Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Eredivisie Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

Ajax Amsterdam Paddington zurück im Trainergeschäft - Fussballwelt ist Begeistert.

Ajax Amsterdam - Paddington, der Ex-Trainer vom FC Winterthur meldet sich zurück. Sein neuer Verein heißt Ajax Amsterdam, und möchte wieder am ehemalige Erfolgszeiten anknüpfen. 
Noch hatte der neue Manager nicht viel Zeit sich in Amsterdam und im Team zurecht zufinden, hat jedoch schon seine Aufstellung für die nächsten Ligaspiele getätigt. Mit Emmen und Leuuwaarden steht Paddington direkt vor 2 harten Aufgaben, die er aber optimistisch Meistern möchte.


Autor: Paddington - Freitag, 01.02.2013

BVO Emmen BVO ungeschlagen

BVO Emmen - Trotz des ausgesprochen schweren Auftaktprogramms ist der BVO Emmen mit beiden Mannschaften noch ungeschlagen. Allerdings gab es in neun Pflichtspielen immerhin schon fünf Unentschieden, was beim Management um Aris Selmet Erschrecken verursacht. "Wir hatten schon im letzten Jahr mit vielen Unentschieden zu kämpfen und haben deshalb den Anschluss an Sparta verloren gehabt." Anders als im Vorjahr ist diesmal aber noch kein "Ausrutscher" gegen einen Kleinen dabei gewesen. Zwar knüpfte Groningen den Emmenern einen Punkt ab, ebenso Almelo, aber beide Gegner sind ernst zu nehmen. Gegen Sparta (3:2) und den PSV (4:0) gewann Emmen sogar. "Damit haben wir die drei schwersten Gegner vom Papier her schon hinter uns. Die Bilanz kann sich sehen lassen, wenn es auch einen ziemlichen Aufwand erfordert hat. Sorge bereitet uns nur, dass sich niemand anderes gegen Sparta, Heracles und den PSV zu wehren scheint. Die stehen alle vor uns und haben nur gegen uns Punkte abgegeben, das muss sich - und das wird sich, da bin ich mir sicher - ändern.
 
Die Amateure starteten gleich mit drei Remis, aber nun ließ man zwei Siege folgen, zuletzt im Amateurpokal ein überzeugendes 4:0 gegen die Schweizer von Xamax Neuenburg. Nächster Gegner ist - wieder daheim - Ipswich Town aus der 5A. Ein Gegner, den man in der Vorsaison noch in der Liga-Tabelle deutlich hinter sich lassen konnte.

Autor: Aris Selmet - Sunday, 27.01.2013

BVO Emmen WIDER das häßliche Entlein - alles doppelt besetzt!

BVO Emmen - Zähes Verhandeln - oder ein Glücksgriff und der Austausch zweiter PNs in einer Win-Win-Situation - auch noch in den letzten 2.200 Minuten der abgelaufenen Saison, und es herrscht Zufriedenheit beim BVO.
 
"Wir sind auf praktisch allen Positionen jetzt wirklich doppelt besetzt, damit sollte auch ein Doppel-Angriff möglich sein, zumal wir diese Saison weniger darauf achten müssen, dass alle Spieler gleichmäßig spielen, weil viele Ergänzungsspieler entwicklungsmäßig am Limit sind. Da geht es dann mehr um die günstige und passende Kaderzusammenstellung am Stichtag," zeigte sich Emmens Management zufrieden.
 
Acht Spieler werden über den Saisonwechsel abgegeben, fünf werden neu zum Kader stoßen, dabei allerdings zwei reine Perspektivspieler mit Wesley Engelaar, der aus dem britischen Barnsley ablösefrei in seine niederländische Heimat zurückkehrt, und mit Ger Trienekens aus der eigenen Jugend, der mit einem Minimalvertrag ausgestattet das Inländer-Level hoch halten soll. Vor seinem ersten Einsatz bei den Erwachsenen würde Trienekens noch einen echten Profivertrag erhalten.
 
Die Aufstellung dürfte wie folgt aussehen:
Yildrim (Moha) - Cruyff (Gomminginger), Jesule, Mattocks (Bergomi), Weiland (Mesen) - Aghahowa/Morozow, Jaccards (de Schrijver), Zhekov (Oleknavicius), Peeraer/Butina - Cengiz, Cerci/Socrier (Schöngen).
 
