Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Serie A Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 24/01 - Nr. 11

FC Genua 1893 - Sind drei Hochzeiten eine zu viel? Auf jeden Fall sind drei Todesfälle zu vermeiden, was aber nahezu sicher zu sein scheint, da sich 1893 so oder so leisten kann, bei mindestens zwei Auswärtsspielen bei Juve, Chievo und Milan in die Vollen zu gehen, selbst wenn das auch in den beiden Pokalhalbfinals erfolgen wird. Zieht man in beide Pokalfinals ein und haut auch dort voll rein, bleiben ohne potentielle Rückerstattungen auch für Livorno und Samp noch alle Dreie. Dass neben Florenz kurzfristig jetzt auch noch Neapel als menschlicher Faktor auf der Matte steht, ist nicht so schlimm. Oder doch?
 
- Bevor ich das Endspiel abschenke, verliere ich lieber im Halbfinale, meinte Aris Selmet angeblich in einem Gespräch beim Abendessen mit Physiotherapeutin Annika Kemper-Pitrice, das von Reportern überhört wurde. Aber bezog er sich auf die Coppa oder den Europapokal? Dort wird erst am Mittwoch und damit nach dem Semifinalspiel im nationalen Wettbewerb bei Livorno der Halbfinalgegner ausgelost. Wunschlos von Aris Selmet ist nach eigener Aussage in einem Gespräch beim Mittagessen mit Masseurin Celina Offronomaschile, das von Reportern überhört wurde, Biel/Bienne, also der stärlstmögliche Gegner. Gegen die Schweizer wird Selmet kaum über ein Abschenken nachdenken, oder?
 
- Genua ist mittlerweile saisonübergreifend in zwanzig Ligaspielen ohne Gegentor geblieben. Nicht-saisonübergreifend auch, denn an Spieltag 34 der Vorsaison mussten die Genueser Zahlenbündel bei der Juventus-Meisterfeier und dem 0:4 im Juventus Stadium eine Demütigung über sich ergehen lassen. Die Revanche steht aber bevor. Nach dem 1:0-Erfolg im Hinspiel im Cimitero erwartet Selmet zwar erstmals Gegenwehr eines Gegners in der laufenden Runde, sieht aber einem Erfolg optimistisch entgegen. Zwar wird Oliveira Vegh mit einer Oberschenkelverhärtung wohl im Pokal wie in den Ligaspielen ausfallen, aber Modesto oder Arravalo dürfte den 27jährigen Spanier annähernd gleichwertig ersetzen können.
 
- Abreissen lassen müssten endgültig die Amateure, die am Sonntag nur einen Punkt gegen Rapid holen konnten. Für die erste Saison seit langer Zeit in der 1.Amateurliga schlagen sie sich dennoch ordentlich. Mit dem Abstieg sollte man nichts zu tun haben. Aktuell sind es neun Punkte auf Platz 1 und elf Zähler auf den ersten Abstiegsplatz.
 
- Kaum noch Hoffnung auf Pflichtspieleinsätze darf sich wohl Linksverteidiger Zandona machen. Das 3:0 gegen Parma war sein neunter Einsatz in der Seria A. Heute verlängerte er aber seinen Vertrag zum Mindest-Fixgehalt und einer hohen Punktprämie. Damit hat er für sich eine Rolle in der Startformation der Testspieltruppe manifestiert, aber in der Liga werden als Ersatz von Nr.1-Option Dermendjev ab sofort eher Ferdinando Otta (keine Punkt- oder Einsatzprämie) oder Samuele Burbano (erst 6 Partien auf dem Feld) den Vorzug erhalten.


Autor: Aris Selmet - Montag, 04.03.2024

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 24/01 - Nr. 10

FC Genua 1893 - Masse statt Klasse konnte Aris Selmet kurz nach Beginn der Rückrunde bei der Evaluierung der Spielerentwicklungen ausmachen. Immerhin neun von zehn möglichen Schritten nach vorne wurden gemacht, Sergio Corbatta und Agimar Cetin wagten dabei gleich einen Doppelschritt. Linksfuß Pasinati kann sich künftig als 5er als vollwertiges Mitglied der Amateurmannschaft sehen, wenn er den nunmehr bestehenden Formnachteil aufgeholt haben wird. Kurzfristig bedeuten allerdings die Formeinbrüche bei den drei benannten Zahlenbündels wie auch bei Keeper Moroz, Regisseur Gionathan Poggi und Angreifer Valentin Iordanov eher eine Schwächung. Arsine Coecks Entwicklung dürfte es ihm noch mehr erlauben, im weiteren Saisonverlauf als Backup für Oliveira Vegh gegen schwächere Gegner zum Einsatz zu kommen als bisher.
 
- Apropos schwächere Gegner: 1893 verteidigte seinen 6-Punkte-Vorsprung in der Seria A durch Heimsiege gegen die voraussichtlichen Absteiger AC Turin (2:0) und Novara Calcio (1:0) letztlich souverän, auch wenn der Siegtreffer gegen das Team aus Piemont lange aus sich warten ließ. Allerdings ließ auch keiner der Verfolger Federn.
 
- Am Dienstag steht das Viertelfinale im Europapokal der Pokalsieger gegen Bayer Leverkusen an. Soweit sich Aris Selmet erinnern kann, haben diese beiden Teams noch nie in einer K.O.-Runde die Klingen gekreuzt. Genua ist aber präpariert, den ersten Vergleich zu gewinnen. Dafür steht Selmet und Coach Lamine Colleau, der seine Karriere gerne in Ligurien beenden würde und dahingehend Verhandlungen mit dem Management aufgenommen hat, nahezu der gesamte Kader zur Verfügung. Brecht (grippaler Effekt) und Oude Kamphuis (muskuläre Probleme) sind zwar aktuell leicht angeschlagen, aber bis Dienstag sollten sie das "rausgelaufen" haben. Wenn nicht, auch nicht schlimm. Angeschlagenheit scheint sich auf die Leistung der Spieler ohnehin nicht auszuwirken, meint Selmet festgestellt zu haben. Angreifer Brechelmacher, der in der Vorrunde bei drei Einsätzen immerhin drei Tore markiert hat, fällt zwar aus, aber Kapitän Grunwald steht zur Verfügung und Brechelmacher in Sachen Können und Torgefährlichkeit in nichts nach. Bayer 04 darf sich also auf volle Power gefasst machen und schon einmal die Aspirin aus dem Badezimmerschrank holen.
 
- Dünn sieht es in der Innenverteidigung der Amateure derzeit aus. Orfeo Virgilio stieß im Trainingsspiel mit dem Kopf mit Dick- und Hartkopf Aris Selmet zusammen und zog sich eine Gehirnerschütterung zu. Einen weiteren uneingeschränkt ligatauglichen IV hat 1893 nicht im Kader. Selmet sucht schon länger nach einer Ergänzung, konnte bisher aber keinen erfolgreichen Fund vermelden. Angeblich guckt er sich inzwischen sogar nach kurzfristigen (Leih-)Lösungen um. Wenn eine solche oder ein echter Neuzugang bis Sonntag nicht gefunden werden, dürften in Posen und gegen Lüttich Kaelber und Kovacec die Zentrale hinten besetzen, da auch die positionsfremden Verteidiger Cetin (gesperrt) und Barut (Bänderdehnung) nicht zur Verfügung stehen. Eine vermeintliche Einigung mit Atletico Bilbao über den Wechsel von Aron Artmann zum CFC Genua konnte Aris Selmet zwar bestätigen, teilte aber mit angesichts des konditionellen Zustands des 33jährigen Deutschen habe man von einem Vertragsabschluss seitens 1893 Abstand genommen.
 
