Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Serie A Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero - 22/02 - Nr. 14

FC Genua 1893 - 1893 tanzt weiter auf drei erHochzeiten. Im Halbfinale der Copa erwies sich Chievo nicht als Stolperstein. Spätestens mit dem 3:1 durch Alderich Schliebs schien alles klar, mit dem 4:1 vier Minuten später durch Ex-Sturmführer Arne-Larsen Grunwald war der Drops gelutscht. Und es ist ein süßer und kein saurer Drops.
 
- Als Lutscher erwiesen sich auch die letzten sieben Gegner von 1893 in der Seria A. Zuletzt reihten sich heute die Fiorentina und die Roma in die Reihe der Teams ein, gegen die die Genuesen ohne eigenen Toreinsatz mit einem Zu-Null-Sieg vom Platz gingen. Die beiden Erfolge, v.a. der in Florenz, waren finanziell allerdings teuer erkauft, denn Prämienzahlungen an die Akteure, v.a. Blanchflower und Theo, aber auch Ergänzungsabwehrspieler Taglialatela sorgten dafür, dass Schatzmeisterin Fiducia Patriquini erstmals in dieser Saison trotz eines Heimspiels mit einem Minus (von ca. 123.000 Socceronen) aus einem Spieltags-Donnerstag ging. Das macht aber auch nicht viel, denn weiterhin sind über 50 Millionen auf dem Konto gebunkert. Mangels Investitionsmöglichkeiten wird der Fiskus diesmal wohl kein beniaminus, sondern eher ein goliathinus sein bzw. ein entsprechendes Stück abbekommen.
 
- Apropos abbekommen: Abbekommen hat 1893 die Southies vom FC Southampton. Die Engländer, derzeit in der Premier League nach dem Sieg gegen Tabellenführer Rushden auf Platz drei in Lauerstellung und klar vor z.B. dem FC Liverpool platziert, waren der Wunschgegner von Aris Selmet. Deutlich schwächer als Tottenham oder Toulouse, die sich im anderen Semifinale gegenüberstehen werden, sind makaay_roys Mannen allerdings auch nicht. 
 
- Zwei Runden im Intercup, ein Spiel im nationalen Pokal. Für alle diese Partien hat 1893 volle Power zur Verfügung. In der Liga müssen noch ein paar Zähler mehr den Weg auf das Konto finden - und neben den vielen Scheinen und Münzen entsprechenden Platz -, damit der Titel eingefahren wird. Aber das wird schon klappen. Nach gleich zwei Niederlagen der Samp und einem Spielverlust des AC Milan ist der Vorsprung der Mannschaft von Coach Battista Bonetti auf elf bzw. sechzehn Punkte angewachsen. Sechsunddreißig Zähler sind noch zu vergeben, vier Gegner sind manager- und damit annähernd wehrlos, im "schlechtesten" Fall, nämlich bei Niederlagen in beiden Pokalendspielen, stehen 1893 noch 23 minus 8 (Intercup) minus 3 (Coppa), mithin zwölf Extratore zur Verfügung für die weiteren acht Spiele. Das entspricht den Reserven von Sampdoria und ist nur unwesentlich weniger als das, was Mathias72 noch zum Verballern im Magazin hat. Da sollte nichts mehr anbrennen. Allerdings hat Aris Selmet in seinem Leben schon diverse Pizzen im Ofen vergessen!
 
- Mit Saul Mubiala hat 1893 einen jungen hochtalentierten Italiener unter Vertrag genommen. Borussia Neunkirchen bekam eine ordentliche, aber angesichts der Versteigerungsresultate nicht exorbitante Ablösesumme überwiesen. Ähnliche Schnäppchen würde Aris Selmet gerne noch angeboten bekommen oder anderweitig finden. Insbesondere auf den Positionen Torwart (trotz der Steigerung von Öztürk) und Innenverteidigung, wo die Stammkräfte zwischen den Saisonen das dreißigste Lebensjahr vollenden werden, bedarf es der Verjüngung. Mit Neeskens (DM) und Goldau (STU) sind zwei weitere Akteure mit 29 in einem Alter, in dem sie üblicherweise das Adieu oder Ciao von Seiten eines Aris Selmet zu hören bekommen. Aber der Markt ist leergefegt, oder findet sich irgendwo ein 11er oder 12er, der das Alter des (mathematischen) Mittzwanzigers noch nicht überschritten hat und auf Vereinssuche ist? Bewerbungen werden gerne entgegengenommen.
 
- 1893s Amateure sind mittlerweile seit sechs Spielen ohne Niederlage, zuletzt erreichten Alexander Dabrowskis Jungs sogar zwei Siege. Der Trainer aber strebt nach Höherem und will seinen Kontrakt nicht verlängern. Schade eigentlich! Nachfolger soll vermutlich wieder einer der Jugendtrainer werden, aber wegen der Stechmücken im Spiel, gegen die nichts unternommen wird, dürfte die Ablösung nicht schon zur Transfersperre erfolgen, sondern tatsächlich erst zum Saisonende. Entscheiden dürfte sich das frühestens in der kommenden Woche, wobei nicht damit zu rechnen ist, dass Genua einen neuen Amateurtrainer präsentieren wird. Favorit auf den Posten ist momentan C-Jugend-Coach Biavati, allerdings kann A-Jugend-Chef Berti Hein sich noch für eine Beförderung qualifizieren, oder es kommt jemand ganz Neues als formaler Hein-Ersatz. Mal gucken und Teeblätter auspressen.


Autor: Aris Selmet - Donnerstag, 18.08.2022

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero - 22/02.- Nr. 13

FC Genua 1893 - Was steht an? Der Pokal - Routine? Pflichtaufgabe? Sicher kaum, wobei, ein bisschen routiniert rangehen werden voraussichtlich Gregorini - Potter, Wagener, Muniz, Rua (Tollo und Giampi werden draußen bleiben, da eine Geldsperre droht) - Elimelech, Blanchflower, Schliebs, Modesto (Jessl droht eine Gelbsperre, daher raus) - Grunwald, Amoros (Goldau darf keine gelbe Karte bekommen) durchaus.
 
- Die Auslosung im Inter-Cup und den weiteren europäischen Wettbewerben. Es wird folgende Paarungen geben: Sönderjysk gegen Basel, 1893 gegen Toulouse, Liverpool gegen Biel/Bienne, Tottenham gegen Southampton, Pauli gegen Hearts und last but allergelistet Livorno gegen die Mettziegelchen. Aber vielleicht kommt es auch ganz anders. Unwahrscheinlich ist jedenfalls, dass zwei Franzosen oder zwei Italiener gegeneinanderspeilen. Wobei: Fiumicelli gegen Labidi (Pokalsiegercup, zwei kleine Italiener) oder auch Sartre gegen Bouderbala (Inter-Cup, zwei durchschnittliche große Franzmänner*innen) wäre ohne - oder auch mit - Weiteres*m möglich.
 