Zur Leihe oder zum Kauf für andere Vereine stehen Goram (TW), Partridge (RV) und Thurre (LV) bereit, außerdem ggf. Edvaldsson oder Quinn. Es könnte aber auch sein, dass Edvaldsson einen sehr stark einsatz- und leistungsbezogenen Vertrag erhält und so für die kommende Saison "geparkt" wird. Hier hat Selmet noch keine Entscheidung getroffen; er möchte - nach seiner eigenen Aussage - abwarten, "was der Junge nach seiner Ankunft aus Dänemark für einen Eindruck macht".

Autor: Aris Selmet - Thursday, 27.12.2012

BVO Emmen Wieder das häßliche Entlein

BVO Emmen - Während es im Europapokal der Pokalsieger relativ einfach ist, in die K.O.-Runden vorzudringen, ist der Intercup mit seiner Vorrunde, in der nur der Gruppensieger weiterkommt, bei Malteser äußerst unbeliebt. "Einmal Pech - bei der Auslosung oder beim entscheidenden Spiel - und Ende Gelände. Das gefällt mir nicht," äußerte sich der Erfolgs-Manager des BVO Emmen, nachdem die abermalige Vizemeisterschaft in den Niederlanden feststand.
 
Bedeutet das, dass der BVO sich auf die Liga konzentrieren wird, um dort Sparta und dem PSV endlich einmal wieder den Rang abzulaufen? "Das bedeutet, dass ich nicht gerne Intercup spiele - nicht mehr - und auch nicht weniger," erklärte Selmet auf diese Frage der versammelten Pressemeute. "Mal sehen, was die Auslosung bringt. Darauf bin ich fast so gespannt wie darauf, was der Weihnachtsmann bringt." Der Flitzebogen muss aber noch ein paar Tage warten, bis er den Pfeil abfeuern darf, denn die Auslosung erfolgt erst im nächsten Jahr - davor gibt es mit den Auf- udn Abwertungen und den letzten Vertragsverhandlungen noch andere spannender Momente für den BVO Emmen.
 
Da Emmen traditionell viel durchwechselt, haben fast alle Akteure im Kader die Chance, aufgewertet zu werden. Nach dieser Saison gilt das auch für nahezu alle verliehenen Spieler, denn Aris Selmet hat darauf geachtet, dass diese nicht nur eine Leihgebühr bringen, sondern eben auch Spielpraxis bekommen: "Gerade bei Linksverteidiger Weiland und Angreifer Schöngen würde es mich freuen, wenn sie sich durch ihren Auslandsaufenthalt spielerisch weiterentwickelt hätten und menschlich gereift wären. Ob das geschehen ist, werden wir die kommenden Tage feststellen, wenn wir sie wieder bei uns in den täglichen Betrieb integrieren werden."
 
Außerdem haben weitere Umstrukturierungsmaßnahmen begonnen: Sharbel Edvaldsson, 19jähriger schwedischer Nachwuchsspieler, kommt im 2:1-Tausch vom dänischen Meister Sönderjysk, der Weißrusse Besim Morozov wird ebenfalls für 2 Spieler eingetauscht; bisher war er für Eintracht Braunschweig tätig. Wie genau der Tausch aussieht, hat Selmet nicht mehr auf der Pfanne: Klar ist, dass Vanenburgh (LV, 28), Radosavljevic (DM, 26), Helmes (LM, 24), Maag (28, STU) im Tausch und dazu noch Kringe (STU, 33) und Dorsin (IV, 18) gegen Cash den Club verlassen. "Ich glaube, Vanenburgh und Maag gehen nach Dänemark und Helmes und Radosavljevic nach Deutschland, aber es kann auch anders sein," so Selmet. Im Ergebnis wird damit Entwicklung, Jugend und Positionsbedarf gegen Talent getauscht, denn die abgegebenen Spieler sind praktisch alle Supertalente, dafür sind die beiden Neuen wichtige Backups für Jaccard (DM) und den diesjährigen Schützenkönig der Ehredivisie, Aghahowa (LM) und zudem ist Emmen die "Ladenhüter" Vanenburgh, Radosavljevic und Maag, die es einfach nicht in die Top-15 geschafft haben, damit los.
 
