadion sanieren und spätestens in 3 Jahren wenn mein Vertrag ausläuft das Team in der 2 Liga etabliert zu haben.
Onkel Willy: In ca. 2 Jahren in die 2. Bundesliga aufzusteigen.
Mdin: Unser erstes Ziel war einen konkurrenzfähigen Kader aus jungen Talenten zusammenzustellen der sich über mehrere Saisons weiterentwickeln soll. Ansonsten wollen wir diese Saison unter die Top 10 kommen und auf Dauer natürlich die Rückkehr in die Bundesliga anpeilen.
Ado: Kurzfristig soll sich Wacker Burghausen in der Liga etablieren und in 2-3 Spielzeiten aufsteigen. Dazu wird die Mannschaft zur Zeit extrem verjüngt. Leistungsträger sind umworben, werden aber gehalten und sind mit langfristigen Verträgen ausgestattet.
Ottmar Hitzkopf: Kurz- und langfristiges Ziel bleibt weiterhin, dem Verein eine gesunde finanzielle Basis zu verschaffen. Ich hatte gehofft, in der jetzigen Saisonpause eine Reihe von Spielern zu verkaufen und so Erlöse zu erzielen, bislang ist die Nachfrage aber eher gering.
Konkrete sportliche Ziele werde ich nicht ausgeben, da ich diese in den letzten Jahren sowieso nicht erfüllen konnte. Wozu also unnötige Gedanken daran verschwenden...

Markus Kunz: Kurzfristiges Ziel ist der Wiederaufstieg in die 2. Liga und langfristig der Wiederaufstieg in die 1. Liga.
Jörg Schneider: Wir haben eine komplett neue Mannschaft beisammen und stellen die jüngste Elf der Liga mit einem Durchschnittsalter von rund 19 Jahren. Wenn wir uns schnell finden, traue ich uns im kommenden Jahr eine Platzierung im oberen Tabellendrittel  zu. Auf lange Sicht wollen wir aber in die 1. Bundesliga und wir glauben, dass dies in fünf Jahren machbar ist. Im Vordergrund wird  aber  immer die Wirtschaftlichkeit des Vereins stehen.
Was reizt dich an der 3. Liga und an deinem Verein?
Ado: Die dritte Liga ist ein Einstieg, verfügt offenbar über gute Manager und macht Spaß. Wacker ist nach Wuppertal meine zweite Station und hier lässt sich etwas aufbauen. Angefangen mit dem Amateam, dass es seit der letzten Saison gibt. Ein Wechsel käme nur Richtung Bremen in Betracht, allerdings sind die Chancen dort zu landen relativ schlecht.
Onkel Willy: Den Aufstieg von der 3. Liga in die 1. Liga.
Markus Kunz: Mich reizt in der 3. Liga, dass ich es auch mit alten Bekannten zu tun habe und versuche an denen vorbeizuziehen.
Ottmar Hitzkopf: Ich bin seit ich denken kann Fan von 96 und als es die Möglichkeit gab, den Klub zu bekommen, musste ich nicht lange überlegen. Nach den Abstiegen habe ich mich schon das ein oder andere Mal gefragt, ob es besser gewesen wäre, damals bei St. Pauli zu bleiben, immerhin hatte ich dort eine Mannschaft aufgebaut, die durchaus Potential hatte. Aber bereut habe ich den Wechsel trotz der Misserfolge nicht. In den Augen einiger User hier bin ich der Dauerloser, von daher wäre der einzige Reiz des Spiels für mich, diesen das Gegenteil zu beweisen. Aber das wird sehr schwer, von daher lasse ich es ruhig angehen so wie in der letzten Saison.
Jörg Schneider: Ich habe meine Wurzeln in  der näheren Umgebung von Bremen und fühlte mich schon immer mit dem SV Werder verbunden. Außerdem hat die Liga mit den Traditionsvereinen und ehemaligen Bundesligisten einiges zu bieten. 
Kuddy: An der 3. Liga reizt es mich, dass ich von ganz unten anfange und nicht gleich bei einem Topklub unter Vertrag stehe. Bei dem Verein reizt mich das ich hier alles von neu anfangen muss. Vom Stadion bis zu den Fans es gibt einfach nichts das ich nicht machen muss!
Mdin: An der Liga, dass hier viele gute und erfahrene Manager unter Vertrag stehen und die Topteams stärkenmäßig ganz eng beieinander liegen, so dass Spannung vorprogrammiert ist. Und an Schalke, dass so ein Verein einfach nix in der 3. Liga verloren hat sondern schnellst möglich wieder in die 1. Liga gehört.
Wer spielt um den Aufstieg mit und wer wird gegen den Abstieg zu kämpfen haben?
Ottmar Hitzkopf: Den Aufstieg werden die Absteiger sowie Schalke und Bremen unter sich ausmachen, da sind mdin und Jörg im Tore setzen einfach zu abgezockt, um nicht oben mitzuspielen. Was den Abstieg angeht, habe ich keine Ahnung. Augsburg dürfte es von der Teamstärke her schwer haben. Solange es uns nicht erwischt, ist mir aber egal wer absteigt.
Kuddy: Ganz klar um den Aufstieg spielen Berlin, Düsseldorf, Bremen, Hannover, Frankfurt und 1860 und nicht zu vergessen Schalke. Gegen den Abstieg, Uerdingen leider auch Kiel, Kassel, Emden und auch Unterhaching.
Mdin: Den Aufstieg machen 1860 München, Düsseldorf, Frankfurt, Bremen und vielleicht Hannover oder ein Überraschungsteam unter sich aus. Im Abstiegskampf will ich mich auf keinen Kandidaten festlegen nur so viel: Augsburg könnte eine schwere Saison bevorstehen.
Ado: Aufstiegskandidaten sind Frankfurt, 96, Bremen, Düsseldorf und 1860.
Abstiegskandidaten, der Rest der Liga inklusive Burghausen!