- Möglich ist auch, und zwar zeitnah, dass 1803 den zweihundertsten Punkt für die 5-Jahres-Wertung der Vereine holt. Das sollte dann gleichbedeutend mit der ÜBernahme der Führung in dieser Wertung sein. Noch liegt der heilige Sebastian (aka John) vorne, der aber zum einen noch von Juppi und LordRuse profitiert und zum anderen gerade gegen den südlichen Teil der Hamptons ausgeschieden ist aus dem Inter-Ciup. Dank 1893 und Livorno, aber auch der diesjährigen (ungewohnten) Anstrangungen von Samp und Brescia sowie dem nimmermüden Juve-Manager liegt Italien in der aktuellen SOIX-Saisonwertung vorne. Das Ernst und Aris werden - aus Eigennutz - alles dafür tun, dass noch viele Punkte hinzukommen. Livorno schont sich dafür ja schließlich schon seit gut drei Jahren in der Seria A.
 
- Seit vier Spielen ungeschlagen sind die Amateure von 1893. Möchte man es weniger posi- und mehr tief sehen, dann sind die Amateure von 1893 seit vier - nein, sogar seit fünf, nein, sogar seit sechs Spielen - ohne Sieg. Wenn das der Siggi wüsste.
 
- Apropos Siggi: Mathias72 ist - derzeit - ein Held! Aber noch keine 80 Jahre alt.
 
- Dennoch wird die Stadt Genua die Dublette holen. Platz 1 und 2 in der Meisterschaft. Milan sollte Platz drei sichern. Ob Brescia noch in den Kampf um die offitzielle Inter-Cup-Qualifikation eingreifen kann (gegen Juve, Chievo und Livorno), ist nicht klar. Die stillen Reserven sind eher still als himmelhochjauchzend. Allerdings muss ja einer der vorgenannten Vereine sich für den Pokalsieger-Wettbewerb auf europäischer Ebene qualifizieren (niemand anderes ist mehr dabei), so dass Goalgetter86 sich sehr berechtigte Hoffnungen und sogar Erwartungen machen, erhoffen und erwarten kann, international auch in der kommenden Saison dabei zu sein. Allerdings müsste er dafür dennoch eines der anderen Teams eon- und überholen, so dass es bei der Hoffnung bleiben wird. Angeblich hat Brescia aber bereits beantragt. künftig in grünen Trikots auflaufen zu dürfen.
 
- Es gilt somit:
* Aris Selmet - voll auf Kurs, wo ist die vierte Hochzeit?
* Tobias Bisch - pirscht sich wieder in Gefilde, wo es Spaß machen kann,
* Roberto Moggi - hm, willetnich?
* Ernst Happel - hölt sich an sein Antriebsgelübde: In der Seria A soll jeder Livorno schlagen (können)
* Hickersberger - es ist unklar, wohin die (deutsche) Welle neu(erdings) schwappt: Ist der da, da, da oder ist er hinter den hohen Bergen?
* xavi - einem geschenkten Gaul schaut man nichts ins Maul - also locker Vizemeister!
* Mathias72 - alles Achtung, stetig bergauf, aber die Gipfelstürmer werden aktuell nicht nur bei den 8.000ern neu vermessen!
* Goalgetter86 - noch nicht ganz die Leistung bestätigt, aber weiter so.
* FrankyVasquez - bleib dran, irgendwann reicht es für irgendwas Glänzendes!
* acker - Beackert der Kollege sein Feld noch? Den guten Weg zwsichen den Hainen und Rainen hat er jedenfalls - rein subjektiv - verlassen.
* ZettelEwald - Hat sich, wenn noch voll aktiv, leider auch ein wenig verzettelt. International abschenken, um national nichts zu reißen, ist recht witzlos, aber sein gutes (und unser schlechtes) Recht!
 
- Apropos reißen: 2 (Milan, Spiel 1), 1 (Pescara, Spiel 2), 2 (Napoli, Spiel 3), 1 (Florenz, Spiel 4), 2 (Roma, Spiel 5), 1 (Juve, Spiel 6), 2 (Venedig, Spiel 7), 1 (Lazio, Spiel 8), Null (Livorno, Spiel 9), Null (Como, Spiel 10) - den 7.7. vergessen wir mal lieber! - 2 (Treviso, Spiel 11), Null (Derbygegner, Spiel 12, Derby Nr. 1!), 1 (Bergamo, Spiel 13), 1 (Perugia, Spiel 14), 2 (Brescia, Spiel 15), 1 (Chievo, Spiel 16), 2 (Siena, Spiel 17), 1 (Milan, Spiel 18), 2 (Pescara, Spiel 19), 2 (Napoli, Spiel 20). Damit hat 1893 Platz 1 souverän gerissen, Stand jetzt (würde Nico Kovac sagen) und von 36 erzielten Toren "nur" zehn aktiv forciert.wobei das bisher einzigen Gegentor durch Adolphus Labidi auch vom Manager des Gegners, dem Ernstl, fociert wurde.
 
- Apropos forciert: Forza Italia, lass uns das rocken, Kollege Happel, geschont hast Du Dich dafür genug! Eurofighter 2.3 - und ein 25:24 im Pokalfinale der Coppa! Wie sagte schon der berühmte Schnupfer (oder sein Vorfolger oder Nachgänger!): Machet, Ernstl!
           

Autor: Aris Selmet - Thursday, 11.08.2022

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero - 22/02.- Nr. 12

FC Genua 1893 - Herbstmeister bei 35 Grad im Schatten. Liegt das an den seltsamen Jahreszeiten bei Soccergame oder gibt es tatsächlich eine Erderwärmung?
 
- Wenig erwärmenden Fußball zeigten die Offensivkräfte von 1893 - mit einer Ausnahme. Gert Goldau traf als einziger Genuese am 17. und 18.Spieltag. Es genügte aber aufgrund einer eiskalt abgeklärten Defensivleistung ohne Gegentor sowohl beim Siennaer AC wie auch beim Mailänder AC zu drei Punkten. Goldau, der ebenso wie Stürmerkollege Amoros noch keinen Vertrag für die kommende Saison unterzeichnet hat, verdoppelte mit den drei Treffern fast seine Toraufsbeute der laufenden Runde.
 
- Dass noch kein neues Arbeitspapier ausgehandelt ist, schockiert den sympathischen Schweizer nicht: "Ich bin ja der Gert, und damit eher ein Müller als ein Lewandowski. Wegen mir muss sich Aris Selmet keine Sorgen machen, ich bleibe, wenn ich darf." Ob das der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Denn Goldau ist immerhin schon 29 Lenze alt und hat damit eine Lebenserfahrung und Knochenbeanspruchung hinter sich gebracht, die Selmet bisher meistens dazu gebracht hat, mit dem Spieler zu brechen und ihn abzuschieben. Die Erfahrung machten zuletzt z.B. so verdiente Zahlenbündel wie Aron Killmaier (jetzt Sarpsborg) oder Uwe Krauss (jetzt Lok Moskau). Killmaier allerdings durfte noch sein dreißigstes Lebensjahr in Ligurien verbringen - und die Stürmerknappheit könnte auch Goldau noch ein Gnadenbrötchen (Roggen mit Sesam) einbringen.
 