Kringe und Dorsin wechseln jeweils zum aktuellen Marktwert. Damit diente Kringe - wie vorgesehen - in der der abgelaufenen Saison als billiger Backup (nur ein geringes Gehalt, Einkaufs- und Verkaufspreis stimmten überein), und Dorsin, der erst vor einigen Wochen zum halben Marktwert vom Arbeitsamt vermittelt worden war, spülte sogar etwas Geld in die Kasse. Wie es aussieht, wird Emmen mit einem negativen Kontostand von ca. 2 Mio. Euro in die kommende Runde starten, was auch an der hohen Zielvorgabe des Präsidiums (Meister) liegt, die letztlich doch klar verfehlt wurde. Aris Selmet rechnet allerdings damit, dass diese Zielvorgabe auch kommendes Jahr wieder ausgegeben werden wird. "Alles andere würde mich sehr überraschen, zumal es diesmal auch mein persönliches Ziel sein wird. Dafür haben wir nochmals aufgerüstet, wir werden alles geben, um es möglich zu machen." Dann vollendete er seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann, der - uns gelang ein Blick drauf - u. a. folgende frommen Wünsche enthält: Cruyff auf 12, Weiland auf 11, Schöngen auf 10, Bergomi auf 10, Jardel auf 7, Quinn auf 10, Zhekov auf 12, Alexis auf 9!
 
Vrolijk Kerstfest, gelukkig Nieuwjaar!

Autor: Aris Selmet - Sunday, 23.12.2012

BVO Emmen Emmen im Glück

BVO Emmen - Sehr ärgerlich war das 3:3 gegen Leeuwarden, aber dafür konnte sich Aris Selmet mit seinem Team anschließend über ein überraschendes 2:1 in Maastricht freuen, das durch die ausgelobte Siegprämie begünstigt wurde. Diese könnte es gewesen sein, die dafür sorgte, dass das Team letzte - zur Hälfte ungeahnte - Kräfte freimachte und durch späte Tore von Aghahowa und Cerci das Spiel noch drehte. Zwolle und De Graafschap sollte Emmen schlagen können, und dann wäre - einmal mehr - die Vizemeisterschaft zu feiern...
 
Ähnlich zufrieden wie mit der Verteidigung von Platz 2 in der Liga ist Selmet auch mit dem Transferkarussel. Der Schwede Gian Dorsin, vor wenigen Wochen gescoutet und für die Amateur-Friendlies als Ergänzungskraft verpflichtet, wechselt zum inoffiziellen Marktwert von knapp über einer Million Euro in seine Heimat zum BK Häcken. Oldie-Angreifer Henrik Kringe, den Selmet holte, weil es billiger war, den alten Mann unter Vertrag zu nehmen, als einen jüngeren Spieler zu leihen, geht ebenfalls für ganz ordentliches Geld (den inoffiziellen Marktwert von 2.180.000, und damit 10.000 Euro über dem Einkaufspreis) ins Ausland. Sein neuer Arbeitgeber ist Benfica Lissabon, der Tabellenfünfte des portugiesischen Campionato.
 
Gerne würde der BVO noch drei bis vier weitere Spieler an den Mann oder die Frau bringen, die Transferliste ist prall gefüllt, einige Akteure würden auch für deutlich unter dem Listenpreis verscheuert, wenn es Interessenten gibt! Also fleißig her mit den Angeboten!