- Auch der Türke Ali Mehmet Baris von den Wolverhampton Wanderers wird nicht nach Genua wechseln (jedenfalls nicht zu 1893). Selmets Risiko, Agilwart Rua nicht gestern abend noch zu verkaufen, sondern die Daumen zu drücken, dass dessen harte Arbeit an seiner Form trotz seines fortgeschrittenen Alters und nur zwei Pflichtspieleinsätzen dem Erhalt seiner Stärke ausreichend zuträglich sein wird, hat sich ausgezahlt. Rua dürfte ab sofort die Rolle seines Pendants Ciro Parola in Ligaspielen einnehmen. Die "Vertragsschaukel" wurde bereits initiiert bzw. angeschoben und dank ausreichend Schwung erfolgreich zum Abschluss gebracht. Parola darf sich im Gegenzug auf seinen Einsatz am Dienstag gegen Leverkusen vorbereiten.
 
- Den Umstand, dass Cetin und Corbatte quasi über Nacht zu den wichtigsten Akteuren des Amateurteams aufgestiegen sind, nutzte Aris Selmet übrigens, um ihnen durch entsprechende Mitteilung - per Knopfdruck - einen ordentlichen (wenn auch noch nicht ausreichenden) Motivationsschub zu vermitteln. Beide freuten sich im Rahmen Ihrer Möglichkeiten als Zahlenbündel angeblich sehr.


Autor: Aris Selmet - Friday, 23.02.2024

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 24/01 - Nr. 9

FC Genua 1893 - 1893 ist Herbstmeister - im späten Winter oder sehr frühen, aber spürbaren Frühjahr oder -ling. Geile Sache.
 
- Währenddessen ist Sampdoria in einer neuerdings sogenannten Tuchel-Krise, und Juve nimmt Livorno, leider nicht mit voller oder letzter, aber immerhin mit doch kostenträchtiger Kraft, drei Zähler ab. Läuft, läuft und läuft noch immer - trotz der Rückkehr zum Nicht-mehr-tun-als-nötig. Dabei kann man ja sogar noch trefflich (das passende Wort angesichts der vielen Treffer) diskutieren, ob es vielleicht nötig oder mindestens sachgerecht und sinnvoll war, Samp und Milan abzuschießen, um sich den nötigen Respekt und die bessere Tordifferenz gegenüber dem Ernstl zu besorgen.
 
- Leverkusen und  playaelagua_eu taten es in der Bundesliga 1893 gleich. Mit zwei 1:0-Siegen gegen den KSC und Diddlmausis VfB lagen keine Eichhörnchen auf dem Teller oder Tisch, sondern saßen allenfalls vor, unter oder in der Nähe von selbigem. Trotzdem hat Bayer 04 schon einiges an Torkonto aufgebraucht. Wenn man im Pokalsieger-Cup volle Pulle gehen will, bleibt für die Liga nicht mehr genug Futter für die Oachkatzlschwoaf-Träger. Reicht 1893 vielleicht ein lockeres Auslaufen mit Schoncharakter? Bis(s) zum Viertelfinale läuft noch viel Blut am Hals hinunter...
 
- Vor den ersten K.O.-Spielen auf europäischer Ebene stehen beispielsweise noch die Auf- und Abwertungen an. Selmet hat die Leihanfragen für Rafet Kurtulus positiv beschieden, aber darauf hingewiesen, dass der Akteur kommenden Donnerstag noch zwei Spiele bestreiten sollte - gegebenfalls gerne noch für 1893. Bisher kam keine Reaktion, weder aus der russischen Hauptstadt noch aus der europäischen Kulturhauptstadt des Jahres 1993. Seine ersten beiden Saisoneinsätze bestritt der 24jährige als "linker Läüfer" erfolgreich. Zwar blieb er torlos, aber v.a. gegen Inter kurbelte er immer wieder an, zeigte starke Soli und gute Flanken. 
 
- Aporpos Auf- und Abwertungen: Anders als in Ranheim, wird Selmet bei 1893 einige Abwertungsgefahr in Kauf nehmen müssen. Das ist der Fluch des erfolgreichen Managements. Proctor und Kurtulus dürfen sich beim Training nicht verletzen, dann schaffen sie den Sprung ins gesicherte 4-Einsätze-Feld. Rua, Parola und Grunwald können altersbedingt der Gefahr nur ins Maul schauen und ihr entgehen. Cebotari, Alzate, Strand, Köster, Janvion, Kurrat, Luhr, Saci und Grassi stehen zur Disposition, aber wen kümmert es wirklich? Boateng kann nicht mehr schwächer werden, als er es ohnehin bereits ist. 
 
- In den Sternen steht die Zukunft von Adalbert Rua. Es liegen mehrere Angebote über 9.207.000 Socceronen vor. Bis Donnerstag vor dem nächsten Ligaspieltag soll die Entscheidung fallen, ob Rua dafür ziehen gelassen wird. Selmet zweifelt offenbar, dass der gerade 20jährige Ritchie Proctor schon in seine Fußstapfen treten kann und möchte ungern Qualität einbüßen, v.a. im Europapokal, wo Rua in 5 von 6 Vorrundenspielen seinen Mann gestanden hat (inklusive einer drohenden Gelb-Sperre). Ein Zahlenbündel zu finden, dass leistungsmäßig zwischen Rua und Proctor steht und sofort weiterhelfen kann, erweist sich aber sogar auf einer eher wenig gesuchten Position wie der des Rechtsverteidigers als schwierig. Die Tendenz steht aber auf Abgang. Sollte jemand die Gebote aus Eupen und St. Gallen überbieten, hätte er somit wohl allerbeste Aussicht auf einen kurzfristigen Zuschlag!
 
 

Autor: Aris Selmet - Thursday, 15.02.2024

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 24/01 - Nr. 8

FC Genua 1893 - Es läuft derzeit einfach...
 
- 9:0 Tore in den beiden Spitzenspielen der Seria A insgesamt. Klar hätten man weniger hoch und anstrengend springen müssen, aber manchmal muss man auch mal ein Statement setzen. Da Sampdoria im Vorfeld der abermaligen 0:5-Klatsche im Derby schon in Parma auf den Schinken geklopft bekam und sich mit einen torlosen Unentschieden begnügen musste, ist 1893 nach Spieltag Nr. 14 sogar Tabellenführer. 
 
- International meinte es das Los nicht besonders gut, denn im Viertelfinale des Pokalsiegercups misst man sich mit Bayer Leverkusen. Nun ist playaelagua_eu kein Xabi Alonso, Achim Mutschler kein Granit Xhaka, Ali Müslüm Zarincheh kein Alejandro Grimaldo und Tobias Zeidler kein Florian Wirtz, aber Klasse hat das zudem äußerst erfahrene Team aus der Chemie-Stadt durchaus. "Wollen wir den Pokal, müssen wir jeden schlagen. Indem Bayer gegen uns ran muss, können wir sie dann im Halbfinale oder Finale nicht mehr als Gegner bekommen. Es hat also auch sein Gutes," findet sich Aris Selmet mit den Umständen ab.
 