- Durch den 1:0-Erfolg im San Siro beim einzigen in Sichtweite befindlichen Konkurrenten in der Seria A verdoppelte 1893 seinen Vorsprung auf sechs Punkte. Eine Niederlage hätte das Abrutschen auf PLatz 2 hinter Milan bedeutet, so aber strahlt der Stern Genuas von der Spitze und der Selmet über das ganze Mondgesicht. "Erwartet wäre zu viel gesagt, aber ein bisschen drauf gehofft, dass Milan lieber einen vorderen Platz absichert als zu viel zu riskieren, hatte ich doch. Das muss und darf ich zugeben", bekam er das Grinsen überhaupt nicht mehr von den Backen.
 
- Apropos zugeben: Eine Zugabe steht kommenden Dienstag auf dem Spielplan. Im Inter-Cup-Viertelfinale heißt der Gegner der 1893er CD Teneriffa. Da dürfte Selmet die heute zurückgehaltenen Sesamkörner einsetzen, um mit einem coolen "Sesam öffne Dich"-Spruch das Tor zum Halbfinale aufzustoßen, indem man mehr als sechs Tore schießt und damit dann Jorge Manuel Lopez aus dem Wettbewerb zu stoßen bzw. werfen. Teneriffa ist aktueler Tabellenführer der La Liga in Spanien, war aber in der Vergangenheit schon einmal stärker aufgestellt. 1893 ist jedenfalls klarer Favorit, wenn auch morgen früh das Blatt sich zwar nicht wenden, aber für Teneriffa besser könnte.
 
- Was ist morgen? Nun ja. Sechs der 23 Spieler, die nicht für die Amateure 1893s spielberechtigt sind, könnten eine Aufwertung durchlaufen. Es handelt sich um Öztürk, der gegen Milan sein achtes Ligaspiel machen durfte und seine Chancen damit noch verbessert haben sollte, Pedro Maria Muniz (IV), Rudolfo Terzi (LV), Ciro Parola (RV), Arthur Lessmann (DM), Siyabonga Parks (RM). Dazu wirbelte Selmet die Kader ziemlich durcheinander, indem zwölf Ergänzungsspieler kurzfristig zu den Profis geholt worden sind, um mehr Abwechselung im Training und eine erhöhte Anzahl Aufwertungen zu ermöglichen. Von den verbliebenen 32 Jungs im Amateurkader sind drei (DeCanio.Tekes, Anoul) bereits an ihrem Optimum angekommen und Ü30-Keeper Shahgeldyan ist in keinster Weise für eine mögliche Aufwertung qualifiziert, so dass das Kandidaten-Verhältnis 18:28 für die Amateure ist.
 
- Das Leben ist kein Wunschkonzert, aber wünschen macht glücklich - und manchmal werden Wünsche auch erfüllt. Selmet wünscht sich daher 2x Öztürk, 1x Parola, 1 x Lessmann, 1xParks sowie 1x Kleinböhl, 2x Pier, 2x Arnaez.
 
- Von den fünf ausgeliehenen Spielern kann es über die Form Tassali und Kolbe erwischen, über die Einsätze Borghi. Colonnese sind vor Abwertungen sicher.
 
- Außerdem erscheint es wahrscheinlich, dass in den nächsten Tagen folgende Akteure ihre rechnerischen Fähigkeiten auspacken und extremes Verhandlungsgeschick beweisen, indem sie die Option ziehen, ihre nicht so hoch dotierten Verträge um eine weitere Saison für immerhin nicht nur ein Butterbrot, sondern gleich ein Butterbrot, einen Apfel und ein hart gekochtes Ei zu verlängern, denn Selmet hat einen entsprechenden Festschmaus vorbereitet und dazu Lamberto Ignoffo, den erwähnten Innenverteidiger Muniz, Iacopo Taglialatela, Rudolfo Terzi, Arthur Lessmann, Wim Neeskens, Alev Maximow, Sean Luca Grassi und eben auch die verliehehen Offensivkräfte Tassali und Borghi eingeladen hat. 
 
- Die Verträge von Ciro Parola und Coskun Öztürk wurden im Vorgriff auf die anstehende Aufwertung bereits jetzt verlängert, allerdings sehr unterschiedlich. Während Parola einen prämienlastigen Vertrag bekam, erhielt Öztürk - für viele Beobachter unverständlich - ein hihes Festgehalt für vier Jahre (plus eine Spieleroption) zugesagt. Ob Selmet etwas weiß, was er nicht wissen kann? Verbessert sich der 22jährige Türke nicht zeitnah, dann hat Selmet hier einiges an Kohle in den Sand gesetzt. Dass allerdings kann sich 1893 Genua angesichts eines erwarteten Saisonüberschusses von rund 35 Mio. Socceronen durchaus auch einmal leisten.


 
-

Autor: Aris Selmet - Thursday, 04.08.2022

Chievo Verona Interview mit Tobias Bisch

Ernst Happel: Hallo Tobias,

viertes Halbfinale in Serie im italienischen Pokal. Wie hoch ist die Chance, ein drittes Mal in Serie ins Finale einzuziehen?

Tobias Bisch: Über den Pokal ins internationale Geschäft einzuziehen ist bekanntlich der kürzeste Weg. Dabei gilt es dann eben auch die schweren Brocken aus besagtem Weg zu räumen. Unsere Chancen sehe ich realistisch bei 30%. Wir brauchen einen Sahnetag und unser Gegner einen besonders schlechten.

Ernst Happel: Du hast schon wieder ein Auswärtsspiel zugelost bekommen.
Wenn wir richtig nachgezählt haben, handelt es sich für Chievo Verona um das zwölfte Auswärtsspiel in Serie im italienischen Pokal.
Was sagt man zu solch einer Serie?

Tobias Bisch: Die Frage kann sich jeder selbst beantworten. An eine Auslosung glaubt hier in Verona niemand mehr. Solch eine Serie ist nicht nur Pech. Da müssen dunkle Mächte am Werk sein.

Ernst Happel: Letzte Frage.
Wie zufrieden bist du mit der laufenden Saison?

Tobias Bisch: Bis dato würden wir die Saison als mittelmäßig einstufen. Wir holen unsere Siege wo es möglich ist. Die Anzahl der erzielten Bonustore ist allerdings mehr als ernüchternd. Am Ende gilt es nach einer langen Durststrecke wieder mal international zu spielen.

Ernst Happel: Vielen Dank Tobias Bisch.

Autor: Tobias Bisch - Thursday, 04.08.2022

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero - 22/02.- Nr. 11

FC Genua 1893 - Während in Italien die nordtiroler Seilschaften ihrem Landsknecht Ernstl reihenweise Freilose zuschanzen (obwohl die Bischofshofener Schanze sanierungsbedürftig sein soll!), was dieser jedoch geflissentlich ihnoriert und dennoch diverse für ihn im Kampf um Ligaplatz 7 oder 8 allerdings auch tatsächlich unnütze Torpunkte raushaut, muss sich 1893 strecken, um im Pokal nich geschieden und auf Unterhalt(ung) in Anspruch genommen zu werden. 
 