Autor: Aris Selmet - Thursday, 29.11.2012

BVO Emmen Endlich ist was los

BVO Emmen - Der BVO Emmen wird diese Saison erstmals seit langem ohne einen Eintrag in die Annalen beenden - die Amateure mit ihrem zweiten Tabellenplatz und der Vizemeisterschaft ohne Aufstieg zählen insoweit nicht. Es sei denn, das Team schafft es doch noch, Zweiter hinter Sparta zu werden, aber da dürften die schwächeren, aber konditionsstarken Teams aus Utrecht und Maastricht etwas dagegen haben und auch etwas dagegen unternehmen.
Insgesamt hatte Emmen doch eine Menge Pech in der sich dem Ende zuneigenden Saison. Das knappe Aus im Pokal, die starke Gruppe im Intercup, viele Unentschieden in der Liga, obwohl man die bessere (d.h. leistungsstärkere) Mannschaft war. Gleich der Start in Rosendaal wurde verpatzt trotz 23 Stärkepunkten Vorsprung, später reichte es auch gegen Groningen (+14), Almelo (+5 und Heimspiel), Leeuwarden (+5) und Zwolle (+27) nur zu einem Punktgewinne. Gegen Maastricht (+30 und Heimspiel) hätte wenigsten ein Punkt herausspringen können, wenn nicht müssen, und auch Volendam (am Ende 3:3) gab volle Pulle, wobei man sich schon fragt, wieso. Der neue Meister, Rotterdam, kassierte 10 Gegentore weniger, wobei der Unterschied, wäre es nur nach dem Setzverhalten gegangen, noch größer gewesen wäre.
Aber was soll's. Die Qualifikation für das internationale Geschäft hat Emmen auch diesmal wieder geschafft - leider wieder nur für einen gefährlichen Wettbewerb wie den Inter-Cup.
Das Team wurde weiter verstärkt, mittlerweile stammen 6 der Top-11 Spieler in den Niederlanden aus Emmen. Außerdem ist man an einigen zusätzlichen Stars dran, wobei die Finanzen nicht aus den Augen verloren werden dürfen. Die magere Woche mit dem Auswärtsspiel in Utrecht wird den BVO die letzten Geldreserven kosten, wozu auch der Stadionverfall seinen Beitrag geleistet hat. Die Auslastung des Geenverkaasde Strijdperk ist unterirdisch im ligaübergreifenden Vergleich. Eindhoven dürfte nahezu die doppelten Zuschauereinnahmen haben gegenüber Emmen.
Doch was soll's. Emmen wird kommende Runde wieder angreifen - die Belebung der Ehredivisie durch J-Dilla und andere Neu-, aber nicht Frischlinge, trägt zur Motivation des Managements bei. Wir freuen uns schon jetzt auf die anstehende Saison 2013-1 - ohne das Ziel der direkten Intercup-Quali für die laufende Saison aus den Augen zu verlieren...

Autor: Aris Selmet - Monday, 19.11.2012

RBC Roosendaal SCHMU!!! – Die Provinz lebt ... und ein kleines Geschmäckle

RBC Roosendaal -
Roosendaaler Worst Blaad - exklusiv
 
Hallo liebe Fussballgemeinde. Heute ist es wieder soweit, heute gibt der längjährige Manager des RBC Roosendaal ein kleines Interview und redet über die Saison und über zukünftige Sorgen, Nöte und Ängste des Vereins.
 
 
RWB: Herr Liedloff, wie zufrieden sind Sie im Moment? Ich meine es   läuft doch richtig   gut, oder?
 
H-J L: Ich bin....zufrieden. Es wird wohl die erfolgreichste Saison werden, seit dem ich hier bin. Aber: Es waren ein paar unnötige Niederlagen dabei. Wenn die nicht passiert
wären, dann würden wir noch besser dastehen, vielleicht hätten wir den ganz großen
Wurf landen können.
 
RWB: Nun...das klingt ja nicht sehr zufrieden. Woran hat es denn gelegen? War das Team nicht gut genug, oder zu unerfahren?
 
H-J L: Ich denke nicht, dass das Team nicht gut genug ist! Es war auch viel Pech dabei! Und Unerfahrenheit lass ich als Ausrede nicht gelten. Die Mannschaft spielt seit Jahren so zusammen und wird von Saison zu Saison durch Nachwuchstalente verstärkt. Nur,
wenn man von Spieltag zu Spieltag verschaukelt wird...durch wahnwitzige Spielleiter-
entscheidungen, dann kann so ein kleines aufstrebendes Team keinen Tulpentopf
gewinnen! Das macht einen mürbe und man verspürt einen gewissen Groll. Nicht das
ich zum Ausrasten neigen würde, aber so manche Trinkflasche und Kabinentür musste
ausgetauscht werden.
 
RWB: Wie meinen Sie das?
 
H-J L: So wie ich das sage! Es sind ein paar Sachen in dieser Saison gewesen, die einfach Nerven kosten. Merkwürdige gelbe Karten gegen meine Torhüter. Einmal hat  mein Amateurtorwart sogar erst Gelb-Rot gesehen und danach noch die gelbe obendrauf. Oder sehen Sie, man hat sich zum Beispiel bis ins Pokalhalbfinale gekämpft
und was bekommt man zugelost? Die stärkste Mannschaft der Liga und auch noch
auswärts! Ich habe dreimal die Vorschlussrunde erreicht und dreimal mussten wir beim
stärksten Team der Liga auswärts antreten. Da bekommt man schon Zweifel, ob es bei
der Auslosung mit rechten Dingen zugeht. Solche Spiele kannst du gleich herschenken,
obwohl wir immer bis zum Schluss alles gegeben haben! Ich will jetzt auch nicht
jammern, aber das sind nur ein paar kleine Geschichten die einen Nerven kosten,
wo einem der Spielwitz und auch der Reiz abgeht. Als kleinerer Verein hast Du hier
keine Chance und im Pokal gleich gar nicht!
 