- Auch im nationalen Pokal zog 1893 das schlechtestmögliche Los. Es geht nach Livorno. Selmet hat angeblich schon das Kniffel-Spiel ausgepackt und sucht zudem in den Berliner Kneipen Gäste, die Meier, Schocken, Mäxchen oder notfalls auch Chicago können, um sich bestmöglich auf diesen Vergleich vorzubereiten. Im Viertelfinale war Brescia erwartungsgemäß kein Maßstab oder ernstzunehmender Gegner: Es reichte sogar schon zum 1:0 nach 90 Minuten. Die Sperre von LM Coeck nach seinem Platzverweis kann 1893 verkraften.
 
- Der gerade frisch aus der Jugend kommende Stürmer Ebi Kovba wurde kurzfristig zum 1.FC Nürnberg transferiert, der hoffentlich mit Manager Berndi den Weg zurück aus den Niederungen der 3.Liga in die höheren Gefilde des deutschen Fußballs findet. Ob es nun besonders schlau war, den stark punktprämienlastigen Vertrag über den Leihkauf zu übernehmen, hängt davon ab, wie sich die künftige Punkteausbeute des FCN darstellen wird. Selmet selbst hätte wohl eher einen Standardkauf mit einem üblichen Festgehalt angestrebt, aber das muss jeder selbst entscheiden.
 
- Für 1893 stehen in der Liga in den kommenden neun Tagen vier Spiele gegen krasse Außenseiter auf dem Programm. Donnerstag heißen die Gegner Lazio Rom (deren Realos werden morgen schon gegen die Bazillen ihre nicht vorhandene Stärke unter Beweis stellen) und Inter, eine Woche darauf treffen die Selmetschen Zahlenbündel in zwei Heimspielen auf den AC Torino und Novara Calcio. Eine gute Gelegenheit für Coach Lamine Colleau, den bisher weitestgehend oder sogar gänzlich unberücksichtigten Ritchie Proctor (RV), Luciano Zandona (LV), Alan-Charles Harkes und Rafet Kurtulus (beide STU) Einsatzzeiten zu verschaffen, um entweder eine Abwertungsgefahr zu vermeiden und/oder sogar eine zusätzliche Aufwertungsoption herzustellen. Dabei dürfte der von mehreren Vereinen umworbene Türke Kurtulus statt auf seiner angestammten Position im Angriff auf dem Flügel zum Einsatz kommen. Selmets Ziel besteht aktuell darin, dem 24jährigen erst viermal das Auflaufen in einem Ligaspiel zu ermöglichen, bevor er dann ggf. abgegeben wird, da bisher keiner der Interessenten eine Einsatzgarantie für die zunächst anstehenden vier Spiele abgegeben oder sich überhaupt irgendwie zu der Thematik geäußert hat.
 
93.275 Zuschauer fanden im Pokalviertelfinale gegen Brescia den Weg in den Cimitero di ragazzo belloccio, trotz des fortdauernden Verfalls und des Abrutschens auf den Zustandsbenotungsschnitt von 2,45 (deutsche Schulnotenbasis). Hier gilt trotzdem: Befriedigend ist ziemlich unbefriedigend. Dann doch lieber ausreichend, dann lohnt sich die Renovierung wenigstens halbwegs.

Autor: Aris Selmet - Wednesday, 14.02.2024

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 24/01 - Nr. 7

FC Genua 1893 - Die Hoffnung stribt zwar nicht immer zuletzt, aber häufig spät, und immer wieder einmal nicht unerwartet.
 
- Chievo Verona konnte trotz sechs eigenen Treffern in den abschließenden Inter-Cup Gruppenspielen den ärgerlichen Patzer gegen Prag nicht mehr wettmachen. Durch das 3:3 am 6.Spieltag in Lens, wo zunächst zwischen der 32. und 91. Minute die wenigen Siegmöglichkeiten vergeben wurden und sich dann in der Nachspielzeit die Ereignisse überschlugen, sicherten sich die Franzosen den Viertelfinaleinzug. Primo Maldinis späte Führung glich Wojciech Isakowitz mit einem Schlenzer in den Winkel quasi direkt nach dem Anstoß wieder aus, nochmal konnten die Norditaliener trotz Feldüberlegenheit und einem kleinen Chancenübergewicht nicht kontern.
 
- Servettes Manager riskierte nichts. Zwar minimierte er den Einsatz gegen die Spurs und Cambuur, aber ausgerechnet gegen xavis Samp fuhr man volle Kraft voraus. McMoneysack hingegen hatte richtig spekuliert, einen einfachen Sieg daheim gegen Gent eingefahren, und somit schon vor dem letzten Spieltag das Weiterkommen durch einen weiteren ungefährdeten Erfolg (5:0 gegen Leeuwarden) sichergestellt. Dass die Servette-Fans im Verlauf der letzten dreizehn Minuten nach dem 3:3-Ausgleich der heimischen Eidgenossen immer wieder den umgetexteten Lindenberg-Klassiker "... und überhaupt ist heute wieder alles klar, Ciao, ciao, Sampdoria" anstimmten, dürfte xavi missfallen haben. Dass zwei weitere Zeilen des Songs zudem in "Bei xavis Club spielt 'ne Rentnerband" und "'N Manager ham die auch, der heißt xavi oder so, und der kniet unterm Tisch, ist kein Gigolo", dürfte er keineswegs besser oder erfreuter aufgenommen haben. Inwieweit sich xavi derzeit dennoch mit einem anderen Hit von Udo identifizieren kann (z.B. ob seines Resttorpunktekontos), möge man ihn selbst fragen.
 
- Juves Chancen waren, wenn man richtig gerechnet und sich nicht durch Aris Selmet vermeintliche Rechenkünste hatte blenden lassen, zwar größer gewesen als die Sampdorias, aber dennoch minimal. Da Franky es gegen Lausanne schon nicht schaffte, weil er es überhaupt nicht versuchte, half nicht, das nahezu Unmögliche möglich zu machen. Der Auftritt der Seria-A Vertreter im Meistercup kann daher ebenfalls mit einem Song beschrieben werden, allerdings einem deutlich jüngeren und jedenfalls für alte Säcke wie Aris Selmet weitaus weniger bekannten Liedchen als Andrea Doria (1973) oder Rudi Ratlos (1974): Durch die schweren Zeiten - das er mit Angus & Julia Stone eingespielt hat. 
 
- Die weiteren drei Teams wurden ihrer Favoritenstellung gerecht. 1893 musste zwar in Lüttich in ein torloses Unentschieden einwilligen, sicherte sich aber ebenso den Gruppensieg wie der AC Milan in Gruppe 7 und Livorno in Gruppe 8 des Intercups. Anders als die Ligurier kosteten die Abschlusserfolge Milan immerhin einen Torpunkt (beim 1:1 gegen Rubin Kazan) und Livorno sogar zwei Torpunkte (beim 3:0 beim FC Brügge).
 