- Unterhaltung gab es gegen Brescia, das sich wehrte. Aber alle Tropfen halten nicht gegen Wehmut, auch wenn sie nach Wermut schmeckten. Bekanntlich hat das  Wermutkraut, auch bekannt als „Bitterer Beifuß", eine hohe Konzentration an Bitterstoffen, und bitter war das Aus natürlich für Goalgetter86, der sich heftig wehrte und mit wehenden Fahnen und einer Menge Mut uterging. Trotz normal-harten Einsteigens kassierte 1893 im Pokalviertelfinale fünf (!) Verwarnungen, dazu verletzte sich Beppo Giampii, derr quasi mit dem Schlusspfiff deutlich nach seinem verletzungsbedingten Ausscheiden in der 50.Spielminute den gelben Karton kassierte, weil er sich vor einem in seine Richtung ins Aus geschossenen Ball wegduckte, statt ihn zu schnappen. Giampiis Begründung, dass er es nicht riskieren wollte, den Ball zu fangen, weil er ihn dabei versehentlich hätte auf das Spielfeld blocken können, was im hochmodernen Fußball heutzutage komplett schwachwinnigerweise reihenweise bestraft wird, wollte der Schiedsrichter nicht gelten lassen - er zeigte ihm gelb wegen Zeitspiel, weil er das Leder absichtlich passieren ließ. Was man sich nicht alles an Regeln einfallen lassen kann, um Farbe ins Spiel zu bringen. Der Videobeweis, den der Schiedsrichter nicht konsultierte,  zeigte übrigens, dass Giampii den Ball, hätte er sich nicht geduckt, wohl vor die Plautze bekommen hätte, von wo er angesichts der Körperfülle des Linksverteidigers sicher kaum auf das Spielfeld geprallt wäre. Gelb war daher sicher berechtigt oder auch nicht.
 
- Während Aris Selmet Freitag nach Bosnien fliegt, wird Ernst Happel vom afrikanischen Kontinent zurückkehren. Nun ist Selmet kein Bosnier, sondern allenfalls, wie der Vorname sagt, ein alter Grieche (Schwede:in lieber nicht, wo doch England gerade das 2:0 gemacht hat), aber Happel auch - wenn er auch ein wenig Farbe bekommen hat - nicht dunkel-, sondern nur etwas dünnhäutig. Aber als Österreicher hat er die landestypische platte Nase, wie sie beispielsweise bei David Alaba ebenfalls zu sehen, aber nicht zu riechen ist. Beim Toto spielt Happel übrigens nicht mit.
 
- Keine 48 Stunden nach dem 3:2 im Luca Toni Stadium strebt 1893 für Donnerstag einen weiteren Erfolg an derselben Stelle an. Giampii wäre ohnehin nicht im Kader gewesen, so dass die Verletzung schnuppe ist. Dafür wird Alexander "Albus" Potter - ja, Harry wäre als Spitzname zu direkt - zu seinem ersten Ligaspiel-Einsatz kommen. Der zu Saisonbeginn vom FC Kopenhagen verpflichtete Schotte soll selbige auf seiner Seite dicht machen und .Mauro Domizio abwechselnd die Hacken zeigen und ihm in diese treten, ohne dabei aufzufallen (wem hackendicht in den Sinn kommt, der hat das Wortspiel verstanden).
 
- Apropos dicht: Noch'n G!
 
- Jetzt ergreife ich die Gelegenheit, dieses Wort zu beenden - mithin die Flucht! Denn nunmehr ist der Ofen aus, allerdings friert man nicht, wenn die Ritzen ordentlich abgedichtet sind. Mithin erstmal Bause - und zwar die aus Heinz Ehrhardt zweitem Teil, nicht die indigene urbane Kultur in Südamerika.
 
 
-  
.

Autor: Aris Selmet - Tuesday, 26.07.2022

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero - 22/02.- Nr. 10

FC Genua 1893 - Während es an den Spieltagen hervorragend läuft für die 1893er Profis, war das Training diese Woche eine grande Katastrophe. Ob es daran lag, dass Tonino "Kata" Alzate vor Beginn die dritte Strophe des von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben am 26.08.1841 auf der Insel Helgoland gedichteten Lieds der Deutschen angestimmt hatte? Wie geht gleich noch die dritte Strophe?
 
- Nachdem die heutige Einheit beendet war, fanden sich gleich neun Spieler auf der Krankenstation ein. Nur Damian Tellos Sprunggelenksverletzung resultierte dabei aus einem Ligaspiel. Celina Offronomaschile (Masseurin) und Annika Kemper-Pitrice (Physiotherapeutin) hatten alls Hände voll zu tun. Zum Glück diagnostizierte der Doc nach der Behandlung durch die beiden Mädels weder bei den A's Shahgeldyan, Lessmann, Elimelech, Pier, Modesto, Maximow und Bojinov noch bei dem V Prso eine Blessur, die großartig über Wehwehchen-Status hinausgeht. Längste Ausfallzeit sind acht Tage, v.a. Elimelech, der noch zwei Einsätze zum Nicht-Abwertungs-Status braucht, wird schon kommenden Donnerstag wieder einsatzbereit sein.
 
- Apropos großartig: Großartig, dass Livorno (was klar) und Juve die K.O.-Runde im Europapokal erreicht haben. Schade, dass Sampdoria und Brescia, wo sich  Goalgetter86 zum Abschenken im Duell gegen Teneriffa entschied, es nicht geschafft haben. Teneriffa trifft nun im Viertelfinale auf 1893; natürlich plant Selmet, die Landsmänner zu rächen. Allerdings gilt es zunächst, Brescia auch im anderen Pokalwettbewerb kommenden Dienstag auf die Bretter zu schicken und am Donnerstag in de rLiga nachzulegen und die fast lupenreine Weste zu verteidigen. 
 
- Apropos großartig und fast lupenrein. Das fast besteht auf europäischer Ebene in einem 0:0 bei AS St. Etienne, wo es trotz vermutlich rund 45%iger Wahrscheinlichkeit nicht zum goldenen Tor reichte, auf nationaler Ebene in einem 0:0 gegen Como Calcio, wo Como gegen kalziumarme Spieler des amtierenden Meistercup-Siegers trotz maximal 5%-Chance die Begegnung ebenfalls torlos gestalten konnte.
 
- Apropos Gestalt: Dem Ritter von der traurigen Gestalt tut es derzeit Hickersberger gleich, dessen Spieler von Atalanta im heimischen Stadio Atleti Azzurri d’Italia in Bergamo seit dem Treffer zum 2:0 gegen Neapel am 6. Spieltag in mittlerweile (ohne Nachspielzeit) 372 Minuten nicht mehr ins gegnerische Tor getroffen haben.
 
- Den Amateuren von 1893 stehen vier Spiele in Genua bevor. Alle im gleichen Wettbewerb, der Liga. Wie das? Was ist das für ein komischer Spielpan? So komisch ist er überhaupt nicht. Daheim gegen Lens, dann bei Sampdoria, bevor es zum Ausklang der Hinrunde gegen La Coruna und anschließend zum Auftakt der Rückrunde im Cimitero gegen Braga geht. Mit sieben Punkten wäre Aris Selmet nach eigener Aussage zufrieden. Ob man ausgerechnet drei davon am Sonntag nicht im Cimitero, sondern im Stadio Luigi Ferraris holen wird? Am Einsatz seiner Zahlenbündel soll es - so Selmets Ziel - nicht scheitern.
 