RWB: Das klingt so, als wären Sie der Sache überdrüssig und wollen hinschmeißen?
 
H-J L: Man überlegt schon. Aber um ehrlich zu sein, will ich das Projekt Roosendaal zum
Abschluss führen und endlich Erfolge feiern. Was aber auch nächste Saison sehr
schwer werden wird, da auch wieder die finanziellen Mittel fehlen. Wir müssen den
Stadionausbau weiter vorantreiben und die Jugend fördern und nebenbei eine
schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken. Das kann man nur mit Mehreinnahmen   
schaffen und der Pokalsieg wäre da schon ein Anfang gewesen. Wir greifen nächstes
Jahr wieder an und gehen mit unvermittelter Härte in jede Partie und wollen Erfolge     feiern. Das sind wir den Fans und dem Verein schuldig!
 
RWB: Jetzt klingen Sie aber heroisch und voller Tatendrang. Das lässt uns wieder etwas ruhiger schlafen. Apropos heroisch, Pokalsieg und andere Erfolge: Was sagen Sie denn zu ihren Managerkollegen in Kasan und Levante?
 
H-J L: Die beiden machen einen richtig guten Job! Das muss man neidlos anerkennen. Es ist etwas ruhig geworden. Sergio „das Megaphon" Paul hört man überhaupt nicht mehr und Benny „der Prahler" Benson ist ganz zahm. Diese weichgespülte Sch... in
Russlands Liga ist ja mehr als peinlich! Früher, da wurde auf den Putz gehauen und
jetzt wird gekuschelt und sich gegenseitig Honig ums Maul geschmiert. Beide sind
Konkurrenten und wollen Erfolge! Das kann mir doch keiner weiß machen, dass
die alle weich geworden sind. Ich vermisse diese Sticheleien und das Feuer! Die Abteilung: Attacke! Diese unsäglichen Interviews nimmt doch keiner ernst. Ich habe noch einen Hinweis für Benny: „Zieh wenigstens die Schuhe aus, wenn Du schon ... reinkriechst!"
 
RWB: Vielen Dank für dieses Schlusswort. Das wird seine Wirkung nicht verfehlen. Es war mir ein Vergnügen.
 
H-J L: Und mir ein Bedürfnis!!!


Autor: Homer_Jay_Liedloff - Wednesday, 14.11.2012

BVO Emmen Emmen holt erstmals internationalen Titel

BVO Emmen - Seit 2009-2 hat der BVO in jeder Saison mindestens in einem Wettbewerb den zweiten Platz belegt. Seit dem letzten Dienstag steht mit dem Europapokal der Pokalsieger der dritte Cup im Vitrinenschrank, neben den Kopien des nationalen Pokals (2009-2 und 2011-3) und der Meistertrophäe der Eredivisie (2011-1). Hinzu kommt der erneute Vizemeistertitel in den Niederlanden, den man durch den Sieg im direkten Duell gegen den sensationellen Aufsteiger des Jahres, Cambuur, am vorletzten Spieltag sicherte. Vizemeister war Emmen auch schon 2009-2, 2010-2 und 2011-2. Im Endspiel des Pokalsieger-Europacups standen Aris Selmet Jungs auch schon einmal, nämlich 2010-1. Damals musste man sich knapp Hans Krankl und Kelag Kärnten beugen.
 
In der kommenden Saison wird Emmen seinen Titel nicht verteidigen können, denn man tritt neben Meister PSV im Landesmeister-Wettbewerb an.  Diese Teilnahme hat sich das Team wirklich verdient, denn schließlich ist es fast ausschließlich Emmen, dem die Eredivisie den zweiten Direktstartplatz zu verdanken hat. Der BVO erspielte 14,2 der 37,4 Punkte, die das Königreich im SOIX vorzuweisen hat, d.h. deutlich mehr als 1/3 des niederländischen Koeffizienten.
 