- Zwar können nunmehr Juve und Samp keine Torpunkte mehr im internationalen Wettbewerb ausgeben, und zwar hat Samp unerklärlicherweise im Pokal - durch das komplett risikofreie Nichtsetzen eines Tors spätestens in der Verlängerung gegen einen managerlosen Gegner - freiwillig die Segel gestrichen, dennoch ist der bisherige Saisonverlauf im Zusammenspiel mit und v.a. auch angesichts der bislang "geopferten" Kondition der Konkurrenz ein nicht zu unterschätzender Trumpf 1893s im nationalen Titelkampf um den Scudetto. So stehen Selmet immerhin gegenüber Livorno sechs (3/3), gegenüber Milan acht (3/5), gegenüber Florenz zehn (4/6), gegenüber Chievo zwölf (4/8), gegenüber Juventus sechzehn (11/5) und gegenüber dem Genueser Lokalrivalen sogar siebzehn (6/11) Bonustore mehr zur Verfügung. Donnerstag geht es in den direkten Vergleich gegen den AC Milan und bei Samp. Sparen muss Selmet nicht, seine Zahlenbündel brauchen auch keine Schonung. Als Kontrastprogramm zu Udo heißt es daher vermutlich: Volle Kraft voraus! Die Frage ist nur, welche Version, Nr. 1, Nr. 2 oder Nr. 3? Egal welches Tor wann fällt (oder gewählt wird), die Sendung mit dem Zonk hieß bekanntlich: "Geh auf Ganze!" Da wird für die Konkurrenz wohl nur das knuffige Stofftierchen als Trostpreis verbleiben. 
 
- 1893 hat mittlerweile mit vielen Spielern neue Verträge ausgehandelt. Auf der Liste der Akteure mit auslaufenden Arbeitspapieren stehen derzeit zwar noch immer 20 Zahlenbündel (zzgl. Stürmer Grunwald, der aber nicht mehr verlängerungswillig ist). Allerdings können von diesen gleich zwölf  (Öztürk, Lorant, Otta, Rua, Parola, Dermendjev, Marimo, Maliquati, Kurtulus, Anoul, Garcete und Iordanov) die Laufzeit ihrer Beschäftigung bei 1893 um ein Jahr durch das Ziehen der ihnen eingeräumten Option verlängern. Selmet geht fest davon aus, dass das auch passieren wird, denn "so schön wie hier haben sie es nirgendwo, selbst wenn sie woanders viel mehr Geld verdienen könnten." Bei anderen, z.B. den Innenverteidiger-Stars Vitakic und Marti sowie Superstar Brecht hat Selmet auf dem Schirm, dass Mitte März die Transfersperre kommt und bis dahin die Verträge verlängert sein müssen. Bis dahin lässt sich aber noch einiges an Socceronen sparen, ohne dass darüber nachgedacht werden muss, wieviel Wasser die Toilette heruntergespült wird. 

Autor: Aris Selmet - Tuesday, 06.02.2024

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 24/01 - Nr. 6

FC Genua 1893 - Nach Aari Pier wechselt auch Marek S. Narewsky in die Türkei zu Galatasaray. Nachdem Selmet zunächst ein Kaufangebot abgelehnt hatte und GS1905 sich der angebotenen Leihe gegenüber nicht aufgeschlossen gezeigt hatte, half ein Aufstocken des Geldkoffers um fast eine Viertelmillion dabei, eine Einigung zu finden. "Zwar müssen wir uns dann jetzt zeitnah nach einem zweiten rechten Mittelfeldspieler umsehen, wenn Aravalo in die Dreißiger vorstößt, aber ob Marek wirklich der Backup hätte sein oder werden können, schien uns zweifelhaft. Wir wünschen dem Jungen alles Gute am Bosporus," äußerte sich Aris Selmet eher in die Richtung, dass er sich mit dem Abschied des Albaners am Ende doch ganz gut anfreunden konnte.
 
- "Minimalismus geht weidda, wie Lebbe!" So frei nach Dragoslav Stepanovic kann man die letzten Ligaauftritte der 1893er beschreiben. Auch in den letzten vier Partien der Seria A kassierten Selmets Zahlenbündel kein Gegentor. Neben dem torlosen Remis in Livorno sprangen dabei drei 1:0-Erfolge heraus: Sowohl gegen Palermo und Brescia (beide Spiele gegen managerlose Teams im Cimitero an die Spieltagen 9 und 11) wie auch beim neuerdings leider ebenfalls managerlosen SSC Neapel im Vesuvio reichte ein einziger Treffer angesichts des festen Mauerwerks für drei Punkte auf dem Habenkonto.
 
- Während am nächsten Dienstag im Europapokal in Lüttich und gegen Bregenz auch keine Torfeuerwerke seitens der Genuesen zu erwarten sind, sollte das nach der Erwartung und Hoffnung der Fans und den wissenden Erwartungen des Aris ganz anders aussehen. Milan und Samp können sich auf ein Offensivfeuerwerk der besseren Art einstellen. "Drei oder vier Tore mindestens haben wir uns vorgenommen. Mal sehen, ob sich der Offensivdrang negativ auf unsere Abwehrarbeit auswirken wird." Die letzte Begegnung im Genua-Derby endete bekanntlich 3:3 im Stadio Luigi Ferraris. Mailand kassierte am 26. Spieltag der letzten Saison im Cimitero ein 0:4. Im Hinspiel im San Siro hatte 1893 sogar 5:0 dominiert, wie auch in der Saison davor bei Sampdoria. Diese beiden Siege stehen heute noch als Rekorderfolge in der Bilanz der 1893er. Mal sehen, wie es diesmal ausgeht.
 
- Schon heute abend muss 1893 mit seinen Amateuren die gerade erst durch den glorreichen 3:2-Erfolg gegen die Spurs eroberten ersten Tabellenplatz in der 1.Ama-Liga verteidigen. Wobei Selmet sagt: "Wir müssen garnichts - aber wir können. Es würde mich zudem freuen, wenn wir würden. Aber die Ligaspitze und sogar das Tabellenende sind so nah beieinander, da ist noch alles drin, positiv wie negativ." Das Schlusslicht des Rankings, Lord Ruses Hearts, werden sicherlich einiges daransetzen, den frisch gebackenen Ersten aus Ligurien zu Fall zu bringen. Danach zurück im Cimitero wird die Begegnung gegen 1860 München sicherlich auch kein Freifahrtschein. Der Österreicher Balthasar Kleinböhl wurde unter der Woche zur neuen Nummer eins bei den Amateuren ausgerufen, was auch in seinem neuen Vertrag über 5 Jahre mit ausschließlich Festgehaltsbestandteil deutlich wird. 
 
- Wenig erfolgreich gestaltet sich die Suche von Aris Selmet nach einem Rechtsverteidiger, der die Backup-Position hinter Rua oder Parola (eher bleibt der Italiener) noch besser ausfüllen kann als Ritchie Proctor. Der erst 20jährige walisische 21-Nationalspieler kam bisher überhaupt noch nicht zu Einsatz in der Saison 2024/01, so dass nicht damit zu rechnen ist, dass Selmet ihm dann plötzlich doch vertrauen wird. Aber wer weiß, manchmal sind die Wege des Herrn nicht nur unergründlich sondern sogar untergründlich...  