- Aktuell sieht es so aus, als sollte 1893 den Tanz auf drei Hochzeiten weiterführen können. Aber das war letzte Saison bis zum ärgerlichen Pokalaus auch so - und am Ende reichte es in der Liga nur zu Platz 3. Hier beträgt der Vorsprung aktuell schon zehn Punkte, dazu hat die Truppe von Coach Battista Bonetti, dem mittlerweile auch in der Fachwelt der gebührende Respekt gezollt wird (seit Saisonbeginn zu einem 10er aufgewertet!) konditionell selbst unter Berrücksichtigung von ggf. 12 Torerzielungsmöglichkeiten weniger(9/6 Einsatz bei drei Bonustoren irgendwo)  im Fall des maximalen internationalen Erfolgs jedenfalls keinen wesentlichen Nachteil gegenüber den(m) ernsthaften Verfolger(n). Das sieht also nicht nur so (s.o.), sondern wirklich ziemlich gut aus!

Autor: Aris Selmet - Friday, 22.07.2022

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero - 22/02.- Nr. 9

FC Genua 1893 - Was ist denn hier los. Normal rein, klein und zentralisiert raus. Ist das Zensur? Oder Temperatur? Tempura oder Zinseszins? Zenturien oder Zentauren? Zen jedenfalls führt zu Ausgeglichenheit - und ausgeglichen ist die Seria A aktuell keineswegs .- jedenfalls nicht an der Spitze.
 
- Apropos Spitze: Da steht 1893. In allen Wettbewerben. Es wird angeblich und offenbar (wie auch zugesscheckt und/oder geschlossen per Überweisung) darüber nachgedacht, das hässliche rot gepunktete Bergtrikot bei der Tour de France durch ein rot-blaues Trikot nach 1893-Vorbild zu ersetzen, weil das nicht ganz so schlimm aussieht Ja, wenn Jürgen von der Lippe bei Dieter Nuhr auftritt, dann ist alles möglich. Dann sind wilde Zeiten.
 
- In der Liga gelang es heute den 1893ern, durch Erfolge gegen die wehrlosen Vereine aus Treviso und Genua in der Erbfolge wieder an Letzteren vorbeizuziehen - und zugleich bis auf das in näherer Zukunft wehrlose Milan nahezu alle Gegner abzuhängen. Wobei ein gutes Steak ja ordentlich abgehangen sein muss. Dass deshalb das Ernstl neuerdings mit xavi abhängt, ist allerdings wohl ein Mahl oder eine Mär aus der Gerüchteküche.
 
- Gerüchte, nicht Gerüche - aber die italienische Küche verwendet viel Knoblauch.
 
- Im Finale des "1er-Cup der bei Soccergame und von Ranheim IL benachteiligten Nationen und Clubs" standen sich bekanntlich Istra 1961 Pula und 12 de Octubre gegenüber. Das Spiele endete nach Ablauf der Spielzeit mit dem Pfiff des Schiedsrichters. Und es war kein schlechtes Spiel. Auf dem Feld standen ziemluch internationalisier:
Istra 1961 Pula: Tuomo Tompas (Bosnien) - Nico Cupszik (Kroatien), Brits Hellermanis (Litauen), Miko Penica (Serbien), Dario Kuzmanovic (Kroatien) - Gerold Mattheis (Deutschland), Linus Heitmanen (Finnland), Nino Mustafic (Kroatien), Lenny Paci (USA) - Arne Devekampanja (Albanien), Jula Nibic (Montenegro)
12 de Octubre: Julien Coldhouse (Bermudas) - Oskar (Paraguay), Luis Urso (Uruguay), Lasse Miret (Neukaledonien) - Roberto Gullu (Paraguay), Momo (Brasilien), Luca Vecera (Bolivien), Aron Dasduwekomst (Weißrussland) - Rafaele Cordello (Paraguay), Ilho Lara (Paraguay), Gölay Ünsal (Liechtenstein).
 
- Die Amateure von 1893 gewannen das Spiel um Platz 5 nach Verlängerung 4:3. Auch in der Liga lief es zuletzt besser. 2:0 daheim gegen Levante und 3:2 in Rotterdam. Drei Siege in Folge, das bedeutet den Sprung auf Platz 13, weg vom Abstiegsplatz, aber noch lange nicht raus aus der Abstiegszone. Immerhin vorbei am anderen Genua, aber noch hinter den Krefelder Kopfschmerztabletten und den gebogenen umlauffreien Saunagängern aus dem Ort der blasinstrumentähnlichen Elefantenlaute. Wenn aber 1893 bis Saisonende kein Spiel mehr verliert, wie Aris Selmet es vorhat, werden auch diese beiden Clubs noch überholt werden. 
 
- Überholen soll man links, nicht rechts. Also - merke: Die Revolution frisst ihre Kinder; die Evolution frisst Brühwurst. Bon appetit!

Autor: Aris Selmet - Thursday, 14.07.2022

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero - 22/02.- Nr. 8

FC Genua 1893 - Unwichtiges zuerst: Die Halbfinal-Gruppen des "1er-Cup der bei Soccergame und von Ranheim IL benachteiligten Nationen und Clubs", an dem lauter internationale Vertreter mit Zahlen im Vereinsnamen mitmachen dürfen, sind beendet. 
Folgende Ergebnisse gab es in der Gruppe X:
Trois-Rivieres Attak - 12 de Octubre ... 0:4
Seven FC Marousi - Nagoya Grampus Eight ... 0:2
Eleven Men in Flight - Trois-Rivieres Attak ... 1:2
12 de Octubre - Seven FC Marousi ... 7:0
Nagoya Grampus Eight - Eleven Men in Flight ... 11:0
Trois-Rivieres Attak - Seven FC Marousi ... 3:5
Eleven Men in Flight - 12 de Octubre ... 1:3
Nagoya Grampus Eight - Trois-Rivieres Attak ... 5:0
Seven FC Marousi - Eleven Men in Flight ... 1:1
12 de Octubre - Nagoya Grampus Eight ... 2:1
Damit setzte sich 12 de Octubre aus Paraguay mit 14 Punkten vor den Japanern aus Nagoya durch (11 Punkte). Platz drei und damit die Qualifikation für das Spiel um Platz erreichte mit 4 Zählern durch den Sieg im direkten Vergleich überraschend Seven FC Marousi vor Trois-Rivieres Attak.
In der Gruppe Y lauteten die Resultate:
1893 Genua Amateure - Entente II Lomé ... 1:0
April 25 Sports Team - Istra 1961 Pula ... 2:2
T-41 Aasiaat - 1893 Genua Amateure ... 0:6
Entente II Lomé - April 25 Sports Team ... 1:2
Istra 1961 Pula - T-41 Aasiaat ... 3:0
1893 Genua Amateure - April 25 Sports Team ... 0:0
T-41 Aasiaat - Entente II Lomé ... 0:7
Istra 1961 Pula - 1893 Genua Amateure ... 2:0
April 25 Sports Team - T-41 Aasiaat ... 4:0
Entente II Lomé - Istra 1961 Pula ... 1:0