Emmens Management kündigte an, sich in der kommenden Runde einmal wieder auf die nationale Liga konzentrieren zu wollen. "Es steht ein kleiner Umbruch ins Haus, einige unserer Leistungsträger sind schon 30 Jahre alt geworden und die Knochen werden müde." Cees Prokoph, Emmens Rekordspieler, wird seine Karriere auf höchstem Level beenden, der BVO kassiert die Pfandgebühr. Für Balagic und Rooba sucht der Club Abnehmer, da in beiden Fällen die Nachfolger bereits parat stehen und den Spielern den Rang abzulaufen drohen bzw. dies (Jesule) bereits getan haben. Bei Rooba erklärte Selmet, dass er zu deutlich verringerten Bezügen noch einmal verlängern könnte, Balagic wird definitiv in seine letzte Saison beim BVO gehen, sofern sich nicht schon vorher ein neuer Verein für ihn findet. "Wir sind in jedem Fall trotzdem konkurrenzfähig," sieht Selmet der neuen Saison mit positiven Gedankengängen entgegen!

Autor: Aris Selmet - Friday, 06.07.2012

BVO Emmen Letzte Titelchance

BVO Emmen - Der BVO Emmen steht vor einer schweren Entscheidung. Sowohl in der Meisterschaft wie im Europapokal dürfte es nahezu unmöglich sein, noch den Titel zu holen. Beides geht schon garnicht, da reichen die Kräfte niemals. Manager Selmet hat sich aber wohl entschieden: "Der PSV ist bei der Tordifferenz und mit Utrecht als nächsten Gegner durch. Platz 2 können wir mit etwas Glück noch holen, wenn es gegen Cambuur gut läuft und ausgerechnet Sparta Rotterdam uns Schützenhilfe leistet. Die werden alles geben, auch wenn es eigentlich für sie um nichts mehr geht. Aber das Prestige, vor Vitesse einzulaufen, wird reichen als Motivator."
Das dürfte bedeutet, dass Emmen im Europapokalfinale der Pokalsieger, das am kommenden Dienstag im Stockholmer Söderstadion ausgetragen wird, volle Kanne gehen wird. Jedenfalls, wenn der Soccergame-Verband dies irgendwann netterweise noch einmal ermöglichen sollte, dass die Trainer zu ihren Teams dürfen. Derzeit werden beide Funktionärsteams in zahlreichen Pressekonferenzen festgehalten und dürfen ihre Spieler weder sehen noch sprechen. Nur vor ca. 10 Tagen war es für ein kurzes Zeitfenster möglich, an einem Training teilzunehmen und die vorläufige Aufstellung bekannt zu geben. Ob die Spieler sich diese gemerkt haben oder das Trainerteam vielleicht durch eine Spielverschiebung Gelegenheit bekommt, Einfluss zu nehmen und am Finale mitzuwirken, steht in den Sternen. Kein Ruhmesblatt für den Verband, der auch sämtliche Hinweise von Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International oder anderen interessierten Gruppierungen wie dem WWF1 (World Widelife Fund) und dem WWF2 (World Wrestling Federation) und dem WWF3 (Wann wird's funktionieren?) ignoriert. Schade eigentlich!

Autor: Aris Selmet - Sunday, 01.07.2012

BVO Emmen Wunschlos Mouscron - oder gleich richtig

BVO Emmen - Mal wieder hatte Aris Selmet das richtige Gefühl. Sparta Rotterdam, seines Zeichens frisch gekrönter Tabellendritter der Gruppe 8 des Inter-Cup, war zu Hause ausreichend stark und motiviert, um Emmen jedenfalls keine Möglichkeit zum Sieg zu eröffnen. Die kleine Hoffnung, dass kein Toreinsatz, aber eine Siegprämie bei einem abwartenden Spiel der Spaten (sorry, Spartaner) zu einem Erfolg führen könnte, wurde frühzeitig enttäuscht. Rotterdam siegte hochverdient - Glückwunsch!
 
Gegen Leeuwarden hatte Selmet zwar auch das richtige Gefühl, ließ sich aber dazu verleiten, lieber eine Sicherheitsvariante zu gehen. Das könnte sich noch böse auswirken, denn der PSV zieht immer weiter davon und Emmen hat mindestens ein, wenn nicht gar zwei, Argumente verschenke, warum man noch einmal herankommen könnte. So ungefährdet, wie Eindhoven alle seine Spiele gewinnt, ist aber ohnehin mit einem Durchfall (sorry, Marschbefehl) - sorry, Durchmarsch - zu rechnen.
 