Markus Kunz: Ich denke, dass mein alter Verein, der SV Werder Bremen und auch Schalke um den Aufstieg in die 2. Liga hart kämpfen werden.
Onkel Williy: Aufstieg... Hannover 96 hat es verdient und SV Werder Bremen. Aber das weiß nur der Fußballgott letztendlich. Absteiger...Beim FC Augsburg sieht es eben nicht gut aus aber das kann sich noch ändern. Alemannia Aachen braucht einfach qualifizierte Spieler.
Aber ich denke das kann man alles noch nicht genau sagen.

Jörg Schneider: Ich glaube auch Augsburg wird schwer zu kämpfen haben. Oben mitspielen werden Düsseldorf, Burghausen, Schalke und Hannover. Wenn wir uns dahinter einreihen können, hätten wir unser Saisonziel erreicht. Da ich aber ein schlechter Tipper bin, ist meine Einschätzung eh für den Boppes.
 
Ich danke euch für dieses Interview und wünsche allen eine erfolgreiche Saison 2010-01. So lasset die Kugel endlich rollen... :-)


Autor: Jörg Schneider - Monday, 11.01.2010

Seite: 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 
Sportfreunde SiegenManagerwechsel
Sportfreunde Siegen
Die Vereinsführung von Sportfreunde Siegen hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und Caesar als Nachfolger verpflichten konnte. Für Caesar ist es nach einer kurzen Erholungsphase die Möglichkeit zu zeigen, was er bereits als Manager bei soccergame gelernt hat.

Samstag, 15.01.2022
 
FC MidtjyllandTrainer ist das schwächste Glied!
Trainer Aquilinus Kocsis ist von FC Midtjylland mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden worden.

Das teilte der Verein am Freitag mit.

Während als Nachfolger zunächst Sölvi Sandt gehandelt wurde, soll nun zunächst der Trainer der Zweiten, Gavin Brooker, die Geschicke leiten.

Freitag, 14.01.2022
 
FC MidtjyllandManagerwechsel
FC Midtjylland
Der Verein FC Midtjylland hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird Fox die Geschicke des Vereins leiten.

Donnerstag, 13.01.2022
 
SC HeerenveenManagerwechsel
SC Heerenveen
Das Managerkarussel der Liga hat sich mal wieder gedreht.

SC Heerenveen hat sich von seinem bisherigen Manager getrennt. Der Klub wird zukünftig von Politano geleitet.

Dienstag, 11.01.2022
 
Fenerbahce IstanbulManagerwechsel
Fenerbahce Istanbul
Soeben wurde bekannt, dass sich Fenerbahce Istanbul von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Hamilton(bislang bei Trabzonspor unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Dienstag, 11.01.2022
 
SK Sturm GrazSK Sturm Graz zieht Konsequenzen!
Die Amtszeit von Andri L Offermanns bei SK Sturm Graz ist beendet.
Wie der Klub am Sonntagmorgen bekannt gab, wurde der 48-Jährige mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

" Punkte aus den letzten Spielen ist für unsere Ansprüche zu wenig. Die Ergebnisse haben nicht gestimmt, insofern haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen", sagte Manager Rea, dessen Verein aktuell auf Tabellenplatz 1 rangiert.

Der entlassene Offermanns wird seine Bezüge allerdings bis zum Saisonende beibehalten.

Sonntag, 09.01.2022
 
RSC AnderlechtVertrag mit Djalminha aufgelöst!
RSC Anderlecht hat die Konsequenzen aus der prekären sportlichen Situation in der 1. Liga gezogen und mit sofortiger Wirkung Trainer Ashkan Djalminha, dessen Vertrag noch bis Saisonende läuft, entlassen.