Autor: Aris Selmet - Sunday, 04.02.2024

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 24/01 - Nr. 5

FC Genua 1893 - Überraschende Entwicklungen hatte der heutige Europapokal-Spieltag parat. Dabei schreiben wir nicht über den sicheren Einzug von 1893 (Pokalsieger) und AC Milan (Intercup) in die K.O.-Runde. Auch dass Livorno seinen Vorsprung vor dem Schweizer Meisterschaftsvierten FC Aarau sicher verteidigen konnte und zu 93,19% im Viertelfinale steht, ist keine Sensation.
 
- Negativ überraschte Chievo Verona, das seine glänzende Ausgangsbasis in der Intercup-Vorrundengruppe 3 nach einem in der Schlussphase hart erkämpften 3:3 gegen Lens durch ein 1:2 in Tschechien bei den jetzt punktgleichen Pragern quasi wegwarf. Die Franzosen haben bei einem Zähler Vorsprung vor Chievo und Sparta jetzt die beste Ausgangsposition. Sollten sie beide Heimspiele gegen die direkte Konkurrenz nicht gewinnen, könnte Verona von der gerade noch einen Treffer besseren Tordifferenz gegenüber den tschechischen Hauptstädtern profitieren. Die Pole Position und klare Favoritenstellung hat nach den letzten Ergebnissen allerdings der Verein aus der knapp 33.000 Einwohner zählenden Stadt im Département Pas-de-Calais in der Region Hauts-de-France inne.
 
- Positiv ist die neue Ausgangssituation der beiden Meistercup-Vertreter zu registrieren. Sampdoria besiegte nach seinem Fehlstart und nur drei Punkten aus der Hinrunde überraschend sowohl Tottenham (3:1 daheim) wie auch Cambuur (sogar 3:0 auswärts) und hat wieder eine kleine Chance auf Platz 2 und das Weiterkommen. Analysiert man (und mindestens ein Gegner) die Ausgangssituation richtig, stellt man hier trotz der neun Punkte, die xavi jetzt eingefahren hat, fest, dass Servette Genf mit seinen vier Zählern Vorsprung und Tottenham mit einem Spiel weniger und der Begegnung gegen das abgeschlagene Teplice am letzten Spieltag kaum noch einzuholen sein werden - bzw. im Fall der Engländer, die wegen der schlechteren Tordifferenz hinter Samp liegen, kaum zu halten sein werden.
 
- Ganz anders im Fall von Juve. Der Spielplan wollte es, dass Franky mit Minimaleinsatz drei sichere Punkte gegen den russischen Kampflos-Meister St. Petersburg holen konnte und ansonsten frei hatte und die Bemühungen der Konkurrenz im Sessel zurückgelehnt beobachten (und letztlich sogar genießen konnte). Dadurch, dass der eidgenössische Vertreter Lausanne Sports in Edinburgh bei den Hearts gewann und diese sich anschließend 3:3 von Jena im Osten Deutschlands trennten, ist aus dem quasi sicheren Aus eine Riesenchance geworden. Das gilt v.a. dann, wenn PhilippBarra richtig rechnet und Torpunkte sparen will. Denn Lausanne ist nicht nur die Hauptstadt des Kantons Waadt, sondern liegt auch mit sieben Punkten vorne in der Tabelle der Gruppe 2 des Meistercups. Das bedeutet, dass Midlothian sie schon nicht mehr einholen kann, und zugleich, dass ein einziger Punkt aus den beiden letzten Spielen den sicheren Einzug in die Ausscheidungsspiele bedeutet, weil dann auch Turin hoffnungslos zurückliegt. Diesen einen Punkt kann PhilippBarra nach Expertenmeinung (jaja, der Experte ist Aris Selmet, aber der hatte früher Mathe-LK) einfacher und unter Einsatz entbehrlicherer Heimtorpunkte gegen wetdog mit dem FC Carl Zeiss an Spieltag 8 holen als im Juventus Stadium an Spieltag 9. Zwar bringen die Thüringer und die Piemonter eine ähnlich starke Truppe auf das Feld, aber gegen Jena hat Lausanne Heimvorteil (und setzt Heimtorpunkte, von denen die Schweizer noch wesentlich mehr haben als von dem Auswärts-Pendant). Natürlich könnte Lausanne - um sicher zu gehen - in beiden Spielen All-in gehen, aber bedenkt man, dass an Spieltag 8 Turin und Jena im direkten Duell auseinandertreffen, ist das nicht nötig, sondern ein Punkt reicht ganz sicher, um weiterzukommen.
 
- 1893 überstand die beiden Siege gegen das zwei Torpunkte verschleudernde Bregenz (2:1 im Bodenseestadion) und das absolut abschenkende Feyenoord (enttäuschend 2:0 im Cimitero) ohne Verletzungen. Ob des überragenden 5:0-Erfolgs von Standard gegen Rotterdam im Benelux-Derby wird 1893 leider in Lüttich Vollgas geben müssen, was dem Auswärtstorkonto nicht zugute kommt. Die Hinausstellung von Keeper Coskun Öztürk gegen die Niederländer führt dazu, dass Selmet erstmals sein einer gefühlten Ewigkeit Rechtsmittel gegen eine Sperre eingelegt hat - leider erwartungsgemäß erfolglos. Damit sind in Lüttich beide Profi-Keeper bedingt durch eine Sperre nicht dabei. Allerdings geht es ja zum Glück im Pokalsiegerwettbewerb, wo 50% der Vorrundenteilnehmer die nächste Runde erreichen, nur noch um den vergleichsweise bedeutungslosen Gruppensieg. Das Weiterkommen hat sich der FC Genua 1893 schon gesichert - ebenso wie übrigens auch die Belgier. Ob die Begegnung dann torlos enden wird?
 
- Vor ungefähr vier Minuten einigten sich 1893 und Galatasary über den Wechsel von Aari Pier in die Türkei. Der 25jährige Belgier bringt 7,5 Millionen Socceronen Ablöse. Ein Betrag, den man in der EU künftig nicht mehr in bar bezahlen darf. Ob hier GS1905 mit einem Köfferchen bei Selmet vorbeigekommen ist oder eine der Ingame-Überweisungsmethoden oder gar eine Scheckzahlung zur Anwendung gekommen ist, sei dahingestellt und ist nicht weiter erwähnenswert. Pier ist beim türkischen Abonnements-Spitzenplatzbeleger, der aktuell mit Platz 6 seinen üblichen Ergebnissen hinterherhinkt, der vierte linke Mittelfeldspieler im Aufgebot, könnte aber mit seinen bereits in der 1893-Jugend und danach bei den Amateuren und zuletzt als Profi-Backup erlernten Fähigkeiten mit dem rechten Fuß u.U. auf der anderen Seite zum Einsatz kommen, denn Gala hat für das rechte Mittelfeld keinen einzigen Spieler im Kader. Wäre dort nicht GS1905 Manager, wäre der Istanbuler Verein mithin ein Top-Tauschkandidat, um 4-Sterne-Spieler loszueisen. Aber GS1905 ist ja da.
 