BVO-Coach Joeri Saternus wünscht sich zu seinem 66.Geburtstag - neben einem Auftritt von Udo Bockelmann im Duett mit Curt Jürgens, was schwer darstellbar sein wird - als Gegner für das Pokalsieger-Pokal-Viertelfinale Excelsior Mouscron. "Als Luxemburger ist Belgien quasi Nachbarschaft, als Trainer in Holland ebenso. Außerdem haben wir mit denen letzte Saison gute Erfahrungen gemacht, wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht," erläuterte Saternus seinen nassen Traum. Sorry, der Traum war trocken, wie dieser Bericht, "nass" erwähnte Saternus im Zusammenhang mit dem Wort "machen", nicht mit "träumen".
 
Club-Cheffe Selmet wünscht sich hingegen gleich ein Duell mit Chievo: "Dann sind wir die los, oder die Chance bzw. die Belastung, ins Endspiel zu kommen. Dann wissen wir gleich, worauf wir uns konzentrieren können. Denn drei Hochzeiten bedeutet auch drei Weiber - und das kann sehr anstrengend sein. Nicht nur für das Konto des Cheffe bei der Sparkasse Nordholland, wie er aus eigener Erfahrung zu berichten weiß, sondern auch für das Konto bei der Soccergame-Torbank! 

Autor: Aris Selmet - Thursday, 03.05.2012

Seite: 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 
Sportfreunde SiegenManagerwechsel
Sportfreunde Siegen
Die Vereinsführung von Sportfreunde Siegen hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und Caesar als Nachfolger verpflichten konnte. Für Caesar ist es nach einer kurzen Erholungsphase die Möglichkeit zu zeigen, was er bereits als Manager bei soccergame gelernt hat.

Samstag, 15.01.2022
 
FC MidtjyllandTrainer ist das schwächste Glied!
Trainer Aquilinus Kocsis ist von FC Midtjylland mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden worden.

Das teilte der Verein am Freitag mit.

Während als Nachfolger zunächst Sölvi Sandt gehandelt wurde, soll nun zunächst der Trainer der Zweiten, Gavin Brooker, die Geschicke leiten.

Freitag, 14.01.2022
 
FC MidtjyllandManagerwechsel
FC Midtjylland
Der Verein FC Midtjylland hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird Fox die Geschicke des Vereins leiten.

Donnerstag, 13.01.2022
 
SC HeerenveenManagerwechsel
SC Heerenveen
Das Managerkarussel der Liga hat sich mal wieder gedreht.

SC Heerenveen hat sich von seinem bisherigen Manager getrennt. Der Klub wird zukünftig von Politano geleitet.

Dienstag, 11.01.2022
 
Fenerbahce IstanbulManagerwechsel
Fenerbahce Istanbul
Soeben wurde bekannt, dass sich Fenerbahce Istanbul von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Hamilton(bislang bei Trabzonspor unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Dienstag, 11.01.2022
 
SK Sturm GrazSK Sturm Graz zieht Konsequenzen!
Die Amtszeit von Andri L Offermanns bei SK Sturm Graz ist beendet.
Wie der Klub am Sonntagmorgen bekannt gab, wurde der 48-Jährige mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

" Punkte aus den letzten Spielen ist für unsere Ansprüche zu wenig. Die Ergebnisse haben nicht gestimmt, insofern haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen", sagte Manager Rea, dessen Verein aktuell auf Tabellenplatz 1 rangiert.

Der entlassene Offermanns wird seine Bezüge allerdings bis zum Saisonende beibehalten.

Sonntag, 09.01.2022
 
RSC AnderlechtVertrag mit Djalminha aufgelöst!
RSC Anderlecht hat die Konsequenzen aus der prekären sportlichen Situation in der 1. Liga gezogen und mit sofortiger Wirkung Trainer Ashkan Djalminha, dessen Vertrag noch bis Saisonende läuft, entlassen.

Da der im Sommer auslaufende Vertrag mit Djalminha, der Vagn Nielsen beerbt hatte, ohnehin nicht verlängert werden sollte, entschied man sich zur direkten Trennung.

Der Coach der zweiten Mannschaft, Andres-Nicolis de Zeeuw, übernimmt vorerst die Aufgabe bis ein Nachfolger gefunden wurde.