Diese Gruppe war somit weitaus spannender. Abgeschlagen landete mit dem einen Bonuszähler aus der Vorrunde  T-41 Aasiaat ganz hinten. Davor aber ging es rund. Die Amateure von 1893 hatten letztlich acht Zähler auf dem Habenkonto. Ebenso Entente II Lomé, das in den letzten beiden Spielen zurückkam. Das April 25 Sports Team verbuchte in den vier Begegnungen diese acht Punkte, ein Zusatzpunkt kam nicht dazu, da sie nur Dritter ihrer Vorrundengruppe waren. Istra 1961 Pula hingegen war mit zwei Bonuszählern in die Runde gestartet und stand mit nicht dem Erfolg gegen Genuas Amateure als Gruppensieger fest (9 Punkte). Indem sie gegen Togos Vertreter Lomé verloren, brachten sie diese aber nicht wieder ins Spiel, denn die hatten beide Spiele gegen die anderen Vereine mit acht Punkten verloren. Auch hier entschied der direkte Vergleich. Da hatte das nordkoreanische April 25 Sports Team knapp die Nase vorn, da 2:1 als höherer Sieg als 1:0 eingestuft wird. Genuas Amateure spielen somit gegen Seven FC Marousi (Griechenland) um Rang 5. Im Spiel um Platz 3 kommt es zum Ostasien-Duell zwischen April 25 und Nagoya Grampus Eight, und in großen Finale treffen das südamerikanische Team vom 12.Oktober und die Kroaten aus Pula aufeinander.
- Zum echten Sport: Neues vom Spocht!
- 1893 gewann hochverdient mit 3:1 beim in der Liga abermals enttäuschend auftretenden Livorno Calcio. Dann aber gab es daheim gegen Como trotz drückender Überlegenheit einen Dämpfer, ja fast schon ein übergezogenes Dampfbügeleisen. Die Partie im Cimitero begann verhalten. 1893, das zwar viel Ballbesitz hatte, gegen tief gestaffelte Comoer (oder heißt es Comoren oder Comoraner?) aber kaum Lücken für Angriffsaktionen fand (Ausnahme: Goldau, 13.), tat sich schwer. Weil Genua zu wenig Ideen entwickelte und CC sich in seiner Abwehrhaltung gefiel, machte sich Langeweile breit. Mitte des ersten Abschnitts entlastete sich Como hin und wieder. Daraus resultierte nach einer Ecke auch eine Kopfballchance für Aurele Pattiwael, doch Öztürk stand goldrichtig (25.). Nach Wiederanpfiff vergaben Siyabonga Parks (50.) und erneut Goldau (54.) gute Chancen. Wenig später köpfte Grunwald vorbei (55.). Die Norditaliener blieben  weiterhin vornehmlich defensiv eingestellt und mauerten fleißig mit Mörtel und Speiß. Die Partie hing dann wieder gewaltig durch, bis auf ein Fast-Eigentor von Comos Marinho (72.) tat sich in den Strafräumen kaum etwas. Die Schlussphase brach an. Noch war Aris Selmet positiv eingestellt - oft genug setzte sich in der Vergangenheit das stärkere Team erst gegen Ende durch - und eine Niederlage drohte jedenfalls definitiv nicht, denn Como kam nicht aus der eigenen Hälfte. Aber Lessmann hatte sein Visier zu hoch eingestellt (80.), Parks trf den Ball nicht richtig (83.) und Theo schoss nach Giampiis Flanke bei der besten Chance des zweiten Abschnitts knapp über den Balken (89.). So blieb es beim enttäuschenden 0:0.
 
- Damit ist der AC Milan, der Sampdoria sensationell mit 3:0 nach Hause schickte, bis auf drei Zähler an 1893 herangerückt. Macht aber erstmal nichts. Denn Sampdoria wird nächsten Donnerstag im Derby im Cimitero mindestens drei Treffer kassieren, wenn nicht sogar vier oder fünf. Die Rossonneri um Manager Mathias72 hingegen haben schön ordentlich Körner gelassen.
 
- Apropos gelassen: Das ist Aris Selmet derzeit (noch). Obwohl nach Samp mit Atalanta, Brescia und Chievo noch drei weitere aktiv gemanagte Club auf dem Speisezettel - äh Spielplan - stehen. Der sieht bei Milan aber genauso aus - nur alles jeweils zwei Spieltage bzw. eine Woche früher!
 
- Mit Francesco Gordillo erwarb 1893 vom korsischen Club Bastia einen jungen italienischen Keeper - deutlich überteuert, aber irgendwie muss der Überschuss an Socceronen ja verschossen werden! Ähnliche Gründe hatte der Erwerb von Nunzio Veronese von Fenerbahce, aber da wurde zusätzlich noch ein sehr guter Deal gemacht, indem der 19jährige Mittelfeldspieler unter dem indikativ angezeigten Marktwert abgeworben wurde.
 
- Unter Berücksichtigung der aktuell verliehenen Spieler Tassali, Borghi und Colonnese hat 1893 mittlerweile 25 Ureinwohner des Stiefels unter Vertrag. Selmet hat es durch seine Anweisungen an das Trainerteam geschafft, dass vor dem Einsatz der "Spielerschaukel" (betrifft Potter und Elimelech) nahezu alle anderen A-Team-Spieler bereits die erforderlichen vier Einsätze zu verbuchen haben. Dem zweiten Keeper Öztürk fehlt noch ein Spiel, Arthur Lessmann als Nr. 3 im defensiven Mittelfeld ebenso. Siyabonga Parks muss noch zweimal auflaufen. Das gilt auch für Dennis Theo, bei dem Selmet allerdings ebenso wie bei Antony Blanchflower noch überlegt, ob er auch einen festgehaltbasierten Vertrag erhalten wird (wie Potter und Elimelech, bei denen das allerdings im "Tausch" gegen Giampii und Jessl passieren soll). Denn für Modesto (4 Jahres-Vertrag) und Neeskens (Verlängerungsoption des Spielers) dürfte es keine Änderungen am laufenden Kontrakt geben.

Autor: Aris Selmet - Saturday, 09.07.2022

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 22/02 - Nr. 7

FC Genua 1893 - Sechs der acht Viertelfinalteilnehmer im Inter-Cup dürften nach den Spielen heute abend bereits feststehen. Hundertprozentig durch ist noch kein Verein, aber Saarbrücken, Genua 1893 und Toulouse können mit der vollen Punkteausbeute und sechs bzw. fünf Punkten Vorsprung schon für die K.O.-Runde planen. Ebenfalls annähernd sicher durch sind ob der guten Tordifferenz Fortuna San Sebastian und  der FC Southampton, während der FC Gossau aus den beiden abschließenden Auswärtsspielen ein Punkt in Elfsborg oder drei bei Atletico Madrid sicher reichen. 
 
- Höchste Spannung herrscht hingegen in den Gruppen 3 und 7. In beiden Gruppen liegen zwei Teams mit 10 Zählern vor. In beiden Gruppen treffen die Spitzenteams noch aufeinander, und in beiden Gruppen ist das Hinspiel 3:3 ausgegangen und das im Rückspiel im fremden Stadion auflaufende Team hat die bessere Tordifferenz, so dass die Heimmannschaften (Teneriffa gegen Brescia und Tottenham gegen Feyenoord) wohl einen 4:3-Sieg benötigen, um das Viertelfinalticket zu buchen.
 