Da der im Sommer auslaufende Vertrag mit Djalminha, der Vagn Nielsen beerbt hatte, ohnehin nicht verlängert werden sollte, entschied man sich zur direkten Trennung.

Der Coach der zweiten Mannschaft, Andres-Nicolis de Zeeuw, übernimmt vorerst die Aufgabe bis ein Nachfolger gefunden wurde.

Samstag, 08.01.2022
 
RSC AnderlechtManagerwechsel
RSC Anderlecht
Ein Managerwechsel wird von RSC Anderlecht vermeldet. Der Verein hat sich mit PATI(bislang Como Calcio) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Samstag, 08.01.2022
 
CF BelenensesAus für Kevin Curri!
Trainer Kevin Curri ist von CF Belenenses mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden worden.

Wie die Klubführung am Freitag mitteilte, soll die Neuausrichtung im sportlichen Bereich "in neue Hände" gelegt werden.

Curris Vertrag läuft bis Sommer, um die Auflösungsmodalitäten wird zurzeit verhandelt.

Freitag, 07.01.2022
 
CF BelenensesManagerwechsel
CF Belenenses
Der Verein CF Belenenses hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird Klose, nach seiner Rückkehr zu soccergame, das Training des Vereins leiten.

Freitag, 07.01.2022
 
AJ AuxerreManagerwechsel
AJ Auxerre
Valhalla, Manager von Blackburn Rovers wechselt mit sofortiger Wirkung zu AJ Auxerre und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Freitag, 07.01.2022
 
Legia WarschauAllbäck beurlaubt.
Am Donnerstagnachmittag trennte sich Legia Warschau nach Informationen mit sofortiger Wirkung von seinem Coach Björn Tore Allbäck.

Manager CMRoger teilte diese Entscheidung am Nachmittag Björn Tore Allbäck telefonisch mit, da er sich zur Ausbildung im Ausland befindet.

Donnerstag, 06.01.2022
 
SK Sturm GrazManagerwechsel
SK Sturm Graz
Nun also doch - SK Sturm Graz hat sich von seinem bisherhigen Manager getrennt.

Mit sofortiger Wirkung wird Rea das Manageramt übernehmen.

Donnerstag, 06.01.2022
 
SK Slavia PragManagerwechsel
SK Slavia Prag
Bei SK Slavia Prag freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Basadoni, welcher noch bis vor kurzem bei Fenerbahce Istanbul unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Mittwoch, 05.01.2022
 
Borussia NeunkirchenManagerwechsel
Borussia Neunkirchen
Soeben wurde bekannt, dass sich Borussia Neunkirchen von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Loddar(bislang bei Sportfreunde Siegen unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Dienstag, 04.01.2022
 
ZSKA MoskauZSKA Moskau entlässt Trainer!
Nach nur 0 Spielen im Amt kam für Trainer Keith Peacock bei ZSKA Moskau das vorzeitige Aus.

Erst am Dienstagmorgen hatte der 44-Jährige am Rande der Partie bei den angekündigt, sein Amt am Saisonende zur Verfügung stellen zu wollen.

Conny selbst will zunächst die sportlichen Geschicke des derzeitigen Tabellen-9. der Premier Liga leiten.

Dienstag, 04.01.2022
 
VfL WolfsburgManagerwechsel
VfL Wolfsburg
Auf Grund der zuletzt nicht mehr akzeptablen Leistungen der Mannschaft hat sich die Vereinsführung von VfL Wolfsburg zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird Sprittek das Manageramt übernehmen. Für Ihn ist es nichts Neues bei soccergame zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahren Manager wieder im Boot zu haben.

Montag, 03.01.2022
 
FC Rot-Weiß ErfurtBjarni Källstrom muss gehen.
Nach nur 0 Spielen ist für Bjarni Källstrom als Trainer beim FC Rot-Weiß Erfurt Schluss.

Da der im Sommer auslaufende Vertrag mit Källstrom, der beerbt hatte, ohnehin nicht verlängert werden sollte, entschied man sich zur direkten Trennung.

Montag, 03.01.2022
 
ZSKA MoskauManagerwechsel
ZSKA Moskau
Soeben wurde bekannt, dass sich ZSKA Moskau von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Conny(bislang bei Bröndby IF unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Montag, 03.01.2022
 
FC Rot-Weiß ErfurtManagerwechsel
FC Rot-Weiß Erfurt
Ein Managerwechsel wird von FC Rot-Weiß Erfurt vermeldet. Der Verein hat sich mit Wolfsburger(bislang VfL Wolfsburg) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Montag, 03.01.2022
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018