Samstag, 08.01.2022
 
RSC AnderlechtManagerwechsel
RSC Anderlecht
Ein Managerwechsel wird von RSC Anderlecht vermeldet. Der Verein hat sich mit PATI(bislang Como Calcio) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Samstag, 08.01.2022
 
CF BelenensesAus für Kevin Curri!
Trainer Kevin Curri ist von CF Belenenses mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden worden.

Wie die Klubführung am Freitag mitteilte, soll die Neuausrichtung im sportlichen Bereich "in neue Hände" gelegt werden.

Curris Vertrag läuft bis Sommer, um die Auflösungsmodalitäten wird zurzeit verhandelt.

Freitag, 07.01.2022
 
CF BelenensesManagerwechsel
CF Belenenses
Der Verein CF Belenenses hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird Klose, nach seiner Rückkehr zu soccergame, das Training des Vereins leiten.

Freitag, 07.01.2022
 
AJ AuxerreManagerwechsel
AJ Auxerre
Valhalla, Manager von Blackburn Rovers wechselt mit sofortiger Wirkung zu AJ Auxerre und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Freitag, 07.01.2022
 
Legia WarschauAllbäck beurlaubt.
Am Donnerstagnachmittag trennte sich Legia Warschau nach Informationen mit sofortiger Wirkung von seinem Coach Björn Tore Allbäck.

Manager CMRoger teilte diese Entscheidung am Nachmittag Björn Tore Allbäck telefonisch mit, da er sich zur Ausbildung im Ausland befindet.

Donnerstag, 06.01.2022
 
SK Sturm GrazManagerwechsel
SK Sturm Graz
Nun also doch - SK Sturm Graz hat sich von seinem bisherhigen Manager getrennt.

Mit sofortiger Wirkung wird Rea das Manageramt übernehmen.

Donnerstag, 06.01.2022
 
SK Slavia PragManagerwechsel
SK Slavia Prag
Bei SK Slavia Prag freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Basadoni, welcher noch bis vor kurzem bei Fenerbahce Istanbul unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Mittwoch, 05.01.2022
 
ZSKA MoskauZSKA Moskau entlässt Trainer!
Nach nur 0 Spielen im Amt kam für Trainer Keith Peacock bei ZSKA Moskau das vorzeitige Aus.

Erst am Dienstagmorgen hatte der 44-Jährige am Rande der Partie bei den angekündigt, sein Amt am Saisonende zur Verfügung stellen zu wollen.

Conny selbst will zunächst die sportlichen Geschicke des derzeitigen Tabellen-9. der Premier Liga leiten.

Dienstag, 04.01.2022
 
ZSKA MoskauManagerwechsel
ZSKA Moskau
Soeben wurde bekannt, dass sich ZSKA Moskau von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Conny(bislang bei Bröndby IF unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Montag, 03.01.2022
 
SC BastiaSC Bastia entlässt Djabrail Tukar!
Erstligist SC Bastia hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und Trainer Djabrail Tukar von seinen Aufgaben entbunden.

Das teilte der Verein am Montag mit.

Ein neuer Trainer wurde noch nicht vorgestellt.

Montag, 03.01.2022
 
AC FlorenzManagerwechsel
AC Florenz
Lange Zeit wurde spekuliert, doch nun ist es offiziell.

Mit sofortiger Wirkung wird ZettelEwald neuer Manager bei AC Florenz.

Montag, 03.01.2022
 
Bröndby IFKarel Geerken muss gehen.
Das Personalkarussell dreht sich weiter kräftig bei Erstligist Bröndby IF. Bröndby IF hat den Trainer am Montagmorgen entlassen, nachdem sich ein Großteil der Spieler aufgrund atmosphärischer Störungen gegen den 56-jährigen Coach ausgesprochen hatte.

Das teilte der Verein am Montag mit.

Am Morgen leitete bereits Sverre Baardsen das Training, der vorübergehend als Teamchef die Leitung übernimmt.

Montag, 03.01.2022
 
Rubin KazanManagerwechsel
Rubin Kazan
Die Liga hat ein neues altes Gesicht. Lucinda

Lucinda, der bereits bei soccergame als Manager aktiv war, wurde heute als Manager von Rubin Kazan vorgestellt.

Sonntag, 02.01.2022
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018