- Selmet hatte Mathe-LK? Ja, hatte er. Aber er hatte keine Eins in der Abschlussklausur, was vielleicht auch daran lag, dass er damals in den Osterferien, auf die direkt am Montag danach die Mathe-Abschlussarbeit folgte, mit seiner Mannschaft nach Spanien zu einem internationalen Turnier fuhr, wo es statt Lernen Party und alkoholische Getränke in Calella gab.
 
- Sollte hier noch was zum Spiel der 1893er an Spieltag 10 der Seria A im eingeschneiten Livigno geschrieben werden? Beispielsweise wie wahrscheinlich es ist, dass 1893 auch im zehnten Ligaspiel kein Gegentor kassieren wird? Naja, davor steht ja noch die Begegnung gegen US Palermo an. Dass die 90+x Minuten gegentorlos überstanden werden, ist relativ wahrscheinlich, wenn auch Coach Lamine Colleau in Absprache mit Selmet, Celina Offronomaschile (Masseurin) und Annika Kemper-Pitrice (Physiotherapeutin) nach aktueller Planung mit (in alphabetischer Reihenfolge der Zahlenbündel) Anicic (DM, gezwungen wegen Brechts Ausfall), Burbano (IV), Harkes (ST) und Zandona (LV) vier Reservisten die Chance geben wird, von Anfang bis Ende aufzulaufen. Was das ändern könnte? Wenn Selmet Donnerstag zwischen 20.01 und 20.59 Uhr verhindert wäre - z.B. wegen Turniervorbereitungen für seine E-Jugend für das kommende Wochenende. Denn gegen das Ernstl wird die Topformation, vermutlich sogar - auf jeden Fall, wenn die Änderungsmöglichkeit nicht wegen (möglicherer) Verhinderung des Maestros gefährdet ist - mit den im Erfolgsfall teuer werdenden Ailbert OudeKamphuis (Punktprämie 99.999 Socceronen) und Agilwart Rua (Punktprämie 97.500 Socceronen), aufgestellt werden. Livorno muss also nur abschenken, um 1893 einen schweren finanziellen Schlag zu verpassen.

Autor: Aris Selmet - Tuesday, 23.01.2024

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 24/01 - Nr. 4

FC Genua 1893 - Ein schlechtes Pferd springt nicht höher als es kann - ein gutes auch nicht. Aber ein gutes muss eben nicht immer so hoch springen, wie es kann, oder so weit, und schon garnicht mit einem Stab oder dreimal hintereinander. 
 
- 1893 setzte gegen Atalanta und Pescara den Minimalismus der letzten Wochen fort. Immerhin entscheidet man aber mittlerweile zur Beruhigung der Nerven von Aris Selmet die Spiele früher. So markierte gegen Bergamo Ersatzverteidiger Burbano schon nach 25 Minuten das goldene Tor, bei den managerlosen Fischköppen (ja sogar Fischkörpern) traf Brecht später, aber immerhin noch vor der Halbzeit.
 
- Acht Spiele, acht Tore, sieben Siege, kein Gegentor. Diese Serie könnte spätestens an Spieltag 10 zu Ende gehen, wobei statistisch betrachtet das wahrscheinlichste Ergebnis in Livorno fast ein 1:1 sein dürfte. Aber wie lange wollen das Ernstl und Aris ihre Zahlenbündel noch schonen? Livorno hatte das 0:3 bei Samp zu verkraften und hat immerhin schon 9 Treffer markiert. Dazu kommt, dass 1893 schon vier aktive Gegner hatte (theoretisch bzw. gegen andere Teams aktiv jedenfalls), Happels Theatertruppe hingegen erst drei. Schaun mer mal, wie die Koryphäen (manch ein Trainer aus der Premierleague würde sagen Korniferen) sich im direkten Duell aufstellen.
 
- Zum Spieler des Monats bei Livorno wurde übrigens letztens DM Tommy Andree gewählt. Eine Farce oder ernstl gemeint? Drauf gefurzt. Selmet vertritt die Auffassung, dass Fußball ein Mannschaftssport ist, in dem es darum geht, Tore zu schießen und zu verhindern. Da sind Wahlen eines Einzelnen dummes Zeug, sei es nun Messi, Messi oder Messi (oder Guzzi, oder wie heißt dieser Franzose vom VfL Wolfsburg gleich?). Nein, nicht Motoguzzi!
 
- Das ist so mit Wahlen. Wenn überwiegend Pfeifen dran teilnehmen, dann kommt Quark bei raus. Andererseits: Wie man in den Wald pfeift, so pfeift es einem zurück um die Ohren. Wenn man sich dabei weh tut, dann sind Quarkwickel eventuell eine willkommene Abkühlung.
 
- Vor dem Topspiel (lasst das nicht xavi lesen) in der Seria A steht noch die nächste Europapokalrunde auf dem Programm. 1893 freut sich, dass dafür nach dem heutigen weitgehend verletzungsfreien Training - es hat nur Brecht erwischt, der mit einer Oberschenkelverhärtung auch das Spiel gegen Happels Männeken zu verpassen droht, ansonsten unfallfrei - der Großteil des Kaders zur Verfügung steht. Auch wenn man vermutlich nicht alle Stars zum Einsatz bringen wird nach dem Super-Auftakt-Doppelspieltag. 
 
- Selmet persönlich rechnet morgen mit Muskelkater, nachdem er heute nach der unterwöchentlichen Platzsperre bei der Ü32 in der Halle mitgekickt hat. Besser als überhaupt nicht bewegen, dachte er. Aber das war schon heftig, obwohl die Jungs meistens einfach um ihn herum gespielt haben. 15 Jahre und 50 Kilo Unterschied merkt man dann halt doch, umso mehr, wenn die jüngeren und leichteren dann auch noch besser kicken können. Spaß gemacht hat es dennoch, die Konsequenzen morgen muss man dann hinnehmen und ertragen. Aua!
 
- Die Amateure waren im Amateurpokal chancenlos. Mehr gibt es nicht zu sagen. Ende Gelände. Die Konzentration gilt der 1.Amateurliga und dem Klassenerhalt. Als einziges ungeschlagenes Team der Liga stehen am Sonntag mit der Partie an der Weser bei Werder und sodann am Bisagno gegen Tabellenführer FC Southampton. "Wenn wir gegen Bremen bestehen, ist mit vor den Engländern nicht bange," sagt der designierte Kapitän Franco Marimo. "Vielleicht sind beide Gegner einen Tick, Trick oder auch Track stärker fußballerisch, aber das können wir über Einsatz und Härte wettmachen, wetten?" bietet der 29jährige jedem, der bereit ist, die Wette anzunehmen, eine solche an. Selmet soll 20 Euro (wieviele Socceronen sind das wohl?) gesetzt haben, dass es in einem der beiden Spiele die erste Saisonniederlage gibt. In welchem? Lasst Euch überraschen, vielleicht sogar in beiden! An der Aufstellung soll es nicht liegen. Nur der angeblich als Innenverteidiger vorgesehene LV Vincenzo Spalletti bringt nicht das Maximalgewicht auf die Waage.