- 1893 besiegte zunächst daheim St. Etienne mit 3:0, bevor man auch das zweite Spiel gegen den schweizerischen Club Servette aus Genf mit 4:3 gewann. Elimelech zum 1:0 und Theo zum 3:1 trafen ebenso wie die beiden im Vergleich zur Partie gegen die Franzosen ins Team gerückten Neeskens (2:1) und Grunwald (4:1). Der Treffer des deutschen Stürmers besiegelte die Niederlage der Eidgenossen frühzeitig und sorgte bei Genf-Manager Sippie für eine richtige Serviette bzw. Krawatte. Die beiden Ehrentreffer durch Koslov und Lameck waren nur wertlose Kosmetik, denn dass Genua keinen Zähler mehr holt gegen Rapid und St.Etienne erscheint doch unwahrscheinlich.
 
- Die weiteren italienischen Clubs stehen ordentlich da. Im Meistercup schenkte Juve zwar in Lausanne ab, aber da die Schweizer anschließend auch in Jena gewannen, sieht es bei einem Spiel weniger und 10 Punkten für den italienischen Vizemeister ganz gut aus, denn sieben Zähler aus den drei ausstehenden Spielen erscheinen ohne Weiteres möglich, und das würde definitiv reichen. Sampdoria besiegte Außenseiter Galatasaray und profitierte dann vom 3:3 zwischen den herzlichen Schotten vom mittleren Ozean und Nordsjaelland vom netten Jungen. Bei zwei Heim- und einem Auswärtsauftritt gegen die starke Konkurrenz bedarf es aber entweder eines 4:3-Erfolgs oder der Schützenhilfe der Türken, sonst dürfte mit elf Punkten das Aus bevorstehen, falls es in allen Spitzenspielen zu 3:3-Resultaten kommen sollte, was tatsächlich sehr gut möglich erscheint. Livorno besiegte Antwerpen und Basel deutlich und hat bei einer um zehn Tore besseren Tordifferenz als die Belgier, die den TGV verpasst zu haben scheinen heute nachmittag, sicherlich keinen Grund zur Angst, zumal Basel in Antwerpen seinerseits mit einigen Toren den Einzug ins Viertelfinale zu sichern versuchen wird. Glückwunsch zum Weiterkommen! Brescia und Sampdoria drücken wir alle drei Daumen, damit sie die Vorrunde überstehen. Enttäuschend nur Florenz, das aber immerhin den ersten internationalen Punkt beim torlosen Remis in Lüttich einfuhr. 
 
- Livorno ist am Donnerstag auch der Gegner in der Seria A. Anschließend trifft 1893 daheim auf Como, das seit dem Meistertitel 2021/01 drastisch abgebaut hat und auf Platz 17 stehend ein großer Abstiegskandidat ist. Wenn Selmet die Zeit findet, werden gegen die Norditaliener sicherlich einige Stammkräfte geschont. So könnten Taglialatela, Munoz und Parola in der Viererkette jeweils zu ihrem vierten Saisoneinsatz kommen, und auch Öztürk und Lessmann können sich einen Einsatz erhoffen. In der Toskana soll es, wenn es nach Selmet geht, hingegen im Karton happeln.

Autor: Aris Selmet - Tuesday, 05.07.2022

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 22/02 - Nr. 6

FC Genua 1893 - Der Pokal steht an. Genua trifft auf Genua. Nicht etwa Sampdoria, das sich bereits doppelt verabschiedet hat. Achtelfinalgegner ist auch nicht A. S. D. Vallestura Calcio, SSC Dolenti, Atletico Terme Fiuggi, Castelfidardo, Alma Juventus Fano 1906 oder Sambenedettese. Die sind alle Amateure unterer Klassen. Gegner ist - 1893! Amateure gegen Profis. 35,90 gegen 87,44. Der Sieger sollte eigentlich fest stehen, der der Boden bebt auch für den Verlierer nicht und die Knie sind nicht wackelig oder puddingartig, sondern allenfalls artig, denn besonders viel laufen und treten werden die Beine der Amateure voraussichtlich nicht. 
 
- Das bedeutet, dass die Profis in Vorbereitung auf die Begegnung gegen Lazio Rom  ungeschlagen bleiben werden. Auch an Spieltag 7 beim Grachten-Betrachten in Vene-Di-Di-Dich ist jedenfalls keine Niederlage zu erwarten. Allerdings gilt das nur für Pflichtspiele. Beim Test Samstag in Amster-Da-Da-Dam setzte es ein 3:5. Fünftes Spiel gegen einen niederländischen Vertreter (aus Holland!), fünfte Niederlage. Dabei gab es kein Elfmeterschießen, auch wenn das Ergebnis darauf hinzudeuten scheint. Ob es gegen Selmet Ex-Club BVO Emmen nächste Woche einmal ein Erfolgserlebnis geben wird?
 
- Nach dem Kauf von Nunzio Veronese von Fenerbahce hat 1893 noch immer rund 49 Millionen Socceronen auf dem Konto liegen. Derzeit 37 Mille im Plus, zum Saisonende schätzt der im Regelfall rechenschwache Wirtschaftsprüfer einen Gewinn von 79 Milliönchen Scheinchen. Investitionsmöglichkeiten aktuell Mangelware. Wird sich am Ende wieder McMoneysack erbarmen und Selmet einen Spieler deutlich über Markt- und Handelswert überlassen müssen? Man stelle sich vor, die Aktien der Merkx AG würden wieder anspringen. Wohin mit der Kohle? In den Keller? Lagern da nicht Kartoffeln?
 
- Apropos Kartoffeln: Puffer. Einen solchen hat 1893 in der Seria A schon herausgearbeitet. Wie eigentlich gefühlt immer sparte Juve gegen Genua Tore, um sie international aus dem Fenster zu schaufeln. Möge Franky wie zuletzt erfolgreich sein beim Häufchen schaufeln.
 
- Würde Genua 1893 statt CFC (Cricket? Ernsthaft?) Eintracht heißen, wäre das vielleicht der neue Clubsong:

"Wir sind die Eintracht,
ne wahre Fußball-Macht,
die Flammen sind entfacht,
die Sonne droben lacht,
sogar in tiefster Nacht.,
Hättet Ihr's gedacht,
es wäre doch gelacht,
gebt bitte sehr gut acht,
auf Segelboot und Yacht,
dass ihr nicht still und sacht,
über Bord geht!
Denn dann ist Schicht im Schacht,
Eintracht Genua, Eintracht Genua, Eintracht Genua!"
- Stattdessen geht 
"Wir sind achtzehndreiundneunzig
ne wahre Fußball-Quiche,
die Flammen machen zisch,
die Sonne droben lacht sich
eins. 
Hättet man's gedacht sich,
es wäre nen Gedich(t),
fangt bitte einen Fi(s)ch,
der kommt dann auf den Ti(s)ch,
dass ihr nicht still und heimlich,
über Bord geht!
Denn dann fehlt ist Schicht bei mich,
Zeh-Eff-Zeh, Zeh-Eff-Zeh, Zeh-Eff-Zeh!"
nicht wirklich.
- Bereits 34 Spieler (von 64) entgehen altuell der Abwertungsgefahr. Dabei sind erst sechs Begegnungen der Profis und acht der Amateure gespielt. Nicht übel.
- Apropos Übel: Das Trainingslager der 1893er soll im türkischen Izmir stattfinden.
 