Autor: Aris Selmet - Friday, 19.01.2024

AC Florenz La Viola Nummero 7

AC Florenz - Tristesse in violett – Erst 3 Spieltage ist es her, da schoss sich die Fiorentina im Stadio Ennio Tardini zu Parma an die Tabellenspitze. 1:1 zur Halbzeit, direkt zu Wiederbeginn das 2:1 für die Gialloblu aber dann ein furioses Aufbäumen der Gäste aus Firenze: Ausgleich Dieuze nach einer Ecke, zweimal Isaksen und in der 89. Setzte Bernd Welker in seinem ersten Spiel für la Viola den Schlusspunkt. 5 Tore, ein Spektakel das die Tifosi der Fiorentina seit einer wahren Ewigkeit nicht mehr erleben durften.
 
Doch seither geht nichts mehr. Beim 0:1 gegen Genua noch gefightet und bis zur 75. Minute gehofft, doch gefährliche Torraumszenen gab es keine. Bei den Niederlagen in Verona (0:1) und gegen Juve (0:3) das Selbe: La Viola trifft das Tor nicht mehr, kommt kaum noch in die Nähe. Trainer Bruckmann strich zuletzt 3-Tore Stürmer Isaksen aus der Startelf, „Belastungssteuerung“ sei das Stichwort und keines Falls ein Grund zur Sorge. Doch bei den anstehenden Partien gegen Bergamo und Pescara könnten durchaus Sorgen entstehen, wenn das Tor nicht endlich wieder getroffen wird. Der gutaussehende Saisonstart war zweifelsfrei ein Produkt des schmeichelhaften Spielplans, jetzt muss das Team zeigen aus welchem Holz es geschnitzt ist und ob man sich erneut von den aktiv gemanagten Mittelfeld-Teams absetzen kann.


Autor: Dude - Friday, 19.01.2024

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero 24/01 - Nr. 3

FC Genua 1893 - Während im Meistercup beide italienischen Vertreter nach teilweise seltsamen Managemententscheidungen vor dem Aus stehen, läuft es im Intercup und v.a. im Pokalsiegercup hervorragend. Milan, Livorno und Chievo haben beide Auftaktspiele gewonnen und damit beste Chancen auf einen Viertelfinaleinzug. Lediglich Chievo hat noch keine drei Punkte Vorsprung, ist aber gegenüber Konkurrent RC Lens als stärker einzuschätzen. Mailand spielt in einer Gruppe ohne Gegenwehr, wie es aussieht, Livorno gewann in Aarau und gegen Brügge trotz starker Gegenwehr und dürfte schwerlich zu stoppen sein, wenn das Ernstl nicht beginnt, zu zocken.
 
- Noch deutlicher an der Spitze liegt 1893 in seiner Gruppe 2 im Europapokal der Pokalsieger. 4:0 bei Rotterdam, 3:0 gegen Lüttich - da sollte eigentlich nichts mehr anbrennen. Ärgerlich waren bzw. sind die Verletzungen von Grunwald und Meidt, wobei der schweizer Innenverteidiger aktuell nach seiner roten Karte im Seria A-Spiel gegen Juve ohnehin diesen Donnerstag nicht spielen durfte und auch nächsten Donnerstag noch aussetzen muss.
 
- Wieder zwei Spiele gegen aktiv gemanagte Clubs, wieder zwei Zu-Null-Erfolge. Es läuft in der Liga. Bei gerade einmal sechs Treffern in sechs Spielen - sprich ein Tor alle 90 plus ein bisschen Minuten - hat 1893 sechzehn Zähler eingefahren. Das torlose Unentschieden gegen Treviso wurmt noch immer, aber wenn es im Schongang geht, dann hält die Waschmaschine länger. Nächste Woche stehen mit Bergamo und Pescara zwei MLVs auf dem Programm, die sich allerdings beide mit aktuell elf Punkten im vorderen Mittelfeld der Tabelle befinden. Trotzdem sollte Selmet das Torkonto weiterhin schonen können und werden. Außerdem ist angedacht, mit z.B. Harkes, Pier, Narewsky und Zandona Ergänzungsspielern Einsatzzeiten zu gewähren bzw. zu gönnen. 
 
- Die Amateure sind nach sechs Spielen in der 1.Liga weiterhin ungeschlagen, treten aber nach zwei weiteren Unentschieden dennoch ziemlich auf der Stelle. Immerhin ist man das einzige Team, das bisher noch nicht verloren hat. Da es aber auch nur einen einzigen Sieg gab an Spieltag Nr. 3 in Lüttich rangieren sie Mannen von Coach De Souza Cardenas mit acht Zählern nur im Mittelfeld der Tabelle. Mit Midtylland und den Edinburgher Winterschläfern stehen zwei Gegner auf dem Parkett, die alles andere als als einfach zu bezeichnen sind. Die Dänen verpassten in der letzten Saison durch ein 2:2 gegen den Tabellenletzten Dynamo Dresden daheim äußerst knapp die Amateurmeisterschaft, die Schotten wurden zwar "nur" Achter, belegen aber in der ewigen Tabelle der ersten Amateurliga unangefochten Platz 5 und könnten Rang 4 den dieses Jahr punktlos bleibenden Sachsen abspenstig machen. Aber Bange machen gilt nicht. Genua 1893 hat immerhin auch schon zwei komplette Saisons und die derzeit sechs Spiele in der ersten Liga gespielt und dabei durch das 3:3 gegen Leuwaarden den 100sten Punkt eingefahren, so dass man auf Platz 70 der ewigen Tabelle liegt. 
 
- Apropos ewige Tabelle. In der der Seria A kann 1893 dieses Jahr Cagliari überholen und sich auf Rang 13 schieben. Zwölfter ist der gerade gestürzte Tabellenführer La Viola Fiorentina mit einem Riesenpuffer. Dafür hat Aris Selmet als Person deutlich mehr Punkte und Siege eingefahren als Florenz-Manager Dude. Das Freundschaftspiel der 1893-Profis gegen Ajaccio (und/oder das Ranheimer Testspiel gegen Oviedo, das quasi zeitgleich angepfiffen wird) am Samstag wird Selmets 5.500stes Spiel seiner Soccergame-Karriere sein. Das 3.200ste Ligaspiel war der heutige 1:0-Sieg in Florenz durch das goldene Tor von Ciro Parola.
 
- Vielleicht sein letztes Spiel - vorerst oder für immer - hat Andrea Maliqati gegen Florenz für die 1893 gemacht. Selmet hat sich entschieden, ein Leihangebot mit Kaufoption aus London anzunehmen. Abzuwarten bleibt, ob der Tradepartner den Vertrag nun auch unterschreibt. Der Abgang des 29jährigen Mittelfeldspielers würde dazu führen, dass nur noch sechs Inländer Zwangsprofis sind, d.h. Selmet muss dann künftig genau darauf achten, die Inländerquote nicht zu unterschreiten. Ebenfalls vor dem Abgang steht Rechtsverteidiger Agilwart Rua, für den ein Angebot aus Schweden über rund 9,1 Millionen vorliegt. Hier hat Selmet aber keinen Verkaufsdruck, sondern könnte die nächsten Pokalspiele noch abwarten. Dass es zwischen den beiden 30jährigen RVs Parola und Rua aber noch einmal zur sog. Vertragsschaukel kommen wird, ist allerdings nahezu auszuschließen, zumal sich die Interessenten für eine Leihe von 8er-Backup Ritchie Proctor die Klinke nicht gerade in die Hand geben.



Autor: Aris Selmet - Thursday, 11.01.2024

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 
FK JablonecManagerwechsel
FK Jablonec
FK Jablonec hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager Capsoni das Amt übernehmen.

Mittwoch, 24.04.2024
 
FC MaiaFenwick bei FC Maia entmachtet.
Davie Fenwick, Trainer von FC Maia ist am Sonntagnachmittag fristlos entlassen worden.

Das teilte der Verein am Sonntag mit.

Sonntag, 21.04.2024
 
Standard LüttichManagerwechsel
Standard Lüttich
Lange Zeit wurde spekuliert, doch nun ist es offiziell.

Mit sofortiger Wirkung wird Rea neuer Manager bei Standard Lüttich. Damit konnte ein bereits soccergame-erfahrener Manager ins Boot geholt werden, der die Mannschaft auf die Erfolgsspur bringen kann.

Sonntag, 14.04.2024
 
Ajax AmsterdamManagerwechsel
Ajax Amsterdam
Die Vereinsführung von Ajax Amsterdam hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und libero05 als Nachfolger verpflichten konnte.

Donnerstag, 04.04.2024
 
FC Thun 1898Managerwechsel
FC Thun 1898
Soeben wurde bekannt das man sich bei FC Thun 1898 zu einem Managerwechsel gezwungen sah. Mit SimonPu wurde auch bereits ein Nachfolger vorgestellt, welcher im übrigen bereits bei soccergame als Manager aktiv gewesen ist und daher über die notwendige Erfahrung verfügen sollte.

Samstag, 30.03.2024
 
Miedz LegnicaMiedz Legnica entlässt Trainer!
Miedz Legnica hat sich am Samstag erwartungsgemäß vom umstrittenen Trainer Gianlucca Bente getrennt.

Das teilte der Verein am Samstag mit.

Favorit auf die Nachfolge scheint Miroslaw Tomcic zu sein.

Samstag, 30.03.2024
 
FC KopenhagenFC Kopenhagen beurlaubt Trainer!
FC Kopenhagen hat den Trainer am Samstagvormittag beurlaubt, nachdem sich ein Großteil der Spieler aufgrund atmosphärischer Störungen gegen den 62-jährigen Coach ausgesprochen hatte.

"Wir waren in einigen Punkten einer Meinung, in anderen Punkten eben nicht - und das hat den Ausschlag gegeben", sagte Manager Hamilton am Samstag im SHSG-TV.

Das Training wird vorerst von Torwart-Trainer übernommen.

Samstag, 30.03.2024
 
Halmstads BKHalmstads BK trennt sich von Mark Borgmeier
Nicht einmal eine Stunde nach der desolaten 1:2-Pleite bei Djurgardens IF hat Halmstads BK seinen Trainer Mark Borgmeier entlassen

"Wir wollen mit der Entscheidung ein Signal an die Mannschaft richten", begründete Manager CMRoger die Trennung von Borgmeier, der mit seinem Team auf dem vorletzten Platz rangiert.

Der Coach der zweiten Mannschaft, Andre Rietentiet, übernimmt vorerst die Aufgabe bis ein Nachfolger gefunden wurde.

Donnerstag, 28.03.2024
 
FC ChelseaManagerwechsel
FC Chelsea
Einmal mehr hat es einen Managerwechsel gegeben. mathan wird ab sofort das Manageramt von FC Chelsea übernehmen.

Mittwoch, 27.03.2024
 
Helsingborgs IFHelsingborgs IF entlässt Trainer!
Trainer Oli Stefan Larsson ist von Helsingborgs IF mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden worden.

Die Entscheidung wurde im Laufe des Tages vom Aufsichtsrat getroffen und Larsson in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt.

Als Interimslösung wurde Levent Yesilöz präsentiert. Der 59-Jährige wird das Team betreuen, bis ein neuer Trainer gefunden ist.

Mittwoch, 27.03.2024
 
Inter MailandManagerwechsel
Inter Mailand
Bei Inter Mailand freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Politano, welcher noch bis vor kurzem bei Vejle BK unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Mittwoch, 27.03.2024
 
Wolverhampton WanderersManagerwechsel
Wolverhampton Wanderers
Bei Wolverhampton Wanderers freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird ClausMeyer, welcher noch bis vor kurzem bei Stuttgarter Kickers unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Mittwoch, 27.03.2024
 
FC Zug 94Zwangspause für Meeng bei FC Zug 94
Erstligist FC Zug 94 hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und Trainer Pu Meeng mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Mannschaftskapitän zeigte sich geschockt. Der Verein gab als Auslöser für die Entlassung "Differenzen über die zukünftige sportliche Ausrichtung" an.

Montag, 18.03.2024
 
RW OberhausenZwangspause für Berthold bei RW Oberhausen
Erstligist RW Oberhausen hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und Trainer Bertolt Berthold mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

" Punkte aus den letzten Spielen ist für unsere Ansprüche zu wenig. Die Ergebnisse haben nicht gestimmt, insofern haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen", sagte Manager Parker, dessen Verein aktuell auf Tabellenplatz 17 rangiert.

Freitag, 15.03.2024
 
SSC NeapelSSC Neapel beurlaubt Coach Bertran!
SSC Neapel und Trainer Vince Bertran gehen künftig getrennte Wege.

Dies gab der Verein am Freitagnachmittag auf seiner Internetseite bekannt.

Freitag, 15.03.2024
 
Admira Wacker MödlingManagerwechsel
Admira Wacker Mödling
Auf Grund der zuletzt nicht mehr akzeptablen Leistungen der Mannschaft hat sich die Vereinsführung von Admira Wacker Mödling zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird Sverker das Manageramt übernehmen. Für Ihn ist es nichts Neues bei soccergame zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahren Manager wieder im Boot zu haben.

Donnerstag, 07.03.2024
 
SSC NeapelManagerwechsel
SSC Neapel
SSC Neapel hat bei seiner heutigen Pressekonferenz bekannt gegeben, das man sich nach langen Gesprächen zu einem Managerwechsel entschlossen hat. Mit bulldozer63 wurde bereits ein Nachfolger bekannt gegeben.

Sonntag, 03.03.2024
 
Halmstads BKManagerwechsel
Halmstads BK
Die Vereinsführung von Halmstads BK hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und CMRoger als Nachfolger verpflichten konnte. Für CMRoger ist es nach einer kurzen Erholungsphase die Möglichkeit zu zeigen, was er bereits als Manager bei soccergame gelernt hat.

Freitag, 01.03.2024
 
Helsingborgs IFManagerwechsel
Helsingborgs IF
Helsingborgs IF gibt heute bekannt das man sich nach langen Gesprächen in einvernehmlicher Weise von seinem bisherigen Manager getrennt hat. Als Nachfolger wurde BALEA vorgestellt.

Freitag, 01.03.2024
 
Dunfermline AthleticManagerwechsel
Dunfermline Athletic
Das Chappi kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei Standard Lüttich unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei Dunfermline Athletic zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt Chappi ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Mittwoch, 28.02.2024
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018