 
 


Autor: Aris Selmet - Monday, 27.06.2022

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 
Östers IF VäxjöKrogh bei Östers IF Växjö entmachtet.
Erstligist Östers IF Växjö hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und Trainer Emille Krogh mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Dies teilte der Klub am Sonntag auf einer außerordentlichen Pressekonferenz mit.

Sonntag, 25.09.2022
 
FC Carl Zeiss JenaFC Carl Zeiss Jena feuert Eloy!
Bundesliga-Klub FC Carl Zeiss Jena hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Marlon Eloy getrennt.

Dies gab der Klub nach einem Krisengespr&suml;ch von Eloy mit dem Manager und Aufsichtsratsmitglied wetdog auf der Geschäftsstelle bekannt.

Als Nachfolger werden Ralf Froh und Aldiger Kitzinger gehandelt.

Samstag, 24.09.2022
 
UD LevanteManagerwechsel
UD Levante
Ein Managerwechsel wird von UD Levante vermeldet. Der Verein hat sich mit Hitzfeld Bernd(bislang Dukla Prag) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Freitag, 16.09.2022
 
Helsingborgs IFZwangspause für Bareino bei Helsingborgs IF
Trainer Moreira Bareino ist nicht mehr länger Trainer bei Helsingborgs IF.

Erst am Freitagabend hatte der 46-Jährige am Rande der Partie bei den Qviding FIF angekündigt, sein Amt am Saisonende zur Verfügung stellen zu wollen.

Freitag, 09.09.2022
 
Legia WarschauWendlandt bei Legia Warschau entmachtet.
Legia Warschau hat die Konsequenzen aus der prekären sportlichen Situation in der 1. Liga gezogen und mit sofortiger Wirkung Trainer Benny Wendlandt, dessen Vertrag noch bis Saisonende läuft, beurlaubt.

Die Entscheidung sei "aufgrund der jüngsten Ereignisse getroffen" worden, erklärte Manager CMRoger.

Freitag, 26.08.2022
 
CD TeneriffaZwangspause für Tito bei CD Teneriffa
Nach Niederlagen in den vergangenen Spielen in der Primera Division zogen die Verantwortlichen des derzeitigen Tabellen-1ten die Konsequenz und trennten sich von Mauro Tito.

Wie die Klubführung am Freitag mitteilte, soll die Neuausrichtung im sportlichen Bereich "in neue Hände" gelegt werden.

Titos Vertrag läuft bis Sommer, um die Auflösungsmodalitäten wird zurzeit verhandelt.

Freitag, 26.08.2022
 
Tottenham HotspurBernie Hausmann bei Tottenham Hotspur beurlaubt!
Die Amtszeit von Bernie Hausmann bei Tottenham Hotspur ist beendet.
Wie der Klub am Montagnachmittag bekannt gab, wurde der 64-Jährige mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Spurs Manager Nick McMoney war zu keiner Stellungnahme bereit.

Montag, 22.08.2022
 
Helsingborgs IFManagerwechsel
Helsingborgs IF
Vasektomie, Manager von Gefle IF wechselt mit sofortiger Wirkung zu Helsingborgs IF und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Freitag, 19.08.2022
 
Lechia DanzigBayock bei Lechia Danzig entmachtet.
Nach Niederlagen in den vergangenen Spielen in der Ekstraklasa zogen die Verantwortlichen des derzeitigen Tabellen-17ten die Konsequenz und trennten sich von Richard P. Bayock.

Das gab der Ekstraklasa-Verein am Mittwoch auf einer Pressekonferenz bekannt.

Bayocks Nachfolger wird der bisherige Amateurcoach Sören Hansson.

Mittwoch, 17.08.2022
 
Strömsgodset IFTrennung von Casey besiegelt!
"Das ist eine schwierige Phase für uns, aus der wir nur gemeinsam herauskommen", meinte Strömsgodset IF Angreifer - aber nicht mehr mit Trainer Nicholas Casey. Der wurde einen Tag nach der 0:1-Pleite am Sonntag gegen Brann Bergen mit sofortiger Wirkung beurlaubt

Die Entscheidung wurde im Laufe des Tages vom Aufsichtsrat getroffen und Casey in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt.

Sonntag, 14.08.2022
 
TokatsporTrennung von Howey besiegelt!
Darel Howey ist nicht länger Trainer des Süper Lig-Klubs Tokatspor.

Die Entscheidung wurde im Laufe des Tages vom Aufsichtsrat getroffen und Howey in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt.

Donnerstag, 04.08.2022
 
OSC LilleManagerwechsel
OSC Lille
Einmal mehr hat es einen Managerwechsel gegeben. Fabio wird ab sofort das Manageramt von OSC Lille übernehmen.

Samstag, 30.07.2022
 
Girondins BordeauxManagerwechsel
Girondins Bordeaux
Wieder einmal gibt es einen Managerwechsel zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung wird LarryLiter das Training bei Girondins Bordeaux leiten

Mittwoch, 20.07.2022
 
TokatsporManagerwechsel
Tokatspor
Soeben wurde bekannt, dass sich Tokatspor von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Klose(bislang bei CF Belenenses unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Mittwoch, 13.07.2022
 
Dynamo MoskauManagerwechsel
Dynamo Moskau
Nun also doch - Dynamo Moskau hat sich von seinem bisherhigen Manager getrennt.

Mit sofortiger Wirkung wird Larsson99 das Manageramt übernehmen.

Freitag, 01.07.2022
 
Brechin City FCZwangspause für Farfan bei Brechin City FC
Der Verein trennte sich nach nur einem Jahr gemeinsamer Arbeit von seinem Headcoach Murat Farfan.

"Es war eine menschlich schwere Entscheidung", ließ Manager Kehle wissen.

Der entlassene Farfan wird seine Bezüge allerdings bis zum Saisonende beibehalten.

Freitag, 01.07.2022
 
SC HeerenveenManagerwechsel
SC Heerenveen
Der Verein SC Heerenveen hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird SGDDaniel, nach seiner Rückkehr zu soccergame, das Training des Vereins leiten.

Dienstag, 21.06.2022
 
SV PaschingManagerwechsel
SV Pasching
Nun also doch - SV Pasching hat sich von seinem bisherhigen Manager getrennt.

Mit sofortiger Wirkung wird Sandro das Manageramt übernehmen.

Samstag, 18.06.2022
 
Germinal Beerschot AntwerpenManagerwechsel
Germinal Beerschot Antwerpen
Ein Managerwechsel wird von Germinal Beerschot Antwerpen vermeldet. Der Verein hat sich mit Domedeik(bislang SV Darmstadt) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Donnerstag, 16.06.2022
 
Brechin City FCManagerwechsel
Brechin City FC
Die Mannschaft von Brechin City FC wird zukünftig von einem neuen Übungsleiter trainiert. Dies wurde auf der heutigen Pressekonferenz des Klubs bekannt. Demnach sei man sich mit Kehle bereits einig.

Montag, 13.06.2022
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018